Waschbeckenunterschrank

Mit einem Waschbeckenunterschrank kann der Platz unter dem Waschbecken als Stauraum genutzt und zusätzlich der Siphon verdeckt werden. Wenn Sie sich für einen Waschbeckenunterschrank interessieren, sollten Sie die unterschiedlichen Funktionen und das Design des Waschbeckenunterschrankes Ihren individuellen Raumverhältnissen und Bedürfnissen im Badezimmer anpassen. Mehr zum Thema Waschbeckenunterschrank erfahren Sie hier.

Waschbeckenunterschrank – Eigenschaften

Besonders in kleinen Badezimmern ist der Waschbeckenunterschrank eine gute Möglichkeit den Raum unter dem Waschbecken zu nutzen. Er bietet Stauraum und ergibt insgesamt ein aufgeräumtes Gesamtbild, da er störende Abflüsse verdeckt. Der Waschbeckenunterschrank wird unter dem Waschbecken platziert und benötigt dadurch eine Aussparung für den Abfluss.

In der Höhe sollte man darauf achten, das der Waschbeckenunterschrank gut unter das Waschbecken passt und am besten direkt unter dem Beginn des Ablaufes beginnt. In der Tiefe sollte der Waschbeckenunterschrank nicht zu weit nach vorne vor dem Waschbecken herausragen, da man sonst unbequem steht. Flexibler ist man bei der Breite des Schrankes und kann gegebenenfalls seitlich noch etwas darauf abstellen. Generell sollte der Waschbeckenunterschrank nicht auf seiner gesamten Fläche stehen, sondern durch Möbelfüße Platz für die Füße des Benutzers bieten.

Waschbeckenunterschrank – Material

Das Material können Sie beim Waschbeckenunterschrank nach Ihrem persönlichen Geschmack wählen. Holz sollte allerdings immer beschichtet oder lackiert sein, um resistent gegen Wasser zu sein. Materialkombinationen aus Holz und Kunststoff oder Holz und satiniertem Glas sind weitere Möglichkeiten. Zusätzliches Material für Griffe oder Füße kann aus Metall (nichtrostend) sein.

Waschbeckenunterschrank – Ausstattungen

Den Waschbeckenunterschrank bekommt man in unterschiedlichen Größen und Ausstattungen. Auf diese Dinge sollten Sie besonders achten:

  • Anzahl der Türen (Standardausführung meistens 2-türig)
  • Kombination mit Schubladenelementen oder mit offenen Fächern (z. B. für Handtücher)
  • Anzahl der Fachböden / Schubladen
  • Integrierte Korbaufhängungen und Haken an den Innenseiten der Türen für kleine Gegenstände oder als Wäschekorb
  • Ausziehbare Drahtkörbe
  • Höhenverstellbare Füße (für flexible Höhenanpassung)
  • Robuste Scharniere
  • Handtuchhalter an den Seiten

Waschbeckenunterschrank – Besondere Modelle

Neben dem einfachen preiswerten Waschbeckenunterschrank aus dem Baumarkt oder dem günstigen Möbelhaus bekommt man auch sehr hochwertige Waschbeckenunterschränke in ausgefallenem Design. Elegante Formen, hochwertige Materialien und spezielle Griffe findet man in vielfältigen Varianten (z. B. Kassettentüren, glänzende Oberflächen, eingelassene Griffe).

Eine Alternative zu stehenden Schränken ist das hängende Modell, das sehr edel aussieht und auch bei Sockeln, wie man sie häufig unter Waschbecken findet, eine gute Alternative zum stehenden Waschbeckenunterschrank darstellt.

Für kleine Waschbecken im Gäste WC erhält man spezielle Waschbeckenunterschränke in sehr schmaler Ausführung.

Waschbeckenunterschrank – als Waschtisch

Bei kompletter Neueinrichtung macht es Sinn Waschbecken und Waschbeckenunterschrank in einer passenden Kombination oder als zusammenhängenden Waschtisch zu kaufen. Der Waschtisch mit integriertem Waschbeckenunterschrank wirkt sehr geschlossen, da meist keine störenden Hohlräume zwischen Becken und Schrank entstehen. Besonders geeignet sind hier eckige Waschbecken, die exakt die Größe des Schrankes besitzen. Sehr edel wirken auch großzügige Tischflächen mit eingelassenen Waschbecken und einem darunter hängendem Waschbeckenunterschrank.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*