Waschbecken

Wer an Waschbecken denkt, denkt an Keramik. Doch Waschbecken werden heute aus vielen weiteren Materialien gefertigt, die Ihrem Bad, Ihrer Gäste-Toilette oder der Küche eine eigene spezielle Note geben können. Die Oberflächen vieler Waschbecken sind heute so „intelligent“ geworden, so dass sich diese quasi selbst reinigen können.

Waschbecken – Materialien

Die Zeiten, in denen Waschbecken ausschließlich aus Keramik hergestellt wurden, sind vorbei. Auch wenn diese nun in den schönsten Farben viele Badezimmer schmücken, so werden sie nun oftmals von Waschbecken aus Glas, Edelstahl oder Aluminium, Stein oder auch aus Holz abgelöst. Besonders edel wirken hier dann Waschbecken, die aus einer Kombination zweier oder mehrerer Materialien gefertigt wurden.

Waschbecken – Arten

Bei den Waschbecken der heutigen Generation können Sie grob zwischen drei Arten wählen:

Einbaubecken

Diese Waschbecken benötigen eine Einbauplatte, in welche die Schale des Waschbeckens eingelassen wird. Dies hat den Vorteil, dass die Waschbecken problemlos gleich mit in einen Unterschrank vollständig integriert werden können.

Aufsatzbecken

Im Gegensatz zur den Einbaubecken werden diese Waschbecken auf die Untergrundplatte montiert und nicht engelassen.

Schalenbecken

Schalenbecken unterscheiden sich von den Aufsatzbecken in ihrer Form. Diese erinnert eher an Waschschüsseln als an Waschbecken.

Waschbecken erhalten Sie mittlerweile in den unterschiedlichsten Formen und Größen, so dass Sie für jede Anforderungen und jeden Geschmack das richtige Waschbecken finden können. Ob klein und schmal für das kleine Gäste-WC oder groß und ausladend in eher untypischen asymmetrischen Formen, die neuen Waschbecken können aus Bädern, Gäste-WCs und Küchen Räume machen, in denen man sich auch gerne einmal länger aufhält.

Waschbecken – „intelligente“ Oberflächen

Die Hersteller verwenden mittlerweile drei „intelligente“ Oberflächenbeschichtungen, die quasi selbständig die Reinigung des Waschbeckens noch während des Gebrauchs übernehmen.

Zum einen wird hier eine spezielle Beschichtung aufgetragen, die aus Nanopartikeln von Aluminiumoxid und Siliciumdioxid besteht. Die Bestandteile werden in mit Hilfe einer sehr dünnen Kunststoffschicht direkt auf das Keramik-Waschbecken aufgebracht und bilden so eine porenfreie Oberfläche. Diese ist so glatt, dass Schmutz oder Wassertropfen dort nicht mehr haften können. Während das Wasser abläuft, nimmt es den auf dem Waschbecken befindlichen Schmutz automatisch mit.

Eine andere Art der Oberflächenbehandlung von Keramiken ist der Einsatz von Titanoxid. Das Titanoxid hat die Eigenschaft, dass es den Sauerstoff aktiviert, sobald Licht auf das Titanoxid einwirkt. Der Sauerstoff wiederum löst organische Verschmutzung in seine Bestandteile auf, was sich ebenfalls auch auf Bakterien und Viren auswirkt, so dass diese leichter entfernt werden können.

Eine weitere „intelligente“ Oberflächenbeschichtung von Waschbecken funktioniert nach dem so genannten Lotuseffekt. Hier besteht die Oberfläche im Gegensatz zu den oben genannten „intelligenten“ Oberflächen der Waschbecken nicht aus einer porenfreien Fläche, sondern diese hat wie das Blatt einer Lotusblüte eine sehr feine Noppenstruktur, die ebenfalls das Anhaften von Wasser oder Schmutzpartikeln nicht mehr möglich macht. Der Schmutz sowie das Wasser perlen hier einfach und rückstandsfrei ab.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*