Umkleideschrank

Der Umkleideschrank findet überall dort Verwendung, wo im Berufsalltag oder in der Freizeit das Wechseln und Aufbewahren von Kleidung vonnöten ist. Je nach Einsatzort gibt es den Umkleideschrank in einfacher, praktischer oder hochwertig gearbeiteter Ausführung. Welcher Umkleideschrank für Ihre Bedürfnisse der Richtige ist erfahren Sie hier.

Umkleideschrank – Verwendungsmöglichkeiten

In kleinen und großen Betrieben, in denen aufgrund der Arbeitsbedingungen spezielle Arbeitskleidung getragen wird, sollte jeder Mitarbeiter einen eigenen Umkleideschrank zugewiesen bekommen. Hier kann sowohl tagsüber die Freizeitkleidung als auch über Nacht die Arbeitsbekleidung sicher verwahrt werden. Ebenfalls kann der Umkleideschrank zur Aufbewahrung von persönlichen Gegenständen wie Kosmetik, Zeitungen o. ä. verwendet werden.

Im Freizeitbereich findet man den Umkleideschrank meistens in Sportstätten, Schwimmbädern und Fitnesseinrichtungen.

Umkleideschrank – Verschiedene Modelle

Je nach Verwendung variieren die einzelnen Modelle des Umkleideschrankes in Größe, Form und Material. Generell sollte ein Umkleideschrank eher schmal (ca. 30 cm), hoch (ca. 2 Meter) und auch recht tief (ca. 50 cm) sein, um möglichst viele Schränke platzsparend stellen zu können. Bei Bedarf gibt es allerdings auch breitere Schränke mit zwei Türen und mehreren Fächern. Sie können sowohl einen einzelnen Umkleideschank erwerben als auch ganze Module, die den Raumverhältnissen angepasst werden und miteinander verbunden sind.

Der Umkleideschrank aus Metall

Das einfachste Modell des Umkleideschrankes ist der klassische 1-türige Spind aus Stahlblech mit einer Basis-Grundausstattung, wahlweise mit Ganzblech- oder Lochblechtüren.

Der Umkleideschrank aus Metall für Nassbereiche

Für die Verwendung in Schwimmbädern sollte ein Umkleideschrank aus Metall unbedingt verzinkt sein, um das Rosten zu verhindern. Sinnvoll ist hier auch, den Umkleideschrank nicht auf Bodenhöhe beginnen zu lassen, sondern ein Untergestell (variable Höhen) davor zu setzen, das als Ablagefläche und Sitzbank dient.

Der Umkleideschrank aus Holz

Ein Umkleideschrank aus Holz ist meist hochwertiger verarbeitet, stabiler und optisch weniger kühl und funktional. Die Modelle aus Holz werden vorwiegend in Firmen und Sporteinrichtungen verwendet, die Wert auf ein einheitliches und wohnliches Einrichtungskonzept legen. Auch hier können für mehr Komfort beim Umziehen vor den Umkleideschrank Sitzbänke gestellt werden.

Umkleideschrank – Innenausstattung und Zubehör

Neben der äußeren Größe und dem Material ist die Ausstattung ein wesentlicher Punkt bei der Entscheidung für einen bestimmten Umkleideschrank. Auf folgende Dinge sollten sie deshalb zusätzlich gezielt achten:

  • Höhenverstellbarkeit durch variable Füße
  • Vorgesetztes Untergestell oder Sitzbank
  • Trennwand innerhalb des Schrankes, um Arbeits- und Freizeitkleidung räumlich trennen zu können (sinnvoll bei Verschmutzung der Arbeitskleidung)
  • Lackierung in verschiedenen RAL-Farben
  • Türfronten in unterschiedlichem Dekor
  • Türanschlagdämpfer
  • Belüftung (Lüftungsschlitze oder zurückgesetzte Deckel- oder Bodenfläche)
  • gute Reinigungsmöglichkeit (flache Böden)
  • Hutablagefläche als durchgehende Fläche oder aus einzelnen Leichtmetall-Rundrohren
  • Hutablagefläche wahlweise mit / ohne eingelassener Schale für kleine Gegenstände
  • Kleiderstange höhenverstellbar
  • Kleiderstange mit / ohne festsitzende Haken
  • Handtuchhaken an der Türinnenseite
  • Bügel mit / ohne Kleidernetz
  • Integrierte Nummerierung, Etikettenrahmen
  • Schrägdach (verhindert das Ablegen von Gegenständen auf dem Umkleideschrank)
  • Schlösser (Drehriegelverschluss für Vorhängeschlösser, Hebelzylinderschloss, Münzpfandschloss)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*