Rolltor

Rolltore haben den Vorteil, dass diese im geöffneten Zustand nur wenig Raum benötigen. Sie werden meist direkt über der Toröffnung kompakt aufgewickelt bzw. gerade unterhalb der Decke in den Raum gezogen. Gerade bei Garagen oder Industriehallen, in denen sich Kranbahnen oder Staplerfahrzeuge mit hohem Gabelbaum befinden, ist dieser positive Aspekt oft ausschlaggebend für den Kauf eines Rolltores.

Rolltore – Anforderungen als Garagentor

Wenn Sie ein Rolltor als Garagentor einsetzen möchten, so sollte dies den strengen Sicherheitsbestimmungen genügen, die seit Mai 2005 neu definiert wurden. So dürfen diese über keine außen geführten Seile als Führungsseilen mehr verfügen. Diese müssen nun sicher an der Innenseite angebracht sein.

Gerade ältere Rolltore oder auch Billigprodukte haben teilweise beim Heraufziehen bzw. Herablassen größere Zwischenräume zwischen den einzelnen Torgliedern. Auch dies ist gemäß den Sicherheitsbestimmungen nicht mehr zulässig.

Des Weiteren müssen Garagentore sowie auch Rolltore über einen Fingereinklemmschutz und einem seitlichen Eingreifschutz verfügen.

Ein weiterer Gefahrenpunkt bei einem Rolltor ist das ungesicherte Herunterfahren. So sollten auch Rolltore nun über eine Abschaltautomatik verfügen, die automatisch stoppt, wenn es unerwartet mit einem Gegenstand, welcher sich direkt unter ihm befindet, in Berührung kommt.

Wichtig ist bei diesen Rolltoren auch, dass sie beim Herauf- oder Herunterfahren nicht entgleisen können. Auch gegen einen plötzlichen Absturz müssen die Rolltore gesichert sein.

Wenn eine Feder einmal brechen sollte, müssen diese gegen ein unkontrolliertes Wegspringen gesichert werden.

Rolltore – Vor dem Kauf

Wenn Sie sich ein Rolltor für Ihre Garage oder Ihre Halle anschaffen möchten, sollten Sie nicht nur ein Augenmerk auf das Preis-/Leistungsverhältnis des Rolltores haben, sondern auch auf die bei Ihnen vorhandenen örtlichen Gegebenheiten. Diese haben einen großen Einfluss darauf, ob das Rolltor letzten Endes auch richtig funktioniert.

Beim Ausmessen sollten Sie darauf achten, dass zwischen einer eventuell vorhandenen Wand und der Welle, die zum Betrieb des Rolltores notwendig ist, auch der elektrische Antrieb eingebaut werden kann. Erkundigen Sie auch vorher unbedingt beim Händler, auf welcher Seite des Rolltores sich der Antrieb befindet.

Rolltore sind zwar in der Regel stabil und sicher, aber gegen einen starken Wind sind auch diese nicht immer ohne spezielle Sturmsicherungen gefeit. Erkundigen Sie sich auch hier bei Ihrem Händler vor der Bestellung, welches Rolltor er für Ihre Halle empfiehlt.

Rolltore – Anwendungsbereiche

Rolltore eignen sich nicht nur als Außentore bei Industriehallen oder als Garagentor.

Rolltore werden aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt. So finden Sie hier Rolltore, die selbst bei den strengen Hygienevorschriften der Lebensmittelindustrie ohne weiteres eingesetzt werden dürfen.

Teilweise sind Rolltore auch mit schalldämmenden Materialien überzogen, so dass diese auch bei Hallen eingesetzt werden können, die hier besonderen Auflagen unterliegen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*