Moskitonetz

Nicht nur auf Reisen in tropische oder subtropische Länder sind Moskitonetze unentbehrliche Helfer, um nachts ungestört schlafen zu können und sich gleichzeitig vor Gesundheitsgefahren zu schützen. Auch in den hiesigen Breitengraden verschaffen sie ruhige Nächte. Damit die Moskitonetze aber auch ihren Zweck richtig erfüllen können, müssen bereits bei der Auswahl sowie bei der Anwendung einige Dinge beachtet werden.

Moskitonetze – Materialien

Moskitonetze werden vor allem aus Baumwolle oder aus Nylon hergestellt, wobei die Auswahl an Moskitonetzen aus Nylon sehr viel größer ist. Dies liegt daran, dass Nylon-Moskitonetze vor allem weniger Eigenwicht haben, sie also leichter zu transportieren sind. Das Material ist des Weiteren luftdurchlässiger als die Mückennetze aus Baumwolle, was gerade bei engmaschigen Moskitonetzen von großem Vorteil ist. Baumwolle hat dagegen auch die Eigenschaft, dass es Gerüche annehmen kann. Dies kann unter Umständen unangenehm werden.

Moskitonetze – Unterschiede

Moskitonetze unterscheiden sich vor allem in ihrer Form sowie in der Maschenweite des verwendeten Materials.

Form

Moskitonetze gibt es in den unterschiedlichsten Formen. Für den Outdoor-Bereich  gibt es schon sehr kleine Exemplare, die sich rund um einen Schlafsack spannen lassen. Das Kopfteil wird hier mit Hilfe von Stöcken oder einem extra dafür erhältliches Gestell aufgestellt, so dass der Kopf hier nicht direkt unter dem Netz liegt. Wer es größer möchte, kann ein kleines Kuppelzelt aus Moskitonetz erhalten, wobei es hier auch größere Exemplare zu kaufen gibt. Für den Indoor-Bereich ist die Auswahl noch größer, wobei es hier Moskitonetze in Kuppel-, Baldachin- oder in der Kastenform- gibt. Sie reichen auch hier von Größen für Einzelbetten bis hin zu Doppelbetten-Größen. Viele Moskitonetze verfügen auch über einen Boden. Dieser ist dann sehr wichtig, wenn Sie die Seiten nicht irgendwo befestigen können um zu verhindern, dass krabbelnde oder kriechende Insekten ins Innere gelangen.

Maschenweite

Es kommt vor allem auf die Maschenweite eines Moskitonetzes an, ob dieses die Mücken und Insekten abhalten kann. Gerade in den tropischen Gebieten gibt es auch sehr kleine Insekten, die durch ein Moskitonetz, welches in den hiesigen Breiten einen ausreichenden Schutz bietet, ohne Probleme durchkrabbeln können.

Die Maschenweite wird hier in "mech per square inch", das ist die Anzahl der Maschen auf 1 Quadrat-Zoll, angegeben. Moskitonetze für den alltäglichen Gebrauch haben in der Regel zwischen 150 und 600 mech per square inch. Bei Moskitonetzen ab 1000 mech per square inch spricht man von feinmaschigen Moskitonetzen, die durchaus auch tropentauglich sind.

Moskitonetze – Kauftipps

Damit ein Moskitonetz genügend Schutz gegen Insekten sowie Krabbel- und Kriechtiere bietet, sollten Sie beim Kauf eines Moskitonetzes neben der richten Maschenweite auch beachten, dass das Moskitonetz auch befestigt werden muss. Schauen Sie sich also die Befestigungsmöglichkeiten hier gut an und besorgen Sie sich notfalls das entsprechende Zubehör. Dies gilt nicht nur für die Befestigung des Moskitonetzes an sich, sondern auch für den Bodenbereich, sofern das Netz selbst nicht über einen Boden verfügt. Auch sollte das Moskitonetz so groß sein, dass es genügend Raum zwischen Ihnen und dem Insektennetz selbst lässt. Liegt das Moskitonetz nämlich direkt am Körper an, können Insekten trotzdem zustechen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*