Kinderbett

Unser Ratgeber Kinderbett: Welche Arten es gibt, was ein gutes Kinderbett ausmacht und auf was sie bei Auswahl und Kauf achten sollten.

Sollte man überhaupt ein Kinderbett kaufen? Wo die Kleinen doch viel lieber bei den Eltern schlafen? Ja, unbedingt. Zum einen wollen alle Eltern irgendwann einfach ein wenig Ruhe und Zeit für sich. Und zum anderen hilft ein Kinderbett, wie überhaupt ein eigener Bereich, den Kinder dabei, Eigenständigkeit und ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Kinderbett – Für Babys

Für die ersten Wochen sind Stubenwagen oder Wiege ideal. Sie vermitteln den jungen Erdenbürgern Geborgenheit und lassen sich auch schnell in das Elternschlafzimmer schieben. Wenn Sie auf einen Himmel oder ein Nestchen nicht verzichten mögen, sollten Sie unter allen Umständen darauf achten, dass beides sehr gut befestigt ist, damit das Kind nichts herunterreißt und so womöglich erstickt, sondern sicher in seinem Kinderbett schläft. Das Baby sollte immer so viel Platz in seinem Kinderbett haben, dass die Luft gut zirkulieren kann. Deshalb sollten Sie rechtzeitig auf ein Kinderbett umsteigen.

Kinderbett – Für Kleinkinder

Bei einem Kleinkind sollte man sich zu einem mitwachsenden Kinderbett entscheiden. Diese Art Kinderbett ist in der Höhe verstellbar: Ist das Kind noch klein, kann die Liegefläche höher angebracht werden. So müssen Sie sich nicht allzu tief bücken, wenn Sie den Nachwuchs aus dem Kinderbett heben wollen. Wird das Kind größer und aktiver, muss die Liegefläche nach unten gestellt werden, damit das Kind nicht über die Seitenwände aus dem Kinderbett herausfallen kann.

Entscheiden Sie sich für ein Kinderbett in freundlichen, kindgerechten Farben. Bestimmt hat Ihr Kind in diesem Alter schon ganz bestimmte Vorlieben. Beziehen Sie es in die Suche nach dem richtigen Kinderbett mit ein, dann klappt es mit dem schlafen Gehen bestimmt viel besser! Auf alle Fälle ist beim Kinderbett Qualität Trumpf, denn ein Kinderbett hat einiges auszuhalten: Es dient durchaus auch mal als Hüpfburg und Höhle.

Kinderbett – Gitterbetten

Bei Gitterbetten sollten die Stäbe höchstens 7,5 Zentimeter Abstand von einander haben. Die Stäbe sollten, vom oberen Rand der Matratze an gemessen, mindestens 60 Zentimeter hoch sein. Im Idealfall kann ein Kinderbett mit Gittern auch zum Laufstall umgebaut werden. Für das Kinderbett sind Gitterstäbe auch besser als Plexiglaswände, weil die Luft zwischen den Stäben besser zirkulieren kann. Wichtig: Auch ins Kinderbett gehört ein hochwertiger Lattenrost.

Kinderbett – Für große Kinder

Wenn die Kinder größer werden, muss auch ein größeres Kinderbett angeschafft werden. Die Maße für ein großes Kinderbett entsprechen denen der Betten für Erwachsene. Besonders beliebt und vor allem Platz sparend sind Etagen- oder Hochbetten. Bei ihnen sind eine stabile Leiter und beim oberen Bett eine Brüstung als Fallschutz unverzichtbar. Wenn noch eine Rutsche hinzukommt, wird so ein vielseitiges Kinderbett schnell zum Star im Kinderzimmer.

Kinderbett – Material

Ein Kinderbett sollte möglichst keine Schadstoffe an die Schlafumwelt Ihres Kindes abgeben. Achten Sie darauf, dass das Kinderbett aus Naturholz gefertigt wurde und dass Lacke und Farben schadstoffarm und speichelfest sind!

Kinderbett – Matratze

Babys sollten nicht auf zu harten Matratzen schlafen, da ihre zarten Knochen und Gelenke sich verformen könnten. Legen Sie in den ersten Monaten lieber eine mittelweiche Matratze in das Kinderbett. Wenn das Kind älter ist, können Sie es im Geschäft die Matratze für sein Kinderbett ausprobieren lassen. Bei der Auswahl spielt auch das Gewicht des Kindes eine Rolle.

So lange das Kind in der Nacht noch Windeln trägt, ist ein Schonbezug – ohne Kunststoff – im Kinderbett ein guter Schutz für die Matratze. Wenn die Windeln des Öfteren nicht dicht halten, sollten Sie sich gleich zwei Bezüge zum Wechseln zulegen. Ansonsten gilt: In das Kinderbett gehört eine atmungsaktive Matratze!

Kinderbett – Betten für kleine Allergiker

Wenn Ihr Kind Allergiker ist, sollten Sie ihm auf alle Fälle eine neue Matratze in sein Kinderbett legen und das Kind nicht auf dem Erbstück von Geschwistern oder Nachbarskindern schlafen legen. Auch auf ein Lammfell sollte dann lieber nicht im Kinderbett liegen. Wählen Sie wenn möglich für das Kinderbett wie für dessen Ausstattung hypoallergene Materialien. Solche Materialien enthalten nur wenige oder keine körperfremden Eiweiße, die unter Umständen Allergien auslösen können.

Selbstverständlich finden Sie auch im Internet viele interessante Angebote zum Thema Kinderbett. Lassen Sie sich bei der Auswahl Zeit und – ob im Geschäft oder im Internet – informieren Sie sich ausführlich und in aller Ruhe über Ihr neues Kinderbett.

2 Kommentare

  1. lch bin der Produzent von Holzprodukten.Die Kinderbetten die
    Laufgittern die Schaukelpferde die Turgitter.
    lch habe moderne Maschinen die Halle 400m erfahrene Belgschaft eigene Holztrockenanlage die Erfahren in Exportproduktion.
    Wenn interessiert Sie meinines Angebot lade ich zum Wohnort von Firma.
    mateo2@op.pl

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*