Insektenschutz

Methoden zum Insektenschutz gibt es viele. Lesen Sie hier welcher Insektenschutz gegen welche Insekten hilft, welche Arten von Insektenschutz wirklich funktioniern und was Sie generell wissen sollten Über Insektenschutz.

Insektenschutz – Allgemeines

Die ersten warmen Sonnenstrahlen locken nicht nur die Menschen ins Freie, auch die Insekten kommen wieder aus ihren Schlupflöchern hervor. Besonders bei Dämmerung summt und surrt es nicht nur in der Natur, sondern auch innerhalb der eigenen vier Wände. Die kleinen Vampire sind wieder auf der Suche nach Blut, um ihre Brut damit zu versorgen. Dies ist nicht nur sehr lästig und teilweise durch den nach dem Stich üblicherweise eintretenden Juckreiz auch sehr unangenehm, unter Umständen kann dies auch lebensgefährlich werden. Viele Menschen reagieren allergisch auf den Stich von bestimmten Insekten. Aber auch für gesunde Menschen kann ein Stich gesundheitliche Schäden mit sich bringen. Es gibt auch hier in Europa durchaus Insekten, die schwere Krankheiten übertragen können. Deshalb ist ein umfassender Insektenschutz nicht nur für Allergiker oder Kleinkinder angezeigt.

Insektenschutz – Im häuslichen Bereich

Der beste Schutz vor Insekten ist es, diese erst gar nicht in die eigenen vier Wände eindringen zu lassen. Damit aber nicht permanent die Fenster und Türen verschlossen bleiben müssen, können Sie diese mit luftdurchlässigen Insektenschutznetzen abdichten. Diese sind so feinmaschig, dass sie auch nicht das kleinste Tier durchlassen. Im Handel sind individuell zuzuschneidende Netze erhältlich, die Sie mit Hilfe von Klettverschlüssen leicht selbst anbringen können oder auch in gängigen Maßen vorgefertigte Gitter, die Sie ebenfalls leicht selbst anbringen können. Für Sondermaße eignen sich hier auch individuelle Maßanfertigungen, welche gerade bei Dachfenstern oder asymmetrisch gestalteten Fenstern und Türen sinnvoll sind.
Der Einsatz von Insektenschutzmitteln, die im Raum versprüht oder permanent durch einen Behälter abgegeben werden, ist umstritten. Viele Wissenschaftler verweisen hier auf die gesundheitlichen Gefahren gerade bei älteren Menschen und Kleinkindern, die hiervon ausgehen können.
Nachts können Moskitonetze zu einem ruhigen Schlaf verhelfen.

Insektenschutz – Hautschutzmittel

Wenn Sie sich im Freien aufhalten und sich nicht von oben bis unten mit Kleidung bedecken möchten, um sich vor den Stichen zu schützen, können Sie sich auch mit entsprechenden Hautschutzmitteln einreiben. Die Hersteller haben zwischenzeitlich einen Weg gefunden, dass der Geruch, der von diesen ausgeht, im Gegensatz zu früher nur die Insekten und nicht auch gleichzeitig die Mitmenschen abschreckt.
Eine weitere Möglichkeit neben den Lotionen oder Cremes sind Pflaster, die an strategisch ausgewählten Stellen direkt auf die Haut aufgeklebt werden, über welche dann der für die Insekten abwehrende Duft verströmt wird.

Insektenschutz – Kleidung

Kleidung ist noch mit der beste natürliche Schutz gegen die Stiche der Insekten. Die Kleidung sollte möglichst aus hellem Stoff bestehen, da dunkle Stoffe eine besondere Anziehungskraft auf die kleinen Plagegeister ausübt. Versuchen Sie so viele Körperteile wie möglich mit Hilfe der Kleidung zu bedecken.
Bei Aufenthalten in Ländern, in denen sich Insekten befinden, die gefährliche Krankheiten wie Malaria übertragen können, sollten Sie des weiteren darauf achten, dass Sie keine weiten Hosen tragen, in die von unten her die Insekten ohne Probleme hinein fliegen können. Sie können dem vorbeugen, in dem Sie die Hosenbeine in die Socken hineinstecken.
Im Handel sind mittlerweile auch spezielle Kleidungsstücke erhältlich, deren Stoff so dicht gewebt wurde, dass kein Stechapparat eines Insektes diesen durchdringen kann.
Es gibt auch spezielle Insektenabwehrmittel, die direkt auf die Kleidung aufgetragen werden. Diese Mittel geben einen zusätzlichen Schutz gegen Insektenstiche.

Insektenschutz – Tipps

Insekten lagern ihre Eier meist auf stehendem Wasser ab. Sie finden ideale Brutplätze vor allem in Seen oder ruhigen Flussarmen. Aber auch in der Nähe Ihres Hauses können sich Brutplätze befinden. Diese können sich in Regentonnen, Regenrinnen oder kleinen Teiche befinden. Um sich hier zu schützen, sollten Sie dafür Sorge tragen, dass das Wasser in den Regenrinnen ungehindert und vollständig ablaufen kann, entleeren Sie ggf. die Regentonnen oder verschließen Sie diese mit Mückengittern, die eine Brutablage verhindern. Meiden Sie so gut es geht die Umgebung dieser Bereiche, besonders bei Eintritt der Dämmerung.

1 Kommentar

  1. Zum Thema Insektenschutz – Kleidung kann ich noch erwähnen, dass es inzwischen von einem englischen Hersteller Outdoor/Reisebekleidung (Hemden, Hosen, Jacken etc) auf dem deutschen Markt gibt, die durch einen chemischen Zusatz Insekten- und daher auch Zeckenschutz bietet. Einfach mal im Outdoorfachhandel nachfragen. Weiterhin haben die Teile einen hohen Sonnenschutzfaktor und sind sehr leicht und daher bestens fÜr sommerliche Temperaturen geeignet sind.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*