Holzpellets

Immer Öfters sind Holzpellets die erste Wahl wenn es um Brennmaterial geht. Lesen Sie hier welche Arten Holzpellets es gibt, was gute Holzpellets ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei Holzpellets.

Holzpellets – Defintion

Holzpellets sind Brennmaterial. Sie bestehen aus Holzabfallprodukten wie Hobel- und/oder Sägespäne. Diese werden mittel hohem Druck in kleine Pellets geformt, die das Aussehen kleiner Holzdübel haben. Beim Verbrennen haben diese sehr niedrige Emissionswerte, so dass sich Holzpellets für den Betrieb eines Ofens oder einer Heizungsanlage als Brennmaterial sehr gut eignen.

Holzpellets – Heizungssysteme

Zur Zeit befinden sich vier verschiedene Heizungssysteme für Holzpellets auf dem Markt:

Einzelofen
Diese Einzelöfen werden hauptsächlich für das Heizen einzelner Räume eingesetzt. Bei ihnen wird vor allem die Strahlungs- und Konvektionswärme genutzt. Sie werden aber auch immer wieder als Zusatzheizung eingesetzt, wenn das bereits im Haus befindliche Heizsystem nicht die gewünschte Leistung erbringen kann. Ihre Leistungsfähigkeit liegt bei bis zu 11 kW.
Die Holzpellets werden hier in einem im Einzelofen getrennt befindlich Vorratsbehälter aufbewahrt, der immer wieder nachgefüllt werden muss. Durch eine so genannte Schnecke gelangen die Pellets in den Verbrennungsraum. Die Entzündung der Pellets geschieht dann automatisch und elektrisch. Die Menge, die hier in den Verbrennungsraum gelangt, kann individuell eingestellt werden, so dass Sie hier die Heizleistung manuell beeinflussen können.

Einzelofen mit Wassertaschen
Bei dieser Ofenart kann die Wärme zur gleichzeitigen Erwärmung von Wasser genutzt werden. Das Wasser selbst befindet sich in separaten Wassertaschen, die mit einem Rohrleitungssystem verbunden sind. So kann der Ofen zum Erwärmen von Brauchwasser genutzt werden oder das Wasser kann in ein schon bestehendes Heizsystem als zusätzliche Heizkraft geleitet werden. Dies macht aber nur dann Sinn, wenn die benötigte Heizleistung nicht ständig vorhanden sein muss, da der Vorratsbehälter – wie beim Einzelofen ohne Wassertaschen auch – sehr begrenzt ist. Eine Lösung kann hier aber eine große Vorratskammer, beispielsweise auf dem Dachboden, sein. Die Holzpellets können so direkt vom Dachboden in den Vorratsbehälter gelangen und von dort in den Verbrennungsraum.

Halbautomatische Zentralheizung
Die Pelletszentralheizungen können wie gängige Gas- oder Ölzentralheizungen genutzt werden. Sie geben die im Heizkessel erzeugte Wärme über ein Heizrohrsystem an die verschiedenen Räume ab. Sie werden genau wie diese in der Regel im Heizraum des Kellers aufgestellt und installiert. Die Vorratsbehälter für die Holzpellets sind im Gegensatz zum Einzelofen erheblich größer, müssen aber dennoch von Hand aufgefüllt werden.

Automatische Zentralheizung
Die automatische Zentralheizung unterscheidet sich von der halbautomatischen Zentralheizung lediglich darin, dass die Befüllung des Vorratsbehälters von Hand hier entfällt. Die Befüllung erfolgt hier über eine Förderschnecke oder eine Saugvorrichtung, welche eine direkte Verbindung zum Vorratsraum hat.

Holzpellets – Kosten

Das Heizen mit Holzpellets hat sich zu einer durchaus attraktiven wirtschaftlichen Alternativen zum Heizen mit Erdgas, Öl oder Strom entwickelt. Neue Vergleiche zeigen, dass die durchschnittlichen Kosten für das Heizen mit Holzpellets lediglich bei 84 % gegenüber dem Heizen mit Erdgas bzw. 85 % beim Heizen mit Heizöl liegt. Beim Vergleich mit Heizkosten, die beim Heizen mit Strom entstehen, ist die Differenz noch weit höher.
Die Umstellung auf das Heizen mit Holzpellets will aber aufgrund der noch sehr hohen Investitionskosten für die Heizkessel bzw. Heizsysteme und deren Instandhaltungskosten gut überlegt sein. Allerdings sollten Sie sich hier über Fördermittel des Bundes sowie des Landes erkundigen, die für diese ökologische Heizalternative gewährt werden.

Holzpellets – Qualität

Holzpellets gibt es von unterschiedlicher Qualität. Möchten Sie sicherstellen, dass die Pellets keine gesundheitsschädlichen Verunreinigungen enthalten, die des weiteren auch die Lebensdauer Ihres Heizsystem beeinträchtigen können, sollten Sie beim Kauf darauf achten, dass diese der DIN plus bzw. ÖNORM M 7135 entsprechen.

1 Kommentar

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich bin am Überlegen mir eine Holzpelletheizung anzuschaffen.
    Was die Anschaffung und so alles kostet habe ich mir schon angeschaut, jedoch bräuchte ich mal ein paar konkrete Erfahrungsberichte von langjährigen, aber auch neuen Nutzern dieser Technologie.
    Mir geht es konkret um Probleme, wie z.B. mit dem Brenner, der FÖrderschnecke, der häufigkeit von BetriebsstÖrungen oder gar Ausfällen und den Grund dafÜr.
    Über schnelle Antworten wÜrde ich mich sehr freuen.
    Bitte schreiben sie an
    c.kuczminski@gmx.de
    Mit freundlichen GrÜßen
    C. Kuczminski

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*