Fußmatten

Schöne Fußmatten bedeuten Sauberkeit und einen guten ersten Eindruck. Lesen Sie hier welche Arten Fußmatten es gibt, was eine gute Fußmatte ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei einer Fußmatte.

Fußmatten

Eine schöne und adrette Fußmatte im Eingangsbereich ist ein kleines Willkommen. Deshalb sollten die Designs von Fußmatten mit Bedacht ausgewählt werden. Doch daneben sollten die funktionalen Aspekte keineswegs außer Acht gelassen werden!

Fußmatten – Textile Materialien

Fußmatten werden aus den unterschiedlichsten Materialien gefertigt. In Innenbereichen spielen textile Fußmatten eine große Rolle. Fußmatte aus Kokosfaser sind kräftig und machen einen gemütlichen Eindruck. Sie sollten vor dem Kauf dieser Fußmatten aber einmal kräftig darauf klopfen, denn manche verlieren viele Fasern, die in die Wohnung getragen werden und mühevoll vom Teppich abgesaugt werden müssen. Fußmatten aus Synthetik-Velours sind in diesem Punkt zuverlässiger. Allerdings sind sie weicher und reiben den Schmutz nicht so zuverlässig von den Schuhsohlen ab.

Fußmatten – Feste Materialien

Auch aus Gummi werden Fußmatten hergestellt. Werden sie aus Gummiringen gefertigt, kann man bei manchen Produkten kleine Bürsteneinsätze für die einzelnen Gummiringe dazukaufen, mit denen der Schmutz von den Schuhen abgebürstet wird. Fußmatten aus Metall sind stabil. Wie die Gummiringmatten sind sie aber recht hoch und sollten vor allem dann benutzt werden, wenn sie im Boden versenkt werden können. Fußmatten aus Gummi oder Metall sind vor allem für die Benutzung im Freien geeignet.

Auch Kombinationen der verschiednen Materialien sind zu haben. Zum Beispiel Fußmatten mit Metallstegen, zwischen denen sich Kokosfasern befinden. Oder Gummimatten mit Kokoseinsätzen. Und selbst aus Gusseisen werden Fußmatten hergestellt, oft mit eleganten Ornament-Mustern. Damit sie den Boden nicht zerkratzen, sollte auf der Unterseite ein Schutz aus Gummi angebracht sein. Solche Fußmatten mit Ornamenten sind aber auch aus Gummi zu haben.

Fußmatten – Größe

Je größer der Eingangsbereich, desto größer sollten auch die Fußmatten sein. Vor der privaten Wohnungstür ist ein Maß von 40 bis 60 Zentimetern in der Breite und 70 bis 90 Zentimetern in der Länge ausreichend. Für größere Bereiche, wie zum Beispiel Eingangsbereiche in Geschäften sollte zunächst Maß genommen und dann unter den größtmöglichsten Fußmatten gewählt werden.

Fußmatten – Formen

Überwiegend sind Fußmatten rechteckig. Aber auch halbrunde Fußmatten sind schon recht gängig, sie werden mit der geraden Kante an die Türseite gelegt und sehen recht hübsch aus. Sie sollten allerdings recht groß gewählt werden, denn durch die Rundung geht etwas Fläche verloren, die nicht mehr zum Abtreten der Füße genutzt werden kann.

Fußmatten – Design

Wenn es um Fußmatten geht, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Von Lieblingstieren und Tulpenbeeten bis zu frechen Sprüchen und freundlichen Grüßen ist fast alles zu haben. Wer trotzdem nicht das Richtige findet, kann seine Fußmatten nach eigenen Entwürfen anfertigen oder sich vom professionellen Designer einen Entwurf kreieren lassen. Für Lokale und Läden ist die individuelle Gestaltung der Fußmatten mit Werbebotschaften besonders interessant. Auf diese Weise können Fußmatten auch als Wegweiser genutzt werden.

Fußmatten – Pflege

Sind Ihre Fußmatten aus Kokos, sollten Sie sie ab und zu gründlich ausklopfen. Dies gilt auch für die meisten Fußmatten aus Velours. Es gibt aber auch Fußmatten, die in der Waschmaschine wieder sauber werden. Fußmatten aus Metall oder Gummi werden mit einer kräftigen Bürste und einem schonenden Allzweckreiniger gereinigt.

Fußmatten – Sauberer Service

Besonders in Unternehmen und Ladengeschäften setzt sich der Rundum-Service für Fußmatten immer mehr durch. Die Fußmatten werden vermietet und je nach Jahreszeit eingesetzt, gereinigt und regelmäßig ausgetauscht.

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*