Funkalarmanlage

Laut Statistik wird alle 2 Minuten in Deutschland eingebrochen. Da ist der Wunsch nach einer Funkalarmanlage goldrichtig. Um ein Fehlgriff zu verhindert und damit eine Funkalarmanlage Ihre Schätze auch behütet, erfahren Sie hier, was Sie bei einer Funkalarmanlage alles beachten sollten.

Funkalarmanlage – Allgemein

Wenn Sie sich für eine Funkalarmanlage entschieden haben, ob als Erweiterung Ihrer alten Alarmanlage oder komplett neue Alarmanlage, werden Sie sich über die schnelle und einfache Installation freuen. Außer dem Netzteil für die Basisstation und eine optionale Telefonverbindung, müssen Sie keine Kabel verlegen.

Funkalarmanlage – Sicherheitsfragen

Bei einer Funkalarmanlage findet die Übertragung der Signal über Funk statt und ist somit, stärker als ein versteckt verlegtes Kabel, den Manipulationen dritter ausgesetzt. Da die meisten Funkalarmanlagen aber aus einem sehr breiten Frequenzbereich ihr Funksignal auswählen, ist es für potentielle Einbrecher sehr schwer, genau die richtige Frequenz Ihrer Funkalarmanlage zu finden. Zusätzlich bieten einige Funkalarmanlagen auch die Möglichkeit, das Signal verschlüsselt zu senden.

Funkalarmanlage – Die Anbringung

Grundsätzlich besteht die Funkalarmanlage aus einer Zentraleinheit und diversen Sendern. Dies können Bewegungsmelder sein, die in Räumen angebracht werden, aber auch Magnetkontakte für Fenster und Türen. Da die Sender den Strom über eine Batterie bekommen, sind sie schnell zu platzieren und sofort einsatzbereit. Bei manchen Funkalarmanlagen, ist die Sirene in der Zentraleinheit eingebaut. Andere bieten eine externe Sirene an, die über einen handelsüblichen Stromanschluss verfügen. Manche Funkalarmanlagen bieten die Möglichkeit, bei Alarm eine bestimmte Nummer anzurufen. So kann bei einem Einbruch direkt die Polizei verständigt werden. Um die Einbrecher auf frischer Tat zu erwischen, bietet es sich auch an, in diesem Fall die Sirene an der Funkalarmanlage stumm schalten zu können. Da Sie keine Kabel verlegen müssen und die Programmierung recht einfach ist, kann der Einbau auch für Leihen problemlos bewältigt werden.

Funkalarmanlage – Die Kosten

Bei einer guten Funkalarmanlage muss man mit einer Investition von mindestens 200 Euro rechnen. Beim Schutz Ihrer Wertgegenstände sollten Sie nicht unbedingt ein Sparfuchs sein. Aber wenn Sie im Internet recherchieren, finden Sie auch Qualitätsfunkalarmanlagen für einen kleinen Preis.

Funkalarmanlage – Darauf sollten Sie achten

Wenn Sie sich eine Funkalarmanlage zulegen, achten Sie unbedingt darauf, dass Sie die Funkalarmanlage auch mit Modulen erweitern können. Die größtmögliche Sicherheit wird gewährleistet, wenn die Funkalarmanlage über einen Anschluss für die Telefonbuchse verfügt. Damit können Sie die Funkalarmanlage im Notfall auch aus dem Urlaub fernsteuern, wenn z.B. jemand dringend in die Wohnung muss.

Funkalarmanlage – Die Batterielaufzeit

Die Haltbarkeit der Akkus Ihrer Funkalarmanlage ist von Anbieter zu Anbieter recht unterschiedlich. Durchschnittlich hält die Zentraleinheit einen Stromausfall von fünf Tagen durch. Die Batterien der Sendeeinheiten der Funkalarmanlage reichen ein Jahr. Für die Außensirene bietet sich es an, auf ein Modell mit Stromspeisung über ein Solarmodul zurückzugreifen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*