Fliesen

Fliesen wohlen gut gewählt sein. Lesen Sie hier welche Arten Fliesen es gibt, was eine gute Fliese ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei Fliesen.

Fliesen

Nicht nur in Küche und Bad, auch in Wohnräumen, im Eingangsbereich und auf dem Balkon sind Fliesen ein sehr beliebter Bodenbelag. Sie sind nicht nur schön, sondern auch pflegeleicht und hygienisch.

Fliesen – Material und Oberfläche

Gefertigt werden Fliesen immer noch ganz traditionell aus Ton. Was daraus wird, ist sehr unterschiedlich: Feinkeramische Fliesen haben eine geschlossene Oberfläche und sind deshalb sehr pflegeleicht und langlebig. Steingutfliesen sind von nicht ganz so dichter Konsistenz, man sagt, der Scherben sei weicher. Diese Fliesen sind matt oder glänzend, transparent oder farbig glasiert und können zudem ein dekoratives Relief aufweisen.

Unglasierte Fliesen aus Steinzeug wiederum wirken meist rustikal und sind sehr belastbar. Da die Oberfläche dieser Fliesen rau ist, sind sie ein wenig empfindlich in Punkto Flecken. Die Rauheit sorgt aber andererseits dafür, dass sie rutschfester als andere Fliesen sind. Unglasierte Fliesen gewinnen mit den Jahren eine sympathische Patina, die eine gemütliche Atmosphäre entstehen lässt. Glasierte Fliesen aus Steinzeug sind je nach Qualität sogar in der Küche universell für Wände und Boden einsetzbar. Je nach Qualität kann es bei glasierten Fliesen zu einem Abrieb der Glasur kommen, der nicht sehr schön anzusehen ist. Deshalb sollten Sie gleich auf eine gute Qualität achten.

Fliesen – Qualität

Fliesen werden vor allem nach zwei Kriterien beurteilt. Das erste Kriterium ist die Trittsicherheit der Fliesen. Sie wird nach DIN 51130 in R-Klassen bewertet. Je höher die Zahl hinter dem R, desto rutschfester sind die Fliesen. Für den Wohnbereich sind Fliesen mit R9 ausreichend, für die Küche sollte die R-Klasse höher sein.

Ebenfalls in Klassen gemessen wird die Widerstandsfähigkeit der Fliesen gegen Abrieb. Fliesen der Klasse eins gehören an die Wand oder in Bereiche, in denen man nur barfuß oder in weichen Schuhen geht. Fliesen der Klasse fünf hingegen können extrem belastet werden und halten es auch in der Garage aus.

Nach der europäischen EN-Norm 87 werden die Fliesen nach ihrer Fähigkeit, Wasser aufzunehmen, in vier Gruppen eingeteilt: I, IIa, IIb und III. Nur Fliesen der Gruppe I dürfen im Außenbereich eingesetzt werden, denn nur sie sind frostbeständig.

Fliesen – Formen

Für rechteckige Fliesen gibt es, je nachdem ob sie für den Boden oder die Wand gedacht sind, unterschiedliche Standardmaße. Für Treppen, Sockel, Ecken und Wandleisten sind spezielle Formate erhältlich. Neben den eher funktional geformten Fliesen gibt es aber auch viele dekorative Formen.

Fliesen – Dekors

Fliesen erhalten Sie in allen denkbaren Dekoren: Gesprenkelte, geflammte, unifarbene und gemusterte Fliesen sind ebenso erhältlich wie Fliesen mit Motiven. Von lustigen Fischen und anderem Getier über florale und geometrische Muster ist die Auswahl sehr vielfältig und lässt Ihnen viel Spielraum. Denken Sie aber daran, dass Sie an Ihren Fliesen viele Jahre Freude haben wollen und bedenken Sie die Auswahl in aller Ruhe. Eine nette Idee, wenn Wand und Boden nicht zu langweilig aber auch nicht überladen wirken sollen, sind Bordüren, die harmonisch auf die Fliesen abgestimmt werden.

Fliesen – Einkauf

Natürlich sollte bei der Auswahl die Qualität der Fliesen einen hohen Einfluss haben. Wer an Fliesen spart, wird sich unter Umständen über Jahre ärgern, denn Fliesen sind nicht so schnell ersetzt wie eine Tapete. Denken Sie unbedingt daran, einige Fliesen als Ersatz mit einzuplanen. Vielleicht fällt in der Küche doch mal ein schwerer Topf herunter. Das bringt auch die besten Fliesen zum Zerspringen. Gut beraten ist dann, wer einfach Ersatz aus dem Keller hervorzaubern kann, denn Fliesen aus verschiedenen Fertigungspartien sind immer ein wenig unterschiedlich, so dass der Nachkauf exakt gleicher Fliesen schwierig ist.

Fliesen – Selbst verlegen

Mit einem wirklich glatten Untergrund und modernem Dünnbettkleber verlegen auch handwerklich geschickte Laien Fliesen mit ein wenig Muße ohne Probleme selber. Da Sie beim Kleben der Fliesen viel auf den Knien arbeiten müssen, sollten Sie einen Knieschutz anlegen. Und auf gutes Werkzeug sollten Sie beim Verlegen der Fliesen zurückgreifen können: Mit Kellen, Wasserwaage, Fliesenhammer und einer – besonders wichtig – guten Schneidemaschine können Sie sich in jedem Baumarkt ausrüsten, wobei Sie hochwertiges Werkzeug bevorzugen sollten.

3 Kommentare

  1. In meinem Elternhaus (geb.1948) wurden herrliche Solnhofer Flieen verlegt. Wunderbar. In einem der Wohnkeller ist die Oberfläche durch mehrere Wasserschäden leider recht unansehnlich und stumpf. Ich würde mich über einen Tipp zur effektiven Oberflächenbehandlung sehr freuen

  2. Sehr geehrte Damen und Herren,
    bei uns sind im ganzen Haus Solnhofer Fliesen verlegt. Leider haben wir wenig Erfahrung mit der Reinigung derer.
    Aktuelles Problem sind Flecken, die durch feuchte Ledersohlen verursacht wurden. Falls Sie einen probaten Reinigungs-Tipp für uns hinsichtlich solcher Flecken hätten, wären wir Ihnen sehr dankbar.
    Oder muß in diesem Fall sogar selbige Fliese durch eine neue Fliese ersetzt werden? –> Läßt sich dies dann mit nur sehr großem Aufwand bewerkstelligen?
    Herzlichen Dank
    Armbruster

  3. Mein Badezimmer ist mit Marmor verlegt Wand und Boden und ich moechte nun renovieren und einfach mosaikfliessen darueber legen.
    Ist das moeglich?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*