Esstisch

In vielen Haushalten ist der Esstisch das Zentrum des Familienlebens. Am Esstisch wird längst nicht nur gegessen. Am Esstisch wird gespielt, werden die Hausaufgaben erledigt, dort unterhält man sich und arbeitet.

Esstisch – Größe

Am Esstisch will man gemütlich essen können, also genug Ellbogenfreiheit haben, um ungestört mit Messer und Gabel speisen zu können. Am Esstisch sollte man daher für jede Person mindestens 60 Zentimeter Breite für den Sitzplatz einräumen. Ein eckiger Esstisch für vier Personen sollte also mindestens eine Länge von 1,2 Metern haben. Mit dieser einfachen Faustregel lässt sich leicht die Größe der Tischplatte berechnen.

Aber auch die räumlichen Gegebenheiten spielen eine Rolle. Nehmen Sie Maß, wenn Sie die Stühle an den Esstisch stellen, ohne sie unter den Esstisch zu schieben. Dann rechnen Sie auf jeder Seite noch einmal 30 Zentimeter hinzu, denn die werden benötigt, wenn man beim Aufstehen den Stuhl vom Esstisch wegschiebt.

Esstisch – Gestell

Die meisten Esstische haben zwar immer noch vier Tischbeine, doch es gibt auch viele Esstische mit nur einem Bein, das am Boden in einer möglichst schweren Platte endet. Oder auch Esstische mit zwei Beinen, die dann jeweils unten in einen quer verlaufenden Fuß münden.

Esstisch – Material

Die Oberfläche des Esstisches sollte, besonders in Familien mit kleinen Kindern, robust sein. Deshalb sind folgende Materialien besonders empfehlenswert:

  • Oberflächenversiegelungen mit Acryllack
  • Unlackierter Granit

Wer in Punkto Esstisch den Schwerpunkt mehr auf ein schickes Design legt, kann sich auch für folgende Materialien entscheiden:

  • Glas
  • Unbehandeltes Holz
  • Furniere

Esstisch – Variable Esstische

Große Familien oder Menschen, die gern Besuch haben, sind mit einem Esstisch gut gerüstet, der sich vergrößern lässt. Beliebt sind Esstische mit zusätzlichen Platten, die man unter der Tischplatte hervorziehen kann. Wer sich einen solchen Esstisch kauft, sollte unbedingt probieren, ob sich der Tisch bequem und gleichmäßig ausziehen lässt. Überprüfen Sie auch die Position der Tischbeine, wenn der Esstisch ausgezogen ist. Man sollte beim Sitzen nicht von einem Tischbein gestört werden.

Eine andere Möglichkeit, den Esstisch zu vergrößern, sind Einlegeplatten. Die eigentliche Tischplatte ist bei dem Esstisch dann zweigeteilt und wird in der Mitte mit Klammern zusammengehalten. Öffnet man die Klammern, können die beiden Hälften der Tischplatte auseinander gezogen werden. In die entstehende Lücke legt man die Einlegeplatte. Solche Esstische sind praktisch und gut zu handhaben. Der Nachteil eines solchen Esstisches ist aber, dass die Platte in der Wohnung aufbewahrt werden muss.  

Esstisch – Tipps

  • Probieren Sie bei ausziehbaren Esstischen aus, ob Sie sich auf die Auszugplatten aufstützen können, ohne dass der Esstisch ins Wanken gerät.
  • Die Kanten der Tischplatte müssen ganz glatt sein – sonst haben Feinstrumpfhosen schnell eine Laufmasche.
  • Wenn Kinder im Haus sind, sollte der Esstisch auch an der Unterseite keine Verletzungsgefahr bergen, denn nur zu gern bauen sich die Kleinen auch mal eine Höhle unter dem Esstisch.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*