Badetuch

Badetücher sind aus keinem Haushalt wegzudenken. Die Materialien, aus denen Badetücher gefertigt werden, sind meist alle sehr saugstark. Die bunte Farbenvielfalt sowie die im Handel erhältliche Vielzahl an verschiedenen Größen lassen einen universellen Einsatz zu. Badetücher eignen sich somit nicht nur zum Abtrocknen, sondern können durchaus kleidsam sein.

Badetuch – Materialien

Badetücher werden meist aus Frottiergewebe hergestellt. Dieses Gewebe zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es sehr voluminös und angenehm weich ist. Das für Badetücher verwendete Frottiergewebe besitzt eine Fadenschlinge, die beidseitig eingewebt wird. Die hierfür verwendeten Fäden sind meist aus 100 %-igem Baumwollmaterial.

Für Badetücher werden aber auch Stoffe aus Microfasern verwendet. Diese sind vor allem besonders saugstark. Ein Badetuch in der Größe eines Liegetuchs kann 2 Liter Wasser ohne Probleme aufnehmen. Obwohl das Badetuch aus Microfaser so extrem saugstark ist, ist es auch in der Lage, schnell wieder zu trocknen.

Besonders weich sind Badetücher aus Velours. Hierbei handelt es sich zwar auch um ein Schlingengewebe, bei welchem aber die Schlingen aufgeschnitten wurden. Dieser Flor gibt dem Gewebe seine Weichheit.

Badetuch – Größen

Badetücher erhalten Sie in unterschiedlichen Größen, so dass Sie diese je nach Anwendung auch vielseitig und nach Ihren Anforderungen einsetzen können. So erhalten Sie Badetücher in Größen von

  • 20 cm x 30 cm, hier Augentuch genannt
  • 30 cm x 50 cm, hier Gästehandtuch genannt
  • 30 cm x 90 cm, hier Handtuch genannt
  • 40 cm x 70 cm, hier Handtuch genannt
  • 50 cm x 90 cm, hier Handtuch genannt
  • 50 cm x 100 cm, hier Handtuch genannt
  • 70 cm x 140 cm, hier Duschtuch genannt
  • 80 cm x 220 cm, hier Saunatuch genannt
  • 100 cm x 220 cm, hier Saunatuch genannt sowie
  • 150 cm x 220 cm, hier Strandtuch genannt

Badetuch – Qualitätsunterschiede

Badetücher aus Frottiergewebe neigen bei den ersten Wäschen dazu, einzugehen. Bei einer Wäsche von 60°C läuft das Badetuch bei der ersten Wäsche ca. 10 % ein. Bei einer Wäsche bei 95°C und/oder dem Einsatz eines Trockners kann das Badetuch bis zu 15 % einlaufen. Dies allein macht zwar noch keinen gravierenden Qualitätsmangel aus. Dieser ist eher bei den umlaufenden Borden zu finden. Die Borden bei einem Badetuch haben oftmals ein anderes Einlaufverhalten als das Material, welches für das Badetuch selbst verwendet wurde. So kann es passieren, dass die umlaufende Borde enger zusammenläuft als das Badetuch selbst, so dass sich dieses verzieht.

Auch bei der Farbechtheit sind Qualitätsunterschiede oft zu beobachten. Zwar haben besonders dunkel gefärbte Badetücher die Eigenschaft, bei den ersten Wäschen die sich im Badetuch befindliche Farbe abzugeben, doch sollte das Badetuch zum einen diese Eigenschaft nach etwas zwei bis drei Wäschen verlieren und zum zweiten von seiner strahlenden Farbe augenscheinlich nichts verlieren.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*