Körperpflege

Zahnbürsten

Zahnbürsten sind heute oft hochtechnische Produkte. Lesen Sie hier welche Arten Zahnbürsten es gibt, was eine gute Zahnbürste ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einer Zahnbürste.

Zahnbürste – Arten

Wenn Sie eine neue Zahnbürste kaufen möchten, haben Sie die Qual der Wahl. Fast jeder Zahnbürstenhersteller hat eine andere innovative Zahnbürste in seinem Programm, die noch besser reinigen und noch schonender für das Zahnfleisch als die Zahnbürste der Konkurrenz ist. Die Auswahl reicht hier von der Handzahnbürste bis zu den neuesten schallaktiven Zahnbürsten.

Handzahnbürste
Die Handzahnbürsten gehören in der Regel zu den ersten Zahnbürsten, mit denen bereits schon Kleinkinder ihre ersten Milchzähne geputzt bekommen. Die Handzahnbürsten wurden bereits so weiterentwickelt, dass sie hier den strengen Anforderungen der Zahnärzte durchaus gerecht werden können. So sorgen spezielle Stielkonstruktionen dafür, dass der Druck, der während des Putzens ausgeübt wird, nicht zu stark wird. Auch sind die Borsten so beschaffen und angeordnet, dass Sie mit diesen hier ein optimales Putzergebnis bei der richtigen Anwendung erzielen können.

Elektrische Zahnbürsten
Diese Art der Zahnbürsten haben rotierende oder auf- und abschwingende Bürstenköpfe, die diese Bewegungen so schnell ausführen, dass Sie mit dem bloßen Auge kaum erkennbar sind. Die Reinigung mit diesen Zahnbürsten ist sehr effektiv, da durch die minimalen aber sehr schnellen Rotationen bzw. Auf- und Ab-Bewegungen der Zahnbelag deutlich besser und vor allem in einer kürzeren Zeit entfernt werden kann, als mit einer herkömmlichen Handzahnbürste.
Die elektrischen Zahnbürsten besitzen in der Regel auswechselbare Bürstenköpfe. Diese Bürstenköpfe sind allerdings je nach Modell nicht gerade billig, was beim Kauf einer elektrischen Zahnbürste beachtet werden sollte. Sie können auch die Bürstenköpfe in einem Abonnement erhalten. Dies ist in der Regel billiger als der Kauf einzelner Köpfe, des kommt immer dann ein neuer Bürstenkopf, wenn Sie diesen wechseln sollten. Sie müssen hier also nicht mehr selbst daran denken.
Eine andere Alternative hierfür sind elektrische Zahnbürsten, die nach dem Gebrauch entsorgt werden können. Diese sind bereits relativ günstig zu haben. Die Entsorgung dieser Zahnbürsten stellt also weniger ein Kostenproblem als das Problem des erhöhten Abfallaufkommens der heutigen Wegwerfgesellschaft dar.
Betrieben werden Sie entweder mit Batterien oder mit einem Akku, der in die Zahnbürste integriert ist. Zum Aufladen müssen Sie diese lediglich in die dafür vorgesehene Ladestation stellen.

Oszillierende Zahnbürsten
Die oszillierenden Zahnbürsten gehören zu den elektrischen Zahnbürsten. Mit einer Frequenz zwischen 60 und 80 Hz schwingen diese in einem Rotationswinkel von bis zu 50°. Die Bürstenköpfe sind hier in der Regel im Gegensatz zu anderen elektrischen Zahnbürsten eher klein, so dass Sie hier jeden Zahn einzeln reinigen können.

Ultraschall-Zahnbürsten
Zu den neuesten Zahnbürsten-Entwicklungen zählen die Ultraschall-Zahnbürsten. Diese nutzen die Kraft des Ultraschalls und entfernen so auf eine innovative Art und Weise den Zahnbelag. Der hier benutzte Frequenzbereich kann bis zu 500 Hz liegen, was circa 30.000 Bewegungen pro Minute entspricht.
Der Bürstenkopf ist bei diesen Ultraschall-Bürsten etwas größer, so dass es hier Probleme geben kann, auch die hintersten Backenzähne gut zu erreichen.

Zahnbürste – Kauftipps

Für das Zähneputzen der hinteren Backenzähne eignen sich vor allem Zahnbürsten mit einem kleineren Bürstenkopf. So erreichen Sie bequemer auch die letzten Backenzähne und können Zahn für Zahn einzeln putzen.
Die Borstenenden Ihrer neuen Zahnbürste sollten abgerundet sein, ansonsten besteht die Gefahr, dass Sie sich das Zahnfleisch verletzen.
Zahnbürsten sollten mindestens alle zwei bis drei Monate gegen eine neue ausgewechselt werden. Nach dieser Zeit können die Borsten struppig werden, was zum einen die Reinigungskraft beeinträchtigt und zum anderen zu Zahnfleischverletzungen führen kann.

Zahnbürste – Anwendung

Egal, für welche Zahnbürste Sie sich entscheiden, bei der richtigen Zahnpflege kommt es vor allem auch auf die richtige Putztechnik an. Sollten Sie bisher gewohnt sein, Ihre Zähne mit einer Handzahnbürste zu pflegen und Sie auf eine elektrische Zahnbürste umgestiegen sein, so sollten Sie sich hier zuvor mit einer neuen Putztechnik vertraut machen. Dies gilt auch für alle anderen auf dem Markt befindlichen Zahnbürsten. Ihr Zahnarzt kann Sie hier gezielt beraten und Ihnen eine praktische Einweisung in der richtigen Handhabung geben.
Neben der richtigen Putztechnik sollten Sie auch zu starken Druck vermeiden.

Kommentar abgeben