Zahnarztangst

Wer kennt sie nicht, die Angst vor dem Zahnarzt. Die Zahnarztangst kann sich soweit in Grenzen halten, dass Sie hier nur mit etwas Herzklopfen die regelmäßig anstehenden Untersuchungen und eventuell notwendigen Behandlungen über sich ergehen lassen oder aber so schlimm, dass Sie erst gar nicht zum Zahnarzt gehen, sich die Zahnarztangst zu einer Phobie entwickelt hat. Aber auch gegen eine solch starke Zahnarztangst können Sie mit etwas Hilfe von Dritten angehen und diese überwinden lernen.

Zahnarztangst – Gründe

Vor kaum einem Arzt haben so viele Menschen Angst wie vor dem Zahnarzt. Selbst Zahnärzte haben manchmal Angst, ihren eigenen Kollegen zur Behandlung einen Besuch abzustatten. Die Gründe hierfür sind bei jedem unterschiedlich. So haben aber die meisten bereits schon einmal schlechte Erfahrungen machen müssen mit schmerzhaften Behandlungen, ruppigen und unfreundlichen Ärzten oder manchmal sind es auch nur die Horrorgeschichten, die hier und da erzählt werden. Die Angst davor, diese Geschichten selbst erleben zu müssen, steigert die Zahnarztangst noch weiter hoch. Des Weiteren kommt als Grund für die Zahnarztangst noch hinzu, dass sich viele bereits seit Jahren nicht einmal mehr in die Nähe eines Zahnarztes gewagt haben, was wiederum zur Folge hat, dass das Gebiss schon längst hätte saniert werden müssen. Die Scham darüber, dem Zahnarzt ein solches Gebiss zeigen zu müssen, steigert neben der sowieso schon vorhandenen Zahnarztangst die Schwellenangst zur Praxis.

Zahnarztangst – Symptome

Wenn sich die Zahnarztangst in Grenzen hält, leiden viele unter folgenden Symptomen:

  • Herzklopfen
  • Schweißnasse Hände
  • Leichtes Zittern

Ist die Zahnarztangst aber stärker, so können hier Symptome auftreten, die erheblich schwerer sind, wie:

  • Würgereiz
  • Atemnot
  • Kreislaufprobleme
  • Starkes Zittern

Zahnarztangst – Das kann der Zahnarzt tun

Wenn Sie sich durchgerungen und Ihre Zahnarztangst überwunden haben und zum Zahnarzt zu gehen, sollte der Zahnarzt selbst sowie sein gesamtes Praxisteam viel Erfahrung im Umgang mit diesen speziellen Patienten haben. So sollte hier an erster Stelle die Ablenkung stehen, so dass Sie nicht ständig das Gefühl haben müssen, in einer Zahnarztpraxis zu sein. Sie sollten vom Personal auch nie alleine gelassen werden. Ein kleiner Smalltalk kann auch hervorragend von der Zahnarztangst ablenken, auch wenn Sie vielleicht genau über diese sprechen werden. Der Zahnarzt selbst sollte auch nicht gleich mit der Untersuchung und seinen Instrumenten richtig loslegen. Ein vertrauensvolles Gespräch kann die Zahnarztangst am Anfang deutlich verringern. Die eigentlich notwendige Behandlung sollte bei Patienten mit einer Zahnarztangst auch nicht gleich beim ersten Termin stattfinden, so dass sich der Patient hier nicht gleich völlig ausgeliefert vorkommt. So hat er das Gefühl, die Situation noch weitestgehend selbst bestimmt zu können.

Die Behandlungen selbst können dann im Extremfall unter Vollnarkose stattfinden, wenn die Zahnarztangst eine Behandlung mit den gängigen Methoden unmöglich machen sollte. Eine andere Möglichkeit ist seit neuestem die Hypnose, die immer mehr Zahnärzte bei ihren Zahnarztangst-Patienten erfolgreich einsetzen.

Zahnarztangst – Das können Sie tun

Wenn die Zahnarztangst so groß ist, dass Sie sich überhaupt nicht trauen, zu einem Zahnarzt zu gehen, dies aber dringend notwendig ist, können Sie sich an einen Psychotherapeuten wenden, der mit Ihnen aktiv eine Verhaltenstherapie durchführen kann. Wie bei anderen Phobien auch, lernen Sie hier zum ersten mit Ihrer Zahnarztangst umzugehen und im späteren Schritt, diese zu überwinden.

Suchen Sie sich auf jeden Fall einen Zahnarzt Ihres Vertrauens, der auch bekannt dafür ist, dass er gerade mit Zahnarztangst-Patienten viel Erfahrung hat.

2 Comments

  1. Hallo,
    ich selbst habe auch ziemliche Angst vorm Zahnarzt und ich habe ewig gebraucht, bis ich mich mal getraut habe, nach Jahren wieder zum Zahnarzt zu gehen. Die Quittung bekam ich natürlich prompt, denn es musste Einiges gemacht werden. Allerdings fühl ich mich bei meinem Zahnarzt gut aufgehoben und beraten. Natürlich wird es nicht mein Lieblingsarzt werden, aber zumindest gehe ich jetzt wieder zwei Mal jährlich. Diese Seite ist übrigens ganz toll für Angsthasen wie mich:
    http://www.zahnschmerzen-wissen.de/angst-vorm-zahnarzt.html
    Hier gibt es wertvolle Tipps, was man selbst tun kann, um seine Angst zu überwinden.

  2. Ich hatte auch mächtige Zahnarztangst, doch die Schmerzem trieben mich zum Arzt. Der hatte sowas von Verständnis und half mir. Er war sehr rücksichtsvoll hat immer wieder nach meinem Befinden gefragt und ob ich eine Pause bräuchte. Kurzum : Heute gehe ich da hin wie andere zum Schoppen. Meinem Zahnarzt sei Dank.(= Gott sei Dank)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.