Schwimmbad & Sauna

Whirlpool

Ein Whirlpool massiert KÖrper und Seele. Wie ein echter Whirlpool funktioniert, welche Unterschiede es bei Whirlpools gibt und auf was Sie bei Planung und Kauf eines Whirlpools achten sollten, erfahren Sie hier.

Whirlpool – Allgemeines

Ein Whirlpool ist ein in sich geschlossenes System aus Außenwand, Badewanne, Massagedüsen, Pumpe, Heizung und Filteranlage. Zur Inbetriebnahme eines Whirlpools benötigen Sie lediglich nur Strom und Wasser. Das Massagebad ist somit für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet. Das Wasser wird durch spezielle Filteranlagen permanent gereinigt. Sie selbst können des weiteren regelmäßig den pH-Wert des Wasser kontrollieren sowie das Wasser mittels Aktivsauerstoff-Tabletten entkeimen. Somit müssen Sie das Wasser lediglich drei bis vier Mal im Jahr austauschen.

Whirlpool – Vorteile

In einem Whirlpool fällt es leicht, einen anstrengenden Tag von sich abfallen zu lassen. Mit Hilfe der integrierten Luftdüsen, die an unterschiedlichen Stellen angebracht sind, wird ein einfaches Vollbad zu einem Wassermassageerlebnis. Durch die in der ihrer Stärker verstellbaren Düsen kann der Massageeffekt entweder sanft entspannend bis zu kräftig massierend manuell selbst eingestellt werden, je nach Bedarf und Laune. Durch die integrierte Heizung kann das Wasser zwischen 34 Grad und 40 Grad erwärmt werden. Die Wärme des Wassers trägt neben der Massage zusätzlich zur Entspannung der Muskeln bei. Der Kreislauf wird angenehm angeregt und Körper und Seele entspannend sich schon in kurzer Zeit. Whirlpools sind immer mit ergonomisch geformten Sitzen, den so genannten Massageplätzen, ausgestattet, um die bestmöglichste Haltung im Wasser zu ermöglichen. Die Massagedüsen befinden sich an diesen Massageplätzen immer genau an der Stelle, an welcher sie die bestmöglichste Wirkung für die jeweilige Körperregion entfalten können.

Whirlpool – Aufstellmöglichkeiten

Dadurch, dass ein Whirlpool aus einer kompletten Einheit besteht, ist der Aufstellort lediglich von der Möglichkeit einer Stromversorgung und der Länge Ihres Gartenschlauchs abhängig, um ihn mit Energie zu versorgen bzw. ihn mit Wasser zu befüllen. Ob Sie den Whirlpool in Ihrem Badezimmer aufstellen, in Ihrem Wintergarten, im Fitnessraum oder im Garten, bleibt ganz Ihren Wünschen überlassen. Er kann sogar halb oder ganz im Boden versenkt werden, Sie können hier Ihren Ideen freien Lauf lassen. Wenn Sie sich für einen Aufstellungsplatz im Freien entschieden haben, brauchen Sie im Winter nicht auf das Massageerlebnis zu verzichten. Die Whirlpools sind in der Regel so konstruiert, dass Sie auch bei Temperaturen unter 0 Grad einwandfrei arbeiten.

Whirlpool – Größen

Whirlpools gibt es in verschiedenen Größen. Sie gibt es bereits ab der Nutzmöglichkeit für eine Person. Die Größe des kompletten Whirlpools erhöht sich proportional mit der Anzahl der gewünschten Massageplätze.

Whirlpool – Zubehör

Wem das reine Wassermassagevergnügen nicht ausreicht, der kann seinen Whirlpool durch den Einsatz von entsprechenden Zusatzeinrichtungen noch zur Unterstützung einer Aroma-Therapie oder Lichttherapie nutzen. Auch spezielle Fußmassagedüsen werden angeboten. Für den Außenbereich ist weiterhin eine Abdeckung empfehlenswert, um ihn vor Verschmutzungen zu schützen. Hier wird zusätzlich noch ein halbautomatischer Lift zur einfachen Entfernung der Abdeckplatte im Handel angeboten.

Whirlpool – Betriebskosten

Die Betriebskosten sind relativ niedrig. Je nach Modell fallen Kosten zwischen 70 Cent und 1 Euro pro Tag in etwa an.

Kommentar abgeben