B2B - von A bis Z

Wellpappe

Wellpappe eines der beliebtesten Verpackungsmittel. Lesen Sie hier welche Arten Wellpappe es gibt, was eine gute Wellpappe ausmacht und auf was Sie generell bei der Verwendung von Wellpappe achten sollten.

Wellpappe

Wellpappe gilt als die häufigst verwandte Verpackung beim Transport von Waren. Alleine die Jahresproduktion der Wellpappenpapiere in der Bundesrepublik lag 2003 bei 4,6 Millionen Tonnen. Würde man die gesamte Wellpappe, die in Deutschland in einem Jahr produziert wird, aneinander legen, so ergäbe dies eine Fläche von knapp einer Millionen Fußballfeldern. Wellpappe zeichnet sich vor allem durch einen effektiven Produktschutz bei geringem Materialeinsatz, niedrigem Gewicht einer sehr guten maschinellen Verarbeitbarkeit und einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis aus. Hinzu kommt das dieses Produkt sich durch besondere Umweltfreundlichkeit auszeichnet, da es zu fast 100% wiederverwertbar ist. Entscheidend ist die Wellenform, sie verleiht der Wellpappe ihre hohe Stabilität und unglaubliche Tragfähigkeit bei einem verhältnismäßig geringen Gewicht. Man könnte Wellpappe als eine stabile Leichtbaukonstruktion aus Papier und Stärkeleim bezeichnen, die in modernen Hochleistungsmaschinen, den Wellpappenanlagen hergestellt wird.

Wellpappe – Herstellung

Ausgangsmaterial für die Wellpappenherstellung (Rollenwellpappe) ist das Wellpappenrohpapier. Die Herstellung der Wellpappe erfolgt in einer so genannten Wellpappenanlage. Das Rohpapier läuft auf breiten Rollen in die Wellpappenmaschine, wo es erwärmt und befeuchtet wird. Dadurch bekommt es die erforderliche Elastizität und kann geformt werden. Dann wird das Rohpapier unter Druck- und Hitzeeinwirkung zwischen zwei wie Zahnräder ineinander greifende Riffelwalzen hindurchgeführt. So entstehen die Wellen im Papier, die nicht nur für die spätere Stabilität sorgen, sondern auch ein Polster bilden, welches das Verpackte schützen soll. Die Deckenpapiere zeichnen sich generell durch eine hohe Berst- und Reißfestigkeit aus, da sie besonders starken Beanspruchungen standhalten müssen. Direkt nach der Verformung wird dieses gewellte Papier mit glattem Papier verleimt. Durch verschiedene Substanzen kann Wellpappe noch zusätzlich resistent gegen Wasser, Säure und sogar Insekten gemacht werden. Je nach Verwendungszweck ermöglichen spezielle Walzen die Fertigung von groben, mittleren oder feinen Wellenarten. In den speziellen Anlagen können einwellige Wellpappe, Doppel und Dreifachwellpappe hergestellt werden.

Wellpappenarten:
Die einfachste Form der Wellpappe ist die einseitige Rollenwellpappe.
Wird einseitige Rollenwellpappe mit einer Deckenbahn verklebt, entsteht daraus einwellige Wellpappe.
Mit zusätzlichen Verfahren können weitere Wellen- und Deckenbahnen bis zur dreiwelligen Wellpappe verbunden werden.
Die besonders stabile Doppelwellpappe wird z.B. bei Verpackungen für schwere Güter eingesetzt.

Wellpappe – Einsatzmöglichkeiten

Das Leistungsspektrum der Wellpappe reicht von der klassischen Faltkiste bis zur automatengerechten Stanzverpackung, von kleinen Wellpapp-Ergänzungsteilen, bis zu selbst entwickelten Displays oder Warenträgern, für Klein- und Großserie. Wellpappe ermöglicht für jedes Produkt die maßgeschneiderte Verpackungslösung – vom eleganten Leuchter bis zu schweren Motoren. Farbig bedruckt ist Wellpappe z.B. ein aufmerksamkeitsstarker Werbeträger. Vor allem in SB-Warenhäusern und Discountmärkten trägt Wellpappe stark zur Markenbildung bei. Hier werden Produkte direkt aus der Wellpappenschachtel verkauft. Der Verbraucher erlebt so nicht nur die Produktverpackung, sondern auch die Transporthülle aus Wellpappe als Produktbestandteil. Ein weiteres Einsatzgebiet von Wellpappe ist das Verpacken von gefährlichen Gütern. Dabei werden die Wellpappeverpackungen zumeist als so genannte "zusammengesetzte Verpackungen" verwendet, das heißt, in ihnen befinden sich Innenverpackungen, die gefährliche Güter enthalten. Die Wellpappeverpackungen selbst stellen die Transportverpackung da. Aber auch als kreatives Grundmaterial hat sich Wellpappe in der Kunst und Bastelszene durchgesetzt. Vom Schulkind bis zum etablierten Künstler wie Frank O. Gehry (Einer der bedeutendsten Architekten und Designer unserer Zeit der Sitzmöbel aus Wellpappe herstellt) inspiriert das Material zum kreativen Handeln.

Kommentar abgeben