B2B - von A bis Z

Wegaufnehmer

Aufgrund der Vielzahl von Anforderungen sind Wegaufnehmer sehr speziell und nur für eine jeweilige Aufgabe konstruiert. Wegaufnehmer werden aus den unterschiedlichsten Sensoren gebaut, um Geschwindigkeiten, Beschleunigung und Positionen von Objekten zu messen. Dabei sind die Messungen mit einem Wegaufnehmer sehr genau. Hier erfahren Sie, wie ein Wegaufnehmer funktioniert und wie unterschiedlich die Anwendungsgebiete von Wegaufnehmern sind.

Wegaufnehmer – Allgemein

Wegaufnehmer werden meist für eine bestimmte Messaufgabe konstruiert und sind deswegen spezialisiert auf ihr Anwendungsgebiet. In den unterschiedlichen Wegaufnehmern, werden sehr unterschiedliche physikalische Prinzipien für die exakte Bestimmung der Positionierungsdaten genutzt. Heutzutage werden meist nur noch kontaktlose und damit verschleißfreie Verfahren zur Messung genutzt.

Wegaufnehmer – Unterscheidung

Wegaufnehmer, die nach dem elektromagnetischen Prinzip arbeiten, sind meist mit einem Wellenleiter ausgestattet, einem Positionsgeber und der Auswerteelektronik. Es gibt aber auch Wegaufnehmer, die den Messvorgang durch reflektiertes Laserlicht oder Ultraschall durchführen. Je nach Anforderungen, werden aber eine Vielzahl weiterer Wegaufnehmer entwickelt, die die Messaufgaben immer genauer bewältigen können. Grundsätzlich unterscheidet man bei Wegaufnehmern zwischen berührende Wegsaufnehmer, verschleißfrei Wegaufnehmer und berührungslose Wegsaufnehmer.

Wegaufnehmer – Techniken

Wegaufnehmer arbeiten technisch sehr unterschiedlich. Um Ihnen einen kleinen Überblick zu geben, sind hier die wichtigsten genannt:

Induktive

Induktive Wegaufnehmer zeichnen sich durch ihre hohe Linearität und Stabilität aus. Die Empfindlichkeitsänderung, bei Schwankungen in der Eingangsspannung, ist zu vernachlässigen und auch gegen Verpolung ist der Eingang geschützt. Damit ist auch bei einer unsachgemäßen Montage die Sicherheit des Wegaufnehmers gewährleistet. Durch die geringe Leistungsaufnahme ist dieser Wegaufnehmer auch für den mobilen Einsatz geeignet. Durch eine Metallummantelung ist ein Schutz gegen magnetische und elektromagnetische Störungen aus der Umgebung gegeben.

Potentiometrische

Diese Wegaufnehmer findet man in Seilzug- und Linearen Wegaufnehmern. Potentiometrische Wegaufnehmer haben den Vorteil, dass sie günstiger sind, als andere Wegaufnehmer, aber dafür auch mit einer geringeren Genauigkeit arbeiten. Auch sind diese Wegaufnehmer anfälliger für Verschleiß.

Laserlicht und Ultraschall

Die Wegaufnehmer, die mit Laserlicht arbeiten, haben ein beschränktes Einsatzgebiet, da sie nur einwandfrei Funktionieren, wenn die Oberflächenreflexion des Objektes mindestens 10% beträgt. Bei Wegsensoren, die mit Ultraschall arbeiten, ist das Einsatzgebiet größer. Beide Wegsensoren können durch den Doppler-Effekt die Geschwindigkeit, die Bewegungsrichtung und die Entfernung berechnen.

Wegaufnehmer – Anwendung

Mit einem Seilzug Wegaufnehmer können sie die Position und Geschwindigkeit eines beweglichen Objektes messen. Das Seil wird an dem Objekt befestigt. Diese Wegaufnehmer arbeiten mit Potentiometern, die die Rotationsbewegung aufnehmen. Andere Wegaufnehmer, die zur Messung von Raddurchmessern genutzt werden, arbeiten mit Hilfe von Laserlicht. Für abstände zwischen Metallen, z.B. bei Schwerlasttransporten, wird ein induktiver Wegaufnehmer genutzt, um zu erkennen, ob die Objekte noch sicher stehen.

Kommentar abgeben