Hausbau

Vorhänge

Vorhänge wollen gut geplant und gewählt sein. Lesen Sie hier welche Arten Vorhänge es gibt, was gute Vorhänge ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei Vorhängen.

Vorhänge – Von der Stange auf die Stange?

Vorhänge können Sie auf drei Arten erwerben: Schnell und günstig sind Vorhänge, die Sie nur noch aufhängen müssen. Solche Vorhänge können Sie aber nur gebrauchen, wenn Ihre Fenster den vorgegebenen Maßen entsprechen. Vorhänge nach Maß können Sie beim Raumausstatter anfertigen lassen. Oder Sie nähen mit ein wenig Geschick Ihre Vorhänge selbst.

Vorhänge – Vielfältige Formen

Es gibt Schals, die an den Seiten der Fenster nur zur Dekoration angebracht werden. Solche Vorhänge können nicht zugezogen werden. Und es gibt Vorhänge, die zugezogen werden können. Bei beiden Arten gibt es viele Variationsmöglichkeiten:

Raffhalter halten die Vorhänge nicht nur zusammen, sondern sehen auch sehr dekorativ aus. Passende Überwürfe über der Gardinenstange geben leichten Vorhängen das gewisse Etwas. Und Vorhänge mit Volants, sowohl am Boden oder auch oben als zweite Stofflage angebracht, können in der richtigen Umgebung sehr schick wirken. Schön sieht es auch aus, wenn die Gardinen üppig auf den Boden fallen – dann sollten Sie aber keinen allzu schweren Stoff wählen.

Eine weitere Variante sind Vorhänge zum Schieben, die meist aus zarten Stoffen gefertigt werden. Sie werden glatt an einer Leiste aufgehängt, die seitwärts verschoben werden kann. Mehrere dieser Vorhänge werden so angebracht, dass sie sich leicht überlappen und die ganze Fensterfront abdecken. Diese Vorhänge können auch in unterschiedlichen, miteinander harmonierenden Farben gewählt werden. Diese Art Vorhänge lässt Licht in die Wohnung und sperrt zugleich neugierige Blicke aus.

Vorhänge – Achten Sie auf Qualität!

Vorhänge sind im Gegensatz zu den leichten, hellen Stores, vielfach aus schwereren, gut fallenden Stoffen. Dabei müssen Vorhänge keineswegs aus schweren Brokatstoffen mit Metallfäden und Blumenmustern sein. Auch Chenille mit seiner unregelmäßigen Oberfläche, glänzende Chintz- und Satinstoffe oder waschbarer Cretonne aus robuster Baumwolle sind gut für Vorhänge geeignet. Wenn die Vorhänge leicht und luftig wirken sollen, bietet sich Organza an.

Vorhänge – Aufhängen und Pflege der Vorhänge

Bei der Aufhängung können Sie zwischen Gardinenbrettern, Vorhangstangen und Spannsystemen mit Seilen wählen. Immer sollten Sie die Aufhängung bei der Planung der Vorhänge berücksichtigen – sowohl was die Maße als auch was den Stil der Vorhänge betrifft.

Es gibt viele Vorhänge, die Sie waschen können. Sie sollten sich jedoch gut überlegen, ob Sie das wirklich selbst tun möchten, denn das richtige Aufhängen ist eine anstrengende Arbeit. Wenn ja: Faltenstecker, Ringe und Bleibänder müssen vor der Wäsche unbedingt herausgenommen werden. Und stecken Sie die Vorhänge sofort nach dem Abnehmen in die Waschmaschine – dann knittern sie nicht so stark.

Beachten Sie die Pflegeanleitung Ihrer Vorhänge genau, denn ein edler Seidenstoff sollte beispielsweise nicht in der Waschmaschine gewaschen werden.

Vorhänge – Die Maße: Darauf kommt es an!

Nehmen Sie vor dem Kauf der Vorhänge genau Maß: Messen Sie nicht von der oberen Fensterkante an, sondern von der Gardinenstange bzw. vom Gardinenbrett aus. Sollen die Vorhänge bis zum Boden reichen, lässt man sie meinst einen Fingerbreit über dem Boden enden. Das schont die Säume. Die Vorhänge sollten dreimal so breit sein, wie die Wand- oder Fensterfläche, die Sie bedecken, damit sie schön großzügig fallen.

Vorhänge – Auf was man bei der Onlinebestellung achten muss?

Fertig konfektionierte Vorhänge können Sie problemlos bei einem zuverlässigen Onlineshop bestellen. Wenn Sie Ihnen nicht gefallen, nutzen Sie einfach Ihr Umtauschrecht. Ihr großer Vorteil bei der Onlinebestellung ist die Auswahl. Einzelne Geschäfte am Ort können kaum die Unmenge an verschiednen Modellen bereithalten, die Sie über das Internet jederzeit ordern können.

Vorhänge – Wie man Stoffe online kauft?

Mit der Meterware für Ihre Vorhänge ist es jedoch schwieriger. Da die Stoffe meist nicht ganz billig sind und der Umtausch bei Meterware manchmal schwierig ist, sollten Sie sich vorab Stoffmuster senden lassen. So bekommen Sie ein Gefühl für den Stoff und können sich besser vorstellen, wie die fertigen Vorhänge wirken werden. Vergessen Sie den Rapport nicht, damit die Muster von Stoffbahn zu Stoffbahn nicht versetzt aneinander stoßen. Geben Sie eine großzügige Zugabe für den Saum und bei Baumwollstoffen auch für das zu erwartende Einlaufen hinzu. Waschen Sie Baumwollstoff besser vor dem Nähen – sonst stimmen die Maße der Vorhänge hinterher nicht mehr.

Kommentar abgeben