B2B - von A bis Z

Verpackungsmaschinen

Verpackungsmaschinen gibt es für die verschiedensten Einsatzzwecke. Lesen Sie hier welche Arten Verpackungsmaschinen es gibt, was eine gute Verpackungsmaschine ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei einer Verpackungsmaschine.

Verpackungsmaschinen:

Zeit ist Geld, vor allem in der Verpackungsindustrie. Dynamische Geschwindigkeiten, Null-Fehler-Anspruch und hundertprozentige Genauigkeit sind gerade in diesen Bereich die Hauptthemen. Hersteller auf der ganzen Welt bieten umfangreiche und individuelle Lösungsmöglichkeiten an. Maßgeschneidert werden über die "Skizze im Kopf" bis hin zur kompletten Verpackungsanlage, Komplettlösungen für Verpackungsprozesse, Prüfsysteme, programmierbare Steuerungen, Antriebe, Servosysteme und Bewegungsteuerungssysteme in speicherprogrammierbaren Steuerungen und integrierte Mensch/Maschine-Schnittstellen angeboten.

Verpackungsmaschinen – Arten und Einsatzgebiete

Grundsätzlich gibt es nicht, was nicht auch zu Verpacken währe, hier ein Auszug aus dem unerschöpflichen Angebot der Verpackungsmaschinen:

Folienschweißgeräte:
für das Herstellen von Folienbeuteln aus Schlauchfolie und das anschließende Verschweißen für die Evakuierung und Verschweißung von Folienbeuteln.

Verpackungsmaschinen für Schlauchfolie:
Die Maschine produziert neben Blockpackungen sowohl konventionelle Flachbeutel als auch Standbodenbeutel und eignet sich zum Verpacken von Tiefkühlkost, Teig- und Frischwaren, Hülsenfrüchten und anderen Food- und Non-Food-Produkten.

Verpackungsmaschinen für Flachfolien
Verpackungsmaschinen für den Volleinschlag mit Folie

Blister Siegelmaschinen:
zum Herstellen von Blisterverpackungen (z.B. Verkaufspacks in SB Märkten) oder zur Herstellung von Sterilpackungen (PET-Blister mit Tyvek-Medizinpapier für medizinische Produkte) in größeren Stückzahlen

Palettenwickler:
für das automatische Umwickeln von Paletten mit Stretchfolie.

Offensack-Verpackungssysteme: Füllt frei fließendes Pulver automatisch in Säcke mit Füllgewichten von 5 bis 25 kg ab.

Kartonaufrichter:
für Verpackungen wie z. B. Tiefziehpackungen mit integrierter Klebe- und Faltstation für Stapellaschen.

Kartonpacker:
für die Pharma- und Kosmetikindustrie für die Endverpackung von Schachteln und anderen Produkten regelmäßiger Form in Versandkartons, die mit Klebeband oder mit Heißleim verschlossen werden können.

Einebenensammelpacker:
Sammelverpackungsmaschine stellt ein- und zweiteilige Verpackungsarten her und kann vorgeklebte Kartons befüllen.

Traypacker:
für die Verpackung von Standbeutel mit aufrecht oder liegend in einem Kartontray.

Multiflexible Verpackungsmaschine:
für das Verpacken von Produkten in verschiedenen Verpackungseinheiten

Paketiermaschine:
für die Verpackung von trockenen, rieselfähigen Produkten wie Kaffee, Tee, Reis, Teigwaren oder Kindernahrung.

Shrinkpacker:
Diese Maschine verarbeitet unterschiedliche Gebinde wie Kunststoff- oder Glasgetränkeflaschen, Getränkedosen, Joghurtbecher, Speiseölflaschen oder Kosmetikpackungen.

Integrierte Verpackungsanlagen:
für die automatisierte Verwägung und Verpackung von frischen Lebensmitteln wie etwa Frischfleisch, Geflügel, Fisch und Fertiggerichten in versiegelte Schalen.

Verpackungsautomat
er versieht einen Produktstapel wahlweise mit einem unteren Schutzbogen oder er banderoliert ihn in Folie.

Verpackungsmaschine für Bag-in-Box-Systeme
zum Verpacken und Abfüllen von Flüssigkeiten, Granulaten und Pulvern in Eimer, Kanister und Dosen

Siegelrandbeutler
zum Abfüllen von Salz, Zucker, Senf, Ketchup oder Würstchen für den Cateringbereich

Flexibler Riesverpacker
Für Papier- und Kartonqualitäten, die Maschine kann Bögen verpacken und palettieren und liefert abgezählte Riese.

Verpackungsmaschinen – Kauf

Die richtige Maschine spielt immer mehr eine Rolle bei der Senkung der Fixkosten durch Automatisierung des Verpackungsprozesses. Das Internet bietet eine große Auswahl an Anbietern in allen Branchenbereichen, im In- und Ausland an. Es gibt viele Finanzierungsmöglichkeiten, die den unterschiedlichsten Kundenansprüchen gerecht werden. Eine weitere Möglichkeit, als Neu- und Gebrauchtkauf, ist das kurzfristige Mietangebot mit späterer Kaufoption, die bei Bedarf nach einem gewissen Zeitraum in Anspruch genommen werden kann. Dieses Angebot erfreut sich bei bestimmten Kundengruppen einer ganz besonders großen Popularität. Denn gerade das kurzfristige Mieten der Maschinen ist für Kunden geeignet, die neue Produkte auf den Markt bringen wollen oder saisonbedingte, höhere Auftragsmengen zu bewältigen haben. Wer noch unschlüssig ist oder noch nicht einen festen Anbieter im Auge hat, kann sich auch an spezielle Firmen im Netz wenden. Sie übernehmen die Konzeption der Anlagen, führen die Technologie bestimmter Partner zusammen, betreuen Ihr Projekt vor Ort und garantieren für einen optimalen Service nach der Inbetriebnahme Ihrer neuen Anlage.

Kommentar abgeben