Urlaub & Reise

Venedig

Venedig – die Stadt im Wasser – muss man im Leben gesehen haben. Lesen Sie hier wann die beste Reisezeit für Venedig ist, was man in Venedig gesehen und gemacht haben sollte und was Sie generell wissen sollten für Ihre Reise nach Venedig.

Venedig – Einführung

Venedig – keine andere Stadt ist bei Hochzeitsreisenden aller Nationen so beliebt, wie die italienische Lagunenstadt. Venedig verbinden wir mit Gondeln, Lichtern, Kanälen und prachtvollen Dogenpalästen. Das bewegte Treiben des Karnevals, die bunten Farben und ein immer währender Widerhall von Musik in der Luft, ziehen jährlich Millionen von Venedig-Besuchern in ihren Bann.

Venedig – Reisezeit

Venedig ist in den ersten Frühjahrsmonaten sehr romantisch. Wer außerhalb der Karnevalszeit oder im sehr späten Herbst Venedig besucht erliegt einem ganz besonderen Reiz. Der Dogenpalast im Nebel, Gassen und Plätze geisterhaft still – so erleben Sie Venedig im kalten Winter. Die 10 tollen Tage bis Aschermittwoch sind dem Karneval mit seinem bunten Treiben vorbehalten. Der Karneval in Venedig ist ein gigantisches Straßenfest mit Konfettiregen, Maskenschau und dichtem Gedränge bis in die frühen Morgenstunden. Während der Sommermonate ist Venedig meist voll und es kann sehr heiß und schwül sein.

Venedig – Sehenswürdigkeiten

Die Basilica di San Marco befindet sich auf dem Markusplatz, der Piazza San Marco. Im 9.Jh. erbaut, wurde der Dom zur byzantinischen Basilika im 11.Jh. ausgebaut und bis ins 15. Jh. Ausgeschmückt. Ihre besondere Schönheit verdankt die Basilika den goldfarbenen Mosaiken. Über dem Mittelportal steht eine Nachbildung einer antiken Quadriga, golden leuchtend in der Mittagssonne.
Der Ca`d`Oro, der Palast, dessen Name "Gold" bedeutet, besticht durch seine wunderschön restaurierte Fassade im hochgotischen Stil. Der Palast mit dem feinen Verzierungen gilt als einer der schönsten Paläste der Stadt.
Der Campanile: der Bau ist eine getreue Nachbildung des im 9.Jh. begonnenen, 1512 vollendeten und 1902 eingestürzten Turmes. Er ist fast 100m hoch. Treppe oder Fahrstuhl führen zur herrlichen Aussicht in die Glockenstube.
Der Canal Grande ist die Hauptverkehrsader der Stadt. Er schlängelt sich 4km lang, 30-70m breit und 5m tief durch die ganze Stadt. Seine Ufer säumen die prächtigsten Adelspaläste wohlhabender Venezianer, Paläste und Kirchen.
Der Dogenpalast (Palazzo Ducale): die Arbeiten wurden 1301 begonnen und 1438 im venezianisch-gotischen Stil beendet. Besonders eindrucksvoll ist die Freitreppe Scala dei Giganti im Innenhof.
Die Säle des Dogenpalastes sind mit berühmten Gemälden von Tizian, Bellini, Carpaccio und Tiépolo ausgeschmückt. Einmalig der Sala del’Maggior Consiglio mit dem weltgrößten Ölgemälde: Tintorettos "Krönung Mariens im Paradies".
Sestiere di San Marco. Das Stadtviertel von San Marco mit dem Markusplatz ist das Herz der Stadt Venedig. "Der schönste Ballsaal der Welt" nannte Napoleon diese Riesenbühne auf dem Meer mit seinen berühmten Cafes und der einmaligen Atmosphäre.
Santa Maria della Salute: Die Barockkirche wurde 1630 auf über 1 Million Holzpfeilern errichtet als Symbol für die Erlösung von der Pest. In der Sakristei befinden sich Gemälde von Tizian und Tintoretto.
Seufzerbrücke (Ponte dei Sospiri): sie wurde 1603 als Verbindung zwischen Dogenpalast und Gefängnissen im frühbarocken Stil vollendet. Die Verurteilten mussten ihren Weg nach der Urteilsverkündigung über diese Brücke in das Gefängnis gehen. So entstand der Name.
Rialtobrücke: noch bis 1854 war sie die einzige Verbindung über den Canal Grande. Sie verbindet die Stadtteile San Marco und San Polo miteinander. Die steinerne Brücke ruht auf 12000 Rammpfählen, ist 48 m lang und 22 m breit und ist mit Souvenirhändlern überlaufen.

Venedig – Aktivitäten

Jedes Jahr, am Ende des Sommers, pilgern Cineasten zum Lido um das Internationale Film Festival Venedig zu besuchen. Venedig: Biennale!
Die Biennale ist eine weltweit anerkannte Kunstveranstaltung. Ihr Ursprung geht auf das Jahr 1895 zurück, und schon damals gehörte die Biennale Venedig zur Avantgarde. Internationale zeitgenössische Kunst mit unterschiedlichen Disziplinen macht ihre Einzigartigkeit aus.
Shopping ist neben Kunst und Kultur, Essen und Trinken eine ebenso reizvolle wie ergiebige Beschäftigung in Venedig. Es gibt viele schöne Einkaufsmöglichkeiten: Glas (aus Murano), Perlen, Schuhe nach Gondoliere-Art, handgewebte Stoffe, Spitze und marmorierte Papiere. Legt man Wert auf originale und handgearbeitete Produkte, haben die natürlich ihren Preis. Spitze, Masken und Glaswaren, die massenweise angeboten werden, sind meist Made in China, Taiwan, India oder anderswo. Die meisten Geschäfte schließen um die Mittagszeit für einige Stunden.
Lido: Der Strand Venedigs ist im Sommer überlaufen. Hier gibt es auf einer Strecke von 12 Kilometern außer Strand Luxushotels und Spielkasinos.Verschiedene Bootslinien fahren direkt vom Bahnhof zum Lido.

Venedig – Highlights

Rialto – Gemüse- und Fischmarkt: Direkt hinter der Brücke am Canale Grande ist der Ort, an dem auch die Venezianer einkaufen. Von 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr täglich außer sonntags. Gegen 22 Uhr kann der neugierige Gast abseits der Hauptsehenswürdigkeiten ungestört das nächtliche Venedig genießen. Einsame Gassen, beschauliche Plätze und natürlich klein Brücken, die überall zu finden sind, genauso wie die unzähligen kleinen Bars und Restaurants. In Venedig hat man die Wahl zwischen einer Osteria, traditionellerweise eine Weinschänke, wo man an der Theke kleine Happen, die so genannten cicchetti, oder am Tisch eine kleine Auswahl an Gerichten essen kann. Einem Baccoro, eine für Venedig typische Weinbar mit wenig Sitzmöglichkeiten, einer Trattoria oder einem Ristorante. Hier isst man üblicherweise mindestens drei Gänge. Es werden oft auch Menüs zu erschwinglichen Preisen angeboten

Venedig – Anreise

Von Mai bis Oktober kann man mit den DB-Städtetouren nach Venedig reisen. Per Bahn gibt es von den meisten Großstädten Verbindungen nach Venedig. Gleiches gilt für die Flugverbindungen. Hier lohnen sich auch die zahlreichen Internet-Anbieter mit Direktflügen zu günstigen Preisen, besonders auch für Wochenendtrips. Wer mit dem Autor nach Venedig fährt, sollte Mautgebühren in Italien und Österreich sowie Parkgebühren vor Ort mit einkalkulieren. Günstige Parkplätze gibt es bei Treporti (nur in den Sommermonaten, während des Karnevals und zu Ostern). Nuova Isola del Tronchetto und Piazzale Roma sind die dem Zentrum am nächsten gelegenen, aber auch die teuersten Parkgelegenheiten. Für Besucher die nicht unter Zeitdruck stehen, kommt eine Bahnfahrt nach Venedig in Frage. Es gibt zahlreiche Bussunternehmen die Venedigfahrten auch online anbiet
en.

Venedig – Reisetipps

Venedig und die Inseln der Lagune sind durch die Vaporetti (Linienschiffe) miteinander verbunden. Es empfiehlt sich, Tages- oder entsprechend Familienkarten zu nehmen. Wer länger bleibt (zum Beispiel weil er einen Sprachkurs absolviert), für den kann es sich lohnen, ein Abonnement zu kaufen. Fahrten mit dem Motoscafo, dem Bootstaxi sollten mit dem Fahrer am besten vor der Abfahrt vereinbart werden. Eine Gondelrundfahrt (etwa 50 Minuten und bis zu 5 Personen) ist ein Vergnügen das zwar die Reisekasse schmälert, Ihre Vendigreise jedoch um ein vielfaches bereichert. Abgesehen von Hotel oder Pension gibt es in Venedig auch private Wohnungen, die man über bestimmte Agenturen auch online buchen kann.

Kommentar abgeben