Hausbau

Türsprechanlagen

Türsprechanlagen sind ein Stück Sicherheit für zu Hause. Ob simple Sprechanlage im Mehrfamilienhaus oder die biomerische Zugangskontrolle in Hochsicherheitsbereichen: moderne Systeme nutzen ein breites Spektrum technischer Möglichkeiten. Unsere Zusammenfassung bietet einen ersten Überblick zu Türsprechanlagen.

Türsprechanlagen – Allgemeines

Die Türsprechanlage gehört zu den Hauskommunikationsanlagen. Sie verbindet entweder eine oder mehrere Haussprechstellen mit einer weiteren Sprechstelle, die sich entweder am Hauseingang oder an der Grundstücksgrenze, hier etwa dem Briefkasten oder Eingangstors befindet. Die Haussprechstelle befindet sich in der Regel im Bereich der Eingangstür oder an einem zentralen Ort innerhalb des Wohnbereichs. Die Sprechanlage im Außenbereich ist zumeist noch mit einer Klingel und dem Namensschild kombiniert.
Eine Türsprechanlage dient vor allem Ihrer Sicherheit. So müssen Sie nicht unbedingt jedem Besucher gleich die Tür öffnen, nur um festzustellen, wer hier vor der Tür steht. Eine kurze Nachfrage über Türsprechanlage kann hier schon ein unerwünschtes Eintreten von fremden oder auch bekannten Personen verhindern.

Türsprechanlagen – Auswahl

Als Basis der Türkommunikation gilt heute die klassische Türsprechanlage, welche aus einer Ruftaste, also der Klingel, einem Mikrofon sowie einem Lautsprecher besteht.

Türsprechanlagen der heutigen Generation sind mehr als nur Gegensprechanlagen. Sie verfügen meist auch über integrierte Videosysteme, bei denen Sie die Besucher, die bei Ihnen klingeln, nicht nur akustisch identifizieren sondern auch optisch wahrnehmen können. Dies schafft eine zusätzliche Sicherheit. In der Nähe der Haustürklingel bzw. der Sprechanlage wird hierzu eine Kamera installiert, die mit einer Empfangsanlage in der Haussprechanlage verbunden ist. Die empfangenen Daten werden entweder per Funk oder via Kabel vom Sender zum Empfänger weitergeleitet.
Aber Sie haben nicht nur bei der verwendeten Technologie die freie Wahl, es stehen Ihnen hier auch die unterschiedlichsten Designs zur Verfügung. Ganz egal, ob Sie in einem älteren Fachwerkhaus die passende Türsprechanlage einbauen möchten oder aber in einem modernen Mehrfamilienhaus wohnen. Von der preiswerteren Variante bis zur Türsprechanlage, die von bekannten Designern entworfen wurden, finden Sie im Handel für jeden Geldbeutel eine große Auswahl.

Türsprechanlagen können auch mit weiteren Funktionen ausgestattet werden wie einer Steuerfunktion für die Öffnung bzw. Schließung von Jalousien, die Regelung der Heizung oder des Lichts.

Türsprechanlagen – Anbieter und Installation

Türsprechanlagen finden Sie im Fachhandel, bei Ihrem Elektroinstallateur oder auch im Bauhaus. Achten Sie aber darauf, dass Sie beim Selbsteinbau über genügend Erfahrung mit Elektroinstallationen verfügen sollten. Bei so manchen Geräten werden Handbücher mit mehr als 100 Seiten Umfang mitgeliefert. Dies macht in etwa deutlich, dass es oftmals mit einem einfachen Kabelverlegen nicht getan ist. Teilweise sind auch Progammierarbeiten notwendig, um diese optimal abzustimmen.

Ein weiterer Hinderungsgrund, eine Türsprechanlage selbst zu installieren kann des weiteren dieser sein, dass bei einer vielleicht vorkommenden Fehlfunktion oder eines Defektes des Geräts so manche Hersteller einen Nachweis darüber verlangen, dass die Anlage auch fachmännisch eingebaut wurde. Dies können Sie in der Regel nur durch eine Rechnung von einem Fachbetrieb nachweisen. Ansonsten können die Hersteller die Schuld für das Nichtfunktionieren der Anlagen Ihnen geben und eine ansonsten berechtigte Gewährleistung ablehnen.

Türsprechanlage – Neue Technologien

Türsprechanlagen können mit zusätzlichen biometrischen Zutrittskontrollen kombiniert werden. Hier wird beispielsweise der Fingerabdruck des Besuchers mit den bereits hinterlegten Daten verglichen. Die Anlage entscheidet dann selbständig, ob sich die Tür automatisch öffnet oder nicht. Sie können die Türöffnung auch manuell per Knopfdruck betätigen. Diese Technologie kommt meist nur bei Firmen, in welchen sich brisante Daten befinden, in Betracht. Bei Einfamilienhäusern, in denen nicht gerade Prominente oder Personen wohnen, die besonders geschützt werden müssen, ist eine biometrische Zutrittskontrolle eher überflüssig. Hier genügt in der Regel die Absicherung mit einer Videokamera.

Türsprechanlage – Hauskommunikation

Gerade in Einfamilienhäusern oder Wohnungen, die sich über mehrere Etagen erstrecken, kann es Sinn machen, mehrere Haussprechanlagen innerhalb des Wohnbereichs zu installieren, die jeweils mit der Türsprechanlage verbunden sind. Hier können Sie sich unter anderem nicht nur größere Wege ersparen, wenn Sie sich beispielsweise im obersten Stockwerk befinden, während es im Erdgeschoss klingelt, die modernen Haussprechanlagen können auch zur internen Kommunikation zwischen den Hausbewohnern benutzt werden.

3 Kommentare

  • Warum gibt es keine Türsprech-anlage in Kombination mit dem schnurlosen Telefon? Dann könnte ich, im Garten liegend, dem Besucher öffnen. Wer baut mir so etwas?
    Besten Dank, Hans-J. Stöhr

  • Ich suche für zwei ihrer wechselsprechanlagen…SSS Siedle.. die für zwei Wohnungen mit jeweils eigenem Zugang, eine Möglichkeit, das ich den Klingelton in beiden Wohnungen höre, gleich wo ich bin. Funkklingel oder ähnliches. Es handelt sich bei beiden Klingeln um eine Hausanlage mit 5 Partein.
    Welche Lösung gieb es dafür?
    Danke, M. Meyer

Kommentar abgeben