Hausbau

Türschild

Privatwohnungen, Arztpraxen, Büros oder Einzelhändler – sie alle brauchen ein Türschild. Schließlich müssen Briefträger, Besucher und Passanten wissen, vor wessen Tür sie gerade stehen. Ein Türschild gibt in aller Kürze die wichtigsten Infos über den Bewohner bzw. den Gewerbetreibenden. Sollten Sie nach einem Umzug oder der Eröffnung eines Büros oder Betriebes auf der Suche nach dem passenden Türschild sein, erfahren Sie hier, was Sie bei Auswahl und Anfertigung beachten sollten.

Türschild – für Mieter

In einem Mietshaus hat man selten die Möglichkeit, selber Einfluss auf die Gestaltung des eigenen Türschilds zu nehmen. Zumeist sind Größe, Form und Farbe vorgesehen. Je nach Vorrichtung kann man sein Türschild in Form eines Blattes Papier in den dafür vorgesehenen Rahmen schieben oder man hat die Möglichkeit ein geprägtes Türschild anzubringen. Was Sie vermeiden sollten: Türschilder mit der Hand zu schreiben. Das macht optisch nicht besonders viel her, Briefträger oder Besucher haben es unter Umständen schwer, Ihre Schrift zu entziffern und die Farbe lässt je nach Lichteinstrahlung schnell nach und wird unlesbar. Besser sollten Sie das Türschild auf Ihrem PC entwerfen und ausdrucken. Das ist eine einfache und saubere Lösung. Alternativ können Sie ein Schild aus Plastik prägen lassen: viele Schuster oder Schlüsselservices bieten diese Leistung an. In der Regel können Sie Farbe und Schriftart nach Ihrem Geschmack auswählen. Da es mehrere Standardmaße für Türschilder gibt, sollten Sie vorab die benötigten Maße an Ihrer Haustür bzw. Ihrem Klingelschild ausmessen. Ansonsten könnte es passieren, dass Ihr Türschild nicht passt.

Türschild – für Hausbesitzer

Wenn Sie in einem Haus wohnen, haben Sie einige Alternativen für die Gestaltung des Türschilds. Je nach Platz können Sie Ihren Familiennamen oder die Namen aller Familienmitglieder auf eine hochwertige und langlebige Messingplatte prägen lassen. Eine edle Optik, die jedoch auch Ihren Preis hat. Wenn Sie selbst kreativ sind, können Sie auch größere Schilder töpfern. Vorausgesetzt die gute Lesbarkeit wird dadurch nicht beeinträchtigt.

Türschild – gewerblich

Sie haben ein Büro in einem Geschäftshaus und wollen mit dem Türschild besonders auf sich aufmerksam machen? Dann wählen Sie je nach Möglichkeiten vor Ort doch ein großes Schild aus. Darauf können Sie beispielsweise Ihr Firmenlogo oder auch Ihren Slogan farblich aufbringen lassen. Die Messingvariante ist zwar edler, hat dafür aber weniger gestalterische Möglichkeiten. Ein Türschild aus Plexiglas können Sie bei vielen Copy-Shops oder Schilderläden anfertigen lassen – entweder nach einer eigenen Vorlage oder Sie beauftragen den Hersteller mit dem Layout. Sollten Sie Inhaber eines Ladenlokals sein, sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet neben dem normalen Türschild oder Klingelschild eine schriftliche Info im Schaufenster oder an der Tür aufzubringen, auf der alle wichtigen Details zu Ihrem Geschäft stehen (Inhaber, Rufnummer des Inhabers, etc.), anzubringen. Am neutralsten sind kleine Türschilder aus Messing, die Sie ebenfalls bei Schustern oder Schildermachen anfertigen lassen können.

Türschild – Arztpraxis

Eine einheitliche Optik haben die meisten Arztschilder in Deutschland. Durch Standardmaße und Standardmaterialien sollen Sie für jeden schnell erkennbar sein. Häufig ist das Türschild einer Arztpraxis aus Plastik. Auf dem weißen Plastikrechteck stehen alle wichtigen Infos zu Sprechzeiten des Arztes zumeist in schwarzer Schrift. Es gibt die klassischen Türschilder für Ärzte bei allen Anbietern von Schildern.

Kommentar abgeben