Ich: Persönlichkeit

Train The Trainer

Unter “Train The Trainer” versteht man Trainings und Weiterbildung für Trainer aus verschiedenen Bereichen. Lesen Sie hier wie “Train The Trainer” genau funtkioniert und was Sie generell wissen sollten über “Train The Trainer”.

Train the trainer – Allgemeines

Trainer jedweder Art und Weise, ob diese nun eine Sportart vermitteln oder EDV-Fachleute schulen, haben eines gemeinsam: Sie geben Wissen weiter. Um dieses effektiv vermitteln zu können, müssen auch Trainer hierin trainiert werden, mit speziellen train the trainer-Seminaren und Fortbildungsprogrammen. Diese Kurse vermitteln in der Regel kommunikative Kompetenzen, die den Trainern helfen, sich auch in schwierigen Situationen behaupten zu können und sich auch hier richtig zu verhalten.

Train the trainer – Seminarinhalte

Anfängerseminare
Wenn Sie zwar über ein großes Wissen in einem bestimmten Bereich verfügen und dieses gerne weitergeben möchten, aber dies noch nie gemacht haben, empfiehlt es sich, den Aufbau und die Leitungskompetenz eines erfolgreich ablaufenden Trainings zu erlernen. Sie lernen in den Aufbauseminaren zuerst die Grundlagen hierzu kennen. Neben einer effektiven Vorbereitung und einer aussagekräftigen Durchführung erhalten Sie Kenntnisse darüber, wie sie komplizierte Zusammenhänge auch visuell vermitteln können. Sie lernen des weiteren, wie Sie die Teilnehmer didaktisch nicht überfordern, sich mit Ihnen auf eine Ebene begeben können und so den gewünschten Kontakt herzustellen.

Wenn die Teilnehmer nach der Mittagspause nicht mehr so aufnahmefähig sind, wie sie es morgen waren erlernen Sie Strategien, diese wieder aufzubauen und die Bereitschaft zur Mitarbeit wieder herzustellen. Ein weiterer wichtiger Ausbildungsfaktor ist hier der richtige Umgang mit Störungen oder schwierigen Teilnehmern, die den Ablauf des Trainings erheblich behindern können.

Aber nicht nur der Ablauf selbst ist bei einem Training wichtig auch Ihre Wirkung auf die Teilnehmer. Hier lernen Sie rhetorische Feinheiten und Tricks kennen, wie sie die Teilnehmer dazu bringen, Ihnen ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken.

Aufbauseminare

Wenn Sie bereits praktische Erfahrungen gesammelt haben und über die notwendigen Grundkenntnisse über die Durchführung eines erfolgreichen Trainings verfügen, können Sie hier zusätzliche soziale und kommunikative Kompetenzen erarbeiten. Sie lernen, die Teilnehmer noch effektiver zu steuern und ihre persönliche Kompetenz auszubauen. Auch gehört hier nicht nur die Motivation der Trainingsteilnehmer zum Programm, auch die eigene Motivation ist unter Umständen nicht immer ganz einfach. Sie lernen Methoden kennen, um sich selbst wieder voll einsetzen zu können.

Sonderseminare

Neben den beiden aufbauenden Grundkursen können auch Sonderseminare belegt werden. Hier werden besonders Lösungsmöglichkeiten für Konfliktsituationen erarbeitet. Diese können ständig klingelnde Handys, Privatgespräche unter den Teilnehmern oder Teilnehmer selbst sein, die ständig immer dagegen argumentieren. Hier lernen Sie, die Gefahr rechtzeitig zu erkennen und Einfluss auf die Störenden zu nehmen. Wenn Sie als Trainer arbeiten müssen Sie damit rechnen, dass sich immer wieder Störenfriede unter den Teilnehmern befinden, die keiner normalen Argumentation zugänglich sind. Den größten Fehler, den Sie als Trainer aber hier machen können ist es, die Fassung zu verlieren. In diesen Seminaren beispielsweise lernen Sie Verhaltensmaßregeln, wie Sie die Situation so meistern können, dass Ihr Nervenkostüm geschont wird und Sie die zuerst für den Trainingsablauf negative Situation zu Ihrem Vorteil und als Positives für den Ablauf selbst umkehren können. Dies erreichen Sie durch bessere Kommunikationstechniken, die Ihnen in diesen Seminaren ebenfalls vermittelt werden.

Train the trainer – Anbieter

Es gibt zahlreiche spezielle train the trainer-Anbieter, die sich auf die Ausbildung der Trainer selbst spezialisiert haben. Hier spielt es keine Rolle, aus welchem Bereich die Trainer stammen, da sich der Ablauf zumindest rein theoretisch gleicht, auch wenn die Umsetzung später vollkommen gegensätzlich sein kann.
Manche Anbieter bieten auch die Möglichkeit, an regelmäßigen Supervisionssitzungen teilzunehmen. Der Besuch ist besonders dann wichtig, wenn Sie regelmäßig als Trainer tätig sind. Hier können Sie das Erlebte so aufarbeiten, dass Sie sich hiervon frei machen können und sich ohne Vorbehalte wieder auf eine neue Teilnehmergruppe einlassen können.

Train the trainer – Dauer

Die Seminare werden in der Regel innerhalb weniger Tage absolviert. Die durchschnittliche Dauer beträgt hier drei Tage.

Kommentar abgeben