Tinnitus

Hier könnt Ihr offen mit anderen Betroffenen über das Leben mit Tinnitus (Pfeifen im Ohr) und Erfahrungen mit Heilmethoden reden.

Woher kommt der Tinnitus?

Die Ursachen für das Pfeifen im Ohr des Tinnitus sind weithin unbekannt. Fest steht, dass es wohl keine phsyikalischen Ursachen hat, sondern das Ohrensausen im Gehirn „produziert“ wird. Ursachen des Ohrensausen können zum einen andere Probleme im Ohr- oder Kiefer- bzw. Halsbereich sein. In anderen Fällen geht man von dauerhaftem oder lautem Lärm sowie Stress als Auslöser für einen Tinnitus aus.

Wie lange hat man Tinnitus bzw. das Ohrensausen ?

Das Pfeifen im Ohr kann nach wenigen Stunden wieder vorbei seien aber auf eine dauerhafte, nicht verschwindende Erscheinung werden. Je länger ein Ohrensausen anhält, desto grösser ist die Wahrscheinlichkeit, dass es dauerhaft bleibt.

Was kann man gegen Tinnitus machen ?

Ein Besuch beim Arzt ist mit Sicherheit ein erster guter Schritt auch wenn aus ärztlicher Sicht meist nichts gegen das Ohrensausen unternommen werden kann.

Es gibt zahlreiche nicht schulmedizinische Versuche dem Tinnitus Herr zu werden. Ob und wie sie helfen, kann man nur durch Ausprobieren herausfinden.

Sollten diese Ansätze alle nicht helfen, gilt als beste Hilfe, das Pfeifen im Ohr als solches zu akzeptieren. Meist wird durch eine Änderung der Einstellung allein, die Beeinträchtigung durch das Ohrensausen als deutlich geringer empfunden.

250 Comments

  1. Mir hat das hier sehr gut geholfen, obwohl ich sonst nicht an sowas glaube. ist sogar kostenlos soweit ich weiß. , Gruß Ute

  2. Hallo Yannik, schaust Du hier manchmal noch rein? Falls ja würde ich mich freuen, wenn Du mir sagst wie ich Dich am besten kontaktieren könnte? Danke Emilia

  3. Vor 7 Jahren bekam ich auf beiden Ohren einen Tinnitus. Ich hatte beruflich Stress und war auch längere Zeit einem höheren Pfeifton ausgesetzt. In meinen Ohren war ein sehr lauter Pfeifton in einer hohen Tonlage dazu noch rauschen… Ich war völlig verzweifelt, brachte ihn jedoch im Laufe der Zeit einigermassen weg, es rauschte nur noch ganz leise. Anfangs glaubte ich, das der Ton von alleine weggeht, als nach 2 Wochen der Tinnitus immer noch da war. Machte ich folgendes: Abends zum schlafen legte ich mein Ohr auf eine sehr warme Wärmeflasche und stellte mir vor, dass die Wärme tief in das Ohr dringt. Mit der Zeit lies der Ton tatsächlich etwas nach. Als Einschlafhilfe hatte ich einen Zimmerbrunnen, ich konzentrierte mich auf das plätschern des Wassers, so konnte ich ein wenig Schlaf finden. Vom Arzt bekam ich durchblutungsfördernde Medikamente, die jedoch nichts nützten. Darauf ging ich zur Chinesischen Medizin, ich hatte insgesamt 30 Stunden Akupunktur und Massage angewendet! Zusätzlich kaufte ich den TinniTool Laser. Nach ca einem Monat, war der Tinnitus im linken Ohr weg, rechts war er noch da. Nach Ablauf der Therapie, war der Ton im rechten Ohr auf ein erträgliches Rauschen gesunken und hat sich dort eingependelt. Ich hatte mich daran gewöhnt, ab und zu rauschte es mehr, was jedoch schnell wieder abklang. In der Nacht hatte ich ganz Ruhe. Das 7 Jahre lang. Vor 2 Wochen bekam ich wieder einen sehr lauten Ton in meinem rechten Ohr – links Gott sei Dank, ist es ruhig! Ich hatte ein Jahr lang einen enormen beruflichen Stress, und nun ist er wieder aktiviert! Und meine Angst ist auch wieder da. Nun gehe ich wieder zur Akupunktur und zum Chiropraktiker (eine Frau), sie stellte eine sehr starke Verspannung der Nackenmuskulatur fest, ich hatte erst eine Behandlung. Der TinniTool ist ebenfalls wieder aktiviert, meiner Meinung hilft er – der Ton im Ohr wird leiser. Im Yutube lade ich Entspannungsmethoden runter. Hypnose und EFT auch. Und die Acoustic Neuromodulaton (Neuromodulation Acostic CR) diese soll den Pfeifton neutralisieren oder sogar chronischen Tinnitus heilen. Solch ein Gerät kann man auch kaufen, ich warte erst mal ab. Stress reduzieren, das scheint mir sehr wichtig. Zum beruhigen nehme ich pflanzliche Tabletten, „Relaxane von Zeller“. Ich finde der Ton im Ohr wird dann auch leiser. Wenn man Nachts nicht schlafen kann, einfach Yutube oder eine CD von Wasserrauschen oder Regen, dann hört man den Tinnitus nicht mehr…Und dann war ich gestern in einer Heilmesse, man hat für meine Heilung gebetet, es wurde mir im Kopf und in der Brust ganz warm. Die Behandlung mache ich seit 2 Wochen. Ab und zu ist der Tinnitus tatsächlich leiser, hällt es jedoch noch nicht lange durch, dann pfeift es wieder laut. Ach ja, da habe ich noch nächste Woche einen Termin beim Ohrenarzt, dieser sagte am Telefon, wenn man an einem Ohr weniger hört, so kann das auch zu einem Tinnitus führen, sobald man ein Hörgerät hat ist er weg, das lasse ich nun auch kontrollieren. Es braucht viel Nerven ich weiss, aber ich glaube es gibt Möglichkeiten den Tinnitus weg zu bringen. Ich las das die Neuromodulation Acosic CR sogar chronischen Tinnitus heilte. Ich gebe nicht auf, und das hoffe ich auch für Euch…

  4. Habe seit 8 Wochen tinnitus. Laut pfeifend im kopf. 5 hno Ärzte. Mrt Schädel. Mrt hws. Blut. Keine Befunde. Bin stark depressiv geworden. Und angstzustände. War bei 5 Akupunktur Sitzungen. Werde in einer Woche in eine psychosomatische Klinik gehen. Kann mir jemand helfen? Ich schlafe nicht mehr. Erträge keine lauten geräusche. Sobald ich draußen war und heim komme ist er noch lauter.

  5. Hallo,
    habe seit 4 Monaten schweren Tinnitus auf beiden Ohren. Zusätzlich hat sich eine massvie Hyperakusis dazu entwickelt.
    Wer hat Erfahrung mit der LLLT von Dr.Lutz Wilden?
    Hat er schon wem geholfen, möchte dies neutral lesen nicht auf seiner Homepage die ja keine neutrale Aussage sein kann
    Danke für Eure Hilfe

  6. Hallo, wir , eine Familie mit 4 Kindern leiden alles zusammen seit der Errichtung mehrerer Sender bei uns in der Gegend an Tinitus und Pfeifftönen! Für uns ist die Ursache Mobilfunk. Überlegt das mal.

  7. Es gibt einen Arzt, der Tinnitus behandeln kann, und zwar ordentlich und schulmedizinisch.
    Er heißt Dr. Silberbauer und seine Ordination ist in der Dampfgasse 19, 1100 Wien.
    Ich bin selbst bei Ihm in Behandlung und es wirkt ausgezeichnet.
    geht einfach mal hin, mehr als dass es nichts bringt kann euch ja nicht passieren!

  8. Mal ein hallo an allen Tinnitus geplagten,habe Tinnitus seid 17 jahren seid einem jahr auf beide Ohren,,hört sich jeden Tag anders bei mir an,,alle Geräusche die man sich nur so vorstellen kann, ist ja bei euch nicht anders,, das einsigste was mir geholfen hat,,stress zu meiden ,,viel spazieren zu gehen Ruhe suchen wenn ich mich hinlege wird er lauter Panik kommt auf und das macht ihn noch lauter,ich behalte Ruhe und denke an andere sachen,fahre ihn so wieder runter,und kann wenigstens einschlafen,ich akzeptiere ihn als eine Erkrankung. (Tinnitus),,,spielt sich doch im Kopf ab fehlgeleitete impulse die das Gehirn nicht mehr zuordnen kann. ich denke das Ohr ist das komplexeste Organ was ein Mensch hat,,jedes Geräusch egal wie leise oder laut es auch sein möge wird vom Ohr aus zum Gehirn geleitet und zwar in folge von impulsen die das Gehirn dann alle verarbeiten muß,, also mit anderen worten dauer stress der sich nur im Kopf abspielt. mal lg an alle,

  9. Ein herzliches Hallo an Alle!
    Mein Tip ist, es EFT auszuprobieren.
    Das ist eine sanfte Methode aus der energetischen Psychologie. Seit Jahren arbeite ich sehr erfolgreich mit dieser Methode. In der Praxis habe eine Person mit einem sehr guten Ergebnis beandelt. Ich kenne ebensolche Bericht von Kollegen.
    Therapeuten findet man im Netz. Ich praktiziere in Lübeck.
    Ganz herzliche Grüße und viel Erfolg
    Marion

  10. Hallo liebe Tinnitusgeplagte.
    Vielleicht helfen die Informationen von Brigitte Hamann. Hier die „Kampfansage“ gegen Tinnitus.
    Tinnitus ist heilbar! Die erfolgreichsten Therapien zur Selbstbehandlung!
    Was tun, wenn es im Ohr pfeift, klingelt, rauscht oder brummt? Rund 19 Millionen Deutsche haben oder hatten diese quälenden Ohrgeräusche und etwa drei Millionen sind akut von chronischem Tinnitus betroffen. Die Schulmedizin kann die Ursache von Tinnitus bis heute nicht erklären und die Ärzte sind meist ratlos. Brigitte Hamann zeigt in diesem kompetenten Ratgeber ganzheitliche und natürliche Therapiemethoden, mit denen Sie Ihren Tinnitus nicht nur lindern, sondern heilen können.

  11. Hallo liebe TINNITUSLEIDENDE;
    iCH plage mich seit über 20 Jahren mit
    dem Gepfeife herum. Habe alle Möglich-
    keiten wie Mittel gegen Durchblutungs-
    störungen, Infussionen, Trommelfell-
    massagen ausprobiert. Z.Zt. benutze ich
    einen Tinnitusmasker, der allerdings
    auch nicht immer Abhilfe bringt sondern
    nur kurzfristige Erleichterung erreicht.
    Zur Zeit interessiere ich mich für die
    TinniTool Earl Lasertherapie und dafür
    suche ich Gleichleidende die bereits Er-
    fahrungen gesammelt haben und mir den
    Erfolg oder Mißerfolg mitteilen möchten.
    Das Gerät wird in der Schweiz herge-
    stellt und kostet 350-€.
    Die Firma hat zwar Erfahrungsberichte
    veröffentlicht mit der Angabe „Original
    Brief ansehen“, aber inwieweit kann ich
    Glauben schenken.
    Auf eine Antwort würde ich mich freuen.

  12. Hi Leute,
    kennt jdm asiatische Ohrenärzte? Würde das mit der Spritze sehr gerne mal probieren…
    Haltet die Ohren steiff & Viel Glück

  13. Ich hatte in den Jahren 1999 bis 2003 immer wieder Hörstürze ohne Lärm, die ich am Arbeitsplatz bekam. Dieser war mit Trichloretylen konterminiert. War auch mehrmals im Krankenhaus wegen starken Zitterkrämpfen in der Zeit. 2003 bekam ich Tinnitus der wieder wegging. Nach einer weiteren ungeklärten Vergiftung im Jahre 2005 hat sich dann einer permanenter Tinnitus eingeschlichen, der nicht mehr wegging. Der Tinnitus ist bei mir sehr Geräusch- und Stress sensitiv. Habe im Call-Center am Samstag gearbeitet, seit dem ist der Tinnitus sehr laut und stört erheblich meine Konzentration.
    Mir hat ein Neurologe gesagt, dass bei mir die Weisheitszähne in den Hörnerven hingen und entfernt werden müssten, weil ich sonst Taub würde. Diese habe ich entfernen lassen. Geholfen hat es aber auch nicht.
    Regelmäßiger Konditionssport alle 2 Tage 90 Minuten hilft da eher, die Sache erträglicher zu machen. Kann ich eher empfehlen. Außerdem ist ein ruhiges Umfeld erforderlich , wenn man nicht durch den Tinntius durchdrehen will. Fernsehen und Musik möglichst nur leise hören.

  14. Antwort an Mark:
    Also Betaserc 48 mg( Tagesdosis) hilft mir gegen Schwindel – und auch früher gegen einen schweren diagnostizieren Tinnitus.
    Hatte 2007 mit Betaserc aufgehört, da nach 14 Jahren eine Entspannung eingetreten war).
    War ein RIESEN FEHLER DAMIT AUFZUHÖREN!!!!
    Versuche nun mit der max. Dosis von 48 mg/Tag wieder ein wenig „Ruhe“ zu finden. Dazu noch Rivotril 0.5mg wegen HWS.
    Massage.
    Vielleicht hilft es Dir!!
    Gruss und toi toi
    Scheint es braucht wieder viel viel Zeit. Dazu besuche ich noch 2*Woche

  15. Hallo, ich habe seit 2 Monaten einen Tinnitus, ein sehr hohes Surren, rechts stärker als links. Es kam ganz plötzlich ohne erkennbaren Grund. Der Ohrenarzt sagte, meine Ohren seien völlig in Ordnung und das Geräusch käme wohl von meinen extremen Verspannungen im HWS Bereich. Seither gehe ich zur Physiotherapie (Fango und Massage), zwischenzeitlich war es mal deutlich leiser, aber nun ist es wieder extrem laut. Das schlimmste ist, dass es bei Bewegung und Geräuschen so laut wird. Wenn ich nachts bewegungslos im Bett liege und alles still ist, ist das Surren sehr leise. Aber sobald ich mich mal drehe oder draußen ein Auto vorbeifährt, wird es sofort laut. Deswegen kann ich das Geräusch auch nicht übertönen, da es bei Umgebungsgeräuschen einfach selber lauter wird. Und das macht mir am meisten zu schaffen, weil man tagsüber einfach immer von Geräuschen umgeben ist. Das Surren ist permanent da. Ich kann keine Musik mehr hören oder fernsehen, weil es dabei absolut unerträglich laut wird. Genauso, wenn jemand spricht. Ich kann nur bei absoluter Stille ein Buch lesen, aber meine anderen Hobbies, Arbeit oder soziales Leben gehen gar nicht mehr. Ich wünschte, ich hätte wenigstens so einen Tinnitus, den man mit Musik übertönen kann, ich wäre so glücklich, wenn ich einmal wieder ohne Surren Musik hören könnte. Ich weiss nicht, was ich noch machen kann. Ich springe demnächst aus dem Fenster, denn so kann ich nicht weiterleben, das ist kein Leben.

  16. Auch ich habe tt den ich mir selber besorgt habe.Ich habe ein ausergewönliches hoby. Ich mache seit 37jahre reine spielmannszug musik,mit pauken und zess flöten lyra und becken.damit ist seit 10 schluss,der ton ist jetzt von 78db auf 50gesunken ich habe seit 5monaten gelesen im internet das ginko extragt gut für die durchblutung ist,ich mir das zeug bestelt undmus sagen das zeug ist der hammer aber erst nach drei monaten,dan fängt es an zu wierken der körper muss sich erst dran gewönen,aber es hilft einfach ausprobieren.

  17. Ich bin neu. Habe alle Berichte gelesen.
    Hat mich ein wenig getröstet. bin 53 j. alt und habe seit 2010 Tinnitus auf beiden Hohren Sehr laut (Züschen,Pfeiff-
    tone, Klingeln, tatütata und drei andere leise Geräusche. Heute ist es unmöglich einen klaren Gedanken zubehalten. Möchte am liebsten Tabletten nehmen, damit ich weg bin.Habe aber Angst vor dem Tod und möchte mein Sohn nicht allein lassen. Könnte mein Kopf nehmen und immer vor der Wand klatschen. Habe Akupunktu, Laserstrahl, Tabletten, Infussion,Massagen alles hinter mir. Hat leider nicht geholfen. Vor ein 3/4
    Jahr hatte ich eine Gallen OP und lag wegen starken Rückenschmerzen dreimal im Krankenhaus. Dazu kam Nervenentzündung Vitam-Mangel B12 Haar-ausfall und einiges mehr. Kann ich garnicht allse berichten. Und in dieser Zeit sind die Geräusche leiser geworden. Braute keien Hörgeräte konnte Musik hören Fernseh schauen. Ach war das
    schön. Wollte mich beim lieben Gott bedanken und in die Kirche gehen.
    Dann kam der Oberhammer. Es wurde von Woche zu Woche immer schlimmer. Mehr
    Lautstärke mehr Intensität mehr Schnelligkeit und immer wieder neue
    Geräusche bis zum geht nicht mehr. Schlimmer kann es nicht mehr werden.
    Aber das weiß man eben nicht.
    Heute kann ich nur eines sagen, daß ich keine von außen gehörte Geräusche mehr ertragen kann. Die Geräusche uberschlagen sich dermaßen. Es sind einfach zuviele. Mit einem Geräusch würde ich dankbar sein. Ich würde lieber ein Tumur in Anspruch nehmen. Da Kann man ja was machen. Obwohl das auch sehr schlimm ist. Aber das würde ich im Kauf nehmen.
    Schlafen tue ich 2-3 Stunden mit Unterbrechung. Wo ich mir den TT heholt habe, kann ich nur vermuten.
    2009 lag ich in einer geschlossener Physiatrie für 4 Monate wegen Tablettenabhänigkeit ( Lorazepam ).
    Dieser Aufenthalt war für mich wie in der Höllen. Mir ging es so schlecht, das ich mir das Leben nehmen wollte.
    Der Lärm und die Patienten die alle so schlimm dran waren. Das vergesse ich nie wieder. Könnte ein Buch darüber
    schreiben. Davon abgesehen war das das schlimmste was ich bis dahin erlebt habe. Glaubte ich zumindest.
    Ich war noch nicht richtig entlassen, da
    kam der TT. Und das ist noch viel schlimmer.
    Hoffe das die Forschung an TT bald mal was bringt. Jetzt sind sie dran an einen
    Hirnschrittmacher. Wurde leider nur an wenigen Patienten erpropt in Belgien.
    Ich hoffe das die Forschung endlich mal
    Erfolg bringt. An was anderes glaube ich nich mehr.
    Am 24.10. habe ich ein neuen Temin in der HNO-KLINIK in Erfurt. Mal sehen was
    die sagen.Werde Euch berichten Nun gehe ich ins Bett und quäle mich wieder. Hoffentlich kann ich ein bißchen schlafen. Würde mich freuen von irgend jemanden zu hören. Bis bald.

  18. Hallo!
    Ich habe seit ca. 3 Monaten Tinnitus aufgrund einer Schockreaktion nach einer Netzhautablösung.
    Bei Recherchen über Tinnitus stolpere ich im Netz immer wieder über die Atlas-Massage. Hat jem. Erfahrung damit?

  19. Hallo, meine Mutter hat Tinitus ganz wegbekommen durch die Verwändung von Maria Träben Bitterer Schweden tropfen: jeden Abend hat Sie den kleinen Finger in die Schweden Tropfen getaucht und hat dann ein Paar Tropfen in das Ohr reinfallen lassen.
    Sie hat 8 Jahre ins gesamt gebraucht, aber der Tinitus ist total verschwindet und nie wieder aufgetaucht.

  20. HAllo, habe seid etwa 5 wochen ein Ohrensausen und ein surren in beiden Ohren.vor ca.4-5 Wochen ist meine Hündin gestorben.Ob das eventuell Seelischer“Stress“ ist? ich war dann beim Hausarzt er meinte im rechten Ohr sei das Trommelfell leicht eingezogen.Und hat mir ein Nasenspray cordison haltig verschrieben.Aber dieses Ohrensausen ist immer noch vorhanden u.surren.Ist das eventuell doch schon ein Tinitus?
    Danke.Hat jemand einen Rat?
    Ariane Moesch

  21. Hallo liebe Leute.Ich gehe jeden Tag durch die Hölle. Ich habe ein Pfeifen u. Sausen im linken Ohr u. Kopf ohne Ende u. Nadelstiche unter der Schädeldecke. Ich habe vor drei Jahren in 4 Std den Rauch von Hydraulikschläuchen eingeatmet. Einige Std später hatte ich sowas wie Hammerschläge im Hinterkopf. u. es bewegte sich was im Hinerkopf. Seitdem habe ich Kopfschmerzen ohne Ende. obschon ein Schreiben vom Krankenhaus vorliegt,es muß eine arbeitsmedizinische-toxikologische Abklärung erfolgen, damit man mich behandeln kann. Das lehnt dieBGHW ab. Genau 8 Wochen nach diesem Arbeitsvorgang Pfeift u. Rauscht es in meinem Kopf bis heute. Ohne laute Musik kann ich nicht einschlafen, und werde jeden morgen zwischen 4 u.6 Uhr wach durch die SCHMERZEN. Ich brauche HILFE. BITTE MELDEN. Danke

  22. hallo liebe leute,
    kann mir jemand weiterhelfen ich bin 38 und werde mit dem tinnitus nicht fertig.
    Da ich mir allle berichte durchgelesen habe und von diesen asiatischen hno ärzten erfahren habe würde es mich sehr glücklich machen zu erfahren wo so einer zu finden ist. ich kenne keinen und auch mein hausarzt kann mir keinen empfehlen da er keinen kennt.
    was sind den das für spritzen die einigen geholfen haben????
    vielen dank im voraus
    gabriel

  23. Herzliches Hallo an alle,
    habe fast alle berichte gelesen und wollte mal einfach einen Tipp loswerden (vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen)
    Was mir so hilft wenn der Tinnitus mal ganz stark pfeift:
    Durch zufall als ich mit den Nerven am Boden zerstört war wurde mir Temesta verschrieben.
    Die Tabletten haben den Tinnitus in knapp 20 Minuten auf ein Minimum gesenkt. ist aber nix zur dauereinnahme da die Medikamente abhängig machen. aber sie beruhigen total und helfen im akuten fall sehr gut.
    Eine Bitte hätte ich noch um welche Spritzen handelt es sich bei diesen asiatischen Ärzten ist es Botox oder etwas anderes. Wäre sehr sehr dankbar wenn mir jemand einen Tipp geben könnte. Zumindest 2 Personen im Forum scheint es ja geholfen zu haben.
    größten Dank und viel Glück an alle

  24. Hallo zusammen,
    habe eine Lösung für euch Leidenden, die mir große Abhilfe gegen mein Ohrensausen geleistet hat. Der Tinnitool Earlaser, den man seit neustem auch in Deutschland erwerben kann ist das einzige Gerät, das mir wirklich geholfen hat – ob man es glaubt oder nicht. Jedoch kostet der Laser beachtliche 330 Euro! Ich habe jetzt eine Nachricht bekommen, dass die Versandapotheke, die das Gerät vertreibt, eine Finanzierungsmöglichkeit für das Gerät plant oder man leiht es sich für 3 Monate. Probiert es einfach aus.
    Hier noch die Links:
    http://www.tinnitus-laser.de
    http://www.abc-arznei.de

  25. Hallo zusammen,
    ich habe Mitte 2001 einen schweren Tinnitus bekommen und ihn nach ca. 6 Monaten in den Griff bekommen und vielleicht klappt das auch bei euch. Ausloeser fuer den Tinnitus war enormer beruflicher Stress und ploetzlich war ein extrem lautes hochfrequentes Pfeifen in meinem rechten Ohr bzw. Kopf. Zusaetzlich hatte ich ein Druckgefuehl in meinem Ohr als ob Wasser drin waere. Ich bin sofort zu einem Arzt und habe ambulant ueber mehrere Wochen Infusionen bekommen. Der Arzt hat auch einen Hoersturz diagnostiziert. Die Infusionen haben den Tinnitus nicht wegbekommen und es war die Hoelle. Ich kenne das Gefuehl der Verzweiflung, so wie es viele von euch beschrieben haben. Ich habe neben den Infusionen fuer Zuhause Tabletten bekommen und sie haben etwas geholfen (Pentoxyfillin). Ich bin dann noch zu einem anderen Spezialisten, weil auch der Druck in meinem Ohr so stark war. Dieser Arzt konnte hierfuer keine Ursache feststellen (mein Trommelfell sah gut aus und war nicht trueb, so wie es bei Entzuendungen ueblich ist). Also schickte er mich zur MRT, um zu klareren, ob es sich eventuell um einen Tumor handelt. Das Ergebnis war: Alles sieht so aus wie es soll … und jetzt kommt das Schluesselerlebnis: Ganz nebenbei wurde erwaehnt, dass ich eine Nebenhoehlenentzuendung haette und schenkte dem keine weitere Beachtung. Man nahm offensichtlich an, dass ich dass bestimmt schon selber gemerkt haette. Das war jedoch ein Irrtum. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefuehl erkaeltet zu sein und da wurde mir klar, dass das bestimmt immer so bei mir aussieht und chronisch sein duerfte. Also habe ich ueberlegt, was ich dagegen tun und ausprobieren koennte. Da ist mir die Nasenspuelkanne eingefallen, die ich einmal von der Gmuender Ersatzkasse geschenkt bekommen habe. Ich habe dann jeden morgen und jeden abend eine Nasenspuelung gemacht und das Ergebnis war und ist verblueffend. Wenn ich abends mit pfeifenden Ohren ins Bett bin, dann waren die Geraeusche am naechsten morgen weg und ich hatte ca. 12 Stunden Ruhe. Gegen abend ging es dann wieder los. Jeden Tag hat sich diese Zeit verlaengert und nach wenigen Wochen habe ich so einen ganzen Tag geschafft und bin ohne Pfeifen eingeschlafen und das klappt an den meisten Tagen bis heute. Die Tabletten konnte ich dann auch recht schnell weglassen und das ist super. Manchmal, wenn der Stress allzu gross ist, dann muss ich mit dem Pfeifen ins Bett. Am naechsten morgen ist es dann aber meist wieder weg. Die Tabletten nehme ich im Notfall, wenn es nicht klappt und dann helfen sie mir schon; maximal drei Tage bzw. 3 Tabletten pro Jahr. Der Druck im Ohr ist leider gebleiben. Daran kann ich mich aber leichter gewoehnen als
    an das hochfrequente Pfeifen. Vielleicht hilft die Nasenspuelkanne auch euch – ich wuensche es euch und empfehle, es einfach mal auszuprobieren.

  26. Hallo Vodo,
    habe Deinen beitrag zu Tinnitus usw. gelesen.
    Liegt das Softlaser Gerät (wahrscheinlich Tinnitool?) noch bei Dir herum? Würde es gern kaufen.
    Weißss sonst noch jemand, wie und wo man ein ebrauchtes Medic Laser Tinnitool kaufen kann?
    Freue mich über jede Antwort.
    meine Email: jbbloecker@aol.com

  27. Ich leide seit ca. 10 Jahren an Tinnitus, mal mehr mal etwas weniger. Ich habe mich damit abgefunden seit ich bemerkt hatte, dass mir keiner helfen kann. Nun seit einem Jahr kommen Hörstürze hinzu und das immmer in kürzeren Zeitabständen. Mein Arzt verordente wieder Tabletten und ich dachte mir, dass kann es nicht sein. Es muss doch noch irgend etwas geben was besser ist als diese sche… Tabletten. Ich kam im Internet auf eine Seite die mich bis heute nicht mehr los lässt. Gebt einfach mal bei Google diese drei Buchstaben „EFT“ ein und bildet Euch Eure eigene Meinung darüber oder beschäftigt Euch ganz einfach damit. Ich sage nur, seit EFT keinen Hörsturz mehr. Das muss einem zu denken geben. Tinnitus ist was Schlimmes, aber ein Hörstutz zuletzt aller drei Tage ist noch sehr viel schlimmer!!!! Jetzt arbeite ich mit EFT an dem Tinnitus, mal sehen ob ich auch diesen zu Leibe rücken kann. Ich kann nur zu jedem Betroffenen sagen, probiert alles aus was es gibt, haltet alles für möglich und vor allem glaubt ganz fest an das was Ihr macht!

  28. Hallo Leidgenossen,
    könnt ihr mir Ratschläge geben, wie man das mit dem Tinnitus vertäglich machen kann. Ich habe große Probleme das Geräusch in mein Leben zu integrieren. Bin über jeden Ratschlag dankbar.
    Ich wünsche Euch allen, dass euer Geräusch verschwindet und werde auch dafür Gott um Erhörung bitten, da es wirklich eine Hölle ist. Es ist wirklich ein großes Leid.
    Euer
    Matthias

  29. Hallo zusammen, ich habe nach einer schwerden Mittelohrentzündung Tinnitus links, hochfrequent. Ich kann nicht gut schlafen. Nehme Mitrazapin und Normabrain zur Blutverdünnung. Es ist echt eine große Umstellung damit zu leben. Könnt ihr mir paar tipps geben, was man dagegen machen kann. Danke

  30. An alle Tinnitusinteressierte.
    Ich bekam vor einem Jahr (im Februar)einen Tinnitus, der anfänglich schwach und nur früh morgens zu hören war. Ich ging direkt zum HNO Arzt, der nichts feststellen konnte. Trotz allem bekam ich eine IV-Therapie. Sie half nicht. Anschließend wurde Cortison eingesetz und der Tinnitus war vorerst weg. Kurze Zeit später meldete sich der Tinnitus erneut und verstärkte sich. Trotz neuer IV-Therapie ging er nicht mehr weg…. Jetzt ging das Drama erst richtig los. Die Krankenkassen bezahlen die Medis nicht mehr etc.und mein HNO Arzt sagte mir, dass er mir nicht helfen kann, da er die Ursache nicht fand.
    Da ich im medizinischen Bereich tätig bin, hatte ich viele gute Ratschläge bekommen und einer brachte mich zu einem Spezialisten in AAchen. Dieser Diagnostizierte meinen Tinnitus als Mechanischen Tinnitus. Er vermutete, dass die Ursache meines Geräusches die Wirbelsäule war. (tiefe Töne sollen auf mechanischen Ursachen zurückzuführen und ganz gut zu behandeln sein.)
    Ich bekam eine Überweisung zum Orthopäden. Er sah nichts auf den Bildern und konnte mir auch nicht helfen.
    Die Aussagen des Spezialisten gingen mir nicht aus dem Kopf und ich fragte meine Kollegen, ob sie sich mal meinen Rücken und eine alte Armgeschichte ansehen könnten….
    Es wurden Blockarden in der BWS und HWS festgestellt. Des Weiteren war meine Muskelatur durch die kompensatorischen Armbewegungen abgebaut und verspannte sich…
    Ich bekam direkt Physiotherapie und die Behandlung war sehr schmerzhaft. Im weiteren Verlauf merkte ich sehr schnell, dass die Behandlungen das Ohrgeräusch reduzierten. Ich mache seit 3 Monaten intensive Phyiotherapie um meinen Rücken zu stärken. Mein Tinnitus hat sich verabschiedet.(das hat aber länger gedauert als ich dachte)
    Ich möchte euch Mut machen, nachzuforschen und die Ursache für die Geräusche zu finden.
    GLG ergomaus

  31. Hallo Lars,habe nen Softlaser guenstig abzugeben.Hat 500 SFr.gekostete.Wirkung null und nichts bei mir wenigstens.jetzt liegt das Teil rum bei mir.Kannst es kaufen fuer die haelfte.Gruess

  32. Hallo, hab seit 3mon. TT. Nehme hab vor 4 Tagen Behandlung mit Betaserc und Prednisilon angefangen. Hat da jemand Erfahrung mit gemacht? Bin im Ausland und Infusionen sind hier „unbekannt/untypisch“. Was sagen denn die HNO-Ärzte in D. bzgl. Infusionen – bis wann werden diese angewendet od. sind 3Mon. schon zu lange her? Danke.

  33. Hallo Ramona, die Drehschwindel die Du erwähnst kann ich gut nachfühlen ich hatte das gleiche Leiden im Jahr 2000 der Hausarzt konnte mir nicht helfen und leitete mich weiter an einen HNO Spezialisten dieser leitete mich weiter ans Unispital dort untersuchte mich eine Kapazität der HNO dieser teilte mir mit, dass man operativ das Gleichgewichtsorgan durchtrennen müsse und wahrscheinlich der Hörnerv mitgetrennt werde, weil alles so nah zusammen sei. Ich ging nach Hause und habe überall rumtelefoniert um jemand zu finden der mir raten kann aber niemand wollte wirklich dazu Stellung nehmen. Also entschloss ich mich zur Operation weil ja besagte Kapazität in zwei Wochen in Rente gehen wollte und ich unbedingt von ihm operiert werden wollte. Etwa zwei Wochen vor dem OP Termin telefoniert mir der HNO Spezialist na einem Sonntag als er von einem Seminar zurückkam und erzählte mir er habe von einer neuen Behandlung erfahren welche aber bei uns noch nicht gemacht werde, dabei würde eine Medizin durch das Trommelfell gespritzt bezw. eingeträufelt und mit der Zeit sei das Gleichgewichtorgan tod, ob ich das ausprobieren wollen. Ich sagte ich werde mir das durch den Kopf gehen lassen und telefonierte am Montag nochmals mit dem Unispital und wünschte mit dem Oberarzt verbuden zu werden weil dieser bei meinem Besuch sich irgendwie merkwürdigt geäussert hatte und ich fragte ihn nochmals was er von der OP halte und erzählte ihm was mir der HNO empfohlen hatte, der Oberarzt meinte versuchen sie es verlieren können sie nichts und die OP kann später immer noch durchgeführt werden.
    Also entschloss ich mich für die einfachere Variante und bin seither Schwindelfrei. Die Behandlung dauerte etwa vier oder fünf Stizungen.
    Ich hoffe ich konnte Dir ein wenig Mut machen.

  34. Hallööchen Elend,ich hatte ja wie gesagt auch Schleim im Ohr,nach einer heftigen Erkältung und Nebenhölenentzündung.Aber mein HNO hatte das Ohr geöffnet mit einem kleinen Ritz und einer Nadel.Dann Schleim abgesogen.hört sich grausam an war aber nicht schlimm.Aber ich war dadurch trotzdem nicht erlöst vom Tinni.
    Bei mir ist er seit 5 Wochen etwas lauter geworden.Früher hatte ich öfter mal zwei oder drei Tage dazwischen,an dem er kaum zu hören war.
    Das hab ich jetzt nicht mehr.Hast du eine Ahnung,warum er mal laut und mal leiser ist? Die Sache mit dem Stress,Flimmerhäärchen usw. sind ja nur Spekulationen…

  35. ich habe seit 18 Monaten einen Tinnitus…ich wollte mich zunächst umbringen,jedenfalls hatte ich den Gedanken.Ich dachte mal,als ich noch Tinnitusfrei war…“die armen Leute,die mit Tinnitus leben müssen…“jetzt bin ich auch betroffen.
    Ich bekam auch Infusionen und Cortison aber nichts half.Mein HNO damals wollte es als Mittelohrentzüngung at Acta legen,DAHER kämen die Ohrgeräusche,meinte er.Ich hatte aber keine richtige Entzündung,nur Schleim im Ohr.Wenn es DESHALB gewesen sein soll,hätten ja meine Ohrgeräusche längst weg sein müssen.Man nahm mich nicht für voll und die Infus bekam ich erst nach einer Woche…Ich habe bis vor kurzem Antidepressiva eingenommen,um einigermaßen damit leben zu können.Aber leider machen sie DICK…ich rede mir heute ein…irgendwann geht er von allein,je mehr man sich mit dem Tinni befaßt um so schlimmer wird es.An eine Heilung kann ich gar nicht mehr glauben…

  36. Hi,
    ich habe seit ca. 2 – 3 Wochen einen Tinnitus. Vermutlich entstand er durch privaten und beruflichen Stress. Ich ging zum Hausarzt und bekam ein Medikament, wo der Wirkstoff aus den Blättern eines Baumes gewonnen wird – leider ohne Erfolg. 7 Tage danach ging ich dann zum HNO. Meine Hörfähigkeit ist auf allen beiden Ohren perfekt. Okay, ich habe dazu noch eine Tick-Erkrankung, sprich ich zucke mit dem Muskeln, wenn ich diese Tablette nicht nehme.
    Ich habe mich nun etwas mehr damit befasst und versucht die Schulmedizin etwas mit der Psychologischen Variante zu mischen – derzeit mit Erfolg. Er ist zwar nicht komplett weg (noch nicht), aber der Frequenzbereich dürfte nach oben steigen. (Zur Zeit ist es ca. ein Ton im 14 KHz Bereich).
    Mein Rezept:
    * Morgens:
    – Betahistin 16 mg ( 1x )
    – 150 mg Magnesium Tablette
    * Mittag:
    – Rivotril (Wirkstoff Clonazepam) 0,5 mg ( 1x )
    Abend:
    – Betahistin 16 mg ( 1x )
    * Vor dem Schlafen gehen:
    – Rivotril (Wirkstoff Clonazepam) 0,5 mg ( 1x )
    – 150 mg Magnesium
    – manchmal Einchremen der Nackenmuskeln mit einer Salbe gegen Rheumaschmerzen
    * Psychologische Unterstützung suche ich im Buddhismus. Seht den Tinnitus in erster Linie als einen Wächter. Immerhin erkenne ich jetzt sofort, an der Stärke des Tones, wann ich mich seelisch belaste, und wann nicht. So kann ich gut anderen, stressbedingten Krankheiten vorbeugen, was ein Tinnitusfreier Mensch nicht kann.
    Ja, – ich hoffe, dass es bei jemanden auch anspricht.
    LG,
    Harald
    PS: Auch wenn es Privat sein mag – nach dem Sex ist der Tinnitus meistens auch sehr abgeschwächt.

  37. Ich hab nun seit 3-4 Wochen einen Tinnitus. Ich verzweifel zur Zeit sehr, weils einfach nicht besser wird. Ich bin total fertig und weiß einfach nicht mehr weiter. Bekomme die üblichen Behandlungen, aber es tut sich einfach nichts. Ein leben Lang Tinnitus !? Ich weiß nicht, ob ich das je schaffe……

  38. Hallöchen Miki,
    ja 🙂 wohl oder übel musste ich da durch, ja in der zwischenzeit habe ich am rechten Ohr eine Gehörgangsetnzündung gehabt, das war schmerzhaft habe an meinen tt gedacht o tt Du tust mir ja nicht weh, mir egal ob der tt da ist oder nicht hauptsache die Schmerzen hören auf. Und seitdem ist mein Rechtes Ohr verstopft als ob Watte drin wäre. Der HNO hat gemeint es ist schleim hinter dem Trommelfell, aber ich nehme seit 3 Wochen Schleimlöser und es ist immer noch verstopft morgens ist es dann noch schlimmer.
    Was kann das denn sein?
    @Daniel, Du hast die Richtige entscheidung schon für Dich getroffen. Die in der Klinik können Dir bestimmt helfen. Ich war noch nie wegen meinem tt in einer Klinik. Möchte ich auch nicht ich will mich nicht zu sehr da hineinsteigern bevor es eine Wunderpille gibt der den tt heilt.
    @Lilly, Du solltest zum Arzt gehen denn am anfang kann man jeden tt heilen.
    Liebe grüsse
    Elend

  39. Oh ja, da mach ich mit 🙂 Schön, dass es dir wieder ein bisschen besser zu gehen scheint, Elend 😀 Ich hoffe, es geht so weiter!
    Ich habe leider gerade einen Rückschlag erlitten. Ich war letzte Woche krank – eine schwere Grippe – und seitdem habe ich teilweise einen lauten, durchgehenden Ton im rechten Ohr. War vorher nicht da. Ich bin ganz verzweifelt, weil ich nicht mehr richtig schlafen kann. Das war früher nie ein Problem. Ich bin quasi schon im Fallen eingeschlafen =) Heute liege ich noch locker eine Stunde wach, oft länger. Dann unruhiger Schlaf und zu frühes Aufwachen. Ich werde wohl bald in eine Klinik gehen, den Antrag habe ich mir jetzt von der KK zuschicken lassen.
    Hat einer Erfahrung mit Akupunktur / Heilpraktikern?
    Alles Liebe,
    Lilly

  40. Hallo Elend
    Es freut mich so sehr von Dir wieder mal zu lesen, dass es Dir doch einigermassen wieder besser geht 🙂 Ich hab doch gewusst dass Du stark bist und Dich diesem Plagegeist nicht als geschlagen gibst! Es wird immer wieder Zeiten geben an denen es nicht so läuft mit dem TT wie wir uns das so wünschen, aber jetzt weisst Du, dass Du stark genug bist Dich dem zu stellen und weisst, dass es wieder eine Zeit geben wird in der Du „Ruhe“ hast.. Ich wünsche Dir und natürlich allen TT-geplagten, ein gesundes, frohes neues Jahr und dass wir alle eines Tages zusammen darauf anstossen können, wenn es einmal heissen wird: „endlich haben die Forscher ein neues Medikament gefunden dass den Tinnitus verschwinden lässt“..

  41. Hallo,
    ich bin 37 und habe Tinnitus seit ich denken kann. Bisher kam ich damit gut zurecht nur seit einigen Wochen ist es derart laut, dass es mir schmerzen bereitet, wenn ich hohe Töne hören muss.
    Wenn die Kassiererin Münzen in die Kasse fallen lässt oder eine Frau mit hoher Stimme mit mir spricht, kann ich es kaum ertragen.
    Der Ohrenarzt meinte, er könne mir nicht helfen und der Hausarzt möchte es einmal mit mit Spritzen an die Ohrmuschel versuchen. Wie das Verfahren heisst, kann ich jetzt nicht sagen und der Inhalt der Spritzen ist mir auch unbekannt.
    Wenn jemand von euch Erfahrungen damit hat, würde ich darum bitten, mir diese mitzuteilen.
    Verschneite Grüße aus Bayern

  42. Hallöchen Petra, was Piracetam ist wusste ich nicht habe mal Mr. Google gefragt, da steht das genau drin:
    – Zur symptomatischen Behandlung von chronischen hirnorganisch bedingten Leistungsstörungen im Rahmen eines therapeutischen Gesamtkonzeptes bei dementiellen Syndromen (Abnahme bzw. Verlust erworbener geistiger Fähigkeiten) mit der Leit-Symptomatik: Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen, Denkstörungen, vorzeitige Ermüdbarkeit und Antriebs- und Motivationsmangel, Affektstörungen.
    Und was hat das mit tinnitus zu tuen???
    Lass Dir lieber nicht im Gehirn rumspielen.
    Ich nehme seit einiger Zeit Ginko kombiniert mit,Zink, Magnesium, Vitamin D Vitamin E und B12! Ab und zu auch Schwarzkümmelölkapseln.
    Und der tt ist nicht mehr am schreien, wenn Ihr meine Berichte die ich am Anfang hier reingesetzt habe lesen würdet, dann sieht man den Unterschied deutlich an meiner Schreibweise. Ich wollte sterben wegen dem tt, nein nein das will ich nie wieder…
    Liebe grüsse
    Elend

  43. P.S.: Ich nehme das Piracetam nicht als Infusionen, sondern in Tablettenform, 2 Stück täglich.
    Liebe Grüße

  44. (November 2008)
    Hallo liebe Leidensgenossen,
    habe seit ca. Juli diesen Jahres auf beiden Ohren Tinnitus. Es fing mit Kreislaufbeschwerden und Schwindel an (war an dem Tag aber auch „Kreislaufwetter“), dann kamen die Ohrgeräusche auf beiden Ohren hinzu, sehr hohe, scheußliche Piepstöne, wie ein „sssss“. Ich dachte, ich könnte mich im Urlaub (da stressfrei) auskurieren. War stressfrei, aber der Tinnitus blieb. Nehme seit über 3 Monaten Ginkgo biloba (240 mg täglich), hatte mir so viel davon versprochen, aberleider keine Besserung.
    War dann endlich vor ca. 3 Wochen beim HNO, Hörtest „sehr gut“, nun muss ich Piracetam (eigentlich gegen Demenz, soll die Durchblutung fördern), Oyo ( –> Vitamin B 16, zur besseren Sauerstoffversorgung) und Magnesium verla einnehmen. Das Piracetam vertrage ich überhaupt nicht, habe schrecklich Durchfall und Magenbeschwerden bekommen. Die anderen Nebenwirkungen (Depressionen, Aggressionen, Halluzinationen etc. pp) sind auch nicht ohne, wobei ich hoffe, dass mir diese erspart bleiben!! Und diese ganze Medikation hat mir bis jetzt gar nichts gebracht! Im Gegenteil, seit 2 Tagen ist das „sssssssssssssssssssssssssssssss“ unerträglich laut geworden!
    Muss am kommenden Freitag wieder zum HNO.
    Hat von euch jemand Erfahrung mit Piracetam und Oyo?
    Liebe Grüße an euch alle!

  45. Hallöchen,
    Lilly Dir wünsche ich Alles gute.
    Bei mir hat es mit 26 Jahren angefangen und jetzt bin ich 34!!!
    Eva, was sind das für Tropfen für was sind die gut???
    Liebe grüße
    Elend

  46. Hallo zusammen,
    seit einer Weile gehöre ich auch zu den Tinnitus-Geplagten. Ich hatte in diesem Jahr unheimlich viel Stress (beruflich, weil viel zu viel los war in der Firma, und privat, weil der Vater meines Mannes plötzlich an Krebs gestorben ist) und konnte das alles nicht mehr verkraften. Ich glaube, ich habe mir sehr viel zugemutet, aber gleichzeitig versucht, stark zu sein. Ich habe Kraft aus meinem Körper bezogen, die ich eigentlich längst nicht mehr hatte. Mein dreiwöchiger Urlaub war eigentlich zur Erholung gedacht, aber in der ersten Woche starb mein Schwiegervater, in der zweiten Woche war ich JE-DEN Tag beim Arzt (u.a. wg. Magenspiegelung – ich hatte eine Gastritis) und in der dritten Woche war die Beerdigung. Danach wieder voll rein in den Stress. Ich bekam Nacken-/ Schulter- und Rückenverspannungen, die bis heute anhalten. Irgendwann fiel mir abends beim einschlafen auf, dass meine Ohren sehr laut waren. Anfang Oktober kam dann auch ein Piepsen auf dem linken Ohr dazu, das je nachdem, wie stark ich mich darauf konzentrierte, intensiver und durchgehender wurde.
    Ich bin dann zum HNO, habe 10 Infusionen bekommen und zwei Packungen Naftilong genommen. Geholfen hat das alles nicht. Letzte Woche Dienstag war ich zur Nachuntersuchung beim HNO, aber das hat nicht viel ergeben, außer, dass ich eigentlich ein sehr gutes Gehör habe und die Geräusche nicht durch MS o.ä. verursacht werden.
    Ich war auch mehrfach beim Orthopäden, hatte Krankengymnastik, habe Reha-Sport verschrieben bekommen und habe auch mit meinem Zahnarzt gesprochen, weil ich mit den Zähnen knirsche und eine Schiene trage. Er meint jedoch, dass die Probleme wohl eher orthopädischer Natur sind.
    Seit ein paar Tagen haben sich meine Ohrgeräusche verschlimmert, nachdem ich in der letzten Woche allerdings drei Abende hatte, an denen ich das Piepsen (auch mit genauem hinhören) gar nicht gehört habe und das Rauschen auch sehr leise war. Da habe ich Hoffnung geschöpft. Heute ist das Rauschen allerdings dermaßen laut, dass ich es auch im Büro höre, trotz der Hintergrundgeräusche, die das bisher immer überdeckt hatten. Gestern abend war ich Schwimmen und nach dem Haare föhnen war es auch stundenlang tierisch laut.
    Ich bin im Moment sehr verzweifelt und könnte, wenn ich ehrlich bin, wirklich heulen. Ich kann mich noch so gut an die Zeit erinnern, wo ich die Probleme nicht hatte, denn es ist ja nicht lang her. Ich bin übrigens 25 Jahre alt. Was soll ich nur tun? Ich weiß, dass ich mir in diesem Jahr zuviel zugemutet habe. Ich möchte gern die Chance haben, mich zu erholen und es künftig besser zu machen. Der Gedanke, dass ich den Rest meines Lebens von diesen Geräuschen geplagt werde, schnürt mir die Kehle zu.

  47. Hallo Miki,
    es ist sehr lieb von Dir das Du mir antwortest und versuchst mir zu helfen, das ist nicht immer so.
    Habe mich nicht umgebracht bin zum Heilpraktiker der macht Akupunktur, war bis jetzt das 4. mal dort, an dem Tag wo er es macht ist der Tinnitus sehr laut aber wirklich laut, aber am nächsten Tag hält er sich in Grenzen.
    Er hat gesagt das viele Menschen den Tinnitus durch akupunktur losgeworden sind, muss aber auch nicht bei mir der Fall sein meinte er.
    Ich will eigentlich nicht das er ganz verschwindet, er soll wieder so ruhig sein wie früher.
    Miki, ich habe vor 11 Wochen aufgehört zu rauchen, kann es deswegen sein das der Tinnitus lauter geworden ist? Vielleicht ist mein Tinnitus auch Nikotinsüchtig gewesen und ich habe es Ihm einfach weggenommen!
    Im Moment beherrscht mich der Tinnitus und nicht umgekehrt, aber irgendwann ich hoffe es, werde ich wieder die Macht über mich haben. Dafür bete ich zu Gott.
    Du kannst mir ja auch eine eMail schreiben habe meine eMail adresse in dem ersten Beitrag drin stehen.
    Liebe grüße an Dich Miki
    Elend

  48. Hallo Elend
    Ich kann mir echt gut vorstellen wie es Dir geht! Nein mit autogenem Training kriegst Du es nicht weg aber es kann bedeutend, viel bedeutender leiser werden! Muss auch nicht direkt autogenes Training sein, ich mache Yoga ein mal die Woche, da sind auch Konzentrationsübungen, am nächsten Tag bin ich wie ausgewechselt! Tinnitus wird leiser und Deine Stimmung positiver! Schläfst Du den richtig durch oder wachst du immer wieder auf? Ich habe Durchschlafstörungen und wenn ich dann morgens aufwache brummt der Schädel so laut ist wird der Tinnitus, aber wenn ich „ausgeschlafen“ (durchgeschlafen) bin dann ist er um einiges leiser. Ich schicke Dir viel Kraft und sei Dir immer bewusst, DU herrscht über den Tinnitus, NICHT ER über Dich!!!

  49. Hallo Miki, autogenes training habe ich nicht versucht, kann mir aber auch nicht denken das es dadurch werg geht! Weg bekomme ich ihn nicht das weis ich er soll so ruhig sein wie früher das reicht mir schon. Geschlafen habe ich auch bin ja nur noch am schlafen. Um einfach auszuschalten.Ich bin am durchdrehen. Schlafe immer mit Musik. Danke Dir für Deine Tipps Miki.
    Gruß
    Elend

  50. Hallo Elend, hast Du es mit Yoga oder autogenem Training versucht? Ich hab Tinnitus ununterbrochen und es kann keiner nachvollziehen wie das ist wenn es derjenige nicht hat! Hast du es auch mal mit richtigem ausschlafen versucht? Wirkt oft Wunder!! Gib nicht auf! Sei stark! Gib dem Tinnitus nicht das Recht dein Leben zu bestimmen!! Du bist nicht alleine, es leiden soooooo viele Menschen daran!!! Liebe Grüsse und SEI STARK!!!

  51. Hallo, ich weis nicht wie alt diese Berichte sind, ich habe seit 9 Jahren Tinnitus konnte die Ganze Zeit sehr gut damit umgehen. Aber seit zwei Wochen spinnt er er ist soo laut das ich es nicht mehr übertönen kann. Möchte nicht daran denken aber es ist sehr laut. Ich kann nicht mehr schlafen arbeiten haushalt kinder es geht nichts mehr. Denke an selbstmord möchte mich umbringen um es loszuwerden. Wenn ich mir das Gehör durchtrennen würde würde mir das auch nicht helfen, man hört die Töne weiterhin.
    Brauche dringend Hilfe, sonst drehe ich durch.
    Könnt mir auch mailen Meerfrau@hotmail.de

  52. Guten Tag. An sämtliche Frauen mit diesen Leiden.Meine Frau hat diese Pille nicht mehr genommen,die hat nämlich diese schrecklichen Ohrensausen ausgelöst.Und Tinitus ist wirklich heilbar.Damit das klar ist!

  53. Hi Kitty,geh doch mal mit Google auf Tinnitus Botox.Dort triffst du dan auf Dr.H.Greuel und seine Botox Spritzen.Botox ist aber umstriten und auch gefährlich.Es ist ein Gift,das auch zur Faltenbekämpfung eingesetzt wierd.Manchmal mit fatalen Folgen.Ich selber habe mit eingen Tinnitusgeplagten Leuten gesprochen,die bei Dr.Greuel waren.Keinem hats geholfen.Geh mal auf die Tinnitus Forum Seite,dort berichten auch einige über ihre Erfahrungen mit Botox.Ich selber habe auch seit einem Jahr Tinnitus,durch laute Musik.Ich denke man kann damit leben wen man ihn akzeptiert.Ev.gibts ja mal eine Tablete dagen.Ich wünsche dir viel Glück.Vodo

  54. Hallo zusammen, ich leide seit 6 Monaten unter Tinnitus. Infusionen und so’n Kram haben bisher nicht geholfen. Was für Spritzen habt ihr denn da bekommen, die euch geholfen haben? Wär ja mal ein Versuch wert…

  55. Hallo ihr alle miteinander ! Ich habe seit 2 Tagen so ein piepen auf dem Ohr und war gestern gleich beim HNO Notarzt ! Der hat mir ein Medikament gegen Durchblutungsstörungen verschrieben,und es wird aber leider nicht besser!Ich habe es in letzter Zeit schon öfter gehabt mit ein heftigen Schwindelgefühl,aber danach ist das piepen auch wieder weggegangen ! Und nun , nicht.Da kann man ja blöd im Kopf werden ! Könnte es vielleicht auch durch Nackenverspannung kommen ? Wenn es nun ein Tinnitus ist ? Und es bleibt ? Verzweifel ich !

  56. Hallo meine lieben Tinnitusfreunde, wie
    kann ich Euch helfen?
    Es pfeift und piept im Öhrchen?
    Ich empfehle eine Tablettenkur, bei gleichzeitiger Blutdruckkontrolle. Endlich ist das Leben erträglich, es piept nur noch gelegentlich, früher hatte ich ein schrilles Pfeifen, ein Wahnsinn. Wenn alles nicht hilft, dann kauft Euch ein Motorrad oder Roller. Helm auf und fahren, dann merkt man den schrecklichen Tinnitus nicht.
    ich grüße Euch, meine Lieben.
    Euer red-dog

  57. Hallo Sonja, mein Heilpraktiker ist in der Nähe von Berlin. Wird dir also nix nützen. Aber eigentlich müßte jeder seriöse Heilpraktiker die Laserakkupunktur anbieten. Ich habe z.B. neben dem Tinni auch den ganz blöden und schmerzhaften Tennisellenbogen so wegbekommen.

  58. Hallo Michael, tut mir leid, dass ich erst jetzt deine Frage an mich gelesen habe. Aber da der Tinnitus für mich nun kein Thema mehr ist, ist diese Seite für mich nicht mehr sooooo wichtig. Bin arbeitsmäßig sehr angespannt. Aber nun zu meiner persönlichen Erfahrung: Wahrscheinlich wurde der Tinni bei mir durch anhaltenden Dauerstress ausgelöst. Da ich insgesamt ziemlich fertig war, suchte ich einen Heilpraktiker auf. Da ich von Natur etwas skeptisch bin, dachte ich so: Na mal sehen, was das wird. U.a. wurde bei mir die Laserakkupunktur angewendet. Das funktioniert so: Heilpraktiker drückt vorsichtig mit Finger auf die Punkte auf dem Kopf. Automatisch, ob man will oder nicht, gibt es einen AUTSCH, bei Problemen. So bei mir bei dem Innenohrpunkt. Dann geht der Heilpraktiker mit dem Laserakkupunkturgerät auf diesen Punkt. CA. 30 sec.
    Das Tolle dabei ist, es tut nicht weh, man ist vollkommen relaxt. Ich dachte natürlich sofort an Abzocke, da ich mir nicht vorstellen konnte, mit dieser sanften Methode einen Erfolg zu erzielen. Aber ich wurde in der Tat eines Besseren belehrt. Ich weiß nicht meht genau, aber nach ca. 3-5 Anwendungen, war der Tinni weg und ich sprachlos !!! Seitdem habe ich nie wieder Tinni gehabt. Das war´s. Ich wünsche allen das Beste.

  59. Hallo Michael, tut mir leid, dass ich erst jetzt deine Frage an mich gelesen habe. Aber da der Tinnitus für mich nun kein Thema mehr ist, ist diese Seite für mich nicht mehr sooooo wichtig. Bin arbeitsmäßig sehr angespannt. Aber nun zu meiner persönlichen Erfahrung: Wahrscheinlich wurde der Tinni bei mir durch anhaltenden Dauerstress ausgelöst. Da ich insgesamt ziemlich fertig war, suchte ich einen Heilpraktiker auf. Da ich von Natur etwas skeptisch bin, dachte ich so: Na mal sehen, was das wird. U.a. wurde bei mir die Laserakkupunktur angewendet. Das funktioniert so: Heilpraktiker drückt vorsichtig mit Finger auf die Punkte auf dem Kopf. Automatisch, ob man will oder nicht, gibt es einen AUTSCH, bei Problemen. So bei mir bei dem Innenohrpunkt. Dann geht der Heilpraktiker mit dem Laserakkupunkturgerät auf diesen Punkt. CA. 30 sec.
    Das Tolle dabei ist, es tut nicht weh, man ist vollkommen relaxt. Ich dachte natürlich sofort an Abzocke, da ich mir nicht vorstellen konnte, mit dieser sanften Methode einen Erfolg zu erzielen. Aber ich wurde in der Tat eines Besseren belehrt. Ich weiß nicht meht genau, aber nach ca. 3-5 Anwendungen, war der Tinni weg und ich sprachlos !!! Seitdem habe ich nie wieder Tinni gehabt. Das war´s. Ich wünsche allen das Beste.

  60. ICH LITT AUCH UNTER TINNITUS.SO UNGEFÄHR EIN DREIVIERTEL JAHR.
    ICH BEKAM AUCH SPRITZEN UND BIN SEITDEM BESCHWERDEFREI.
    ICH HATTE ES AUF BEIDEN SEITEN.
    DAS PFEIFFEN SCHLUG IN RAUSCHEN UM,WAS ERTRÄGLICHER WAR.
    ICH HATTE AUCH EINEN JAPANER ALS HNO ARZT.
    FÜR EUCH ALLES GUTE UND RECHT VIEL ERFOLG!!!
    TOI,TOI,TOI

  61. Mein Gott L3na, Du machst aber den Menschen mut, Hut ab !! Kein Wunder dass Du den Tinnitus nie „los“ wirst wenn Du so negativ denkst !! Ich hatte GENAU die gleichen Gedanken wenn nicht noch schlimmere am anfang, jetzt sind über 7 Monate vergangen, mein Tinnitus ist ununterbrochen da und doch gibt es Tage da nehme ich ihn den ganzen Tag gar nicht wahr, erst abends beim zu Bett gehen. Natürlich gibts auch Momente da könnte ich einfach drauf los heulen, aber ich denke mit der Zeit lernt man damit umzugehen ob man schlussendlich will oder nicht. Das Hirn selbst akzeptiert es und gewöhnt sich daran. Also Kopf hoch und hör auf dir solchen Schwachsinn einzureden. JEDER lernt damit umzugehen und ich gebe die Hoffnung NICHT auf, dass es eines Tages doch ein Medikament gegen Tinnitus geben wird ! Ich kann auch nicht sagen, ja, hab den Tinnitus akzeptiert, ich selber hab ihn auch nicht akzeptiert, er gehört jetzt zu meinem Leben aber ich werde ihn NIE akzeptieren, sondern damit leben..

  62. Man kann den schlimmen Tinnitus besiegen, wenn man die Ohrgeräusche
    einfach ignoriert. Man darf die Geräusche nicht hassen, sie müssen mit dem Körper harmonieren, in Einklang mit
    Geist und Seele. Ich spreche mit meinem Ohr, “ Hallo, du bist heute aber wieder sehr laut, bleib mal ruhig, sonst stöpsel ich den Walkman rein und höre Musik“.-Nach zwei Jahren
    kann ich nun den schlimmen Tinnitus akzeptieren, beseitigen kann man ihn nicht! Versucht es und habt Geduld.
    Grüße Euch

  63. man kan nichts machen gegen tinnitus .. er ist eurer stääääääääääääääääääääääääääändiger begleiter .. er lässt uns nicht schlafen,wenn es uns psychisch schlecht geht wird es so laut und unerträglich das man sich denkt,am liebsten würde ich mir den kopf einschlagen … wir haben die STILLE verloren und das für immer .. und so müssen wir leben,jeden tag aufs neue ..

  64. Was mir auffällt ist,daß manche Leute hier den anderen den Erfolg nicht gönnen!
    Jeder sollte selbst irgendetwas austesten und vor allem in erster Linie das machen,was der Arzt einen sagt.
    UND MIR LIEBER VODO HABEN AUCH SPRITZEN GEHOLFEN!

  65. Servus Vodo.Du ärgerst Dich wohl,weil die Spritzen bei Dir nicht angeschlagen haben oder was?Deshalb brauchst Du nicht anderen Leuten das abzuraten.Ich habe nur von mir geredet,damit das klar ist.Mir haben die Spritzen jedenfalls geholfen,wenn es bei Dir nicht geklappt hat,dann sag nicht sarkastisch „Wunderspritze“.Da lauf doch mit Deiner Geschichte tagtäglich umher-ist mir doch egal.Schönen Gruß

  66. Hallo Miki,gehe mal aufs Tinnitus Forum De. http://www.tinnitus.de Da sind tausende mit den gleichen Nöten vereint.da sieht man und liest es auch,das es keine Wunderspritze gibt oder sonst was gegen den Tinnitus.Botox Spritzen ist teuer und hilft nur den wenigstens wie ich gehört und gelesen habe.Aber man kan alles probieren vileicht hast ja glück.Gruess Vodo

  67. Guten Tag Miki!
    Ich hatte etwas über ein Jahr Ohrensausen,beidseitig.Der HNO – Arzt hat mir alle 4 – 6 Wochen je eine Spritze gegeben,die er mir irgendwo außerhalb des ohr´s verabreicht hat.Eine erste Besserung stellte sich sofort ein.Alles wurde ruhiger und nach etlichen Wochen,war ich Tinnitusfrei.

  68. Hallo.Es ist wirklich so,daß man durch Spritzen diese Ohrgeräusche verliert.
    Das dauert zwar eine Weile,aber es funktioniert.
    Alles Gute für Euch

  69. hallo jörn.es meldet sich hier keiner mehr.wir sollten zufrieden sein,daß es unseren mitstreitern soweit gut geht,sonst würde sich doch hier einer melden.tschau

  70. guten tag.was ist denn aus euren leiden so geworden?diese berichte hier scheinen ja uralt zu sein.
    wahrscheinlich.es wurde ja schon lange nix mehr geschrieben.hoffentlich geht es euch gut.viele grüße von jörn.

  71. Ich selbst erkrankte im Juli 2003 an Tinnitus. Ich fand eine Therapie und und erfuhr einen langsamen aber stetigen Weg in die Besserung.
    Die Therapie, die das bewirkte, fand ich nicht auf Grund eines ärztlichen Rates oder etwa durch die Deutsche Tinnitus Liga, sondern nach etlicher Suche im Internet.
    Seit August 2003 bin ich in dieser Tinnitustherapie. Meine Lebensqualität empfand ich zur schlimmsten Zeit mit 0 % oder darunter, jetzt schwankt sie zwischen 80% und 100%.
    Schon seit einigen Jahren gibt es die Möglichkeit, vielen als unheilbar eingestuften und auch langjährigen Tinnitus-Patienten zu helfen: Die Low-Level-Laser-Therapie nach Dr. Wilden aus Bad Füssing. Aus eigenem Erleben kann ich ebenfalls die Forschung von Privatforscher Dr. med. Lutz Wilden aus Bad Füssing bestätigen:
    1. Low-Level-Laser (auch Softlaser oder Niedriglaser genannt) erreicht und wirkt auf das Innenohr.
    2. Hörzellen können sich regenerieren.
    Tatsache ist die Wirksamkeit der Therapie.
    Über meine Erfahrungen berichte ich auf meiner Website tinnituspatient.

  72. Wer was ausprobieren möchte kann mit mir kontakt aufnehmen via Skype!
    (Thailand mein Skypname ist bunsuwan!)

  73. Habe mit viel Mitgefühl gelsen, wie andere unter ihren Ohrgeräuschen leiden, da ich selbst seit sechs Jahren Patient bin und entsprechende Versuche unternommen habe, mit medizinischer Hilfe diverser Disziplinen zumindest den Ursachen näher zu kommen, von Besserung ganz zu schweigen, im Gegenteil, es wird immer schlimmer. (Denkbar als Folge eines ständig zu nehmenden Medikaments, dass diese Nebenwirkung bereits auf dem „Waschzettel“ nennt.) Aber ich wollte nicht klagen, sondern eine Frage los werden: Was ist aus dem ti-ex Tinnitus Therapie Programm geworden, Heimat Österreich, vor Jahresfrist noch mit einem Tinnitus Newsletter und Kooperation mit der Uni Freiburg werbend? Das Markenzeichen ti-ex und der damalige Link bringen mich nur zu einem merkwürdigen Anbieter mit einem Krawattennfoto (Weg mit dem Schlips!). Für eine klärende Antwort bin ich dankbar und wünsche allen Mitleidenden Geduld, Entspannung und immer nur kurze Schlafunterbrechungen, trotz des Lärms.

  74. Schade, dass manche Leute immer nur sich „untereinander“ austauschen, was wem geholfen hat ! Immerhin leiden wir alle unter das Gleiche, dann wäre es doch menschlich und sehr hilfreich wenn man alle daran beteiligen würde ! Den jeder weiss wie schlimm so was sein kann, darum verstehe ich nicht, ist es für mich wirklich unfassbar was das ganze eigendlich soll, dass man hier nicht alle in dem einweiht was wem geholfen hat ! Wirklich extrem schade dass heutzutage Hilfsbereitschaft soooooooo klein geschrieben wird..

  75. Hallo Michael R.Ich hätte da was für dich zum ausprobieren,mir hats viel geholfen!Gib mir dein e mail adr.und ich werde mich melden!

  76. Naja es ist möglich durch Stress Tinnitus zu haben und das ist ja wahrscheinlich mit Schlafmangel verbunden.

  77. Hallo, habe seit 2,5 Monaten Tinnitus, weiss jemand, ob es möglich ist, dass man durch Schlafmangel Tinnitus bekommt, bzw. auslöst ?

  78. Ich leide seid 6 Wochen an Tinnitus, ich habe auf beiden Ohren, immer unterschiedlich lautes Pfeifen, Rauschen oder Summen. Außerdem habe ich einen stetigen Druck auf den Ohren(jedanfalls das Gefühl), außerdem habe ich seid gut 4 Wochen nicht durchgeschlafen, sowie fast jeden Tag eine „Pieps Attacken“(wenns plötzlich einfach laut anfängt zu piepsen und nach 15 sec. wieder aufhöhrt). Mein HNO ist davon überzeugt, dass das piepsen von nacken Verspannungen kommt, was auch gut sein kann, da das ganze mit einem Wetter umschwung anfing und ich wirklich unglaublich verspannt bin. diese pieps Attacken kommen laut HNO von plötzlich verspannten Musklen. Das Druck Gefühl kommt ebenso von verspannten Muskeln.
    Ich schreib euch noch den Link von meinem HNO und von einer anderen Therapie die ich geunden habe, aber nicht bestetigen kann ob sie funktioniert.
    HNO:http://www.klinik-am-ring.de/ ihr müsst noch bei Fachbereiche HNO-Heilkunde Wählen
    Therapie: http://www.ohrfrei.de/

  79. Hallo Yannik,
    im Namen Aller, bitte ich Dich uns die Adresse zu nennen. Du weißt doch selber, wie sehr man darunter leidet…
    Meine Anstellung habe ich schon verloren.
    Es mach wirklich bald keinen Sinn mehr zu leben…
    Ich bitte Dich aufrichtig!

  80. hay anonymous,guck doch mal im internet nach und bewege dich in richtung hamburg.genau gesagt ein paar km vor hamburg.sicher findest du die richtige adresse von asiatischen hno-ärzten.
    ich würde euch die exakte adresse nennen,aber irgendetwas sagt mir,ich soll es nicht tun.viel erfolg

  81. Hallo Sabrina,vielen Dank für deine Antwort.Ich versuche die Hoffnung nicht aufzugeben und wünsche dir auch alles Gute. Liebe Grüße

  82. Hallo Ramona!
    Tut mir leid, dass ich mich erst heute melde, war krank. Wenn du unter Schwindel leidest, kann dir ebenfalls geholfen werden. Hörsturz, Tinnitus und eben Schwindel haben die gleiche Ursache, nämlich eben diese Verspannungen! Ich hoffe, du hast dir die Internetseite angesehen, die ich genannt habe. Dir kann ganz ganz sicher geholfen werden!!!! Allerdings ist die Therapie, die ich auch gemacht habe, auf Eigenkosten. (Aber leistbar!) Ich weiß, wie sehr diese Krankheit an die Substanz gehen kann. Habe zwar nur ganz selten Schwindel gehabt, aber etliche Hörstürze und ständige Ohrgeräusche auf beiden Ohren!!! Mir geht es inzwischen schon sehr gut (bin bereits so ca. jeden zweiten oder dritten Tag beschwerdefrei), aber ich mache das Detraining auch schon das siebente Monat. Hatte allerdings die Krankheit seit dem Jahre 2000 und da dauert es halt länger. Aber ich bin überglücklich, dass es so gut funkíoniert, nachdem man mir jahrelang eingeredet hat, „damit müsse ich leben lernen“. Ich habe mich in Düsseldorf behandeln lassen, nähere Infos wie gesagt unter: http://www.ohrfrei.de Ich wünsche dir von Herzen alles Gute! Ruf dort an, mach ein Gespräch aus oder schreib ein mail, du kannst nur gewinnen, wenn du es wirklich willst und bereit bist, dir selber zu helfen! Viele liebe Grüsse, Sabrina

  83. Hallo Yannik, has Du vielleicht noch andere Adressen von guten HNO’s (asiatischen). Leider gibt es bei uns nämlich keine asiatischen. Ich weiß echt nicht mehr weiter, ich kann nicht mehr. Habe schon alles versucht, außer … naja, darüber müssen wir ja wohl nicht schreiben.

  84. Hallo Sabrina,ich habe deinen Bericht gelesen und hoffe du schaust nochmal rein.Mich interessiert das mit den Verspannungen.Wie ich schon schrieb habe ich ganz schlimme Ohrgeräusche mit plötzlich auftretendem Schwindel.Beim Röntgen wurde eine Fehlheltung meiner HWS festgestellt.Der Dok meinte das hat nichts mit dem Ohr zu tun und tat nichts weiter.Vielleicht hast du noch einen Rat für mich.Es kann doch nicht den Rest meines Lebens so weiter gehen.Ich habe eine kleine Tochter die mich braucht,einen Mann der auch verzweifelt ist und möglicherweise verliere ich auch noch meinen Arbeitsplatz wegen der ständigen Ausfälle. Liebe Grüße an Alle

  85. hay tinnilein.ich weiß bis heute nicht,was ich da verabreicht bekam.aber ich hatte nichts an nebenwirkungen.dir muß es ja auch nicht gerade gut gehen.ich weiß nur aus eigener erfahrung,daß man ein ganz anderer mensch wird.selbst meine verwandten hatten sich schon ziemlich über mich gewundert.aber nun ist das vorbei.vielleicht hören wir wieder was voneinander.dir auch alles gute.yannik

  86. Hallo Yannik,
    hat Dir denn dieser HNO gesagt, was er Dir da verabreicht?
    So schnell nimm‘ ich kein Medikament mehr ein.
    Diese Infusionen… NIEMALS MEHR! Dazu muss ich sagen, dass ich einen tierischen Liebeskummer hatte und dieses Medikament PIRACETAM mir zusätzlich noch den Rest gab. (Nebenwirkungen: Depression, Agression etc.)
    Ich lebe wirklich in einer Hölle,… privat, beruflich scheint alles den Bach runterzugehen und Auslöser war nur dieser beschissene Tinnitus! Jedesmal denke ich, wenn es doch nur einfach Tinnitus wäre, andere Menschen leben ja auch damit und machen ihren Job, aber bei mir kommen noch tausend andere Dinge hinzu. Dinge die ich in der Vergangenheit unterdrückt und falsch gemacht habe. Probleme über die ich schon viel früher hätte reden müssen…
    Ich möchte nicht vor die Hunde gehen… 🙁

  87. hallo tinnilein!
    ich will deine fragen beantworten.ich gucke hier öfter mal rein,um zu erfahren,wie es euch allen bis jetzt ergangen ist.
    mein tinnitus war anfangs sehr leise,dann wurde er immer lauter in form von schrillen pfeifen,sehr hohe töne-es war für mich die hölle.ich bekam angst.ich hatte auch außen herum(um den schädel)später sowas wie lautes piepen in einem langanhaltenden hohen gleichen ton,was dann immer außen so brutal drumherumschwirrte.um das alles mal kurz und knapp zu sagen.anders kann ich meine geschichte nicht formulieren.dieses piepen wandelte sich dann in ein paar wochen zum rauschen um,wurde schließlich leiser,bis ich das dann nicht mehr hatte,durch meinen geliebten asiatischen hno-arzt.ich bin vom allgemeinen arzt zu ihn hinüberwiesen wurden.das war mein glück.das war aber eine menge arbeit,die ich noch zusätzlich machen mußte.mit den spritzen allein,war es nicht getan.ich hoffe,daß ich dir bei deinen fragen etwas helfen konnte.es grüßt dich yannik
    PS: bei mir hat diese spritze geholfen,bei jemand anderen der laser und bei den nächsten der hat sich das wegtrainiert.so unterschiedlich das auch ist,es ist nicht gesagt,daß diese spritze auch bei einen anderen betroffenen helfen muß.wer weiß,was da noch alles für eine rolle spielt.
    ich denke an euch-jeden tag

  88. Hallo,
    ich bräuchte dringend Hilfe wegen meines Tinnitus, den ich seit Juli habe. Ich habe mich da dermaßen reingesteigert, dass ich beihnahe meinen Verstand verloren habe. Vor allem habe ich den Fehler begangen mit den Infusionen (PIRACETAM) zur Arbeit zu gehen, ich konnte mich nicht konzentrieren und bin total abgedreht, ich holte Erinnerungen aus meinem Bewußtsein, die schon längst abgehakt waren… Es ist die Hölle auf Erden! Selbst jetzt, obwohl ich in therapeutischer Behandlung bin, geht es mir immer noch sehr schlecht. Einen Tipp kann ich Euch geben fahrt nicht mit solchen Infusionen zur Arbeit, sondern bleibt zu Hause ruhig liegen und macht NIX!
    @Yannik: Was war das für ein Tinnitus den Du hattest? Wie bist Du an die Adresse von dem HNO Arzt gekommen?

  89. Liebe Betroffene:Tinnitus ist heilbar, in jedem Fall und ganz egal, wie lange man ihn hat!!! Allerdings ist es nicht einfach. Man kann den Tinnitus dekonditionieren, also „wegtrainieren“, sodass er fast oder sogar ganz verschwindet und auch weg bleibt! Ich praktiziere das seit einem halben Jahr und bin fast schon gesund. Tagsüber belästigt mich das Leiden kaum noch und nachts kann ich endlich wieder gut schlafen. Es sind Verkrampfungen und Verspannungen (die in Stress-Situationen entstehen), die den Hörsturz bzw. Tinnitus verursachen, weil sie die Durchblutung des Ohres behindern. Ich bin überzeugt, dass dieses Mentaltraining der EINZIGE echte Weg ist, dieses Leiden zu besiegen, ich schätze, dass ich noch ein paar Monate brauchen werde und dann werde ich endlich wieder leben!! Wer wissen will, wo ich das gelernt habe:www.ohrfrei.de

  90. Hallo Yannik,
    bitte bitte, gebe mir die Adresse von diesem Arzt. Ich bin 18 Jahre Jung und habe seit 5 Wochen Tinnitus. Ich will ihn nicht mehr haben und ich bitte dich so sehr,dass du mir seine Adresse schickst.
    kristinahueper@web.de
    Ich würde bis ans Ende der Welt fahren um ihn los zu werden. Ich habe sogar schon meine Vögel abgegeben, weil sie zu laut waren. Und ich habe sie so sehr geliebt.Bitte bitte, gebe mir die Möglichkeit auch etwas zu tun. Ich weiss du wirst denken, wieso sollte ich sie ihr geben, aber, die Ärzte hier geben einen auf und ich möchte den Tinnitus besiegen und ich bitte dich so sehr, dass du mir seine Adresse schickst.
    Kristina

  91. Hallo alle zusammen,
    ich habe seit 12 Jharen Tinnitus und konnte gut damit leben.
    Hatte letztes Jahr eine OP (Akkustikneurinom) aber nicht auf dem Ohr mit dem Tinnitus.
    Sobald jemand Schwindel hat sollte man eine MRt des Kopfes machen um ein solches Ding wie oben auszuschließen.
    Er wächst allerdings sehr langsam und eine Op wäre in diesem Fall ideal. Bin danach allerdings fast 4 Monate krankgeschrieben gewesen(Gesichtslähmung + brutaler Schwindel)
    Also alle die sowas haben…Kopf hoch es gibt sehr serh viel Schlimmeres.
    Akzeptiert den tinnitus dann lebt ihr besser.

  92. Hallo alle zusammen!
    Ich habe fast alle Berichte von Euch gelesen, und kann fast alles bestätigen was ihr so schreibt
    Ich habe Tinnitus schon über 10 Jahre (mit 38 Jahren bekommen) mußte dabei eine Familie von 6 Leuten „schupfen“ und gehe auch noch halbtags arbeiten .
    Anfangs hatte ich nur ein leichtes Knistern, das dann immer lauter zu Grillenzirpen anwuchs. Zuerst das linke Ohr, später das rechte aber viel leiser.
    Ich fühlte mich anfags total frustriert und terrorisiert von meinem Gehör.
    Der HNO hat mir Betaserc Tabletten für die Durchblutung gegeben. Diese helfen bei einem starken Anfall, wenn es sehr laut wird, und geht dann wieder in ein erträgliches Maß zurück. Bei mir spielen Luftdruckänderungen im Wetter eine große Rolle, sowie bestimmte Nahrunsmittel, denn Allergiker reagieren auch mit Tinnitus auf Allergene. Ich konnte von Anfang an gut schlafen, welch ein Vorrecht!!!!
    Im Gegensatz zu andern „Opfer“ wird es bei mir erträglicher, wenn ich mich auf das Pfeifen oder Zirpen konzentriere und es als unwichtig einstufe. So bin ich aus dem Verzweiflungs-Teufelskreis herrausgekommen. KEIN HNO Arzt kann nach 1 Monat Tinnitus diesen komplett heilen. Man muß selber prüfen und ausprobieren, was einem gut tut.
    Ginko hat bei mir überhaupt nichts gebracht, nur diese Tabletten beim Akutfall, ich drücke auch bei einem Anfall beide Ohren schnell auf und zu, daß nimmt den Druck weg und macht die Geräusche leiser! BITTE AUSPROBIEREN!!
    Ich wünsche Euch allen, daß ihr gut damit zurechtkommt.

  93. HALLO;MAN DARF ABER NICHT VERGESSEN,DASS ES VERSCHIEDENE ARTEN VON TINNITUS GIBT.UND MAN DARF AUCH NICHT VERGESSEN,DASS ES VERSCHIEDENE BEHANDLUNGEN GIBT FÜR JEDE ART VON TINNITUS.MAN VERSUCHT ZU BEHANDELN,ABER DIESE SACHE IST EBEN NICHT LEICHT ZU BEHANDELN.WENN MAN DAS ÜBERHAUPT AUS DEM WEG RÄUMEN KANN.
    ICH FIND VON YANNIK GUT,DASS ER NICHT DIE ADRESSE RAUSGERÜCKT HAT,DENN WOMÖGLICH HAT DIESER HNO-ARTZT JA NIE FEIERABEND.
    ICH BIN AUCH BEI DIESEN BESAGTEN HNO-ARTZT IN BEHANDLUNG GEWESEN UND ICH HABE DORT YANNIK KENNENGELERNT UND DIESER ARTZT IST SUPER.
    ER HAT UNSEREREN TINNITUS EIN ENDE BEREITET.ICH HOFFE ES GELINGT EUCH AUCH!!!!ALLES LIEBE UND GUTE FÜR EUCH ALLE!

  94. Betrifft: TINITUS
    HALLO ERST’MAL!
    Gegen TINITUS half mir Herr Dr.med. Int. Waßer aus Duisburg Homberg, Telefon 02166 999999.
    Ich selbst bin eine Person welche ständig Stress und Lärm ausgesetzt ist. Dann war er da, der TINITUS. Beidseitig. Da ich auf Reisen war, habe ich mehrere HNO- Ärzte aufgesucht welche mir nicht helfen konnten. Einige boten mir Überdruckkammern an und so weiter. Aus zeitlichen Gründen kam dieses aber nicht für mich in Frage.Daher aß ich im überfluss GINGO- Produkte, die zwar etwas bei mir veränderten, nichts aber beseitigten.
    Zurückgekehrt sprach ich wären meiner jährlichen Revision dieses ernste Problem auch bei meinem Internisten an. Der schnappte mich, ging mit mir ins Nebenzimmer und reicherte mein Blut mit OZON an. Liebe Leidenden, nach drei Sitzungen stelle sich Erleichterung ein, nach der fünften Sitzung war ich PIEPSFREI 😉
    Ein weiteres Beispiel:
    Eine Nachbarin ca. 65 Jahre jung, klagte mir Ihr Leiden, TINITUS, seit Jahren. Sie nahm Beruhigungsmittel damit Sie nicht aus dem Fenster springen würde. Lange Rede kurzer Sinn. Ich erzählte Ihr von meinem Medicus. Wochen später richtete mir meine Frau schöne Grüße von der Dame aus. Sie bedankte sich herzlich für den guten Rat. Der Dok hätte Ihr sehr, sehr geholfen. Nach Jahren könnte Sie endlich wieder schlafen,durchschlafen und ausschlafen. Lediglich auf einem Ohr wäre hin und wieder etwas leises zu hören. Dieses wäre aber wie Musik im Gegensatz zu den Vergangenen Jahren. PS: Diese Behandlung wurde damals noch von meiner SBK bezahlt. Heute nicht mehr, wahrscheinlich weil OZON nicht von BASF oder Bayer Leverkusen hergestellt wird sondern ein Naturprodukt ist.
    Ich hoffe vielen vielen Menschen kann mit der OZON- Eigenblutbehandlung geholfen werden.
    Gute Besserung!!!
    Helnay@hotmail.de

  95. Hallo Dörte,Habe eben deine Zeilen gelesen.Ist denn dieser schreckliche Drehschwindel bei dir wenigstens wieder verschwunden?? Diese Anfälle ängstigen mich sehr und beeinflussen mein ganzes Leben.Würde mich über eine Nachricht freuen. LG

  96. Mittlerweile geht es mir wieder schlechter.Dieser grauenhafte Tinnitus macht mir schon genug zu schaffen.Nun kommen auch noch plötzliche Schwindelanfälle dazu.Das Ohr wird pl.wie taub,das Pfeiffen wird total laut und ein Schwindel setzt ein,daß ich keine Orientierung habe.das alles begleitet von starker Übelkeit.Bis jetzt überfiel es mich immer zu Haus aber mittlerweile bekomme ich Riesenangst davor wenn es mich unterwegs trifft weil ich völlig hilflos bin.Wer hat ähnl.Erfahrungen und kann mir evtl helfen??? By

  97. Hallo Leute! Ich habe seit 2002 Tinitus und seit 2004 auch Hörgeräte. Wußte auch nicht dass man es „Heilen“ kann, mir wurde gesagt das ich damit leben muss, mitlerweile bin ich so fertig dass ich offt Agressiv werde, raste aus alles zum kotzen… Hab eine Ohr-OP hinter mir, die nichts gebracht hat, Ärzte sagen ich soll noch ca.2-3 Op machen(um besser zu hören) ob das was bringt???????????????

  98. Hallo liebe Astrid, zumindest kannst Du Dich in „einem“ glücklich schätzen, dass Du einen verständnissvollen Arbeitgeber hast, das ist bei mir nicht so und meine Chefin ist sogar ÄRZTIN !!!
    Liebe Grüsse

  99. Hallo!!! „“Danke „“ für eure Beiträge!!!!!!
    Ich habe schon an mir gezweifelt, nachdem ich am Wochenende bei der HNO-Notbetreuung war und dieser keinen Infekt fes´tstellen konnte( „““Nicht mal einen Infekt!!!“““)
    Da ich meine Hörgeräte im Moment überhaupt nicht ertragen kann, bin ich am nächsten Tag zum Orthopäden ( Gen. bedingte Orth. Probleme mit der Wirbelsäule und Gelenken),..HWS:: geröngt und zum MRT überwiesen!!!(Keine Ursache!!!) MRT auffällig …aber nicht die Ursache.
    Überweisung zum Neurologen angetreten,..( Keine Ursache erkennbar, keine neurol. Ausfälle,…neuer Termin in 3 Tagen)
    Somit werden ich dann noch mals dort hin fahren müssen und Irgendwas ausmessen lassen,..werde nächste Woche wieder zum niedergelassen HNO-Arzt gehen( ist natürlich die Woche in Urlaub!!!)……………………….
    und dass Alles mit meinem Geräusch/ Lärm im Kopf,……….meine Familie macht schon Einiges mit,..mein Arbeitgeber hat mir freigestellt zu kommen.
    Hört sich doch irgendwie sehr ähnlich an wie eure Berichte,..,.werde bestimmt öfter mal hier herein schauen…Tschüß

  100. sims:
    ce8 [url=http://i88d3.blogspot.com/2007/10/ce8.html]ce8[/url] ng5 [url=http://i88d3.blogspot.com/2007/10/ng5.html]ng5[/url] ms4 [url=http://i88d3.blogspot.com/2007/10/ms4.html]ms4[/url] jfgg3x [url=http://aswxa1.tripod.com/jfgg3x/]jfgg3x[/url] df78fd [url=http://aswxa1.tripod.com/df78fd/]df78fd[/url] gf5dd [url=http://aswxa1.tripod.com/gf5dd/]gf5dd[/url] jer9 [url=http://nilk3k8.blogspot.com/2007/10/jer9.html]jer9[/url] dim6 [url=http://nilk3k8.blogspot.com/2007/10/dim6.html]dim6[/url] forli [url=http://nilk3k8.blogspot.com/2007/10/forli.html]forli[/url]

  101. Hallo zusammen.Bin nach langer Zeit mal wieder hier um zu sagen,daß mir der Softlaster überhaupt keine Besserung einbrachte.Also,hilft nicht bei jedem!Bin mittlerweile mit den Nerven so ziemlich am ende und versuche nun einfach mit diesen Geräuschen zu leben aber es ist jeden Tag furchtbar.Besonders morgends ist es besonders schlimm.Brauche dann erstmal ne gewisse Zeit um klarzukommen.
    Habe es oftmals so heftig mit den Geräuschen zu tun daß mir schwindelig wird und ich nur noch Ruhe haben möchte.Übel!!Gebe aber die Hoffnung nicht auf,evtl. wird es ja doch plötzlich mal besser ..
    Hallo Yannik,freue mich für dich,deine Besserung gibt mir Kraft und Hoffnung zugleich.
    Gruß an alle Betroffenen

  102. liebe leute
    hay miki
    ich werde nicht diese adresse nennen,welcher asiatische hno artz mir diesen schrecklichen tinnitus weggezaubert hat.ich bin mir ziemlich sicher,daß es in eurer nähe,wo auch immer ihr herkommt,auch asiatische ärtze gibt.sie haben doch alle das gleiche drauf.ich hatte das glück,daß ich an die richtige adresse gekommen bin.jeden,der darunter leidet,wie schwer auch immer,wünsche ich aus tiefstem herzen,daß ihr euer schrecklichstes leid dann auch mal bald los seid.ich wünsche es mir sehr für euch.
    wenn ich euch allen ein trost aussprechen darf,selbst wer schon zu sehr daran gelitten hat und wie lange es auch bis jetzt her ist-es gibt hoffnung,ihr müßt nur daran glauben.
    selbst über jahre tinnitus -wird er doch dann leiser,man steckt ihn einfach in den hintergrund,das lernt man mit der zeit-oh,oh,oh!
    für mich war das die schrecklichste zeit meines lebens.
    und es ist das schrecklichste,was man einen überhaupt antun kann!!!
    alles gute für euch und haltet die ohren steif!!!!!!!!!
    euer lieber Yannik

  103. Hallo Micha Roll u Jürgen B. Ich las eure Berichte u habe mich darin wiedererkannt.Habe seit Feb.07 Tinnitus verbunden mit Taubheitsgefühl,Druckgefühl und Brummen im Ohr und bei mir ist das Brummen auch weg sobald ich den Finger ins Ohr steck.Dann ist „nur“noch das Pfeiffen zu hören.Habe auch keine Erklärung dafür.Habe auch ne sehr schlimme Zeit hinter mir,schlief um 23 Uhr ein und wachte ca 2Uhr wieder auf,Nacht für Nacht.Habe nur noch geweint,bin von Dok zu Dok.Lag auch schon stationär-ohne Erfolg.Hätte meinen Kopf gegen die Wand knallen können.Es gibt aber immer mal ne Phase wo es ertraeglicher ist und daran klammer ich mich.Das Gefühl,das kein Dok einen helfen kann ist schlimm-man fühlt sich hilflos-aber wie ich las,bin ich nicht allein damit.

  104. Hallo!
    Bei mir war es eindeutig Stress – der HNO-Arzt sagte, er habe selber Tinnitus, und sämtliche Therapien nützten nichts, außer Entspannung. Die Yogalehrerin empfahl wechselseitige Nasenatmung. Ich denke auch, dass der Tinnitus häufig ein Warnsignal des Körpers ist, und man versuchen muss, seine Lebensweise zu ändern, mehr für sich zu sorgen… (mehr Schlaf, Entspannung, eine gute Matraze, gute Ernährung, Sport, Freundschaften pflegen und sich nicht zuviel zumuten)

  105. Hy Yannik, danke Dir für Deinen Bericht, also Du meinst dass der Laser nicht so ein grosses Hilfsmittel ist ? Würdest Du mir die Adresse von diesem asiatischen Ohrenarzt durchgeben, wäre suuuuuper lieb von Dir !

  106. Hallo,
    …auch mich hat der Plagegeist
    Tinnitus heimgesucht. Seit gut
    10 Wochen. Bin sofort zum HNO-Arzt.
    Man sagte mir, ich hätte keinen Hör-
    sturz, normalen Blutdruck und ein
    gutes Gehör. Ich solle das Geräusch
    einfach ignorieren. Ansonsten viel
    Wasser trinken, Ruhe und Wärme, Ent-
    spannungsübungen. Auf Rat meines
    Orthopäden (der ein schlimmes Szenario
    mir schilderte) habe ich eine HNO-Fach-
    arztpraxis aufgesucht. Durchblutungs-
    fördernde Tabletten und 10 Infusionen
    bekommen. Nach der ersten Infusion war
    das Ohrgeräusch (linkes Ohr) fast weg.
    Am nächsten Tag war es wieder da. Nach
    der letzten Infusion eine kurzfristige
    Besserung. Seit gut 12 Tagen ist das
    Geräusch lauter geworden. Habe das Ge-
    fühl das auch das rechte Ohr nun be-
    troffen ist. Verspüre einen starken Druck auf den Ohren. Leide an Schlaf-
    losigkeit. Das verschlimmert die Sache
    noch. Ignorieren des Ohrgeräusches ist
    nicht mehr möglich. Es ist ständig präsent. Kommende Woche soll eine
    Akupunktur angefangen werden. Hilft die?
    Wer hat Erfahrung mit Akupunktur bei
    Tinnitus?

  107. HAY MIKI
    ich wollte öfter von mir was hören lassen.bin komischerweise nicht mehr hier rein gekommen,habe es immer wieder versucht und jetzt durch zufall bin ich wieder da.
    hallo
    meine berichte sind nun etwas älter d.h. ich muß im märz wahrscheinlich damit angefangen haben zu schreiben.
    jedenfalls so um den dreh.
    mir ging es nicht besonders gut,ich wollte mich sogar vor einem laster damals stürzen.
    hatte den laser ausgetestet und bin gleichzeitig immer wieder zum hno arzt gegangen,der mir ne heilspritze gab und das alle 2-3 wochen.ich machte zusätzlich noch ohrenmassage und auf und davon waren meine ohrensausen.
    aber das alles erst mit der zeit.
    was ich mir stets mitnehme ist,sind meine ohropax.wenn mir was zu laut ist oder ich motorrad fahre oder in konzerten gehe-immer habe ich diese dinger dabei.auch sollte man das an sylvester reinmachen,denn es knallt ja doch ziemlich heftig.
    euch allen betroffenen alles erdenklich gute und ich weiß es,daß ihr das zeug von tinnitus auch loswerdet.ihr müßt fest daran glauben.
    ihr schafft das auch, nur gedult müßt ihr haben.sehr viel gedult.
    ich wünsche euch nochmals alles gute und habt keine wut auf den tinnitus,das gibt nur unnötigen stress und ohrensausen,die sich vielleicht noch dadurch verstärken.
    ps.ich schwöre auf asiatische ohrenärtzte.ich hatte einen davon und bin heute auf ihn sehr dankbar.
    tschau und ich drücke euch die daumen.

  108. Hallo Yannik
    Lese die ganze Zeit mit Begeisterung Deine Berichte, nur weiss ich nie wie alt die sind.. Wie geht es Dir heute ? Sind die Geräusche nun ganz weg ?

  109. Bekam in Anhang an einen Ohreninfektion vor fast 3 Jahren einen Hoersturz in Spanien, der wegen der gleichzeitigen Entzuendung nicht erkannt wurde. Rherapie fand nach einem monat in Deutschland mit Infusionen statt, half aber nicht, da der Hoersturz zu lange zurueck lag. Derzeit leide ich an Hoerverlust auf dem linken Ohr , Tinnitus und Schwindelanfaellen. Wer kann mir Rat geben?

  110. Lieber Micha!
    Lass dich nicht entmutigen – einer Bekannten von mir haben bioenergetische Behandlungen sehr viel geholfen! Versuch das mal und nicht aufgeben! Wenn dein Hörsturz erst ein paar Monate „alt“ ist und deine Ohrgeräusche noch stark schwanken, hast du die besten Chancen auf Heilung! Es stimmt nicht (!!!), dass Tinnitus nicht heilbar ist! Aber du musst was tun: Dich damit auseinandersetzten, nicht ungeduldig sein, deinen Lebensstil überdenken und Belastungen meiden … denn diese Krankheit hat eine Botschaft: „Du stehst (oder standest) unter Druck!“ Ob du dir dessen bewusst bist oder nicht! Lass dir ja nicht einreden, dass man sich mit diesem Leiden abfinden muss! Empfehle dir und allen Betroffenen das Buch: „Im Zeitalter des Hörsturzes“ sowie „Viel um die Ohren“ von Dr.med.Hans Greuel.

  111. Lieber Micha!
    Lass dich nicht entmutigen – einer Bekannten von mir haben bioenergetische Behandlungen sehr viel geholfen! Versuch das mal und nicht aufgeben! Wenn dein Hörsturz erst ein paar Monate „alt“ ist und deine Ohrgeräusche noch stark schwanken, hast du die besten Chancen auf Heilung!
    Nicht ungeduldig sein, deinen Lebensstil überdenken und Belastungen meiden … denn diese Krankheit hat eine Botschaft: „Du stehst (oder standest) unter Druck!“ Ob du dir dessen bewusst bist oder nicht! Lass dir ja nicht einreden, dass man sich mit diesem Leiden abfinden muss! Empfehle dir und allen Betroffenen das Buch: „Im Zeitalter des Hörsturzes“ sowie „Viel um die Ohren“ von Dr.med.Hans Greuel.

  112. Hatte vor 3 Monaten einen Hörsturz auf dem rechten Ohr und bekam zeitgleich Tinnitus. Da mein Hörvermögen seit dem
    Hörsturz stark eingeschränkt ist es auch kaum möglich durch Geräusche von aussen den Tinni zu übertönen. Also Dauerpfeiffen ,-rauschen ,-piepen.
    Hab‘ vom Arzt Tablette bekommen und nehm die Dinger immer noch (ohne erkennbare Besserung – obendrein noch mit der Angst abhängig zu werden) dann bekam ich noch den absolut tollen Rat geduldig zu sein und mich eventuell schon darauf einzurichten das es sein kann das die Geräusche ein Leben lang bleiben. Hatte Zeitweise ziemlich dolle Depressionen, wegen diesem Mist, hab mich aber wieder gefangen. Geb‘ die Hoffnung nicht auf das irgendwann mal wieder Ruhe herrscht.Versuch’s jetzt mit Akupressur (Hat da einer Erfahrung mit?) und, da ich hörte das da ein Zusammenhang mit der HWS besteht, mit Massagen und Entspannungsübungen.

  113. Irgendwie tut es gut „euch zu lesen“. Geteiltes Leid ist halbes Leid. Habe auch seit 15 Jahren kostenlose Zwitscherkonzerte auf beiden Ohren. Habe einiges versucht – NICHTS hat geholfen. Leider! Meine letzte Hoffnung ist nun seit Jahren, diese Geräusche „einfach“ zu ignorieren und …. es klappt. Allerdings nur, wenn kein Stress o.ä. den Alltag erschwert. Absolute Stille ist auch Gift für mich, was ziemlich schwer zu praktizieren ist, da ich zu allem Übel direkt mit dem Tinitus einhergehend auch noch einseitig schwerhörig bin. Ich habe eigentlich die Hoffnung auf Heilung aufgegeben und übe mich weiterhin im IGNORIEREN und VERDRÄNGEN, wenns oft auch schwer fällt. Ich werde wohl meinen kleiner Pfeifer im Ohr ein Leben lang mit mir herumschleppen, ob ich ihn nun liebe oder nicht. Gruß an euch alle.

  114. Mein tinitus habe ich bewätligt!
    Seit etwa 1oder 2 Jahre habe ich dieses schreckliche Rauschen in meinen Ohren, keiner konnte mir helfen.
    Ich hatte nicht nur ein unauhörliches Rauschen sondern auch knallen, wie Stromschläge fibsen und ähnliche Geräusche.Es hat mich fast Wahnsinnig gemacht. Hatte auch sehr viel Stess und nahm an das das auch psychisch bedingt ist. Magnesium, Folseure Eisen Calcium habe ich im letzten Monat verstärkt zu mir genommen. Villeicht hat das auch dazu beigetragen. Aber vor einigen Tagen!!!
    Es ist weg!!! Speisestärke gegen Tinitus. Das ist kein Witz. Ich konnte mich erinnern, das ich dieses Rauschen vor eineigen Jahren schon mal hatte, allerdings nicht so intensiev. Habe immer überlegt was ich anders mache? Z.B.Ernährung! Seit dem mein Sohn ausgezogen ist habe ich nicht mehr für mich also nur noch selten gekocht. Es gab meistens Kartoffel, Reis zu sämtlichen Gerichten. Seit zwei Jahren nicht mehr!?!
    Ich habe mir als ich das bemerkt habe einfach Speisestärke gekauft. Blitzidee! Machte mir ein Butterbrot und jeweils einen halben Teelöffel Speisestärke auf`s Brot. Ich habe wirklich kein einziges Geräusch mehr in meinen Ohren.
    Da muß was dran sein. Liebe Grüsse

  115. Ich litt sieben Jahren lang an wiederkehrenden Hörstürzen, verbunden mit Tinnitus und Hörverminderung, Den Tinnitus empfinde ich allerdings mehr als „Kopfgeräusche“ weniger als Ohrgeräusche …. hab jetzt eine Mental-Therapie in Deutschland gemacht und befinde mich auf dem Weg zur Heilung. Habe viel über mich und meine Krankheit gelernt. Ich bin noch nicht völlig gesund, aber ich weiß, dass ich das schaffen werde. Allerdings ist der Weg sehr beschwerlich und mit Rückschlägen verbunden … aber ich bin überzeugt, Tinnitus ist heilbar!!!! Auch nach vielen Jahren noch. Ich war baff, wievielen Menschen dieser Arzt schon geholfen hat, gesund zu werden …. und in Österreich gibt es tausend Behandlungsmethoden, die alle nix helfen. Alles ist nur eine Frage der Anspannung und Entspannung und das kann man lernen!!! Die meisten Behandelten werden nach mehr oder weniger langem „Training“ vollkommen beschwerdefrei …
    Ich arbeite dran, werde mich bald wieder melden und euch sagen, wie es mir geht! Wünsche euch alles Gute!

  116. Akuttinitus, li. Ohr/Kopfbereich schmerzhaft, HNO-Arzt hat Bedenken zu Instill.Th. da ggf. Kontraindik. von Cortison (eingekaps. TBC. Was dann für Therapie?

  117. Hallo Leute, wenn ich draußen in der Natur bin, merke ich nichts, aber drinnen habe ich seit einigen Monaten fortdauernd diesen Ton in beiden Ohren. Außerdem vermute ich, daß mein Gehör schlechter geworden ist.
    Ich bin Raucherin, könnte das vielleicht die Ursache sein?
    Wer kann mir einen guten Rat geben? (Ich bin 65)

  118. Hi, ich habe seit 2001 im rechten Ohr Tinni und dazu noch Hyperakusis die sich 2005 und im März 2007 verschlimmert hat, wobei der Tinni gleich blieb. Wer weiß Hilfe. Nützen die Noiser was?

  119. Vielleicht hilft Euch die Therapie mittels dem ti ex Tinnitu8s Therapie Programm – einen Freund von mir hat es Gott sei Dank geholfen – ist jedoch kein Garant – bei dieser Therapie gibt es auch eine Geld zurück Garantie!
    Viel Glück Euch allen!

  120. Hi Jana,habe aber früher nie schlafbeschwerden gehabt,das kam erst seit ich diese medis vom Ohrenarzt abgesetzt habe!Ich bin nun den fünften Tag hintereinander absolut schlaflos,liege einfach da!Ich bin nie müde,auch heute morgen nicht nach einer weiteren schlaflosen Nacht!Einen Radiowecker habe ich,ist aber ausgestellt!Brauche ich nur wegen der beleuchteten Digitaluhr und ist ca.4 meter entfernt!fritzbonfadelli@hotmail.com

  121. Hallo Fritz,
    am besten alle Elektrogeräte aus dem Schlafzimmer,vielleicht hast du noch einen Radiowecker oder Dect-Telefon neben dem Bett?Dann schnell weg damit.
    Das wäre das absolute Gift gegen den guten Schlaf.Vielleicht gibt es eine Möglichkeit ,mehr Sport zu machen,oder mal für längere Zeit starke Baldrian Tabletten nehmen.Abends Mandelmilch trinken wegen-L-Tryptophan oder Käse essen.

  122. Hi Silly,habe jetzt meinen Ear Laser seit drei tagen!Täglich morgens 20 minuten pro Ohr!Der Tinnitus ist weg auf beiden OhrenÏch habe Ruhe!Aber schlafen kann ich immer noch nicht und das seit Tagen!Bin nie müde!Aber so gehts ja auch nicht!War aber schon vor dem Laser schlaflos!

  123. april 07. habe seit vier Wochen tinni. War beim Ohrenarzt, bekam Tabletten und später Infusionen. Er ist etwas leiser geworden, leider aber immer noch da. Bekomme es langsam mit der Angst. Mein schlafproblem habe ich mit musik und einer magnetfeldmatratze einigermaßen in den griff bekommen. Die Matratze jedoch bewirkte, dass es mit zunächst einmal schlechter ging. Bekomme jetzt Antibiotika gegen meine Nebenhöhlenprobleme (Kopfschmerzen seit mehr als 7 Wochen). Ich schlafe, obwohl mein Körper die reinste Achterbahnfahrt macht: Schweißausbrüche usw.

  124. Hallo Chris,nur keine Medis Benzodiazepine beruhigen und machen schnellstens süchtig!Habe das Zeugs unwissentlich drei Wochen genommen und der Tinni hat sich nur nachher verstärkt!Jetzt ist er wieder auf leisem Ton auf beiden Ohren!Ich schlafe aber schlecht im Moment!Seit gestern habe ich den ear laser und werde das Teil nun anwenden!Grüessli Fritz

  125. Hi
    Ich habe so vor ca. 3 Wochen auf Arbeit einen Tinitus auf dem rechten Ohr bekommen. Gleichzeitg traten schmerzen in der rechten Brust auf.
    Bin dann 2-3 Tage später in´s Krankenhaus, wo der Behandelnde Arzt fast genervt war das ich es noch wage aufzutauchen.
    Kurze untersuchung.. ah.. er hat heuschnupfen…. Ihre Nasennebenhöen sind zu und deswegen habe sie den Tinitus.
    War eine Woche später, nach dem die Medic´s nicht halfen, einen weiteren HNO aufgesucht. Jetzt Ginko Kur und Ortopäde sowie Internisten abgechekt. Der Orto hat nix gefunden, der Internist meinte ich hätte ne Entzündung des Lungenfell´s. Demnach jetzt weiter am Medic´s futtern. Eine Besserung hat sich bislang jedoch nicht eingestellt, der tinitus ist jetzt aber beidseitig so um 11000Hz.
    Keiner der Ärzte hat mich bislang auf diese Infusionstherap. hingewiesen. Ist das für Kassenpatienten nicht drinn ?
    Wie sind diese chemie Produkte statt den Ginko tabletten ? Wirkungsvoller ?

  126. Hallo Leute,nach drei Wochen Medis,vom Ohrenarzt verschrieben habe ich aprupt afgehört damit!Grund der Tinni ging immer wiedr weg,kamm aber umso schriller danach zurück!Lies mir dan die Namen der Medis geben und Shock!Xanax und Diazepam,Benzodiazepine die machen süchtig sind beruhigend oder auch nicht,wie man selber spürt!Vor allem wierd gewarnt aprupt aufzuhören damit!Habe ich aber gemacht,mit dem Preis schlaflose Nächte,Kopfweh übelkeit und und!Bis drei Wochen kans gehen,bis der Shit abgebaut ist!Erfolg mir gets langsam besser!Der Tinni geht bis drei Tage mal weg,oder bleibt leise im Hintergrund!Könnte man glad ignorieren wens den so bleibt!Hate aber probleme mit dem schlafen,bis 6 Nächte schlaflos!Resultat der Blutdruck stieg an,wo ich doch immer beste Werte hate!Naja ich habe eisern keine Schlafmedis genommen!Ist ja auch so ein Zeugs!Die letzten zwei Nächte konnte ich erstmals schlafen,so über 5 Stunden und das trotz der jetztigen Hitze hier bis 40 Grad!Denke es wierd besser der Blutdruck ist auch wieder unten!Habe mir aber den Softlaser bestell und werde ihn probieren sobald er hier bei mir eintrift!Hier habe ich vorher meim segeln halt immer auch MP3 reingezogen und das nicht zu leise!Ist sicherlich ungesund (im nachhinein)Ich habe das Glück,das ich hier in meinem Paradies nicht arbeiten muss und somit meine Ohren pflegen kann!Jetzt ist es eh zu heiss hier für drei Monate und ich werde alles tun um den Tinni in den Hintergrund zu schicken!Vor allem Leute keine Angst und ignorieren,wens geht!Gruess aus Thailand

  127. hay michael,der softlaser hat nicht gleich gewirkt erst so nach 8 oder 9 tagen.anfangs hat sich die situation verschlechtert,daß ich angst hatte,daß es so bleibt.aber nach ein paar tagen hatte ich erste erfolge.so nach und nach wurde es immer leiser.und jetzt ist es sogar soweit gekommen,daß fast nichts mehr zu hören ist.ich denke und hoffe sehr,daß ich bald das in die geschichte der steinzeit verabschieden kann.aber den laser werde ich noch ein paar wochen benutzen.ich glaube,jeder sollte mal diese erfahrung mit den laser machen.vielleicht hören wir mal wieder etwas von einander,bis dahin tschau und alles gute

  128. Hi Yannik,
    ich bin 43 Jahre alt.Hast Du bzgl. des Softlasers noch deutliche Verbesserung/Linderung der Beschwerden erziehlen können?Wie lange hat das bei Dir gedauert bis Du erstmalig eine Besserung feststellen konntest?
    Gruß,
    Michael

  129. Hallo Mary from Austria
    es ist interessant,was Du geschrieben hast.
    Zeitweise ist der Tinnitus leiser,dann bei mir,wenn ich länger am Computer sitze,so nach zwei Stunden,wird es immer schlimmer,dass ich mich nicht mehr gut konzentrieren kann,die Ohren mehr Druck haben und der Pfeifton richtig anstrengend laut wird.
    Natürlich lenke ich mich ab,habe genug Arbeit zu tun,dass der Tinnitus nie die Oberhand gewinnen darf,aber ist nicht einfach.
    Habe gelesen,dass die Docs in der Uni Heidelberg- HNO mit Musikinstrumenten dagegengehen.
    Lasst euch nicht unterkriegen.

  130. hay michael,wie alt bist du?
    ich drücke dir echt die daumen und auch unsere leidensgenossen.

  131. Werde nach nunmehr 3,5 Monaten Tinnitus den Softlaser ausprobieren.Ist zwar teuer aber ich habe viel Gutes darüber gelesen ,werde weiter Bericht erstatten,schaun wir mal,
    Gruß,
    Michael

  132. Hallo Leute,habe seit anfangs März 2007 sausen und pfeifen in beiden Ohren,manchmal habe ich das gefühl es kommt direkt aus der mite von meinem Hirn!Habe einen Bootsausflug gemacht und der Motor war mega laut!Sogar das papier das ich mir in die ohren steckte half nichts.nachherhate ich zwei tage sausen im Ohr.das ging dan weg und ca. 2 Monate später kam der dauerton.Interesant ist wen ihr mal einen Tongenerator herunterlädt,via Googels,ginbts da einiges gratis.dan kann man exakt den Ton herstellen,der einem das leben versaut!In dem Moment hört man dan das eigene gesumme nicht mer und man kann exackt besfftimmen auf welcher höhe der Ton ist!Mir selber helfen Tableten dan habe ich manchmal bis drei tage ruhe vor dem Tinni!Ich lebe in Thailand und hier sfehen die Aerzte das Problem locker,er sagt mir immer das geht schon weg,könne aber einige Monate dauern!ich werde mal abwarten wie sich mein Tinni weiterentwickelt!In der ersten nacht als ich die Tableten nahm hate ich echt Horror,da etwa gegen vier uhr morgens,als ich erwachte hate ich töne im Ohr,unbeschreiblich von Pfeifen über Summen und brummen,ich bekam mega angst!Jetzt hat sich das aber eingepegelt und die Medis wirken manchmal sogar wunder,bis drei Tage ruhe im Ohr!Werde aber den Softlaser ausprobieren,fals ich den Tinni in den nächsten zwei Monaten nicht wegbringe:Grüessli aus Thailand Fritz

  133. Hallo Leute,habe seit anfangs März 2007 sausen und pfeifen in beiden Ohren,manchmal habe ich das gefühl es kommt direkt aus der mite von meinem Hirn!Habe einen Bootsausflug gemacht und der Motor war mega laut!Sogar das papier das ich mir in die ohren steckte half nichts.nachherhate ich zwei tage sausen im Ohr.das ging dan weg und ca. 2 Monate später kam der dauerton.Interesant ist wen ihr mal einen Tongenerator herunterlädt,via Googels,ginbts da einiges gratis.dan kann man exakt den Ton herstellen,der einem das leben versaut!In dem Moment hört man dan das eigene gesumme nicht mer und man kann exackt besfftimmen auf welcher höhe der Ton ist!Mir selber helfen Tableten dan habe ich manchmal bis drei tage ruhe vor dem Tinni!Ich lebe in Thailand und hier sfehen die Aerzte das Problem locker,er sagt mir immer das geht schon weg,könne aber einige Monate dauern!ich werde mal abwarten wie sich mein Tinni weiterentwickelt!In der ersten nacht als ich die Tableten nahm hate ich echt Horror,da etwa gegen vier uhr morgens,als ich erwachte hate ich töne im Ohr,unbeschreiblich von Pfeifen über Summen und brummen,ich bekam mega angst!Jetzt hat sich das aber eingepegelt und die Medis wirken manchmal sogar wunder,bis drei Tage ruhe im Ohr!Werde aber den Softlaser ausprobieren,fals ich den Tinni in den ächsten zwei Monaten nicht wegbringe:Grüessli aus Thailand Fritz

  134. Hi, all ihr betroffenen, denen ich mein tiefstes bedauern aussprechen möchte! Meine Tochter Nicoline leidet seit 08. April 2003 an ständigem Tinnitus in Form eines „Hohen E’s“. Sie war damals 14. Im Krankenhaus Mistelbach/Niederösterreich waren die Ärzte heillos überfordert – allerdings wurde mein Mädl rasch zu einem begehrten Forschungsobjekt erklärt! Ausgelöst wurde das ganze durch einen Gehörsturz während der Mathestunde (Omen?). Ursache dürfte ein Sturz von den „Ringen“ in der Turnstunde gewesen sein, bei dem sie auf die obere Wirbelsäule geprallt war. Der C3+C4-Wirbel waren ausgeränkt. Nach wie vor leidet sie unter ständigen Nackenschmerzen. Wir rücken alle 6 bis 8 Wochen ins Krankenhaus zwecks Einränkens ein. Anfangs dachte sie, sie müsse durchdrehen. Meditationsübungen, Massagen, diverseste Behandlungen etc. haben nichts geholfen. Sie entschied sich ihre Selbstheilungskräfte zu aktivieren, gab dem Ton den Namen „Tinni die Tussie“, unterhielt sich mit ihm und nach etwa 5 Monaten gelang es ihr das erste Mal den – wie sie sagt „Trottel in ihrem Ohr“ abzustellen. Zwar kommt er immer wieder hervor, doch dann lässt sie ihn eine zeitlang austoben und klickt ihn wieder weg. Ich denke, das gelingt ihr durch mentale Stärke und tiefen Vertrauen in ihre eigenen Kräfte. Was uns auch noch aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass der Tinnitus sicherlich im Zusammenhang mit diversesten Strahlungen und Schwingungen steht – teils durch heftigen Elektrosmog. Nici ist fähig kurz vor dem Läuten des Handys zu wissen, dass sie angerufen wird. Sie lebt seit mittlerweile beinahe 4 Jahren mit diesem „Ding“ im Ohr, das bei uns absolut kein Thema mehr darstellt. Irgendwie ist es meinem Kind gelungen, dieses Geräusch zu einem Teil ihres Selbst zu machen. Ihre Botschaft an euch alle ist: „Messt dem Ton keine zu große Bedeutung zu – die Forschung ist erst in den Kinderschuhen – ihr müsst selbst EUREN Weg finden – egal wie steinig er ist!“ Übrigens: Als Nici im Mai 2003 zum dritten Mal ins Krankenhaus kam, da sie dachte durchzudrehen, wollte sie vom fünften Stock runterspringen, so sehr hat sie sich von diesem „Etwas“ quälen lassen. Nun ist sie froh, den Spieß umgedreht zu haben. Nun ist sie 18 und maturiert (Abitur) in 6 Wochen um danach in Wien Medizin zu studieren – sie möchte HNO-Ärztin werden. Macht aus der Not eine Tugend! Alles Liebe und Kopf hoch! eure mary

  135. Leide seit Oktober an einen Tinnitus. Habe eure Mails gelesen, bei mir wird es besser,nachdem ich es auf beiden Ohren hatte ist jetzt nur noch ein Ohr betroffen. Es wird auch immer leiser. Mir hat es geholfen mit mir selber ins reine zu kommen und das wichtigste war meinen Lieben auch mal nein zu sagen und das ohne schlechtem Gewissen denn oft ist es der Stress den mann eigentlich gewöhnt ist aber die Faktoren sind vielschichtiger. Mir hat es auch geholfen mir zeit für mich zunehmen und intensiv meine Hobys zu betreiben. Keine Zeit dafür nehmt sie euch. Einige Gespräche mit einem Physologen haben mir bewust gemacht das ich ein ich denken trotz Familie und Beruf entwickeln muß damit ich nicht ständig aufpasse ob mein Ohr noch immer pfeift sei tdem geht es mir besser falle zwar manchmal wieder in ein tiefes Loch aber durch Gespräche mit meinen Mann finde ich mittlerweile wieder schnell zurück . Vieleicht habe ich euch ein wenig geholfen , denn die ganzen Therapien habe ich auch alle hinter mir. Erst die Gespräche und mein verborgenes Ego haben mir dann geholfen.

  136. Habe gehoert dass es in HH? einen Therapeutin gibt die durch massagetherapie sehr gute Resultate hat. Kennt jemand diese Therapeut?
    Oder eine Adresse dicht an die Hollaendische Grenze?

  137. HAY MICHAEL.
    ich habe fast drei monate diese ohrensausen. seit ein paar wochen hatte ich mir einfach mal diesen softlaser kommen lassen und ich finde,es hat was.ich höre nur noch ab und zu mal etwas von diesen blöden rauschen und ich denke,daß es mal ganz verschwinden wird oder zumindest,daß ich genau hinhöre,um etwas zu merken.ich wünsche euch allen betroffenen alles erdenklich gute und daß ihr auch euren erfolg haben werdet,egal mit was ihr euch testet.

  138. Hallo,bin froh,euch gefunden zu haben.
    Bei mir ist es vor acht Jahren aufgetaucht.Damals habe ich ein schnurloses Dect-Telefon gekauft.Nach drei Wochen hatte ich Brummen in den Ohren,Schlaf von 23Uhr bis 2Uhr.Nach weiteren zwei Wochen ging gar nichts mehr,kein Schlaf mehr.Das Telefon habe ich gegen ein CT1-Standard ausgetauscht,kann ohne Probleme schlafen.Das dumpfe Brummen ist weg.
    Allerdings habe ich immer wieder Tinnitus,hohe Töne durchgehend,wache an manchen Tagen damit auf.Ich muss manchmal,wenn ich zu lange am Computer sitze,aufhören.Versuche mich dann mit Musik gegen den Tinnitus abzulenken.Denn es ist schwer,sich leicht und gut mit dem Tinnitus anzufreunden.Mein Ohrenarzt hat gesagt,dass bei mir alles in Ordnung wäre,ausser einer leichten Innenohrschwerhörigkeit.
    Ich denke oft,dass wir es,den Tinnitus , mit unserer Technik bitter erkauft haben,keine Unterstützung steht hinter uns hinter uns.Es wird immer auf die Psyche geschoben,aber daran glaube ich nicht.Was meint ihr?

  139. Hallo Yannik,
    wie lange leidest Du bereits an dem Tinnitus?Ich habe seit ca. 3Monaten diesen lauten Geräusche und Pfeiffen und bin nun auch am überlegen ob ich die Sache mit dem Softlaser ausprobiere.Wer hat Erfahrungen mit dem Gerät machen können?
    Wünsche allen Betroffenen eine schnelle Besserung bzw. die nötige Kraft mit dem Tinnitus umzugehen.

  140. Seit ca.10J.habe ich (46J.) beidseitig lautes Rauschen, Singen u. Summen in den Ohren.Ich wurde vor 10j.auch v.Drehschwindel begleitet.Ich bin auch stark schwerhörig. Vor Jahren waren meine Nerven sehr stark angegriffen.Mit dem Gleichgewicht hab ich es nicht so gut. Mir geht es super, mein lautes Schnarchen höre ich ja nicht.
    Vom Tinitus oder Drehschwindel wollte kein Arzt was hören.

  141. Hallo liebe Betroffene, wir haben die wwww.eurotinnitus.com gegründet und sind europaweit tätig. Wir haben bei der EU Kommission eine Anfrage gemacht und auch eine Antwort bekommen. Die Forschungsrichtung geht jetzt in die Phase der Tinntius Entstehung! Sie können diese Dokument unter: abrufen. Unsere Statistik ergibt einen Aufschwung an neu Betroffenen von 550 % in den letzten 12 Jahren und deshalb, haben wir die EU Kommission angeschrieben. Ein Einsehen in unsere HP lonht sich immer wieder, denn wir sind täglich auf dem neuesten Stand der Forschung, und werden auch nicht aufgeben die Forschung anzukurbeln. Auf ein baldiges Wiedersehen auf unserer HP http://www.eurotinitus.com.
    Mit lieben Grüßen für das EuroTa Team : Pesché Jeannot

  142. Hallo,
    auch ich habe seit Oktober 2006 Tinnitus. Es pfeift mit Unterbrechungen, aber nicht pulssynchron. Hatte aber keinen Stress und auch keinen Lärm, da ich den von Natur aus abgelehnt gegenüberstehe. Weiß nicht wo das herkommt. Hatte nie Diskobesuche o. Konzertbesuche. War beim HalsUS, aber hier war alles 1a.
    Durchblutungsfördernde Tabletten halfen gar nichts.
    Jetzt versuche ich damit zu leben, auch wenn es sehr sehr schwer fällt. Habe 2 Kinder (3,5; 21 Monate) und bin im 4. Monat schwanger.
    Ich bin 26 Jahre alt.
    Es ist zum Heulen…

  143. Hallo, Ihr Lieben, die ihr so gute Erfahrungen mit Heipraktikerinnen gemacht habt, mailt mir doch mal die adressen und Namen von der Dame mit der Stimmgabel und der mot der Laserakkupunktur. Eine leidgeplagte, weil schlaf kaum möglich.Danke

  144. ich habe auch tinnitus des linken ohr ich möchte gerne wissen was man aus rechtliche seite vom staat bekommt ich habe 30 prozent bekommen werde aber beim gleichstellungsantrag abgelehnt ich möchte nur wissen ob mir etwas zusteht ich kann mir nicht vorstellen das das amt überhaubt weiß wenn man auf ein ohr nichts höhrt danke im vorraus

  145. IHR LIEBEN
    HEUTE WIEDER NE INFO.
    ICH HABE SEID MEHREREN TAGEN DIESEN SOFTLASER AUS DER SCHWEIZ AUSPROBIERT.ICH MUßSAGEN,DAß DIESES TEIL SO LANGSAM ANFÄNGT ZU WIRKEN.IRGENDWIE IST DAS ALLES RUHIGER GEWORDEN.UND ICH HABE DIESE VERDAMMTEN OHRENSAUSEN AUCH NICHT IMMER.MAL IST ES NOCH DA UND DANN IST ES ÜBER STUNDEN VERSCHWUNDEN.ICH HOFFE SEHR,DAß ES NACH EIN PAAR WOCHEN ENDGÜLTIG FORT IST.UND DANN GLAUBE ICH NOCH,DAß DIE NACKENMASSAGE 2MAL PRO WOCHE FÜR 30MINUTEN IHREN ENTSCHEIDENTEN ANTEIL DAZU BEITRÄGT.
    ICH LAßWIEDER WAS VON MIR HÖREN,BIS DAHIN EUCH ALLES ERDENKLICH GUTE

  146. Liebe Tinnitus-Leidensgefährten, ich habe seit 8 Jahren einen rechtsseitigen Tinnitus und seit 2 Jahren auch linksseitig. Trotz aller Untersuchungen war nichts festzustellen, ausser Vermutungen wie z. B.: mein Tinnitus kann von der Wirbelsäule (ist bei mir stark geschädigt) herkommen. Nach meiner Überzeugung steht die Tinnitus-Forschung gegenwärtig noch am Anfang. Eine befriedigende Heilung/Linderung ist deshalb heute noch nicht zu erwarten. Ich helfe mir in erster Linie selbst durch sinnvolle Ablenkung und Entspannungsübungen. So komme ich einigermaßen zurecht.

  147. Ein herzliches Hallo an
    alle Leidensgenossen.
    Ich habe seit jahrzehnten
    die gleichen Probleme.
    Eine Linderung habe ich
    durch die Einnahme von
    CRATON Ginkgo bilona
    erhalten. Muß über mehrere
    Wochen genommen und in
    regelmäßigen Zeitabständen
    wiederholt werden. Parallel
    hierzu kann die permanente
    Einnahme von Alo Vera
    Konzentrat die Wirkung
    unterstützen. Ist nicht
    ganz billig. Dazu streiche i
    ich die Ohren mit einem in
    Teebaumöl Wildwuchs getränkten
    Wattestäbchen aus.
    Wie gesagt, das Ohrensausen
    geht nicht weg, aber es ist
    seitdem bei mir erträglicher
    geworden und ich kann die
    Restgeräusche ignorieren.
    Vielleicht hilft es ja auch
    einem von Euch!

  148. Hallo,
    ich leide seit dem 6.Dez.2006 nach einem Rockconcert an einen Tinnitus bzw. Acoustichörtrauma welches sich durch dauerhaftes Brummen,Pfeiffen und Rauschen in beiden Ohren bemerkbar macht.Ich habe den Ernst der Lage anfangs nicht so gesehen,ging nach ca.1 Woche erst zum Arzt,bekam im Krankenhaus Infusionen welche aber nicht geholfen haben.Auch Tabletten welche ich nun einnehme helfen mir nicht.Die Ärzte sagen abwarten,kann wieder werden aber ich bekomme es täglich mehr mit der Angst zu tun daß dieser extreme Zustand für immer bleiben könnte. Bin 43 Jahre alt und habe Frau und 2 Kinder.Bin oftmals nur noch gereizt und würde am liebsten nur schlafen um den Zustand zu verdrängen.Der tägl. Arbeitstag wird zum Horrortag. War immer lebenslustig und unter Leute gegangen doch mittlerweile ziehe ich mich immer mehr zurück.Meine Hobbys-Gitarrespielen,DJ,Concerte-alles völlig egal geworden.Habe mich total verändert.Jeder Tag ist schlimm geworden,könnte morgends früh so heulen,habe Angst vor der Zukunft.Nachts nehme ich Beruhigungstabletten um überhaupt schlafen zu können.Wache oftmals auf und wandere im Zimmer herum.Jeder rät mir den Tinnitus einfach zu ignorieren doch oftmals ist das Pfeiffen und Rauschen so heftig daß ich mich nicht konzentrieren kann und ich regelrecht abdreh! Meine Freunde denken es handele sich bei mir lediglich um ein“kleines „piepen im Ohr,kann sich keiner vorstellen was ich so durchmache..Sind alle sehr traurig über meinen derzeitigen Gesundheitszustand,jeder hofft und das gibt mir auch noch Hoffnung nicht aufzugeben.Gibt es denn Unterschiede beim Tinnitus,laut,leise bzw.mehr rauschen o.ä.? ?Hilft es zum Heilpraktiker zu gehen und falls ja,welche Anwendungen sollte ich mal probieren?? Hilft Akkupunktur?Habe auch von einer Druckkammer gehört,kann eine Behandlung darin den Tinnitus verschlimmern oder wirklich verdrängen? Hoffe tägl.auf Besserung doch es muß was passieren.Solange Veränderungen im Ohr vorgehen und kein gleichbleibender Dauerzustand vorhanden ist,solange wäre Hoffnung daß alles weggeht sagt mein Arzt-stimmt das? Wer kann mir Behandlungstipps geben?
    Michael
    Michael

  149. habe alle berichte gelesen und bin geschockt, wie viele Menschen unter diesen Symptomen leiden. Auch ich. Zu Helga Hermanns pulsierendem Rauschen möchte ich schreiben, daß auch ich diesen 24Stundenbegleiter habe. Ich kann nur aufatmen wenn ich in der Kirche Orgel spiele, dann übertönt es. Aber ich weiss auch nicht, wie das werden soll. Helga`s Geräusche könnten auch von den Halsgefäßen kommen, wie beimir.Ultraschall der Halsgefäße wäre sinnvoll. Viele Grüße von einer Leidgenossin

  150. Hallo Zusammen,
    es wäre mal schön aus den ganzen Berichten ein paar Erfolge zu vernehmen. Dies scheint allerdings nicht so.
    Ich denke gerade darüber nach, Geld für die hyperbare Sauerstofftherapie auszugeben. Die Kasse zahlt dies leider nicht. Finde allerdings nirgens Berichte über Erfolge. Kann mir jemand dazu einen Hinweis geben?

  151. Ich hatte im Sept.05 bei der Arbeit einen Hörsturz. Konnte dann rechts nicht mehr so gut hören. War am nächsten Tag beim HNO und bekam eine Cortisonspritze, die ich aber nicht vertrug. Ich mußte mich den ganzen Tag übergeben und bekam einen Drehschwindelanfall. Nachdem ein Arzt mir dann 2 Spritzen gab, ging es wieder besser. 2 Tage später kam der nächste Schwindelanfall. Wieder den Arzt gerufen. Wieder 2 Spritzen. Du verlierst den Boden unter den Füßen und kannst gar nichts mehr. Dann stellte sich der Tinnitus ein. Daraufhin habe ich den Arzt gewechselt. Dieser gab mir 10 Infusionen, die aber nicht mehr halfen. Daraufhin bekam ich 10 x Akkupunktur, Gingko-Präparate, Durchbl.-Tabletten usw… Alles hat nicht geholfen. Im Okt. 06 wurde ich dann in die Reha nach Bad Gandersheim geschickt für 4 Wochen. Dort ging es mir sehr gut. Ich dachte, ich habe den Tinnitus im Griff. Jetzt bin ich wieder da, wo ich am Anfang war. Daß der Tinnetus nicht verschwindet, hat man mir gesagt. Bei mir ist das Schlimmste der Druck auf beide Ohren. Den Dauerton (wie eine Kreissäge nur noch höher im Ton) habe ich 24 Stunden am Tag – manchmal höre ich ihn nicht mehr. Dann ist er wieder da. Seit der Cortisonbehandlung habe ich ein Nasenproblem. Ich bin quasi ständig erkältet. Meine Schleimhäute sind irgendwie gestört. Hatte oft Nasenbluten. Das habe ich jetzt nicht mehr, weil ich eine fettige Nasensalbe täglich auftrage. Der Druck macht mir irgendwie Angst. In der Reha habe ich gelernt, daß Angst kein gutes Gefühl ist. Man soll nur positiv denken. Leicht gesagt, wenn man ständig seinen Kopf spührt. Heute war ich wieder beim HNO. Es ist alles i.O. Aber die Druckgefühle kann man ja auch nicht sehen. Er hat mir heute eine Adresse von einem Heilpraktiker mitgegeben, weil er meint, es könnte auch von der HWS kommen. Ich werde das mal ausprobieren. vielleicht kann der mir helfen.

  152. Wie kann man seinen Tinnitus lieben, wenn jede Nacht zur Qual wird?
    Wenn man um 1 Uhr nachts aufwacht, und von dem Gedonnere im Ohr nicht weiterwschlafen kann.
    Mit einer Liebeserklärung an meinen Tinni komme ich sicher nicht weiter.
    Ein sicheres Indiz dafür, dass Tinnitus nicht gleich Tinnitus ist.
    Günther

  153. Der Kommentar von Hans Schalück ist wirklich zutreffend. Auch ich liebe meinen Tinitus schon seit 20 Jahren. Mein Rat an alle Betroffenen – einfach ignorieren- oder man zerbricht daran. Ablert Peters

  154. Mein Tinnitus
    den Zeitpunkt des Beginns habe ich gar nicht richtig mitbekommen. Eine mögliche Ursache: Aus der Kindheit hatte ich manchmal einen Pfeifton im Ohr, den auch Andere als Erinnerungston bezeichneten. Mit einem Tongenerator und Kopfhörer habe ich die Frequenz von 4,5 kHz bestimmt – die doppelte Frequenz kann es schon nicht mehr sein, Hörgrenze – zumindest für mich. Von der Klangqualität her habe ich das Signal als rechtecknah eingestuft (viele Oberwellen überlagern die Grundschwingung), d. h. eine wesentlich keinere Frequenz muss die Grundfrequenz sein – ein Teil von 4,5 kHz, etwas weniger als 800 Hz. „Meinen“ Tinnitus höre ich selten, vor allem dann, wenn ich daran erinnert werde wie z. B. beim Lesen über dieses Thema, oder wenn ich wie hier darüber schreibe. Links ist er deutlich lauter als rechts. Links trage ich seit mehr als 5 Jahre ein Hinterohr-Hörgerät, rechts seit einem halben Jahr – aber ohne Tinnitusmaske, die als nur Rauschen die Ohrbelastung für mich erhöhte. Anderen kann es helfen – man muss es ausprobieren!
    Mit meinen Hörgeräten, die meine Hörgeräteakustikerin mit mir gut optimierte, bin ich recht zufrieden. Man muss allerdings nicht nur gute Seiten, sondern auch Schwächen kennen, damit man über Schwierigkeiten in bestimmten Situationen besser hinwegkommt und nicht die Schuld beim Gerät sucht.
    Ich bin der Meinung, das eine gute Ablenkung durch Arbeit und Hobby hilft, den Tinnitus zumindest zeitweise zu vergessen. Es ist auch gut, sich an die Komödie von Moliere „Der eingebildete Kranke“ zu erinnern.
    Als ich feststellte, dass ich Tinnitus hatte (s. o.), wurde er auch behandelt – aber Monate/Jahre(?) zu spät, denn nichts (Tabletten und Infusionen vom Arzt) half mehr – und so habe ich mich mit ihm arrangiert. Nach einem Hustenanfall kann das Geräusch für kurze Zeit wesentlich lauter sein.

  155. Vielen Dank Petra.
    Seit 2 Tagen gehts mir jetzt wieder ein klein Stück besser.
    Ich war wirklich am durchdrehen.
    l.g.
    Günther

  156. Hey Günther! Gib nicht auf, bleibe stark. Könnte mir durchaus vorstellen, dass deine Verschlimmerung mit deinem Umzug zu tun hat. Beobachte einfach mal die Reaktion, wenn du wieder im Tal wohnst. Liebe Grüße an alle!!

  157. Hay Petra!
    und ich bin 38,habe seid 6 wochen diesen unsinn am hals auf der linken seite.habe von vielen leuten gelesen,daß der laser was gebracht hat.warum also nicht auch bei uns?ja vielleicht hören wir wieder mal was von einander.viel glück

  158. Hallo. toll dass ich euch gefunden habe.
    ich leide seit juni 2005 unter meinem tinni.
    seit 2 wochen jedoch hat sich dieser extrem verstärkt.
    ich bin verzweifelt, ich kann mir nicht vorstellen so weiterleben zu können.
    bin 42 jahre alt.ich wohne seit 2 monaten in den bergen auf 1250m höhe, vorher auf 250m. kann dies der grund sein? seit einer woche nimm ich schlaftabletten um einigermaßen schlafen zu können,der tinni stört mich jedoch auch untertags.ich kann einfach so nicht weiterleben…
    ich habe in füssen öfters eine lasertheraoie gemacht, muss sagen, am anfang hat es mir geholfen, später nicht mehr.
    das kleine (tinnimed)gerät hab ich auch schon längst, wenig bis gar keine hilfe.
    jede nacht wird zur qual, hab keine kraft mehr, bring im job keine leistung mehr..
    hab heute meine sachen gepacktund wohne für ein paar tage wieder im tal, vielleicht bessert sich es wieder.
    zusätzlich hatte ich vor 2 monate extreme schwindelanfälle.
    das ist so kein leben mehr.
    mich graut schon jetzt vor diese nacht….
    l.g. günther

  159. 08.02.07: Hey Yannek!
    Vielen vielen Dank dass du mir die Adresse geschickt hast. Werde gleich mal nachschauen. Habe leider keinen Computer zu Hause, deswegen kann ich nicht immer gleich antworten. Bin 28 Jahre alt und ziemlich genervt was meinen Tini angeht. An einigen Tagen empfinde ich ihn als nicht so schlimm und an anderen Tagen könnte ich nur heulen. Auch nach einer Autofahrt ist es bei mir für eine kurze Zeit schlechter. Dir alles Gute und viel Erfolg, vielleicht schreibt man sich wieder!!Liebe Grüße Petra.

  160. HAY JUDITH-HABE VOR KURZEN DEN SOFTLASER AUS DER SCHWEIZ ERHALTEN UND TESTE DAS SEIT EINIGER ZEIT.ANFANGS HATTE ICH ECHT SCHIß GEHABT,WEIL DAS NEU FÜR MICH IST.JEDEN FRÜH SO ZWANZIG MINUTEN UND ICH HOFFE SEHR,DAß NACH EINIGEN WOCHEN ERSTE ERFOLGE DA SIND.ES TUT NICHT WEH.VIELLEICHT IST DAS UNSERE LETZTE HOFFNUNG,DAß EINES TAGES UNSER LEID ENTGÜLTIG VERSCHWINDET.DAS EINZIGE WAS ICH BEMERKT HABE,ES IST VIEL LEISER GEWORDEN.DIR AUCH ALLES GUTE

  161. Hallo Yannik, hast schon Erfahrung mit der Laserterapie. Würde mich auch dafür Interesieren, da ich auch schon 7 Jahre an beiden Ohren an diesen Pfeifton leide.

  162. 06.02.07: Hallo Yannek !
    Was ist denn das mit dem Soft-Laser?? Wo bekommt man den den her ? Vielleicht kannst du mir ja über diese Seite Info senden. Danke dir im voraus. Vielleicht mach ich das dann auch.

  163. Hallo, habe seit letzten
    Juli einen Tinnitus. Konnte teilweise nur mit Schlafmitteln einschlafen. Ti-ex und Oestopathie haben etwas
    Linderung gebracht.

  164. Hallo, leide seit 7 Jahren an Tinnitus. Genauer gesagt höre ich ein Rauschen/pfeifen im rechten Ohr und eine tiefen Ton von aussen. Hat jemand Erfahrung mit dieser Soft-Laser-Therapie aus Österreich. Möchte das Geld nicht sinnlos verschwenden, da ich es mir nicht wirlich leisten kann. Danke für jede Antwort

  165. Hallo, habe seit Januar 2006 einen Tinnitus auf beiden Seiten. Inzwischen habe ich gelernt mit ihm umzugehen auch wenn ich mir das am Anfang gar nichr vorstellen konnte. Was mir wirklich dabei geholfenhat war das grosse Vertrauen zu meinem Arzt und die Sicherheit immer zu ihm kommen zu können. Außerdem habe ich nach langer Überwindungszeit mir dann auch noch Hilfe bei einem Phsyhologen geholt. Heute sagen ich meinem Tinnitus freundlich guten morgen und schenke ihm dann keine Beachtung mehr. Ein kleiner Tipp noch sagt euren Mitmenschen das es euch nicht gut geht denn einen Tinnitus kann man nicht sehen.

  166. Ich versuche manchmal, gegen den Pfeifton „anzugähnen“. Hört sich wahrscheinlich bescheuert an, aber damit erzeuge ich ein eigenes „Rauschen“, das meinen Tinnitus (hoher Pfeifton) manchmal überdeckt. Dieses Rauschen kann ich auch erzeugen, ohne dabei den Mund aufzusperren. Glücklicherweise kann ich das Gepiepse tagsüber gut ignorieren und nachts auch einschlafen.

  167. Hi Leute ich schreibe schon zum 2 ten mal ins Forum , habe seit dem 1.02.07 jetz noch brummgeräusche auf dem rechten ohr bekommen inkl taubheitsgefühle , trinke wasser wie ein büffel und hoffe das dies wieder schwindet , den tinnitus auf dem linken ohr dulde ich mittlerweile aber das brummen is kacke , steck ich mein finger ins ohr ist das brummen weg , kann mir einer hierfür eine antwort geben? auch wenn es nur ein satz ist wäre froh drum! thx im voraus

  168. hallo ihr lieben.bald kommt der softlaser,ihr wißt doch,der aus der schweiz.den teste ich und dann werde ich euch alles erzählen.vielleicht ist hier noch jemand in dieser runde,der den mut hat mitzumachen.am anfang habe ich bestimmt großen schiß,aber wenn man das nicht anwendet,weiß man nie,ob es was bringt.

  169. 02.02.07
    Heute wieder besonders schlimm.
    Mich kotzt das ALLES so an!
    Ich will endlich wieder Stille. Warum kann UNS nur keiner Helfen. Es gibt so viel, aber für diesen Scheiß
    noch gar nichts!!! Habe auch
    wieder so einen Druck auf beiden Ohren. NERV NERV NERV.
    Trotzdem euch allen Mitleidenden ein schönes Wochenende.

  170. möchte hier jeden warnen,mit oder ohne tinnitus:immerwieder lauter kopfhörer bzw disco/konzert oder feuerwerk o.ä.kann ihn erzeugen oder verschlimmern.VORSICHT!

  171. habe gehört,daß mediclaser mit tinnitol aus der schweiz die ohrengeräusche verringern oder sogar ganz wegmachen soll.wer von euch hat das angewendet?ich glaube,daß ich es ausprobiere,denn mir geht das seit wochen alles mächtig auf den geist,immer das zu hören,worauf ich keine lust habe.

  172. normal muß sowas auch gehen,wenn es kommt.mich kotzt es auch schon seit 4 wochen an und ich glaube auch nicht an dieser ohrenmassage,was ich zur zeit anwenden soll.vielleicht haben ja die superschlauen wissenschaftler irgendetwas erfunden,was im verborgenen blüht und dann sind wir unsere geräusche endgültig los.sie sollen doch endlich mal damit rausrücken,meint ihr nicht auch.

  173. Hallo, habe seit vier monaten nach einem Hörsturz einen Tinnitus!!! Sämtliche Therapien wie Infusionen (nicht vertragen) cortison,Akkupuntur haben nichts gebracht. Mache seit 2 Mo.Ti-ex : Etwas linderung gebracht, aber es rauscht, surrt noch immer. Wer weiß was über das Mediakment mit dem Wirkstoff Caroverin?

  174. Hallo ich leide seit 1993 an Tinnitus und kanne jetzt ein igermaßen damit Leben. Die Sache ist nur die, ich habe einen sehr stressigen Job und dadurch verstärkt sich der Tinnitus immer wieder mehr. Was ksnn man tun?

  175. Hallo janina ich habe die gleiche Qwal aber´das rauschen und den Druck auf den Ohren beim fernsehn war bei mir nach sechs monaten wieder weg dann konnte ich wieder normal vernsehen

  176. Habe seit sechs Wocheneinen hohen Pfeifton im linken Ohr,und keine Hoffnung auf Besserung. Ich weiß nicht ob ich damit leben kann. Das raubt mir den letzten Nerv.

  177. Ich habe seit etwa 20 Jahren dieses Problem, am Anfang waren es „nur“ Hörstürze, Taubheit und Lärm, ich habe irgendwann mit dem Zählen der Anfälle aufgehört, dann kamen Schwindelanfälle dazu. Irgendwann habe ich gemerkt, es ist vollkommen egal ob ich Medikamente nehme oder nicht, das hat seinen ganz eigenen Takt. Bei mir war dieser Prozeß mit allen Therapieversuchen nicht beeinflußbar. (Nebenbei bemerkt, ich bin privat Krankenversichert, bei mir ist wirklich alles versucht worden)Ich wußte damals auch nicht, wie mein Leben weiter gehen sollte. Ich stand psychisch mit dem Rücken zur Wand. Um seelisch wieder ins Lot zu kommen hat mir nur Shiatsu geholfen. Shiatsu ist eine Meridianbehandlung. Um einen guten Shiatsupraktiker in Euerer Nähe zu finden schaut doch einfach im Internet bei der GSD = Gesellschaft für Shiatsu in Deutschland nach. Für meinen Hörverlust habe ich Hörgeräte und komme damit prima zurecht. Die Schwindelanfälle haben sich gelegt, seit dem ich aufgehört habe gegen ein Symptom, also gegen mich selber zu kämpfen. Also, hört auf mit Eueren bescheuerten Selbstmordgedanken und ersauft bitte nicht in albernen Selbstmitleid. Was blöderes kann man sich selber nicht antun. Ich kann nur bestätigen was Hans Schalrück weiter oben
    bereits geschrieben hat. Das Leben ist schön. d.h. aufregend, wild aber auch gefährlich. Man meint am Anfang daß man das nicht aushalten kann, aber man kann sich nicht nur daran gewöhnen, sondern zu allem Überfluß auch noch daran wachsen. Man kann lernen, Dinge, die sich in den Vordergrund drängen aber überhaupt nicht wichtig sind zu ignorieren, weil man einfach stärker ist!!!!!!!!!!

  178. Hallo! bin 28 und habe seit 6 Monaten ein lauten Pfeifton in beiden Ohren. Als der Arzt sagte das wäre ein Tinnitus es könnte sein das der bleibt, dachte ich das wäre ein schlechter Scherz. Ich sage immer ich fühle mich wie auf dem Bahnhof wenn die Bahn anhält dann quietscht es doch so. Das habe ich den ganzen Tag und auch Nachts so langsam bin ich mutlos und extrem gereizt. Zumal das nicht die einzigste Erkrankung ist die ich habe.Habe von dem Tinnitus Gerät gehört das wie ein Hörgerät getragen wird, wer hat Erfahrungen damit gemacht und kann mir sagen ob das gut ist.

  179. Hallo an Alle!
    Leide seit 1 1/2 Jahren an ständigem Tin., beidseitig; Infusionen und Tabl. aller Art haben nichts gebracht.
    Hat jemand Erfahrungen mit Heilpratkikern? Falls diese positiv sind würde ich mich sehr über Adresse freuen! Danke !

  180. Hallo, Astrid, ich kann Dir nur voll zustimmen, so einfach ist es nicht.Ich lebe nunmehr seit knapp 3 Jahren mit dem Tinnitus (hochfrequentiges Pfeifen,auch er begleitet mich pausenlos.Nach Fußreflexzonenmassage einige Std. erträgliche Lautstärke

  181. Jedes Jahr das Selbe! Seit 3 Jahren bekomme ich immer im Winter zuerst ein Pochern im rechten Ohr und meist am Tag darauf wieder dieses Rauschen. Ich war schon beim erstenmal gleich für 14 Tage in der UNI Klinik in Regensburg. Täglich wurde ich dort für 2,00h an den Tropf gehangen. Beim zweiten Mal war ich beim HNO und der hat mein Rauschen wieder mit Kortison weggebracht und genau heute, zu Silvester bekomme ich es schon wieder. Langsam verlässt auch mich mein Selbstbewusstsein. Ich kann mit diesem blöden Rauschen und Pochern im Ohr einfach nicht so einfach klarkommen, wie es die Ärzte meinen. Help!

  182. Habe seit ca 6 Wochen einen hellen Pfeifton im rechten ohr und ein sausen im linkem ohr ist im liegen vorallem nachts oder wenns ruhig ist am schlimmsten .Fing an nach einer lebensmittelvergiftung ,leide sehr darunter auch meine familie wegen meiner launigkeit und so bitte kann mir einer helfen der mehr erfahrung damit hat.auch las ich was über Laseraakkupunktur wo kann man das machen lassen ,bitte schreibt mir.Ich hoffe es geht wieder weg und auch bei allen anderen.PS. Der Staat gibt so viel geld aus er sollte mal geld in solche forschungen investierren.Danke!

  183. Habe seit 25 Jahren Tinnitus.der immer lauter wurde. Bei mir ist die Psyche der Auslöser.Erst nachdem ich die Geräusche in beiden Ohren als meine ständigen Begleiter akzeptierte,bekam ich Angst und Depressionen in den Griff. Mir half auch, eine Freundin zu haben mit dem gleichen Problem. Ach ja,wenn die Hormone spinnen,sind die Geräusche sehr laut.Aber glaubt mir,das Leben ist trotzdem schön. Also durchhalten.Pulsierendes Rauschen ist quälend, aber bei mir nur nach Aufregung entstanden und hat nach einiger,ruhiger Zeit wieder aufgehört

  184. Seit 2 Wochen plagt mich ein Dauerton (Tinnitus) im linken Ohr (nachdem in einer Disco die Musikbox unerträglich war).
    Nun soll ich angeblich keinen Café, Rotwein, Käse, Schokolade,…. essen bzw. trinken.
    …und viel trinken!
    Kann mir jemand sagen warum bzw. ob das überhaupt stimmt?

  185. Hallo, leide seit ca. 10 Jahren an Tinitus,beidseitig, dass volle Programm, mit zunehmender Schwerhörigkeit, Krankenhaus, Infusionen, Musker alles hat nicht geholfen, trage 2 Hörgeräte mit dem Erfolg, das ich nicht mehr telefonieren kann, auf der Arbeit (im Verkauf, Einzelhandel) wird man als Simulant eingestuft, selbst die eigenen Leute verstehen einen nicht, Schlafprobleme gibt es auch, bin 46 Jahre alt und fühle mich wie 99 und nutzlos.

  186. Hi!
    Ich habe seit etwa 4 Jahren Tinnitus, einen sehr hellen, hohen Ton, durchgehend laut und gleichmäßig. Infusionen und Magnetfeldtherapie haben nichts gebracht. Ich komme eigentlich ganz gut zurecht, aber in (vermeintlich) stillen Momenten werde ich oft Depressiv (relativ häufig auch unter Menschen), bis hin zu Suizidgedanken. Es reicht mir einfach nicht, den Ton zu ignorieren (was ich nicht kann), oder „damit zu leben“. Ich stehe kurz vorm Abi und ich glaube kaum, dass ich den Prüfungsstress so überstehe, da dieser den Ton nur verstärkt.
    Ich bitte um Vorschläge zur Hilfe!
    Danke!

  187. Hallo Ihr Leidensgenossen. Ich bin erstaunt darüber, wie viele Gemeinsamkeiten ich bei Euren Kommentaren entdecken konnte. Ich selbst leide seit einem Rockkonzert 1996 unter einem Rauschen und Pfeifen im linken Ohr. Die selben Geräusche kamen irgendwann auch auf dem rechten Ohr. Ich leide auch unter häufigem Druck auf den Ohren oder einem starken Stechen im Ohr. Dagegen hilft erfahrungsgemäß das Massieren des Ohres mit den Fingern. Beschwerden kommen aber immer wieder. Ich habe die Hoffnung schon aufgegeben und leide auch oft unter Suizidgedanken. Wenn überhaupt – dann ist Tinnitus nur im Anfangsstadium heilbar – Bitte wartet nicht ab, bis der Tinnitus Euer Leben bestimmt oder gar zerstört. Viel Glück !!!

  188. hallöchen, ein freund von mir hat tinnitus, er quält sich sehr, wie kann ich ihm bloss helfen, er meint er hat diesen pfeifton nicht durchgehend, manchmal auch wochenlang gar nicht, aber er sagt es ist im unterbewusstsein, der druck, er fühlt sich gefangen, ich mache mir grosse sorgen, es ist wirklich ernst, ich hab solche angst das er sich wegen tinnitus (!)was antut, vielleicht würde es ihm helfen wenn er sich mal mit einem von euch unterhalten oder schreiben könnte,es fällt ihm sehr schwer das ohrensausen zu ignorieren, bitte meldet euch, lg anne

  189. an ellen und gisela: postet doch mal die namen und die kontaktdaten eurer heilpraktiker. hier sind bestimmt viele, die sich darüber freuen würden!

  190. Ich hatte vor ca. 3 Jahren einen starken Tinnitus. Durch Zufall bin ich zu einem Heilpraktiker gegangen, der eine laserakkupunktur durchgeführt hat. Eine angenehme schmerzlose Geschichte. Ich hegte am Erfolg ziemliche Zweifel.
    Nach vier oder fünf Behandlungen war mein Tinnitus weg. Ich war total überrascht. Bis heute habe ich nie wieder Tinnitus gehabt.

  191. Ich leide seit zwei Jahren an einem Pfeifgeraeusch in beiden Ohren. Ich habe viel gelesen ueber moegliche Heilmethoden. Doch ich denke es hilft nichts wirklich – es geht nur um teure Geraete oder Medikamente. Denn noch niemand hat bestaetigt, dass das Leiden nach einer Behandlung verschwunden waere. Es ist vermutlich das Beste, sich auf das Ignorieren der Geraeusche zu konzentrieren.

  192. Ich habe jetzt seit januar 2006 ein sehr lautes Rauschen
    auch genannt TINNITUS mit einem Hörsturz auf dem linkem Ohr.Ich wurde mit Tabletten und Infusionen behandelt,das aber alles nichts gebracht hat.Seit ich Tinnitus habe, habe ich mich sehr gegenüber mein Mitmenschen verändert. Ich hoffe der Tinnitus verschwindet mit der Zeit!

  193. Hallo.habe seid 33 Jahren Tinnitus und schon einiges an MEDI-Tehrapien-Heilpracktiker-OP usw.hinter mir.Der Erfolg:ein ganzer seliger Tag ohne Hummeln.Mein Tipp,versucht es mal mit Yoga und akzepiert es.Alles Gute

  194. hallo helga,ein pulsierendes rauschen könnte auch ein typisches zeichen für zu niedrigen blutdruck sein. du kannst das überprüfen, indem du dich auf den boden legst und die beine an der wand hochstellst. dabei ist wichtig, dass du den kopf nicht auf ein kissen legst. am besten wäre eine kerze an die wand. wenn die geräusche dann besser werden und nach ein paar minuten ganz verschwinden, ist es nur der blutdruck.

  195. ich habe seit 5 jahren einen tinnitus und leide unter einseitiger hörverminderung. nun hat mein hausarzt meine fettwerte überprüft und siehe da, ich habe eine fettstoffwechselstörung von der vermutlich auch das ohrenproblem kommt. geht es jemandem ähnlich oder weiß jemand was man da machen kann??

  196. Hi, also ich habe schon seit 1 1/2 jahren Tinitus. Am Anfang war es sehr schlimm, ich konnte nachts nicht schlafen und ich musste immer daran Denken.Aber jetzt hab ich gelernt es zu ignorieren und mir geht es dadurch auch viel besser und ich kann Nachts ruhig schlafen.
    LG Ive

  197. Sagt mal an alle habt Ihr nur diese Ohrgeräusche oder hat jemand von euch auch auf der Seite wo der Trini sitzt auch so ein taubheitsgefühl mal stärker mal schwächer.

  198. Auch ich leide seit 30 Jahren an tinnitus, es hat leider keine Therapie in irgend einer Form geholfen.
    Was haltet Ihr von Ti-ex Gerät?

  199. An Giesela Ohmann
    Hallo Giesela, wo befindet sich diese Heilpraktikerin?
    Habe seit 3 Monateh Tinitus. Es fiept unerträglich. Würde mich riesig freuen, wenn du mir die Heilpraktikerin nenen könntest. L.G. Angela

  200. hallo leute ich habe seit sylvester 2001 einen hörsturz erlitten , habe auch gingko ausprobiert hlaf jedoch nix wenn jemand dabei ist bei dem irgendwas schon geholfen hat bitte melden
    PS: in china sagt man das tinnitus nur von gott auserwählte menschen hören dürfen also kopf hoch 😉

  201. hallo. ich bin natalie P. 14 jahre und habe (leider) seit silvester 2006 tinnitus. Am Anfang war das peepen ziemlich laut. Ich konnte nicht schlafen nicht in Ruhe Fernsehen gucken, gar nichts… Die Tabletten hatten nichts genützt. Ich war aufgeschmissen.
    Ich habe immer geweint. Normaler Weise denke ich bei jeder Krankheit: Ach das geht schon wieder weg.. . Aber bei tinnitus habe ich angst gekriegt… naja … Eine Infusion habe ich nicht gemacht, will ich aber machen lassen, aber wenn da nicht die nebenwirkungen wären … . Aber so kann das doch nicht weiter gehen.!! Ich kann gar nicht mehr rasu mit Freunden, weil das piepen dann lauter wird : Bei mir ist das so: Je lauter die Umgebung, desto lauter der Tinnitus… ich weiß nicht merh was ich machen loss. Das kotzt mich an…

  202. hallo ich leiden zeit november 2005 an tinnitus.die ärtze sagen das ist einen ohrinfakt,wo sich eintinnitus die nach wehen ist.Hat jemann das auch so?Ich komme aus dänemark,entschuldige mein deutsch,ich lebe seit 30 jahr in der schweiz.Ich habe auch das hör auf die rechte site verloren und das ist sehr unangenehmt.

  203. ich habe seit ich elf war tintitus(9jahre) und erlebe ein auf und ab-mal stört er nicht und mal bringt er mich zu wutanfällen,die das gamze nur schlimmer machen.die ärzte sagen er wird nie wieder verschwinden…ich habe noch keine therapie gemacht und weiss auch nicht was ich von ihnen halten soll.

  204. hi ihr lieben leidenden!ich habe mein tinitus seit ca. 1 jahr.fing mit schwachem rauschen an und wurde immer stärker bis heute:es piept,brummt,rauscht,saust und drückt!alles schon sehr heftig!es reizt die nerven!nun ja, schulmedizin ist wohl machtlos…
    da ich eine ernährungsumstellung gerade betreibe, habe ich bei mir den verdacht auf einen leberstau,der den tinitus hervorrief.jemand ähnliches hinter sich?
    zu janina:tv reizt mein gehör auch sehr.zu sandra:nein,meist ist es gerade nachts am stärksten,da du dann zur ruhe kommst.
    alles gute euch!

  205. An Gisela Ohmann :
    Wo befindet sich denn diese Heilpraktikerin?
    Ich habe auch schon den weg zu den heilpraktikern gefunden da die schulmedizin nicht helfen konnte…

  206. Hallo, ich habe jetzt ca. seit drei montaen in piepen im rechtn ohr und ein rauschen im gesanten kopf, mal stärker mal schwächer. Allerdings ist am schlimmsten das ich zb. fernseher als sehr lästig empfinde, das rauschen was besonders von kleinen geräten ausgeht verursacht nach einer zeit regelrechten druck im ohr und danach ist alles noch viel schlimmer…Hat jemand auch solche erfahrungen oder kennt jemand andere leute die auch so empfindlich reagieren? Auch ohrstöpsel nützen leider nichts…
    An alle andern, kopf hoch…

  207. Ich hatte fuer 6 Jahre ein Geraeusch in den Ohren wie mit einem Presslufthammer.Hatte eine Heilpraktikerin gefunden die alles versuchte mirzu helfen.Sie versuchte mit Tongabeln die Geraeusche wegzu machen.Das Wunder geschaw,mit zwei Versuchen hatte ich nie mehr ein Gerauesch.Sie fand den richtigen Ton.

  208. Ich habe seit ca. 7 Jahren Tinnitus.Bis dato konnte ich am Tage damit gut umgehen.Aber leider
    kann ich nachts überhaupt nicht mehr schlafen.
    Somit ist meine Lebensqualität ein-
    geschränkt.
    Seit einer Woche trage ich ein Tinnitusgerät.Seither kann ich gut einschlafen.Der Wermutstropfen dabei
    ist,das ich Druck-
    beschwerden habe..
    Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und kann mir raten??
    Wer kann mir in Berlin- Adressen der Tinnitusliga benennen? Silvia

  209. ICH WAR VOR UNGEFÄHR 3TAGEN AUF EINEM KONZERT UND SEIT DEM HAB ICH EIN LEICHTES PFEIFEN IM OHR. bLEIBT DAS JETZT FÜR IMMER?

  210. Seit 1996 habe ich Tinnitus in beiden Ohren, erst wußte ich nicht was es war.Der HNO Arzt meinte ich hätte nicht alle Tassen im Schrank. Dieser Streit ging bis zur Ärztkammer!Erfolg NULL. Die anderen die ggf. etwas helfen könnten wollen dicke Kohle. Nein danke. Suche betroffene für gegenseitige Hilfe.

  211. Habe seit 11 Jahren akuten Tinitus- Nun 5 Std. absolute Ruhe gehabt. Danach wie vorher.Wer hat ähnliches erlebt.Arzt findet keine Erklärung, außer erhöhter Blutdruck.Bin 74 Jahre alt. Habe Zeitweise sehr starke Schübe Geräusche wie Steinesägen und Heuschreckenschwärme…..in den Ohren. Kann aber inzwischen damit leben.

  212. Hallo aus Österreich
    Seit 1978 habe ich Tinnitus.
    Beruflicher Dauerstress war der Verursacher.
    Begonnen hat es mit „Funksignalen“ in den Ohren.
    Es pfeift, quitscht und rauscht wie bei den Niagarafällen.
    HNOs konnten mir nicht helfen.
    Mein Rat, die Geräusche ignorieren.
    Liebe Grüße aus der Nähe von Wien,
    Günter
    PS: Fibromyalgie habe ich ebenfalls seit etwa 15 Jahren.

  213. SEIT CA.1,5 JAHREN HABE ICH OHRENSAUSEN Schwindel bis zum Brechen, war schon beim Tinitus Papst, konnte mir nicht helfen, wer kann?

  214. Liebe Astrid, ich kann gabbis Rat nur unterstützen. Es gibt ein Verfahren, dass sich bei Traumatisierten als sehr effektiv erwiesen hat. Es nennt sich EMDR. Schau einfach einmal unter diesem Kürzel in einer Suchmaschine nach. Du wirst auf das EMDR Institut Deutschland stoßen. Dort gibt es auch ein EMDR-Therapeuenverzeichnis geordnet nach PLZ. Ich wünsche dir alles Gute.

  215. Antwort für Astrid:
    Servus Atrid, du solltest mal einen guten HNO aufsuchen, und es mit einem Masker versuchen und Kombination mit einer „Re-Trainings-Methode“, dauert… aber ist derzeit „weltweit“ das einzige, was hilft, bitte mail me (HJahrstorfer@t-online.de), gib mal bei „google“ tinnitus“ ein !

  216. Hallo habe zum zweiten mal innerhalb eines Jahres Tinitus Die Blutverdünner habe ich nicht vertragen.
    Was kann ich ausser ignorieren noch machen.
    Bitte melden

  217. Hallo
    Bei mir hat man vor einiger Zeit Tinnitus festgestellt, ich höre rauschen, einen leisen Pfeifton und ein tiefes brummen(das ich mal lauter und mal leiser empfinde). Ich habe eigendlich gut gelernt damit zu leben. Was mir nur Sorgen macht, sind die vielen kleinen Hörstürze(min. 5 am Tag) dann ist mein Gehöhr kurz weg (c.a 1 Min) und kommt mit einem lauten Pfeifton wieder. Mein Arzt sagt das kann schon mal sein. Mal wäre ja auch nicht weiter tragisch, es ist aber täglich. Können Sie mir weiter helfen?

  218. Ich habe seit 30 Jahren Tinnitus. Den normalen HANDY-Klingelton konnte nich noch nie hören, da dieses genau der Klingelton meine Tinnitus ist. Ich lebe gut damit und denke vom 2. Tag an, dass ich den gestrigen Tag auch gut überstanden habe. Wer sich mit seinem Tinnitus befaßt, wird daran zerbrechen. Das Leben ist viel zu schön. Es gibt interessantere Dinge, mit denen man sich beschäf-tigen sollte.
    Hans Schalück

  219. hallo hab da ma ne Frage bei mir is dießes Pfeifen und der Druck auf dem Ohr Pötzlich gekommen klingt zwar komisch aber hab seit ner std was kann man da machen dagegen

  220. Leider leide ich seit einer Gewalttat im Mai 2005 an unerträglichem linkseitigen lauten Pfeifgeräusch. Medikamente haben nicht geholfen, und so einfach das zu akzeptieren, wenn es einen Tag und Nacht begleitet ist die Sache nicht. Hat jemand vielleicht irgend eine Idee um die Zustände zu lindern. Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.