Urlaub & Reise

Teneriffa


Teneriffa 

Teneriffa liegt ca. 340 km von der afrikanischen Küste und ca. 1500 km vom spanischen Festland entfernt. Teneriffa ist mit ihrer Gesamtfläche von 2.034 qkm die größte und auch abwechslungsreichste Insel der Kanaren.

Inmitten von Teneriffa thront der Teide, das Wahrzeichen der Insel. Er ist mit seinen 3.718 m Höhe der höchste Berg Spaniens und zudem noch der größte Vulkan weltweit. 1909 hat der Vulkan das letzte Mal gezeigt, dass er immer noch aktiv ist. Bei Wanderungen rund um Teide könnt Ihr teilweise heute wortwörtlich noch am eigenen Leib an der Wärme des Bodens spüren, worauf Ihr dort gerade lauft: auf tief unter euch befindlicher Lava.

Der Vulkan Teide kann nicht nur durch seine Größe beeindrucken. Auch klimatisch ist er gerade im Winter oft die Sensation von Teneriffa. Je nach Niederschlag und Temperaturen kann es passieren, dass hier Schnee fällt, der dann auch mal ein paar wenige Tage liegen bleibt.

Teneriffa hat aber noch viel mehr zu bieten. Viele Kenner Teneriffas bezeichnen die Insel als einen kleinen Kontinent für sich. Daran könnt Ihr schon erahnen, was euch auf Teneriffa erwartet: Hohe Berge, tiefe Schluchten, üppige Wälder, traumhafte Sandstrände, grüne blühende Landschaften, karge wüstengleiche Gebiete und das bei stets angenehmen Temperaturen.

Teneriffa ist eine lebendige Insel. Ihr könnt zahlreiche Sportarten wie Paragliding, Tauchen, Surfen, Segeln, Golfen, Reiten, Wandern und vieles mehr ausüben.

Der Großteil der ca. 800.000 der Tinerfeños leben hauptsächlich vom Tourismus. Nur ein geringer Teil bestellt heute noch die Felder oder hält ein paar Ziegen oder Schafe. So könnt Ihr in den Bergen auf Teneriffa heute noch alte Männer mit ihren Eseln die Straße entlang wandern oder Frauen in schwarzen Gewändern die Felder bestellen sehen. Die Häuser und Hütten, in denen die Dorfbewohner heute noch leben, sind teilweise genauso alt, wie die Dörfer selbst. An den Ortschaften in Küstennähe jedoch ist das neue, das modere Teneriffa. Ortschaften, die teilweise aus dem Boden gestampft wurde, um die jährlich 5 Mio. Touristen aufnehmen zu können.

Auf Teneriffa könnt Ihr sowohl einen Individual- wie auch einen Pauschalurlaub verbringen. Kleine verträumte Finkas, einsame Bauernhäuser oder auch große Fünf-Sterne-Wellnesshotels beispielsweise stehen euch auf Teneriffa zur Verfügung,

Nordwesten

Der Nordwesten mit seinem Tal Valle de la Oratava zählt zu den Abwechslungsreichsten von ganz Teneriffa. Ihr findet hier neben einer grünen und fruchtbaren Landschaft vor allem Steilküsten und habt einen grandiosen Blick auf das Massiv rund um den Vulkan Teide. Gegensätze wie Hotelstädte, Touristenhochburgen wie Puerto de la Cruz neben kleinen vergessen scheinenden Dörfern wechseln sich hier ab.

Nordosten

Der Nordosten von Teneriffa wird durch das Bergmassiv Cumbre Dursal barsch vom Südosten der Insel getrennt. Hier im Nordwesten spielte sich vor allem die bewegte Vergangenheit der Tinerfeños ab. Hier kämpften die Guanchen, die früheren Einwohner von Teneriffa, mit den Spaniern um die Insel – und verloren. Von hier aus ging auch die Besiedlung des Nordwestens aus. Landschaftlich ist der Nordosten vor allem gekennzeichnet durch Steilküsten, enge Schluchten und versteckte Buchten. Das Land ist mindestens genauso fruchtbar wie das des Nordwestens, sodass hier auch viele bestellte Felder das Gesicht dieses Teils von Teneriffa prägen.

Südosten

Der Südosten von Teneriffa zählt zu den kargsten der Insel. Nur mit großer Mühe haben es die Tinerfeños geschafft, auf dem ausgedörrten Boden Wein anzubauen. Die vorherigen Versuche, das Gebiet zu nutzen, sind aufgrund des Wassermangels gescheitert. So könnt Ihr hier den Teil Teneriffas erleben, in dem die Tinerfeños noch unter sich sind.

Südwesten

Ca. 3,5 Mio. Touristen verbringen hier ihren Urlaub. Im Südwesten findet Ihr die schönsten Strände und somit auch die meisten Hotel. Die touristische Infrastruktur ist hier so ausgereift, dass euch alles zur Verfügung steht, was gerade im Bereich Tourismus angesagt ist. Ob Ihr Ruhe sucht, Action und/oder die Nacht zum Tag machen möchtet: Im Südwesten von Teneriffa seid Ihr da richtig.

Allerdings hat die Auszeichnung „Lieblingsziel der Touristen” auch den Nachteil, dass das gesamte Gebiet mehr und mehr vom Tourismus eingenommen wird. Für die Tinerfeños, die noch von der Landwirtschaft leben möchten, ist hier kein Platz mehr.

Kommentar abgeben