B2B - von A bis Z

Teleskopleiter

Teleskopleitern haben gegenüber herkömmlichen Leitern viele Vorteile, wobei sich diese nicht nur darin auszeichnen, dass sich die Teleskopleiter bis zum teilweise Vierfachen ihrer Transporthöhe ausziehen lassen. Teleskopleitern sind auch im Gegensatz zu festen Leitern leichter zu transportieren, was ihren flexiblen Einsatz noch weiter erleichtert.

Teleskopleiter – Einsatzbereiche

Ob als Ablagebühne, Böcke, Treppenleiter, Stehleiter oder Anlegeleiter, viele Teleskopleitern sind sehr flexibel einsetzbar. Diese Flexibilität wird des Weiteren noch durch ihre Höhenverstellbarkeit ergänzt, was Teleskopleitern noch interessanter bei ihrer Einsatzfähigkeit macht.

Ablagebühne

Teilweise sind die Teleskopleitern so aufgeteilt, dass sich der Innenteil herausziehen lässt. Die beiden anderen Teile lassen sich dann als Stehleitern als Außengerüst für die Ablagebühne verwenden.

Böcke

Hier wird die Teleskopleiter einfach vollständig ausgezogen, wobei sich die beiden verbliebenen Elemente nochmals in der Mitte einklappen lassen, so dass hier jeweils ein Bock entsteht. Die Höhe des Bocks lässt sich durch das Ein- bzw. Ausfahren der einzelnen Sprossen wiederum beliebig variieren.

Treppenleiter

Als Treppenleiter benutzt, wird die Teleskopleiter zuerst wiederum eingeklappt, so dass diese hier als Stehleiter genutzt werden kann. Durch die Anpassungsfähigkeit der Teleskopleiter kann dann die eine Seite der Teleskopleiter so in seiner Höhe verstellt werden, dass dieses ein paar Treppenstufen höher aufgestellt werden kann. Diese Eigenschaft der Teleskopleiter kann auch dafür benutzt werden, um auf unebenen Böden leichter einen sicheren Stand mit der Teleskopleiter zu finden.

Stehleiter

Beim Einsatz der Teleskopleiter als Stehleiter ist diese auch bei unterschiedlichen Arbeiten universell einsetzbar. Mit nur wenigen Handgriffen können Sie hier Arbeiten in unterschiedlicher Höhe durchführen, ohne ständig die Leiter wechseln zu müssen.

Anlegeleiter

Bei der Benutzung der Teleskopleiter als Anlegeleiter können Sie die volle einstellbare Höhe der Teleskopleiter ausnutzen. Da die Höheneinstellung in der Regel von Sprosse zu Sprosse vorgenommen wird, finden Sie für jede Arbeit die passend hohe Leiter, ohne diese auswechseln zu müssen.

Teleskopleiter – Kaufkriterien

Beim Kauf einer Teleskopleiter sollten Sie sich vorab Gedanken darüber machen, welche Mindestmaße und welche Höchstmaße diese haben sollte. Die Mindestmaße sind vor allem dann wichtig, wenn Sie die Teleskopleiter in Ihrem Auto transportieren möchten und hier eine möglichst auf das kleinste Maß einziehbare Leiter benötigen. Das Höchstmaß sollte sich darauf beziehen, welche Arbeiten Sie mit dieser ausführen möchten.

Die Teleskopleiter sollte vor allem aber robust und sicher verarbeitet sein. Achten Sie hierbei besonders auf die Verbindung zwischen dem Holm und den Sprossen. Wie stabil die Teleskopleiter letztendlich ist, erkennen Sie auch daran, wie viele Sprossen diese besitzt. Je weniger Sprossen sich an der Teleskopleiter befinden, desto stabiler ist diese auch. Aber: Der Abstand der einzelnen Sprossen sollte höchstens 30 cm betragen, ab hier wird die Teleskopleiter wieder zu instabil.

Wichtig ist hier auch, dass die Teleskopleiter mit einem GS-Prüfsiegel gekennzeichnet wurde.

1 Kommentar

  • Teleskopleitern OHNE heimliche Risiken:
    Ohne Holmverlängerung:
    – Es genügt, die Holmverlängerung nur einmal nicht ausreichend zu fixieren…
    Ohne Fuss-Spitzen oder „Erdspitzen“
    – Auf weichem Untergrund versinken Sie „mit Spitze und Kragen“…
    Ohne Einhängbare Plattform
    – verhindert sicheres Auf- und Absteigen;
    – die Fussbedienung der Plattform ist eher etwas für Seilkünstler
    Ohne Wandabstandhalter Mit Metall-Ablagegitter
    – es genügt, den Wandabstandhalter nur einmal nicht ausreichend zu fixieren…
    – das Einholen der Leiter mit montiertem Wandabstandhalter gelingt nicht jedem…
    Ohne Werkzeugtasche
    – je mehr Werkzeuge Sie mit nach oben nehmen, desto mehr Werkzeuge fallen irgendwann auch herunter („Murphy’s law“ : „Alles, was schief gehen kann, wird auch schief gehen.“ („Whatever can go wrong, will go wrong.“ )
    – in der Höhe vergessene Werkzeuge sind noch gefährlicher als herunterfallende Werkzeuge…
    Ohne Traverse oder Combi-Traverse
    – eine Traverse erschwert die Handhabung der Leiter
    – sind Sie schon einmal über eine Traverse gestolpert…?
    Ohne Aufsteck-Leiter
    – Jeder Aufstieg wird zu einem „Ausstieg aus dem Gleichgewicht“!

Kommentar abgeben