Hobby & Haustier

Taschenfilter

Taschenfilter werden als Vor – oder Hauptfilter für Belüftungs- und Klimasystemen bis hin zur Feinstabscheidung bei der Raumlufttechnik eingesetzt. Taschenfilter sind in verschiedenen Wirkungsgraden, Abmessungen, Anzahl von Einzeltaschen, mit Metall- oder Kunststoffrahmen erhältlich.

Taschenfilter – Allgemeines

Taschenfilter bestehen aus einem Metall- oder Kunstoffrahmen und aus den so genannten Taschen, die den aktiv filternden Teil darstellen. In diese Taschen sind Filter aus Glasfaser oder Synthetikvlies eingesetzt. In seiner gesamten Taschentiefe kann der Taschenfilter mit Staub beladen werden. Auch bei langen Standzeiten sind so ein günstiger Betriebswiderstand und niedrige Energiekosten gewährleistet. Die Taschenfilter werden eingestuft in Filterklassen, die Auskunft geben über Wirkungsgrad und die Abscheideleistung. Taschenfilter lassen sich veraschen, sie sind feuchte- und temperaturbeständig, umweltfreundlich und einfach in der Entsorgen. Auch der Kunststoffrahmen kann in der Müllverbrennung beseitigt werden. Grundsätzlich sind die Maße von Taschenfilter standardisiert, die meisten Hersteller bieten jedoch auf Anfrage auch Sondergrößen an.

Glasfaser Taschenfilter

Taschenfilter zur Fein- und Feinstfiltration in allen industriellen und kommerziellen Einsatzbereichen bestehen meist aus ultrafeinen Glasfaservliesen mit einer Gazeversteifung auf der Reinluftseite. Die Taschen werden thermoplastisch versiegelt, optimaler Widerstandsverlauf ist durch konische Abstandsnähte gewährleistet. Eine vollständige und gleichmäßige Staubbeladung der gesamten Filterfläche bei hohen Abscheideleistungen ist bei diesen Taschenfiltern durch strömungstechnische Optimierung gewährleistet. Durch das Konstruktionsprinzip wird eine wertstoffgerechte Entsorgung ermöglicht. Diese Taschenfilter sind in allen Standard- und Sondergrößen und auch in voll veraschbarer Ausführung zu bekommen.

Synthetik Taschenfilter

Synthetik Taschenfilter werden unter Verwendung aus PVC-freien, synthetischen Medien hergestellt, die thermisch verfestigt sind. Der Filtervliesaufbau dieser selbsttragenden Filtertaschenelemente gewährleistet hohe Abscheidegrade und lange Standzeiten. Ein hervorragendes Rückhaltevermögen gegenüber eingespeichertem Staub ist bei diesen Taschenfiltern durch eine geglättete und verdichtete Reinluftseite gegeben. Durch das Konstruktionsprinzip wird eine wertstoffgerechte Entsorgung ermöglicht. Diese Taschenfilter sind in allen Standard- und Sondergrößen und auch in voll veraschbarer Ausführung zu bekommen. Synthetik Taschenfilter finden Verwendung zur Filtration in lufttechnischen Anlagen und Geräten aller Art. Klimaanlagen in Büros, Hallen, Warenhäusern, Schulen, Labors, usw. Oder auch in Lackier- und Farbspritzanlagen als Vorfilter.

Taschenfilter – Filteranlagen – Funktion

Durch den Einlass strömt die mit Staub angereicherte Abluft, dadurch fällt der direkt abgeschiedene in den Staubbehälter. In die Taschen der Filter wird der Reststaub abgeschieden und fällt dann während des Abreinigens auch in den Staubbehälter.

Für die Staubbehälter gibt es Aufhängungsrahmen. Diese haben den Vorteil, dass bei solchen Taschenfiltern Entsorgungstüten verwendet werden können. (z.B. bei gesundheitsschädlichen oder gefährliche Stäuben). Durch die Poren des Filter -Materials strömt die saubere Luft in den Reinluftraum. Entsprechend den gesetzlichen Vorschriften muss die gereinigte Luft zurück in den Arbeitsraum oder ins Freie geleitet werden. Das regelmäßige Abreinigen des Filters mit einer Rüttelvorrichtung trägt zur optimalen Funktion des Systems wird. Die Abreinigung kann auch vollautomatisch integriert werden. Der Staubbehälter, der den abgeblasenen Staub aufnimmt, welcher durch den Staubtrichter fällt, kann auch fahrbar sein.

Ein modularer Aufbau von Taschenfilter- Systemen erleichtert es, den Einlass, die Inspektionstür, das Ventilatorgehäuse und den Staubbehälter ganz individuell nach Kundenwunsch anzuordnen.

Kommentar abgeben