B2B - von A bis Z

Tampondruck

Tampondruck eignet sich besonders für unebenes Material. Lesen Sie hier wie Tampondruck funktioniert, was einen guten Tampondruck ausmacht und worauf Sie generell achten sollten beim Tampondruck.

Tampondruck – Allgemeines

Es gibt unterschiedliche Druckverfahren. Die Auswahl des richtigen Verfahrens richtet sich nach den Anforderungen der zu bedruckenden Materie sowie der Auflagenhöhe, da auch hier die Kosten nicht außer Acht gelassen werden sollten.
Gerade bei unebenen oder gewölbten Medien ist es schwierig, diese gleichmäßig zu bedrucken, für diese Problemstellung bietet sich der Tampondruck als Lösung an.

Tampondruck – Druckverfahren

Der Tampondruck wird als indirektes Druckverfahren bezeichnet. Es besteht im Prinzip aus drei Arbeitsgängen.
Zuerst wird ein Druckklischee gefertigt. Dieses Klischee gleicht einem Stempel mit dem Unterschied, dass das später zu druckende Bild nicht erhöht dargestellt wird, sondern sich in einer Vertiefung befindet. Das Klischee wird mit Druckerfarbe geflutet, so dass dieses vollständig mit Farbe überzogen ist. Ein Rakel streift anschließend die Farbe von hervorstehenden Teilen vollständig ab, so dass diese lediglich in den Vertiefungen verbleibt. Nun kommt der Tampon zum Einsatz, von welchem das Druckverfahren auch seinen Namen erhalten hat. Dieser Tampon nimmt die in den Vertiefungen des Klischees befindliche Farbe auf und überträgt diese wie ein Stempelbild auf das zu bedruckende Material.

Tampondruck – Tamponeigenschaften

Ein Tampon besteht hier in der Regel aus Silikon oder Kautschuk. Das hierfür verwendete Material ist sehr elastisch, so dass es sich fast jeder Oberflächenform anpassen kann. Des weiteren hat es den Vorteil, dass es nach seiner Verwendung wieder gesäubert werden und somit mehrfach benutzt werden kann. Die Druckstempel, also die Tampons, gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Größen, was wiederum der Anzahl der Einsatzmöglichkeiten zugute kommt.

Trampondruck – Vorteile

Der große Vorteil dieses Druckverfahrens bzw. des verwendeten Tampons ist dessen Anpassungsfähigkeit an das zu bedruckende Medium. Mit ihm können runde, gewölbte oder auch unebene Flächen durchgängig und sauber bedruckt werden, ohne dass hier ungewollte freie Flächen verbleiben. Selbst das Überstehen von Knöpfen oder anderen hervorstehenden Teilen ist für das Tampondruck-Verfahren kein Problem. Durch die Möglichkeit, verschiedene Tampons einzusetzen, ist es möglich ist, auch quasi "um die Ecke" zu drucken – und das in einem Arbeitsgang.
Dies bringt vor allem gegenüber dem ebenfalls sehr oft eingesetzten Siebdruck-Verfahrens große Vorteile, da sich dieses lediglich auf geraden und ebenen Flächen einsetzen lässt.

Tampondruck – bevorzugte Druckmaterialien

Das Tampondruckverfahren hat sich gerade für das Bedrucken von Kunststoffteilen sehr bewährt, da diese in der Regel konkav oder konvex geformt sind. Gerade Werbemittel wie Feuerzeuge, Kugelschreiber oder ähnliches können so mit dem Logo oder dem Werbespruch optimal bedruckt werden.
Aber auch Glas, Porzellan oder Keramik kann mit dieser Drucktechnik mit dem gewünschten Druckbild versehen werden. Den Einsatzmöglichkeiten des Tampondruckes sind so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Tampondruck – Anbieter

Das spezielle Druckverfahren wird nicht von jeder Druckerei angeboten, da hierfür spezielle Maschinen notwendig sind. Gerade bei kleineren Druckereien, sofern sich diese nicht gerade auf den Tampondruck spezialisiert haben, werden Sie in der Regel dieses Angebot nicht finden. Sie können sich hier entweder an eine größere Druckerei in Ihrer Nähe wenden oder auch über das Internet mit einer solchen Kontakt aufnehmen. Die Daten Ihres Wunschklischees können anschließend bequem via E-Mail, CD oder ähnlichem übermittelt werden.

1 Kommentar

  • Ja ja, der Tampondruck läßt sich so einfach und einleuchtend beschreiben, wie im vorausgegangen Bericht zu lesen. Aber von der Theorie zur Praxis führt ein steiniger Weg. So manch ahnungslos, unbescholtener und gutgläubiger Zeitgenosse, der gedacht hat, sich mit einer Tampondruckmaschine – noch dazu bei ebay ersteigert – eine Existenz aufbauen zu können, hat schnell gemerkt, da war wohl nur der Wunsch der Vater des Gedanken.
    Das Ergebnis ist meistens Frust pur!
    Es gibt zwar noch nicht den Berufsstand des “Tampondruckers”, aber in Anbetracht der z.B. bei ebay angebotenen Fülle an diversen neuen und gebrauchten Tampondruckmaschinen, könnte das nicht schaden, so etwas anzustreben. So gibt es zwar schon seit 100 Jahren den Berufstand des Siebdruckers, doch der Tampondrucker ist nicht weit davon entfernt. Die Tampondrucktechnik ist jedenfalls mindestens genau so alt wie der Berufsstand des Siebdruckers und mindestens genau so vielfältig und umfangreich. Gerade deshalb ist die Tampondrucktechnik aus unserer unmittelbaren Umwelt nicht mehr wegzudenken. Schauen Sie doch mal auf Ihre Uhr! Ohne das im Tampondruckverfahren gedruckte Zifferblatt wüssten wir nicht einmal wie spät es ist. Doch um etwas über den Tampondruck zu lernen, ist es noch lange nicht zu spät!

Kommentar abgeben