Körperpflege

Tagescreme

Eine gute Tagescreme gehört für Ihn und Sie immer öfters zur tägliche Pflege. Lesen Sie hier welche Arten von Tagescreme es gibt, welche Tagescreme für wen geeignet ist und was Sie generell wissen sollten über Tagescreme.

Tagescreme – Allgemeines

Zur täglichen Toilette sollte bei der Frau sowie beim Mann die Hautpflege dazugehören. Neben der täglichen Reinigung gehören hierzu Pflegeprodukte wie die Tagescreme. Sie versorgt die Haut mit wertvollen Pflegestoffen den ganzen Tag, welche für ihre Gesunderhaltung wichtig ist.

Tagescreme – Haupttypen

Wichtig ist vor allem vor der Auswahl einer Tagescreme die Bestimmung des eigenen Hauttyps:

Normale Haut
Normale Haut zeichnet sich durch gute Durchblutung und ein klares Hautbild aus.

Trockene Haut
Wenn Ihre Haut zur Trockenheit neigt, macht sich dies vor allem durch ein ständiges Spannungsgefühl und einer vermehrten Abschuppung bemerkbar. Die Haut neigt des weiteren relativ früh zu Fältchen.

Fettige Haut
Bei der fettigen Haut liegt vor allem bei der Fettproduktion eine Störung vor. Die Talgdrüsen produzieren zu viel Hautfett, so dass sich nicht nur ein fettiger Glanz ständig auf der Haut bildet, sondern diese auch zu Pickeln neigt, da die Ausgänge der Talgdrüsen oft verstopfen können und sich hier Mitesser und Pickel bilden. Die Haut wirkt des weiteren oft blass und fahl.

Mischhaut
Bei der Mischhaut befinden sich vor allem im Gesicht unterschiedliche Zonen, in denen sich normale bis trockene sowie fettige Bereiche befinden. Die fettigen Zonen sind meist in Form der so genannten T-Zone, also dem Bereich Stirn, Nase und Kinn zu finden.

Tagescreme – Cremevarianten

Trockene Haut
Bei trockener Haut sollten Sie dieser vor allem Feuchtigkeit und nicht, wie oft irrtümlcih angenommen, Fett zuführen. Fetthaltige Cremes oder auf ölbasis hergestellte Lotionen sind hier eher ungeeignet, da diese die Poren verstopfen können und so Mitesser und Pickel entstehen können. Die bekanntesten Feuchtigkeitsspender sind vor allem Ceramide und Harnstoffe.

Fettige Haut
Auch wenn fettige Haut glänzt und eher "übersättigt" aussieht, kann diese auch unter einem Feuchtigkeitsmangel leiden. Führen Sie Ihr deshalb auch genügend Feuchtigkeit zu. Wirkstoffe, die die Fettproduktion der Talgdrüsen wieder drosseln und ins Gleichgewicht bringen, sind hier ebenfalls sehr wichtig. Am besten sind hier Zusätze, die einen gleichzeitigen mattierenden Effekt haben.

Mischhaut
Auch für die besonderen Bedürfnisse der Mischhaut haben die Hersteller spezielle Cremes entwickelt. Sie müssen hierzu also nicht zwei verschiedene Cremes auf die unterschiedlichen Zonen auftragen.

Beanspruchte Haut
Abgespannte und beanspruchte Haut ist vor allem dankbar, wenn Sie sie mit einer Vitamin C-haltigen Creme versorgen. Die Bildung von kollagenen Fasern sowie der Stoffwechsel werden hier so angeregt, dass die Haut bald wieder frisch und belebt aussieht.

Tagescreme – Tipps

Achten Sie vor dem Auftragen der Tagescreme darauf, welche Inhaltsstoffe sich zusätzlich darin befinden. Vielen Cremes wurden Zusätze beigefügt, die unter Umständen allergieauslösend sein können.

Achten Sie auch bei ungeöffneten Cremtuben oder Tiegeln auf das Haltbarkeitsdatum. Wie bei Lebensmitteln auch können Pflegeprodukte mit der Zeit verderben und der Haut nach dem Auftragen eher schaden als nutzen.

Gerade bei trockener Haut sollten Sie die Feuchtigkeitscreme auf bereits vorher angefeuchteter Haut auftragen. Die Poren sind hier schon weit geöffnet und die Haut nimmt die Pflegestoffe bzw. die in der Creme enthaltene Feuchtigkeit besser auf.

Super für die Haut ist auch die Versorgung mit Sauerstoff. Gehen Sie so oft wie möglich an die frische Luft. Es gibt hier zwischenzeitlich auch spezielle Cremes, mit denen Sie Ihrer Haut direkt Sauerstoff zuführen können. Die Haut wirkt danach jünger und frischer.

Kommentar abgeben