B2B - von A bis Z

Systemhalle

Systemhallen sind nicht selten eine perfekte Alternative für den individuellen Hallenbau. Oftmals müssen für eine Halle — ob nun Produktions-, Sport- oder Verkaufshalle — keine speziellen Konstruktionslösungen gefunden werden, sodass eine Systemhalle aus fertigen Bauteilen völlig ausreicht. Eine Systemhalle schont das Budget, kann relativ schnell aufgebaut werden und ermöglicht dennoch im begrenzten Rahmen eine individuelle Bauform.

Systemhalle — was ist das genau?

Eine Systemhalle wird wie ein Fertigbauhaus aus einzelnen, vorgefertigten Systemteilen aufgebaut. Auch diese Bauweise einer Halle ermöglicht individuelle Lösungen, sodass Ihre Systemhalle auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten werden kann: Systemhallen können nach dem Baukastenprinzip aufgebaut und meist jederzeit erweitert werden. Oftmals werden Ihnen selbst Sondergrößen für Ihre Systemhalle ohne Aufpreis geliefert und auch ein Anbau der Systemhalle an bereits bestehende Gebäude ist möglich.

Aufbau einer Systemhalle

Systemhallen sind zumeist aus Stahl, das häufig feuerverzinkt wurde. Feuerverzinkung sorgt bei Bauteilen für eine Systemhalle für hohe Abrieb- und Schlagfestigkeit und einen hohen Schutz vor Korrosion. Systemhallen können mit unterschiedlichen Dachkonstruktionen geliefert werden, beispielsweise mit Sattel- oder Pultdach. Spannweiten von 100 Metern sind bei Ihrer Systemhalle durchaus möglich. Sie können eine Systemhalle mit einer von Ihnen bestimmten Anzahl von Fenstern und Toren bestellen; Fenster und Tore können auch noch nachträglich eingebaut werden. Trennwände sorgen im Inneren der Systemhalle für eine perfekte Raumaufteilung, ganz nach Ihren Vorstellungen. Systemhallen gibt es in isolierten und in nicht isolierten Varianten. Wählen Sie die isolierte Variante einer Systemhalle insbesondere dann, wenn in der Halle gearbeitet oder verkauft wird oder Produkte gelagert werden, die kälteempfindlich sind.

Systemhalle — wofür kann sie genutzt werden?

Systemhallen sind vielseitig einsetzbar, als Lager- Sport- oder Reithalle, als Verkaufs- oder Ausstellungsraum, als Werkstatt mit integriertem Büro, als Kühlhalle oder Flugzeughangar oder für die Vieh- bzw. Pflanzenzucht: Systemhallen bieten Ihnen für all diese Nutzungsbereiche eine schnelle und gute Lösung.

Systemhalle — Genehmigungsverfahren

Da Systemhallen zumeist aus bereits geprüften, normgerechten Bauteilen bestehen, ist das amtliche Genehmigungsverfahren oftmals verkürzt. Sie müssen nicht lange warten, bekommen die Genehmigung für Ihre Systemhalle und können sie dann sehr schnell nutzen.

Systemhalle — kaufen, leasen, mieten.

Sie müssen Ihre neue Systemhalle nicht zwangsläufig kaufen. Anbieter von Systemhallen geben Ihnen häufig noch andere Finanzierungsmöglichkeiten: Sie können Ihre Systemhalle beispielsweise mieten, wenn Sie die Systemhalle nur für einen begrenzten Zeitraum nutzen möchten. Oder Sie entscheiden sich für ein Leasing Ihrer Systemhalle, das Ihnen gegenüber dem Mieten meist eine längere Nutzung der Systemhalle ermöglicht.

gebrauchte Systemhallen

Neben Angeboten für neue Systemhallen existieren viele für gebrauchte Systemhallen auf dem Markt. Gebrauchte Systemhallen stehen dem Anbieter beispielsweise nach Vermietung wieder zur Verfügung.

Systemhalle — Vorteile kompakt

Hersteller von Systemhallen nennen verschiedene Vorteile Ihrer Systemhallen. Wir haben einige davon hier noch einmal aufgelistet:

  • ein schnelleres amtliches Genehmigungsverfahren,
  • oftmals muss für die Systemhalle kein Fundament gegossen werden,
  • durch Verwendung der Fertigbauteile wird die Bauzeit verkürzt und
  • auch die Baukosten für die Systemhalle sinken wegen der vorgefertigten Teile.

All das sind gute Gründe, sich für eine Systemhalle zu entscheiden: auch für Sie?

Kommentar abgeben