Büromöbel & Bürotechnik

Steckregal

Ein Steckregal aufzubauen ist relativ einfach, weil Sie nichts verschrauben müssen. Dennoch ist ein Steckregal sehr robust und hat eine hohe Tragkraft. Vielleicht taugen die aus Metall gefertigten Regale weniger fürs Wohnzimmer im Landhausstil; für gewerbliche Zwecke in Lagern oder in einfachen Verkaufsräumen sowie für private Keller oder den Hobbyraum sind Steckregale dagegen ideal.

Steckregal — Vorteile

  • Ein großer Vorteil eines Steckregals ist der einfache Aufbau dieser Art von Regal. Steckregale kommen ohne Schrauben aus, sodass Sie kein Werkzeug beim Aufbau benötigen, ohne dass die Stabilität des Steckregals darunter leidet. Auch der nachträgliche Umbau von Steckregalen ist viel einfacher als bei Schraubregalen.
  • Steckregale können einzeln eingesetzt werden, Sie können auch mehrere Steckregale kombinieren oder sich für komplexe Regalanlagen entscheiden, die ein ganzes Lagerhaus füllen, enorme Tragkraft besitzen und für viel Stellplatz sorgen.
  • Auch die Rahmen eines Steckregals taugen häufig für die Lagerung, indem man beispielsweise Ware an Haken in die frei gebliebenen Löcher hängt, die zum Anbringen der Regalböden gedacht sind.
  • In welcher Höhe die Regalböden des Steckregals angebracht werden, bleibt zumeist Ihnen überlassen. So können Sie selbst entscheiden, für welche Größen die einzelnen Regalfächer geeignet sind. Natürlich lässt sich die Höhe der Regalfächer auch im Nachhinein noch verändern.

Steckregal — Zwei wichtige Einzelteile

Grundsätzlich besteht ein Steckregal aus zwei wichtigen Grundteilen: aus den Rahmenteilen und den Regalböden, die zwischen die Rahmenteile gesteckt werden. Mitunter sorgen Verstrebungen an den Rahmenteilen für zusätzliche Stabilität.

Tragkraft

Die Tragkraft der beiden Komponenten ist unterschiedlich. Die Rahmen können mitunter ein Gewicht von mehreren Tausend Kilo tragen, während die Böden oft weniger Gewicht aushalten. Ausgenommen sind davon Lagersysteme, die auch größere Lasten vertragen. Achten Sie darauf, dass bei vielen Steckregalen die so genannte Fachlast angegeben wird: Die Gewichtsangaben gelten dann nur, wenn das Gewicht gleichmäßig auf das Steckregal verteilt wird. Neben den Rahmen und Böden passt sehr viel Zubehör das Steckregal fast jedem Bedarf an.

Steckregal — Einsatzmöglichkeiten

Mit passendem Zubehör ausgestattet, sind Steckregale für fast jede gewerbliche Anwendung denkbar. Ob nun Kfz-Werkstätten, Lager für Autoersatzteile, Elektrobetriebe, ja selbst das eine oder andere Büro: Sie alle sind mit Steckregalen bestens bedient. Auch im privaten Bereich sind viele Anwendungen für Steckregale denkbar, nicht nur für den Keller oder den Hobbyraum: Lagern Sie doch das Spielzeug Ihrer Kinder auf ein Steckregal im Kinderzimmer; das Steckregal ist geradezu unverwüstlich. Da Steckregale in verschiedenen Farben existieren, könnte so ein Regal auch für modernes Wohndesign durchaus interessant werden.

Steckregal — Zubehör

Erst mit dem richtigen Zubehör kann ein Steckregal seine Vielseitigkeit beweisen: Es gibt Schiebe- und Flügeltüren, Lagerwannen, Schütten für Kleinstteile, Schubladen und vieles mehr, was optimale Einsatzmöglichkeiten eines Steckregals garantiert. Auch spezielle Stecksysteme für die Lagerung von Autoreifen werden im Handel angeboten.

Steckregal — Lagersysteme

Mit Steckregalen lassen sich ganze Lagersysteme für den Einsatz in großen Lagerhäusern realisieren. Aus Anbietern von Steckregalen werden dann mitunter Anlagenbauer, die solche Lagersysteme am Computer planen, aufbauen und quasi schlüsselfertig übergeben. Diese Lagersysteme können auch Laufgitter integrieren, Treppen und Geländer und auch die Arbeit mit Hubwagen ermöglichen.

1 Kommentar

  • Wenn Sie Ihren Keller, Garage, usw. mit Regalen ausstatten möchten, sollten Sie auf folgende Dinge achten. Die Regale sollten TÜV/GS oder LGA/GS geprüft sein. Die Prüfung sollte man sich so vorstellen, wie beim Auto TÜV. Es werden die Materialstärken und Abmessungen des Regals aufgenommen. Dann erfolgt die Materialprüfung eines Bodens. Dieser wird mit Gewichten belastet und die Durchbiegung des Materials gemessen. Wenn es in den vorgeschriebenen Werten liegt geht die Prüfung weiter. Dazu wird in jeden Boden die doppelte Last an Gewicht reingelegt. Das heißt in ein 265 kg Regal kommen dann 530 kg pro Boden. Dieses Regal muss dann eine Gesamtlast von 2650 kg aushalten.
    Wenn das Regal dann unter dieser Last nicht zusammenbricht, ist die Prüfung bestanden. Nun gibt es Anbieter, die verkaufen Regale ohne GS zeichen, das ist von der Sache nicht verboten, aber man sollte auf die Belastungsangaben achten. Ein GS geprüftes Regal hält auf jeden Fall die angegebene Traglast aus und mehr. Beim Steckregal 180x90x45 cm mit 265 kg Traglast pro Boden sollten Sie eine Materialstärke von 1,4-1,5 mm haben. Bei dieser Materialstärke kommen Sie auf ein Produktgewicht von 30-31 kg. Das heißt ein Regal mit einer höheren Tragkraft muss auch ein höheres Produktgewicht haben, oder es steht kein TÜV/GS Zeichen dran, dann kann man den Leuten verkaufen was man will. Jetzt kann man die Stabilität von Regalen noch erhöhen, indem man Unterzüge unter die Böden baut, oder die Steher durch spezielle Umformung stabiler macht. Dazu sollten Sie sich die Steher und Traversen näher anschauen und auf jeden Fall nach den Materialstärken fragen.

Kommentar abgeben