Haushaltsgeräte

Staubsauger

Die technische Entwicklung bei Staubsaugern hat nach kurzer Stagnation ernorme Fortschritte gemacht. Haben Verbraucher noch vor einigen Jahren einen neuen Staubsauger lediglich nach der Saugleistung und dem Gewicht beurteilt, so stehen sie heute vor der zusätzlichen Entscheidung, ob sie einen Staubsauger mit oder ohne Beutel, mit Trockenfilter oder Wasserfilter kaufen oder ob sie sich gar einen kleinen High-Tech-Roboter zulegen, der die Arbeit alleine erledigt. Was Sie vor dem Kauf eines Staubsaugers beachten müssen, lesen Sie hier.

Staubsauger – Staubsauger mit Beutel

Staubsauger mit Beutel gehören noch zu den gängigen Modellarten. Die Ausstattungen und Herstellungstechniken der Staubsaugerbeutel haben sich mittlerweile verbessert, so dass die Luft mit den Schmutzpartikeln, die hier eingesaugt wird, fast vollständig gereinigt wieder in den Raum geblasen wird. Gerade Staubsauger der mittleren Preisklasse weisen eine gute bis sehr gute Saugleistung auf, die aber weitestgehend auch von der Füllmenge des Beutels abhängig ist und hier schnell nachlassen kann.  

Staubsauger – Staubsauger ohne Beutel

Staubsauger ohne Beutel setzen sich auf dem Markt immer mehr durch. Da diese Staubsauger mittlerweile auch zu annehmbaren Preisen und in großer Vielfalt verkauft werden, haben sich immer mehr Verbraucher dazu entschlossen, sich einen Staubsauger ohne Beutel zuzulegen. Das Grundprinzip gleicht zwar dem der Staubsauger mit Beutel, doch wird hier der Schmutz mit Hilfe der Zentrifugalkraft regelrecht aus der eingesaugten Luft herausgeschleudert. Größere Schmutzpartikel werden in einem Behälter gesammelt, kleinere bleiben an einem runden oder spiralförmigen Filter hängen.

Staubsauger – Staubsauger mit Wasserfilter

Staubsauger mit Wasserfilter gleichen in etwa den Staubsaugern, die ohne Beutel angeboten werden. Sie haben hier aber noch zusätzlich einen Wasserfilter, in den die aufgesaugte und mit Schmutzpartikeln belastete Luft geleitet wird. Der dort befindliche Wasserstrudel bindet die Schmutzteilchen und hält sie fest. Um nun noch auch kleinste Schmutzteilchen herausfiltern zu können, wird die Luft anschließend nochmals durch einen nachgeschalteten Filter geleitet, der die Luft auch von kleinsten Partikeln säubert.

Staubsauger – Staubsauger-Roboter

Die neueste Generation der Staubsauger erledigt das Staubsaugen von ganz alleine. Die kleinen kugelartig geformten Roboter entfernen selbsttätig den auf dem Boden befindlichen Schmutz, in dem sie den Raum systematisch abfahren. In der Regel sind diese sensorgesteuert und erkennen ohne Probleme eine Vase, ein Tischbein oder ein anderes Hindernis, welches sich auf dem Boden befindet und weichen vorher aus. Die Staubsauger-Roboter werden mit Hilfe eines Akkus angetrieben, dessen Laufleistung von Modell zu Modell noch sehr variieren. Intelligente Varianten merken selbständig, wann ihr Akku zu Ende geht und fahren selbsttätig in die Ladestation zurück, um sich aufzuladen. Sind sie damit fertig, beginnen diese wiederum eigenständig mit der weiteren Reinigung des Raumes, bis dieser wirklich komplett gesaugt ist.

Staubsauger – Kaufkriterien

Wenn Sie sich einmal dafür entschieden haben, ob Sie sich einen Staubsauger mit oder ohne Beutel kaufen möchten und welches Filtersystem Sie hier bevorzugen möchten, sollten Sie des Weiteren beim Kauf auch noch darauf machen, wie laut der Staubsauger während des Betriebes wirklich ist. Die benötigte Saugleistung orientiert sich an Ihrer Einrichtung. Für kurzflorigen Teppichboden oder/oder Holz- und Fließenböden benötigen Sie keine so saugstarken Modelle wie beispielsweise für einen hochflorige Bodenbelag. Ratsam ist auch ein Test vor dem Kauf, wie gut die Saugleistung an den Rändern und Ecken jeweils ausfällt, denn nicht alle bewerkstelligen auch diese Kaufhürde.

Kommentar abgeben