Wellness

Solarium

Ein eigenes Solarium verhilft das ganze Jahr über zu gesundem Aussehen. Lesen Sie hier welche Arten Solarium es gibt, was ein gutes Solarium ausmacht und worauf Sie generell achten sollte bei einem Solarium.

Solarium – Allgemeines

Früher galt blasse Haut als vornehm. Der Adel schützte sich vor direkter Sonnenbestrahlung, so gut es ging. Um diese Blässe noch zu unterstreichen, wurde mit weißem Gesichtspuder kräftig nachgeholfen. Doch das Schönheitsideal hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Blasse Haut wirkt heute fahl und ungesund. Braune Haut hingegen vermittelt heute Wunschideale wie Erfolg, Jugendlichkeit, Frische, Vitalität und Gesundheit. Doch um natürlich blasse Haut zu bräunen, benötigen Sie vor allem Sonne – und die in den hiesigen Breitengraden eher selten stark genug, um die gewünschte Bräune hervorzurufen. Die Intensität ihrer Strahlen reicht in der Regel gerade in den kurzen Sommermonaten aus, wobei die Gelegenheiten, sich einem Sonnenbad zu unterziehen, eher gering sind. So greifen immer mehr Menschen auf die Möglichkeit zurück, sich unter die "künstliche Sonne" zu baden, dem Solarium.

Solarium – Anwender

Ein Sonnenbad in einem Solarium sollte ausschließlich erwachsenen Personen vorbehalten sein. Für die Haut von Kindern sind die künstlichen Strahlen eher ungeeignet und können gesundheitsschädlich sein. Wenn Sie viele Leberflecke haben, sollten Sie das Solarium ebenfalls meiden.

Solarium – Arten

Solarien gibt es für die unterschiedlichsten Anwendungen. So sind diese als Kleingeräte zu haben, die ausschließlich für den Gesichts- und Dekolletebereich konstruiert wurden. Diese sind meist kleinere Geräte, die Sie einfach auf einen Tisch oder eine Kommode stellen können.
Die nächstgrößeren Geräte bestehen meist aus einem Standfuß und einem Gestell, an dem das eigentliche Gerät mit den UV-Röhren befestigt ist. Diese Geräte haben den Vorteil, dass sie platzsparend zusammengeklappt und verstaut werden können. Bei Bedarf brauchen Sie das Gerät beispielsweise nur unter dem Bett hervorzuziehen, es aufzuklappen, es über dem Bett einzurichten und sich darunter zu legen.
Die großen Komplettsolarien, die Sie beispielsweise auch in kommerziellen Sonnenstudios finden, bräunen gleichzeitig von oben und von unten. Diese Arten können entweder muschelartig aufgeklappt werden oder aber mit Hilfe einer Fernbedienung bequem durch Auf- und Absenken des oberen Teiles geschlossen bzw. geöffnet werden. Manche Oberteile hiervon verfügen über einen speziellen Gesichtsbräuner, der in das Oberteil integriert wurde.
Die Geräte selbst sind des weiteren in fünf Gerätetypen unterteilt. Je höher hier die Eingruppierung, desto stärker ist hier die angebotene Strahlungsintensität. Standardgeräte für die Anwendung zu Hause oder in den Sonnenstudios gehören hier meist zu den Gruppen 1 bis 3. Geräte der Gruppen 4 und 5 sollten ausschließlich Fachtherapeuten vorbehalten sein. Die Strahlung bei diesen Geräten entspricht vergleichsweise dem bis zu Vierfachen der Mittagssonne in tropischen Gefilden.
Obwohl zwischenzeitlich die krebserregenden UV-B-Strahlen weitestgehend herausgefiltert werden, sind diese dennoch gerade bei qualitativ minderwertigen Geräten in zu hoher Anzahl vorhanden.

Solarium – Benutzungshinweise

Da auch die Bräune, die mit Hilfe eines Solariums erhältlich ist, nicht ohne gesundheitliche Risiken einhergeht, sollten Sie sich an einige Schutzregeln bei der Benutzung halten:

Experten raten, pro Jahr nicht über 50 Sonnenbäder zu nehmen. Hierzu zählen auch die Sonnenbäder, bei denen Sie sich natürlicher Strahlung unterziehen.
Die Dauer der Anfangsbestrahlung sollte sich nach Ihrem Hauttyp richten. Auch hier können Sie sich einen Sonnenbrand holen.
Überschreiten Sie niemals die vom Hersteller empfohlene Höchstdauer der Bestrahlung.
Verzichten Sie auf eine Dauerbräune das ganze Jahr über. Gönnen Sie Ihrer Haut immer wieder "Ruhephasen".
Benutzen Sie unbedingt eine Schutzbrille aus UV-undurchlässigem Material, um Ihre Augen zu schützen.
Verwenden Sie vor dem Sonnenbad kein Parfüm oder Kosmetika. Diese können unangenehme Hautirritationen hervorrufen.

Kommentar abgeben