Schwimmbad & Sauna

Solar pool

Einen Solar pool im Sinne eines Beckens inklusive Solaranlage gibt es in der Form nicht. Man spricht von einem Solar pool, wenn die Beheizung des Wassesr nicht per Strom, sondern mit Sonnenkraft vorgenommen wird. Das ermöglichen externe Geräte, die an die Heizungsanlage des Schwimmbeckens angeschlossen werden. Im allgemeinen Sprachgebrauch versteht aber fast jeder, der sich mit Schwimmbädern ein wenig auskennt, dass mit Solar pool die Beheizung des Badewassers per Solartechnik gemeint ist. Hier einige Informationen rund um den Solar pool:

Solar pool – Basisinformationen

Selbst hartgesottenen Schwimmern sind die Wassertemperaturen gerade in den hiesigen Außen-Swimming-Pools oft zu frisch. Der Sommer in Deutschland ist leider sehr kurz und damit auch die Schwimmsaison. Abhilfe schafft der Solar pool. Fast jedes Schwimmbecken kann mit den entsprechenden Mitteln zum Solar pool umgerüstet werden. Je nach angewendeter Technik können die Temperaturen dauerhaft um vier bis fünf Grad erhöht werden – und das ganz energiesparend mit der Kraft der Sonne. Mit einem Solar pool lässt sich die Badesaison also im Handumdrehen um ein paar Wochen verlängern.

Solar pool – die Möglichkeiten

Moderne Solar pool-Technik wird mit der herkömmlichen Schwimmbad-Heizanlage zusammengeschaltet. Der Unterschied: die Energie, mit der letztlich die Wassertemperatur erwärmt wird kommt nicht aus der Steckdose, sondern aus externen Solarabsorbern. Diese werden ähnlich wie man es von einer Solarheizung für´s Haus kennt auf dem Dach installiert. Einige Hersteller von Solar pool-Equipment bieten auch Solarzellen in Gehäusen an, die man mit speziellen Winkelhalterungen auf der Wiese aufstellen oder an der Hauswand montieren kann. Solarabsorber können mit der herkömmlichen Heizung kombiniert werden. Auf Wunsch können sogar beide parallel aktiviert werden. Bedienen lässt sich die Solar pool-Anlage ganz bequem per digitaler Regelung. Und das Beste daran: Sie schonen mit dem Solar pool nicht nur die Umwelt, sondern auch den eignen Geldbeutel. Denn neben der einmaligen Anschaffung der Solartechnik kommen keine hohen Energiekosten dazu. Sie können die Absorber für Ihren Solar pool ohne Bedenken auch draußen überwintern lassen, denn die Solarzellen gelten als absolut frostsicher. Falls Sie nicht über eine herkömmliche Heizungsanlage, an die man die Solartechnik anbringen kann, verfügen sollten, benötigen Sie einige zusätzliche Geräte für den Solar pool. Lassen Sie sich hier am besten von professionellen Solartechnikern informieren. Auch diese etwas aufwändigere Variante lohnt sich. Ob mit oder ohne Heizungsanlage gibt es auch noch eine simple Variante der natürlichen Schwimmbadwasser-Erwärmung. Man spricht hier von einer speziellen Solarabdeckung per Luftpolsterfolie, die auf die Wasseroberfläche gelegt wird. Durch einen Prismeneffekt wirken sich einfallende Sonnenstrahlen verstärkt auf die Wärme im Solar pool aus. Im Gegenzug kann einmal erreichte Wärme durch die Abdeckung nicht mehr so leicht entweichen. Solarabdeckungen gibt es für jede Poolgröße. Man sollte darauf achten, dass möglichst die ganze Wasseroberfläche mit ihr abgedeckt wird.

Solar pool – wo kaufen

Natürliche Heizmethoden für Ihren Solar pool gibt es entweder bei guten Schwimmbadbauern oder bei den Herstellern von Solartechnik. Vor dem Kauf sollten Sie sich unbedingt umfassend beraten lassen, damit Sie die beste Lösung für Ihr Schwimmbad finden. Wenn Sie die Möglichkeit haben, gleich mehrer Anbieter von Solar pool-Technik anzufragen, sollten Sie dies aufgrund der Preisvergleiche tun. Beachten Sie dabei auch die Wartungs- und Reparaturleistungen des Unternehmens.

Kommentar abgeben