B2B - von A bis Z

Seilzugsensoren

Seilzugsensoren werden vorwiegend für die Messung von linearen und nichtlinearen Bewegungen eingesetzt. Welche Messverfahren es für Seilzugsensoren gibt und wofür Seilzugsensoren eingesetzt werden erfahren Sie hier.

Seilzugsensoren – Technik

Über ein Messseil der Seilzug-Wegsensoren wird die lineare Bewegung eines Bauteils aus hochflexiblen Stahldrähten gemessen, welches mit einem Motor auf eine Trommel gewickelt wird. Gekoppelt ist die Messtrommel dabei mit einem Absolut-Encoder, einem Inkremental-Encoder oder einem Mehrgang-Potentiometer. Die Linearbewegung wird über das Seilzugprinzip in eine Rotationsbewegung umgewandelt und als Widerstandsänderung bzw. zählbare Inkremente wieder gegeben. Eine flexible und einfache Installation ist durch die kompakte Bauform möglich. Selbst an schwer zugänglichen Stellen werden genaueste Messungen möglich. Einsatzgebiete für Seilzugsensoren sind zum Beispiel Messungen von Weg, Position, Abstand, Auslenkung, Hub, Verlagerung Verschiebung, Ausrichtung Geschwindigkeit und Schwingungen des Messobjektes.

Seilzugsensoren – Messtechniken

Kapazitives Messverfahren

  • Kapazitive Wegsensoren können zum Beispiel den Abstand, die Länge oder Position gegen elektrisch leitenden Messobjekte berührungslos messen. Der kapazitive Wegsensor arbeitet nach dem Schutzringkondensator-Prinzip und liefert hochlineare Ausgangskennlinien. Selbst schwierigsten Messaufgaben können von diesen Seilzugsensoren mit Messbereichen von 0,05 mm bis 10 mm erledigt werden. Die verschiedensten Elektronik-Ausführungen lassen bestmögliche Lösungen je nach Bedarf zu. Sonderanfertigungen für spezielle Kundenwünsche sind außerdem möglich. Besondere Eigenschaften und Vorteile der kapazitiven Abstandssensoren sind die Verschleiß- und Wartungsfreiheit, große Nullpunktstabilität und Genauigkeit und die minimale Temperaturabhängigkeit.

Wirbelstrom Messverfahren

  • Wegsensoren mit Wirbelstrom messen berührungslos den Abstand, die Verschiebung oder die Position gegen ein elektrisch leitendes Messobjekt. Ferromagnetische als auch nicht-ferromagnetische Objekte sind messbar. Prädestinieren ist dieses Messprinzip durch die große Unempfindlichkeit gegenüber z.B. Öl, Schmutz, Feuchte, Staub, etc. für Anwendungen in rauer Umgebung.

Laser – Messtechnik

  • Beim Lasersensor wird das Prinzip der optischen Triangulation zur berührungslosen Messung genutzt. Ein Laserstrahl geht vom Positionssensor aus und erzeugt auf der Messobjektoberfläche einen Lichtpunkt. Über eine Abbildungsoptik wird dieser auf einen empfindlichen Lineardetektor projiziert.

Seilzugsensoren -Anwendungsgebiete

Die Einsatzgebiete von Seilzugsensoren sind sehr vielfältig. So werden Sie zum Beispiel eingesetzt bei:

  • Fahrwerksuntersuchungen von Automobilen. Die Schwingungen der Radaufhängung während des Fahrversuchs werden von Seilzugsensoren gemessen.
  • Ein Wegsensor misst die Lageänderung einer Waschmaschinentrommel während des Beladens oder während des Schleudervorgangs. Der Wegsensor liefert bei unbeweglichen oder auch bewegten Vorgängen ein dem Gewicht entsprechendes Signal, so dass eine optimale Ausnutzung des Trommelvolumens möglich. Die Drehzahl während des Schleuderns wird durch die Unwuchtsensierung angepasst.
  • in Die Sicherheitsreserven von Gabelstaplern beim Anheben und Senken der Last können durch den Einsatz von Wegsensoren ermittelt werden.
  • Für die Stichprobenprüfung werden Verpackungszuschnitte in ein Seilzugsensoren-Vermessungssystem eingelegt. Um aus der Topographie des Kartons Rilllinie, Kanten und deren Längen genau bestimmen zu können, wird die Oberfläche von einem Wegsensor gescannt. Dadurch sind jederzeit Korrekturen im Produktionsablauf möglich.

Kommentar abgeben