Mode & Accesoires

Schweißband

Es zählt bei vielen Sportarten zum festen Bestandteil der Ausrüstung: das Schweißband. Die meisten kennen das Schweißband vom Tennis, Basketball oder Laufen. Da ein Schweißband immer gut sichtbar ist, eignet es sich hervorragend für die Anbringung von Werbung. Wenn Sie also daran interessiert sind, ein Schweißband als Werbemittel einzusetzen, erhalten Sie hier einige wichtige Informationen:

Schweißband – Einsatzmöglichkeiten

Nicht nur in den klassischen Sportarten wird wieder Schweißband getragen. Man sieht die Frottee-Bänder zunehmend auch als Mode-Accessoire an den Handgelenken von Jugendlichen oder bei Trendsportarten wie Skaten oder Inliner fahren. 

In der Hauptsache dient das Schweißband dem Sportler zum Wegwischen von Schweißtropfen auf Stirn oder Hals. Bei kaltem Wetter wärmt es darüber hinaus die sensible Haut an den Handgelenken.

Schweißband – Einsatz als Werbemittel

Die Sponsoren bekannter Sportler haben das Schweißband schon lange als Werbemittel erkannt. Man hat die üblichen Logos von Sportartikelherstellern in allen Formen, Farben und Varianten vor Augen. Aber warum soll man sich diese Werbemöglichkeiten nicht auch als kleiner Betrieb oder Verein zu Nutze machen? Aus technischer Sicht ist fast alles möglich: so kann man schon kleine Auflagen von Schweißbändern mit einer individuellen Gestaltung anfertigen lassen. Farben, Größen und Mustern der Schweißbänder sind dabei keine Grenzen gesetzt.

Schweißband – wo kaufen?

Insbesondere im Internet gibt es zahlreiche Werbemittelhersteller, die auf Schweißbänder spezialisiert sind. Bei der Suche nach einem geeigneten Schweißband sollten Sie am besten gleich mehrere Firmen anfragen, um die Preise vergleichen zu können. Achten Sie bei den angebotenen Schweißbändern vor allem auf die Qualität: aus welchem Stoff ist das Band, kann man es waschen, etc.. Die meisten Firmen sind bereit, Ihnen kostenlos oder für einen geringen Preis einige Schweißbänder als Muster zukommen zu lassen.

Alternativ können Sie neben den Schweißband-Anbietern aus dem Internet auch bei Werbemittel-Herstellern oder Textildruckern in Ihrer Region anfragen. So können Sie sich unter Umständen die Kosten für Anlieferung der Schweißbänder per Post oder Kurierdienst ersparen.

Schweißband bedrucken – wie geht´s?

Wenn Sie dem Schweißband eine individuelle Note durch Ihr Firmenlogo oder Ihr Vereinsemblem geben wollen, so benötigt der Hersteller von Ihnen eine Druckvorlage. Im Zeitalter von Internet und E-Mail versenden Sie eine solche Vorlage am besten als Datei auf elektronischem Wege. Für die Bedruckung bzw. die Beflockung des Schweißbandes hat jeder Hersteller eigene Vorgaben zur Beschaffenheit der Datei. Falls Sie keine Möglichkeit zur Erstellung einer digitalen Vorlage für Ihr Schweißband haben, können Sie meistens auch einen Ausdruck einreichen.

Schweißband – Der Preis 

Der Preis pro Schweißband orientiert sich an der Gesamt-Bestellmenge. Fast jeder Anbieter hat seine eigene Preiskalkulation für Schweißbänder mit Werbeanbringung. Dabei gilt: je größer die Stückzahl, desto günstiger wird der Einzelpreis pro Schweißband. Die Mindestbestellmenge liegt im Schnitt bei einigen Hundert Stück. Sowohl für Anbieter als auch für die Abnehmer lohnen sich kleinere Mengen nicht, da der Preis für pro Schweißband bei kleinen Auflagen einfach zu hoch und damit unattraktiv für die Käufer werden würde. Wenn Sie Ihren Kunden mit einem Schweißband ohne Logoaufdruck eine Freude machen wollen, gibt es diese Ausführung bei fast allen Herstellern natürlich auch schon in kleineren Auflagen.

Kommentar abgeben