B2B - von A bis Z

Schutzhelm

Das Tragen von Schutzhelmen ist in einigen Bereichen gesetzlich vorgeschrieben. Aber nicht nur auf der Baustelle oder auf dem Motorrad ist der Schutzhelm unverzichtbar. Auch bei vielen Sport- und Freizeitaktivitäten zählt der Kopfschutz zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen.

Schutzhelm – Unterscheidung

Je nach Einsatzgebiet und Verwendungszweck unterscheiden sich die Schutzhelme in ihrer Form, den verwendeten Materialien und ihren Anbauteilen.

Schutzhelm – Beruf

In welcher Umgebung und bei welchen Aktivitäten ein Schutzhelm zu tragen ist, regeln die Gesetze und Unfallverhütungsvorschriften.

Die Europäische Norm für Industrie- und Bauschutzhelme (EN 397) schreibt den Aufbau des Schutzhelmes vor.

Schutzhelm – Motorradfahrer

Die Straßenverkehrsordnung regelt das Tragen eines Schutzhelms auf bestimmten Fahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr.

Beim Kauf eines Helms sollten Sie beachten, dass er die neueste ECE-Prüfnorm erfüllt. Das Prüfsiegel ist in der Innenseite des Schutzhelms vernäht. Ebenso wichtig wie die geprüfte Sicherheit des Helms, ist die optimale Passform. Daher ist für den Erstkauf eines Motorradhelms ein Fachhändler aufzusuchen. Es ist empfehlenswert, verschiedene Helme anzuprobieren und eine Probefahrt mit Ihrem neuen Kopfschutz zu unternehmen. Die Motorradhelme unterscheiden sich je nach Bauart, Hersteller und Preisklasse erheblich in ihren Belüftungs- und Schallschutzeigenschaften.

Für den Nachkauf eines Helms des gleichen Herstellers, in gleicher Größe und Bauart können Sie auch das Internet nutzen. Achten Sie aber auf das Alter und den ungebrauchten Zustand der Ware.

Schutzhelm – Kraftfahrzeuge

Der Handel hält eine Vielzahl an unterschiedlichen Helmarten bereit.

Den größten Schutz bieten die Integralhelme, die den gesamten Kopf- und Kinnbereich umschließen und die Gesichtspartie mit einem Visier abschirmen. Ein Kompromiss zwischen Integralhelm und offenem Kopfschutz ist der Klapphelm, bei dem der komplette Geschichtsschutz hochgeklappt werden kann.

Zu den offenen Helmen zählen die Endurohelme mit Kinnschutz, die Jethelme mit Visier ohne Kinnschutz und die Braincaps genannten Halbschalenhelme.

Schutzhelm – Fahrradfahrer

Fahrradhelme werden in verschiedenen Ausführungen angeboten. Für den Kauf eines Schutzhelms gelten im Grundsatz die gleichen Regeln wie für den Motorradhelm. Der Schutzhelm sollte beim Fachhändler an- und ausprobiert werden, um den optimalen Sitz und Tragkomfort sicherzustellen. Zudem muss der Helm mit den entsprechenden Prüfsiegeln versehen sein.

Im Handel können Sie zwischen Rennradhelmen, Mountainbikehelmen, Trekkinghelmen sowie Kinder- und Jugendhelmen wählen.

Schutzhelm – Reitsport

Für jede Disziplin des Pferdesports hält der Fachhandel eine große Auswahl an Helmen bereit. Die Reiterhelme werden in die vier Kategorien klassische Helme, Leichtbauhelme, Military-Helme und Spezialhelme unterteilt.

Schutzhelm – Rollsport

Diese Schutzhelme sind ein speziell für die Bedürfnisse der Rollschuhfahrer und Inline Skater entwickelter Kopfschutz.

Schutzhelm – Bergsteigen

An den Schutzhelm für den Bergsteiger werden ganz besondere Ansprüche gestellt. Daher ist es unerlässlich, dass Sie vor dem Kauf prüfen, ob der Helm mit den gültigen Prüfsiegeln versehen ist.

Schutzhelm – Skisport

Im Fachhandel können Sie aus einer großen Auswahl an Ski- und Snowboardhelmen wählen, die sich auch für verschiedene Pisten und Disziplinen eignen.

Schutzhelm – Wassersport

Abhängig von der Wassersportart werden Taucherhelme, Wasserskihelme und Wildwasserhelme mit jeweils angepassten Schutzeigenschaften angeboten.

Kommentar abgeben