Gesundheit

Schuppenflechte – Psoriasis

Hier könnt Ihr offen mit anderen Betroffenen über Heilmethoden bei Schuppenflechte und die Erfahrungen damit reden.

Die auch als Schuppenflechte bekannte Erkrankung Psoriasis zählt zu den Autoimmunerkrankungen. Entgegen der Wortherkunft (griechisch: Psora – Krätze / Räude) besteht kein Zusammenhang mit der von Milben (Scabies) verursachten Hauträude.

Schuppenflechte – Formen und Symptome

  • Psoriasis vulgaris
    Am häufigsten vertreten ist die Psoriasis vulgaris mit typischen scharf abgegrenzten Herden, die mit hell-silberfarbenen Schuppen bedeckt und zum Teil auch mit Juckreiz verbunden sind.
  • Psoriasis erythrodermica
    Sie ist gekennzeichnet durch die universelle Ausbreitung der rötlichen, leicht erhabenen Herde, die sich kaum oder gar nicht schuppend zumeist an den Gelenkbeugen befinden.
  • Psoriasis pustulosa
    Hier zeigen sich anstelle der schuppigen Bereiche Pusteln, wobei die Erkrankung je nach Ausbreitungsfläche auch mit schweren Fieberschüben und schlechtem Allgemeinbefinden einhergeht. Eine großflächige Ausbreitung dieser Psoriasis Variante kann mitunter lebensbedrohliche Zustände auslösen.

Begleitend tritt in ca. 5% der Psoriasis-Erkrankungen eine Psoriasis-Arthropathie auf, d.h. eine Beteiligung des Bewegungsapparates, meist von Fuß- und Handgelenken. Das Erscheinungsbild ist dem der Gicht recht ähnlich. Da diese Form auch ohne Hautbildveränderungen auftreten kann, ist die Diagnose und folglich auch die Therapie deutlich erschwert.

Der als Autoimmunerkrankung definierten Psoriasis liegt offensichtlich eine Stoffwechselstörung zugrunde, bei der die Epidermisbildung unverhältnismäßig beschleunigt ist. Die überaktivität der Th1 Lymphozyten (weiße Blutkörperchen-Zellen des Immunsystems), die regulär bei Entzündungsprozessen die Immunreaktion vermitteln, verursacht einen Angriff des Immunsystems gegen die körpereigenen Zellen der Oberhaut. Als Entzündungsreaktion folgt eine vermehrte Teilung der Zellen der Oberhaut, den Keratinozyten (Epidermiszellen), was zu der anfangs beschriebenen Symptomatik führt.

Recht typisch ist für alle Varianten der Psoriasis, dass sie ab dem 2.Lebensjahrzehnt auftreten, nicht selten später und sich auch noch nach dem 50.Lebensjahr mit ersten Symptomen bemerkbar machen können. Als ursächlich für das Auftreten der Psoriasis werden Erbfaktoren angesehen, auslösend für die ersten Schübe sind aber zumeist Phasen großer körperlicher als auch seelischer Belastungen, sowie Schwächungen des Immunsystems.

Schuppenflechte – Therapieformen

  • Topische Therapie
    Hier steht eine Behandlung mittels Salben, Cremes, Lotionen etc. im Vordergrund. Als vorbereitende Komponente gilt es die durch Psoriasis verursachten schorfigen Flächen durch Salbenverbände mit Harnstoff, Milchsäure oder auch Salizylsäure zu entfernen, damit die Wirkstoffe der entzündungshemmenden Therapeutika in die Schicht der lebenden Hautzellen dringen können. Bei akuten Schüben werden unter anderem Kortikoide und Vitamin-D-Präparate eingesetzt, die die Entzündungsreaktion hemmen. Teerpräparate und Dithranol wirken gegen die Entzündungen und bremsen gleichzeitig das übermäßige Zellwachstum. Retinoide, Abkömmlinge des Vitamin A, werden ähnlich einer Aknetherapie gegen die Verhornungsstörung eingesetzt. Äußerlich angewendet wird Tretinoid, die Vitamin-A-Säure, die auch in der Aknetherapie als Schälkur bekannt ist.
  • Systemische Therapie
    Schwere Fälle der Psoriasis werden mit immunsuppressiven (die köpereigenen Abwehrkräfte unterdrückenden) Medikamenten behandelt, wodurch die Zellvermehrung reduziert wird.. Retinoide greifen in den Verhornunsprozess ein und normalisieren Wachstum und Differenzierung der Haut- und Schleimhautzellen. Aufgrund der Gefahr einer Fruchtschädigung darf diese Therapie keinesfalls während einer Schwangerschaft eingesetzt werden.
  • Fototherapie
    Hier wirkt der Einsatz von Licht unterschiedlicher Wellenlänge zum Zwecke der Stimulierung des Immunsystems. Angewendet werden bei Psoriasis UVA Licht (320-400nm), UVB Licht (280-320 nm), wobei UVA Strahlen tiefer in die Hautschichten eindringen als UVB Strahlen und somit unterschiedliche Zellaktivitäten als Reaktion bewirken.
  • Monoklonale Antikörper
    Dieses sind gentechnisch hergestellte Antikörper (regulär von Leukozyten produzierte Proteine zur Abwehr von Fremdstoffen), die auf die Erkennung nur einer bestimmten Struktur oder eines Merkmals, in diesem Falle auf Psoriasis hochspezialisiert sind.

Alternative Therapien

  • Sole Therapie
    Mittels Salz vom Toten Meer wird eine Austrocknung der Hautbereiche erzielt, die längerfristig zu einer Zellregegeneration führt. Diese Behandlung der Psoriasis steht häufig im Zusammenwirken mit der Heliotherapie, dem gezielten Einsatz des natürlichen Sonnenlichtes, das sich aus den Lichtspektren UVA, UVB und UVC zusammensetzt.
  • Mahonia Therapie
    Wirkstoff ist ein Extrakt der amerikanischen Mahonie aquifolium (Sauerdorngewächs), welcher durch die Bestandteile Oxycanthin und Berberin gegen Entzündungen wirkt sowie zur Pflege und allgemeinen Heilung eingesetzt wird.
  • Garra rufa (rötliche Saugbarbe)
    Lust auf Fisch? Der zu der Familie den Karpfenfischen gehörende, auch Kangalfisch genannte Helfer wird sowohl als Medikament zur Einnahme aber auch als lebendes Therapeutikum verwendet. In der homöopathischen Variante ist er in Hochpotenz als Globuli zu erhalten, die der Patient im Munde zergehen lässt. Bei einem gemeinsamen Bad des Psoriasis-Patienten mit ca. 150 Fischen im warmen Wasser setzt die heilende Wirkung der Garra rufa Therapie durch das Knabbern der Tiere an den Hautschuppen ein.

Zur Behandlung der Psoriasis gibt es unter anderem aus den Bereichen der Homöopathie, der Ganzheitliche Medizin sowie der Traditionelle Chinesische Medizin und der Phytotherapie zahlreiche Heilmethoden, die hier im einzelnen für eine Darstellung aber zu umfangreich sind.

26 Kommentare

  • Ich habe von meiner Ärztin zur Behandlung der Schuppenbildung eine sehr gute Creme verschrieben bekommen. Diese muss allerdings in der Apotheke zuerst angemischt werden. Zum einen wird bei dieser Salbe Salicylsäure (Acid Salicyl Piv.) verwendet. Der zweite Bestandteil ist eine Clobetasol 0,5 % cordes rk Salbe. Den dritten und mengenmäßig größten Anteil bildet in diesem Fall eine Sebexol Creme Lotio. In ihr werden die beiden vorherigen Bestandteile vermengt. Ich hab das ganze in der Mischung 3,75 g Acid Salicyl + 15 g Clobetasol + 75 ml Sebexol erhalten. Bei zweimal täglich auftragen (morgens und abends) ist innerhalb von ein paar Tagen bereits eine Wirkung zu sehen. Bei mir, obwohl großflächig und stark verschuppt, war innerhalb von etwas mehr als zwei Wochen kaum noch etwas von den Schuppen zu sehen. Nach Rücksprache mit meiner Ärztin hab ich die Dosis auf einmal täglich reduziert bei gleichbleibendem Ergebnis. Dies ist aber eben nur eine Oberflächenbehandlung. Nach Absetzten der Creme kommen die Schuppen über kurz oder lang wieder zum Vorschein. Im Vergleich zu anderen Cremes, die ich im Laufe der Zeit probiert habe, enthält diese etwas weniger Fett. Da bei mir vor allem die Ellenbogen betroffen sind, hat dies den Vorteil, dass ich mich auch schneller wieder irgendwo abstützen oder anlehnen kann, ohne einen Rückstand zu hinterlassen.

  • Ich habe seit drei Monaten eine sogenannte Schuppenflechte auf dem Kopf, mittlerweile ist sie gut geheilt. Nun bekam ich auch Pusteln, die wiederum nach Schuppenflechte aussahen. Aber so ganz passten die Anzeichen nicht in das Bild der Schuppenflechte, denn auf den Pusteln liegen keine Schuppen, aber sonst ist alles wie bei der Psoriasis. Sicherheitshalber machte mein Arzt eine Biopsie. Das Ergebnis: spongiotische Dermatitis. Ein Ekzem.
    Die Behandlung soll wie bisher weitergehen. Ich verstehe die Diagnose nicht. Ist es nur eine Schuppenflechte oder nicht?

  • Hallo,
    meine Schwester und ich haben seit Jahren Schuppenflechte, die gerade bei meiner Schwester sehr ausgeprägt ist.
    Auf einer Reise in Jordanien brachte ich Totes Meer Produkte der Firma La Cure mit. Meine Schwester benutzt nun regelmäßig den Schlamm und die Feuchtigkeitscreme und bei ihr ist alles so gut wie weggegangen. Ich benutze die Schlamm und Salzseifen fÜr meinen Kopf, da ich es nicht ganz so ausgeprägt habe. Aber seitdem wir die Produkte benutzen, geht es uns besser. Das gute ist, dass die Sachen auch in Deutschland zu haben sind und gar nicht so teuer sind. Bei http://www.shoplacure.de kann man die Sachen bestellen.

  • Klimareise Jordanien 07
    26. Mai – 23. Juni 2007
    Also, wie in der Überschrift genannt, begann am 26. Mai unsere Reise nach Jordanien. FÜr einige war es eine Kur, fÜr die meisten aber ein Kur-Urlaub. Ich freute mich sehr; Da ich letzten September schon einmal fÜr 21 Tage im Dead Sea Spa Hotel war, wusste ich bereits was mich/uns dort erwartet, nämlich: SchÖne Haut und, was fÜr mich persÖnlich am wichtigsten war/ist, keine Schmerzen mehr.
    In Frankfurt am Flughafen traf ich auch schon auf die ersten bekannten Gesichter von letztem Jahr, die Freude war groß.
    Margitta hatte auch alles bestens durchorganisiert, z.B. mit Namensschildern. So wusste gleich jeder, wer zur Heß-Gruppe gehÖrt, und man kam auch gleich ins Gespräch. Genauso blieb Margitta am Schalter, bis auch der letzte eingecheckt hatte. Fand ich echt toll.
    Wir stiegen ins Flugzeug ein, hatten einen Zwischenstopp in MÜnchen, wo die restlichen unserer Gruppe an Bord kamen, und starteten dann Nonstop durch, nach Amman. Unter anderem stieg auch meine Freundin Brigitte ein, die ich letztes Jahr in Jordanien kennen und schätzen gelernt hatte. Seit dem verbindet uns eine innige Freundschaft, und deshalb haben wir dieses Jahr das Zimmer miteinander geteilt.
    Wir kamen abends an, wie Signore Da Vinci (alias Vinicio oder Vinni) in seinem Bericht schon ausfÜhrlich beschrieben hat (ein wirklich sehr schÖner Bericht).
    Da ich gleich am nächsten Tag den ersten Arzttermin hatte, konnte ich an dem Rundgang, den Margitta mit den Neuen unternahm, nicht teilnehmen – ich kannte ja auch schon alles.
    Also von jetzt an ging die Kur fÜr mich los: Zweimal die Woche Arzt und dreimal die Woche GanzkÖrper – Mud, d.h. heißer Schlamm – 20 Minuten eingewickelt in Folie und Wolldecken und das bei dieser Hitze. „Wenn’s schee macht“ – nein, nein Spaß beiseite – wenn es „GUT TUT“!!!!!
    Am Anfang empfahl Dr. Bisharat 15 Minuten Wasser und ab in den Schatten (da ich MTX nehme und deshalb sehr lichtempfindlich bin), normaler Weise heißt es ab in die Sonne und das 3-4-mal täglich. Später kÖnne man dann länger im Wasser und auch in der Sonne bleiben, jeder so wie er es am besten verträgt. Ich fÜr meinen Teil bin lieber im Schatten als auf dem Grill. Aber am schÖnsten war es morgens um 6.00 Uhr im Wasser, wenn alles noch schlief und die Sonne langsam Über dem Medical Center aufging.
    In den ersten Tagen war sehr viel LKW-Verkehr am Strand, da musste man sich schon in Acht nehmen, aber ein paar Tage später war der Strand wieder begehbar.
    Vom Baulärm habe ich nicht viel mitbekommen, mein Zimmer lag auch weiter weg.
    Was wir ganz toll fanden, und wir sprechen da fÜr mehrere Leute:
    Unsere Margitta…
    hatte/hat immer ein offenes Ohr fÜr ihre Gruppe – sie hat auch morgens beim FrÜhstÜck immer nachgefragt, ob alles in Ordnung wäre – ob wir Probleme hätten…..und wenn es Probleme gab und es in ihrer Macht stand, hat sie sich voll dafÜr eingesetzt. DANKE Margitta, das macht nicht jede!
    Wir/ich haben uns so richtig wohl gefÜhlt in deiner Obhut und freuen uns auch schon aufs nächste Jahr, mit dir wieder nach Jordanien zu fliegen. Dein feinfÜhliges, liebevolles Wesen hat uns so gut getan!
    Im Solarium, intern auch Harem genannt, ging es immer lustig zu: Drei HÖrbÜcher hatte ich mitgebracht, eineinhalb aber nur geschafft, da wir immer was zum quatschen – herumalbern – und zu lachen hatten, z.B. wurde Über bayrischen oder schwäbischen Dialekt oder, was noch viel schlimmer war, Über unser schwäbisches National-Gericht „Linsen und Spätzle“ gelästert, will ja keine Namen nennen………VÖgelchen, aber Broooom, hÖrt sich das besser an???? Ha, ha, ha……
    Manche haben einem auch Vorschriften gemacht, wie man zu Gehen hätte….usw. stimmt’s Gitti?
    Es gab aber auch Frauen, denen das stundenlange Brutzeln auf dem Grill Überhaupt nichts ausmachte – gelle Brigitte? Wahrscheinlich brauchtest du das, um mich die 4 Wochen lang zu ertragen. Meine unverschämt gute Laune von morgens bis in die Nacht hinein – oder – Brigitte?
    Wie ihr seht, im Harem war immer etwas los. Ich denke psychisch (jeder hat ja so sein Päckchen zu tragen) hat es allen wirklich gut getan und wir/ ich vermissen diese nette Runde sehr.
    Nach der ersten Woche merkte ich schon eine Besserung meiner Gelenke, und Anfang der dritten Woche konnte ich einen Ausflug mit Brigitte und unserm Peter aus der Schweiz nach Petra starten. Wir mieteten uns ein Auto mit Chauffeur und ab ging die Post. Unser Chauffeur war richtig super, er zeigte uns Stellen in den Bergen, die wir, wenn wir mit dem Bus gefahren wären, nie zu Gesicht bekommen hätten. Außerdem war die Fahrt/Eintritt auch billiger als mit dem Bus – gut zu wissen fÜr nächstes Jahr. Peter hat auch schÖn auf uns aufgepasst, damit wir nicht verloren gingen – Danke!!
    Petra war ein Traumziel, welches ich schon seit ca. 15 Jahren hatte und mir dieses Jahr endlich erfÜllen konnte. Wir gingen alles zu Fuß, und ich war so stolz auf mich, dass ich diesen 5stÜndigen Fußmarsch bewältigen konnte. Wir waren erfÜllt von den Überwältigenden EindrÜcken, die Petra bei uns hinterlassen hatte. Petra ist gigantisch und jeder, der in Jordanien auf Kur oder Urlaub ist, sollte unbedingt dort hin fahren.
    Wie schon unser lieber Signore Da Vinci in seinem Bericht geschrieben hat – Langeweile gab es nicht, und die Abende waren auch schÖn beim netten Zusammensitzen – Reden – Witze erzählen – Tanzen – und Wasserpfeife rauchen. Alles in allem war es rundum sehr schÖn.
    Aber das wichtigste von Allem: Meine PSA ist deutlich besser geworden, die Schmerzen an der Wirbelsäule, HÜfte, …..usw. sind weg ( ich hoffe es hält jetzt lange an, das letzte Mal waren es 4 Monate – da kurte ich mit GanzkÖrper-Mud und Natursolarium aber nur 2 Wochen, und dieses mal 4 Wochen). Einige meiner Medikamente konnte ich weglassen oder reduzieren, und das ist doch ein Riesen Erfolg. FÜhle mich super gut (10 Jahre jÜnger)
    FÜr alle die noch nie am Toten Meer waren: Man fängt wieder an, an Wunder zu glauben, da
    die Schmerzen der PSA oder anderen Rheuma-Arten deutlich zurÜckgehen. Bei Hauterkrankungen, ob es jetzt Schuppenflechte oder Neurodermitis oder, oder, oder…. ist, ist in den meisten Fällen (leider nicht in allen) die Haut wieder richtig schÖn geworden, und die Betroffenen sind glÜcklich und zufrieden Über diesen Heilungserfolg heimgeflogen.
    Die beste Alternative zu den Medikamenten ist das Tote Meer. Leider wollen das die Krankenkassen nicht verstehen, sie zahlen uns lieber teure Medikamente oder weniger wirksame Kuren in Europa, und dabei kÖnnten sie es viel billiger haben. Wenn ihr es aber nächstes Jahr doch noch mal Über die Krankenkasse versucht, lasst euch von einem Nein nicht verunsichern. Legt Widerspruch ein und seit hartnäckig, so wie ich es war. Gemeinsam sind wir stark, und Margitta steht hinter uns. Stimmt’s Margitta?
    So, nun beende ich meinen Bericht, Brigitte und ich sind mit einem weinenden und einem lachenden Auge heimgefahren, man hat viele Leute kennen und schätzen gelernt und vier Wochen mit lieben Menschen zusammen zu sein – verbindet. Wir wÜrden uns wÜnschen, nächstes Jahr wieder viele von euch zu sehen, allein schon was das menschliche betrifft, da wir doch eine tolle Gruppe waren – natÜrlich wÜnschen wir euch schub- und beschwerdefrei zu bleiben, damit ihr lieber mir eurer Familie in den Urlaub fahren kÖnnt

  • Hi
    Ich (29) und mein Sohn (2) leiden auch unter Schuppenflechte da ich schon div. Mittel ausprobiert habe und diese Krankheit schon seit 12 Jahren mit mir herumschleppe und kein mittel geholfen hat will ich das meinem Sohn nach moeglichkeit ersparen.
    Daher muss ich mal sagen das die Forschung meines erachtens nicht ausreichen finanziell gefoerdert wird.Und das verstehe ich nicht die Laender geben soviel Geld fuer Waffen,Empfaenge und andere sachen (wie z.b. um unsere verehrte Bundeskanzlerin noch fetter zu fuettern bei einem Empfang in Schwerin) aus ich glaube nur mit der haelfte des Geldes waere schon ein Mittel gegen diese Krankheit gefunden.
    PS Teilweise hatten diese Aertzte bei den ich in Behandlung war weniger Ahnung als meine 70 Jahre alte Oma.

  • ich lebe mit meiner familie in spanien. hier ist die wirkung des schneckensekrets sehr populaer.da hier in form von cremes eine grosse palette fuer hautpflege angeboten wird.weil jedoch zu viele zusatzstoffe und zu wenig wirkstoff enthalten sind fingen wir an fuer unseren eigenbedarf professionell und natuerlich schneckenserum herzustellen. also fingen wir an aus hobby und fuer den eigengebrauch schnecken zu zuechten.neben vielen anderen positiven eigenschaften hat dieses serum unteranderem nicht nur mir sondern mittlerweile auch anderen stark betroffenen pso patienten linderung verschafft.wir wuerden gerne anderen betroffenen helfen! deswegen senden wir bei interesse gerne kostenfrei eine probeflasche zu.oliverbuscher@hotmail.com

  • Erholung pur – mit Psoriasis?
    Auf einem komfortablen Segelkatamaran werden Segelreisen
    mit maximal sechs Gästen in einer der schÖnsten Gegenden des
    Mittelmeers durchgefÜhrt. Es werden dabei keinerlei nautische
    Kenntnisse vorausgesetzt. Da der Skipper selbst Psoriatiker ist,
    weiß er um die Probleme und unbewußten Hemmungen seiner
    betroffenen Mitmenschen.
    GemÜtlich die KÜste entlang stromern, in traumhaften Buchten
    ankern und baden, abends gemeinsam kochen oder in malerischen
    Restaurants am Strand speisen. Segeln nur zum Unterwegs sein.
    Wir zwei Wochen je TÖrn festgelegt, sonst nehmen Reisestress
    und EingewÖhnung zuviel vom Erholungspotential weg.
    Weitere Informationen finden Sie im Internet:

  • Hallo zusammen !!
    Bin der Thomas 32 Jahre alt und habe PSO.
    Seit dem 16 Lebensjahr trage ich die Krankheit mit mir mit und seit dem 8.8.2007 war mir klar ich kann nicht mehr und es muss schnellstens etwas passieren denn der Lebenswille war so gut wie vorbei. So kam es das ich am 9.8.2007 im LKH Feldkirch Dermatholgie aufgenommen wurde und es geschah wie im Film:
    1. Die Gelenke an den Beinen waren nicht mehr geschwollen nach zwei Tagen behandlung.
    2. Die Haare kamen runter bis auf einen Millimeter und dafÜr kam eine Ölhaube rauf.
    3. Die Schuppen fiehlen weg und kamen nur noch an gewissen stellen wieder aber human, das passierte am 3. Tag
    4. Mir wurde ein neues Leben geschenkt und Vorher zeigte ich es meinen Bekannten und besten Freunde die schÜttelten nur den Kopf als ich aus dem Spital gekommen bin, denn ich trug nur noch Kurzarm T-shirts und kurze Hosen die ich 16 Jahre lang im Kasten verstaute und nicht brauchte.
    Meine PSO betrug 80-90 % des ganzen KÖrpers und zur Zeit nur noch 1-2% Sensationel !!! Fotos und Berichte sind vorhanden. Fals sich jemand dafÜr interresiert Ich helfe gerne weiter denn Ich weiss wie das ist jeden Tag mit Schuppen zu Leben.
    FÜr Fragen einfach per mail.
    tschuchnig.tomas@vol.at

  • FÜr alle, die dr.Michaels australische Produkte suchen, oder das reines EmuÖl, mÖchte mitteilen, dass es unter 0043-2252-890324 oder office@drmichaels.at
    bei Kosmetikhandel Nagy erhältlich sind.

  • wenn sie daran glauben kann ihne vielleicht geholfen werden.
    Besprechen, BÖten und wie es immer genannt wird.
    Unsere Tante Hulda konnte das sie hat es weiter gegeben Schuppenflechte ist
    eine BÖse Rose (Verschwinde im Nu!!
    gerne kÖnnten Sie mich mal anrufen.
    Mo-Fr. 10.00 – 12.00
    Tel. 03877 564056

  • HomoÖpathie und auch SchÜsslersalze kÖnnen gute Erfolge bei Psoriasis bewirken. Bei Internetrecherchen stÖßt man immer wieder auf das SchÜsslersalz Nr.7 (Magnesium phosphoricum). Vielerlei Menschen erzielen mit der Einnahme dieser Tabletten große Erfolge.

  • Ich bin eben aus Zufall auf Ihre Seite gelangt, ich suchte im Lexion nach Begriffen die in der Pso- Therapie verwendet werden.Eine Info die ich gerne weitergeben mÖchte.
    Bin selbst Betroffene von Neuro / Pso und Gruppenleitung einer Selbsthilfegruppe und fahre jährlich mit meiner Gruppe und auch Teilnehmern aus dem Bundesgebiet an das Tote Meer.Es sind mitunter sehr gute Erfolge erzielt worden.Schaut doch mal auf unsere Internetseite.www.shgostheim.de

  • Ich hab seid drei Monaten wieder einen Schub am ganzen KÖrper. und mache seid drei Wochen jeden Tag UVB bestrahlung. Was halten sie davon oder gibt es eine andere Methode? Außer Cortison und Sallicilcremes.

  • Ich nehme seit vielen Jahren fÜr meinen Kopf das Mittel Diprosalic (LÖsung) und bin damit sehr zufrieden. 3-4 Tage angewentet habe ich dan 8-12 Wochen keine problehme mehr mit meiner Kopfhaut.

  • Leider nein, Herr Hans Weber, mir hilft bei einem Schub auch nur UV A Licht. FrÜher hat mir eine „HÖhensonne“ sehr geholfen, aber die sind seit Über 20 Jahren aus dem Handel verbannt, nur Ärzte dÜrfen sie noch einsetzen …

  • Als 10-12jähriges Kind hat ich
    jedes FrÜhjahr in den Kniekehlen ca 3jahre lang
    jetzt als60jähriger hab ich RÜcken u.Oberschenkel voll was kann ich ausser cremen noch tun

  • Kann es sein, dass durch Schuppenflechtenerkrankung eventuell auch die Zähne angegriffen werden? D.h. ZahnfleischrÜckgang oder ähnlich?

Kommentar abgeben