B2B - von A bis Z

Schulmöbel

SchulmÖbel unterliegen besondern Anforderungen. Lesen Sie welche Arten von SchulmÖbel es gibt und was Sie zum Thema SchulmÖbel wissen sollten.

Schulmöbel – Allgemeines

Schulmöbel unterliegen anderen Anforderungen wie Möbel, die im häuslichen Bereich ihren Platz finden. In der Schule halten sich die Kinder nicht nur während des Unterrichts auf. Oft verbringen sie auch die Pausen in den Klassenräumen, etwaige Freistunden werden in ihnen verbracht oder auch die Mittagspause, sofern sie noch Nachmittagsunterricht haben. In diesen unterrichtsfreien Zeiten hält es die wenigsten Kinder auf ihren Stühlen, da wird gespielt, gestritten und getobt. Bei diesen Aktivitäten werden auch oft die Schulmöbel mit eingeschlossen und so extremer Beanspruchung unterzogen.
Das tägliche lange Sitzen der Kinder stellt ebenfalls eine hohe Herausforderung an die Hersteller von Schulmöbeln dar. Gerade die Tische und Stühle müssen eine gesunde und körpergerechte Haltung ermöglichen, so dass hier neben der Stabilität auch die ergonomischen Aspekte bei der Konstruktion von Schulmöbeln beachtet werden müssen.

Schulmöbel – Arten

Schülertische

Schülertische sind in der Regel entweder Ein- oder Zweisitzer. Die Tischplatte muss höchsten Ansprüchen genügen. Auf ihr wird geschrieben, geklebt, gemalt, aber auch spitze Gegenstände wie Zirkel, Schneidewerkzeuge oder ähnliches kommen oft zum Einsatz. So haben die Hersteller darauf geachtet, nur Materialien zu verwenden, die besonders pflegeleicht sind. Flüssigkeiten sollten in das Material nicht eindringen können, sondern leicht zu entfernen sein. Die Arbeitsplatten sind auch weitgehend antistatisch und kratzfest. Wichtig ist auch, dass sie des weiteren stoß- und abriebfest sind.
Idealerweise sollten sie auch über Stauraum verfügen, der es den Kindern ermöglicht, ihre Schulsachen griffbereit unterzubringen, die sie nicht für jede Schulstunden benötigen. Sinnvoll ist es hier auch, dass Haken an den Tischen befestigt sind, die es erlauben, dass die Kinder ihre Schulranzen bzw. Rucksäcke daran aufhängen können. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass bei dieser Lösung den Kindern genügend Beinfreiheit zur Verfügung steht, sofern sie die Ranzen unter dem Tisch stellen müssen, sondern beseitigt gleichzeitig auch ein Unfallrisiko, welches dann besteht, wenn die Kinder die Ranzen an der äußeren Seite des Tisches deponieren.
Die Höhe der Tische sollte der Körpergröße der Kinder angepasst werden. Grundschulkinder benötigen hier andere Tischhöhen als beispielsweise Gymnasiasten der 10. Klasse. Es gibt deshalb diese Tische entweder in verschiedenen Höhen oder für den universellen Einsatz auch höhenverstellbar.

Stühle

Stühle müssen vor allem den ergonomischen Anforderungen gerecht werden. Dies bedeutet unter anderem, dass sie gewährleisten müssen, dass die Kinder beim Sitzen die Füße flach auf den Boden stellen können. Die Rückenlehne muss so konstruiert und angebracht sein, dass diese den Rücken fest unterstützt. Allerdings sollte diese zwischen der Lendenunterstützung und der Sitzfläche genügend Platz lassen, um hier ausreichende Bewegungsfreiräume zu sichern. Auch Stühle sollten, wie die Tische, den Körpergrößen der Kinder entweder angepasst werden können oder aber dieser entsprechend gekauft werden. Hier gibt es fünf Größen, die von Größe 2, die für eine Körpergröße von 113 – 127 cm geeignet ist, bis zur Größe 6 für Kinder und Jugendliche mit einer Körpergröße ab 173 cm.
Eine weitere Anforderung an die Stühle ist, dass sich diese leicht stapeln lassen oder auf die Tische geschoben werden können. Runde und weiche Kanten sind deshalb notwendig.

Tafeln

Schultafeln gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Bei den Schulmöbeln sind aber meist noch die bewährten grünen Tafeln im Einsatz, auf denen mit Kreide geschrieben wird. Die Oberfläche muss leicht zu reinigen sein und sollte so beschaffen sein, dass sie eine blendfreie Sicht aus allen Winkeln zulässt.

Werkräume

In Werkräumen kommen andere Möbel zum Einsatz als in den Klassenzimmern selbst. Diese unterliegen oftmals der gleichstarken Beanspruchung wie beispielsweise in einem Handwerkbetrieb. Diese müssen also äußerst stabil und robust gearbeitet sein. Auch sollten diese größer dimensioniert sein, als die Schultische.

Sonstige

Computer, Beamer und sonstige technische Errungenschaften haben auch in den Schulen ihren festen Platz. Dieser Tatsache sind auch die Hersteller von Schulmöbeln gerecht geworden und bieten hier die unterschiedlichsten Arten von Computertischen oder Präsentationssystemen an.

Kommentar abgeben