B2B - von A bis Z

Schrumpfschlauch

Die Anwendungsmöglichkeiten für Schrumpfschläuche sind fast grenzenlos. Lesen Sie hier welche Arten Schrumpfschläuche es gibt, was einen guten Schrumpfschlauch ausmacht und worauf Sie generell achten sollten bei einem Schrumpfschlauch.

Schrumpfschlauch

Einfach erklärt ist ein Schrumpfschlauch ein Kunststoffschlauch, der bei Wärmeeinwirkung seine Größe verändert und einschrumpft. Also ein Kunststoffschlauch aus Polyolefin, PTFE oder PVC wird durch Zufuhr von Heißluft erhitzt, wodurch er irreversibel (Zustandsänderung bei Wärmeübergängen) schrumpft und somit eng um einen Gegenstand gezogen werden kann. Die Anwendungsmöglichkeiten für Schrumpfschläuche sind fast grenzenlos, daher sind sie für jede Werkstatt unentbehrlich. Sie finden Anwendung als elektrische Isolation, zur Markierung von einzelnen Strängen, Steckerverbindungsanschlüssen, Schutz für Bauelemente und Überzug für elektrische Verbindungen. Schlumpfschläuche sind mit Durchmessern von 1-300mm, farbig oder transparent sowie mit Innenkleber und ohne erhältlich. Sie sind schwer entflammbar, teilweise selbstverlöschend und nicht tropfend. Je nach Ausführung dick und dünnwandig sowie halogenfrei. Die Verkaufsform ist je nach Bedarf für Hobby, Industrie oder Handwerk, die Meterware von der Rolle, Meterstücke oder die praxisgerechte Rollbox. Schlupfschlauchhülsen werden stückweise in den unterschiedlichsten Verpackungseinheiten angeboten. Höherer Abnahmemengen garantieren auch einen günstigeren Preis. Staffelpreise und Verpackungseinheiten sind hierbei entscheidend

Schrumpfschlauch – Anwendungsweise

Kabelverbindungen sind Schmutz, Wasser und mechanischer Belastung ausgesetzt. Mit einem kleinen Stück Schrumpfschlauch wird z.B. eine gelötete oder gesteckte Kabelverbindung perfekt gesichert.
Die Anwendungsweise folgendermaßen, zuerst wird ein kleines Stück Schrumpfschlauch über ein Kabelende gestülpt, dann im zweiten Arbeitsgang das Kabel verbunden (stecken, zusammendrehen, löten). Nach diesem Vorgang wird der Schrumpfschlauch auf die Verbindungsstelle geschoben und im Anschluss mit einem Haartrockner oder Feuerzeug sorgfältig erhitzt. Sofort zieht sich der Schlauch um ca. 2/3 zusammen und bildet so einen stabilen Schutz der Kabelverbindung.

Schrumpfschlauch – Schrumpfrate

Der Schrumpfbereich (Schrumpfrate) ist stark vom verwendeten Kunststoff abhängig.

Schrumpfrate:
Schrumpfrate 2:1 bedeutet, das ein Schlauch mit einem Innendurchmesser vor Schrumpfung von z.B. 6,4mm auf maximal 3,2mm runterschrumpft.
Schrumpfrate 3:1 bedeutet, das ein Schlauch mit einem Innendurchmesser vor Schrumpfung von z.B. 12mm auf maximal 4mm runterschrumpft.
Schrumpfrate 4:1 bedeutet, das ein Schlauch mit einem Innendurchmesser vor Schrumpfung von z.B. 28mm auf maximal 7mm runterschrumpft.

Schrumpfschlauch – Schmelzkleber

Spezielle Schrumpfschläuche sind zusätzlich mit einem thermoplastischen Innenkleber
ausgestattet. Sie bieten zuverlässigen Schutz gegen Feuchtigkeit und Witterungseinflüsse. Die äußere Wandung ist bei dieser Ausführung der eigentliche Schrumpfschlauch, in der sich innen liegend eine Schicht mit Schmelzkleber befindet.
Beim Erhitzen des Schlauches schrumpft die äußere Wandung und die innere Wandung (der Schmelzkleber) wird flüssig. Dadurch wird der Schrumpfschlauch mit dem umschrumpften Objekt noch intensiver, als mit einer Standardausführung verklebt.

Schrumpfschlauch – Transparent

Der transparente Schrumpfschlauch eignet sich hervorragend zum Schutz von Kennzeichnungen auf Leitungen und Kabeln, wenn das umhüllte Bauteil geschützt und sichtbar bleiben soll. Dünnwandige Wärmeschrumpfschläuche werden universell eingesetzt, er trägt nicht auf und bleibt auch nach dem schrumpfen sehr flexibel.

Kommentar abgeben