Wohnen

Schreibtischlampe

Bei der Arbeit am Schreibtisch ist die richtige Beleuchtung unersetzlich: Eine gute Schreibtischlampe soll den Arbeitsbereich optimal ausleuchten. Dennoch sollte eine Schreibtischlampe nicht nur funktionale Anforderungen erfüllen, denn auch Schreibtischlampen beeinflussen den Gesamteindruck der Einrichtung.

Schreibtischlampe – Flexible Beleuchtung

Wer viel Zeit am Büroarbeitsplatz verbringt, der weiß wie wichtig es ist, dass Schreibtisch, Stuhl und Lampe genau auf ihn, seine Körpermaße und seine persönlichen Bedürfnisse abgestimmt sind. Zum anderen soll die Schreibtischlampe auch verschiedenen Arbeitssituationen angepasst werden können. Deshalb sollte die Position der Schreibtischlampe ohne großen Aufwand veränderbar sein. Achten Sie darauf, dass Gelenke, Federn und Gestänge der Schreibtischlampe von guter Qualität sind, denn sie werden erwartungsgemäß stark belastet.

Bei der Arbeit am Computer wandert der Blick zwischen Tastatur, dem hellen Bildschirm und Papieren auf dem Schreibtisch hin und her. Die Schreibtischlampe muss in diesem Fall den gesamten Arbeitsplatz gut ausleuchten.

Beim Lesen oder beim Schreiben mit der Hand, soll das Licht der Schreibtischlampe dort auftreffen, wo es gebraucht wird, zum Beispiel auf dem Brief, den man gerade schreibt. Und zwar ohne Schatten oder Reflexe auf dem Papier. Bei Rechtshändern sollte die Schreibtischlampe links stehen, bei Linkshändern gehört die Schreibtischlampe auf die rechte Seite.

Schreibtischlampe – Blendfreies Licht

Die Schreibtischlampe wird sehr dicht am Arbeitsplatz aufgestellt. Daher ist von großer Bedeutung, dass sie ein blendfreies Licht abgibt. An Computerarbeitsplätzen muss darauf geachtet werden, dass das Licht der Schreibtischlampe sich nicht im Monitor spiegelt. Die Schreibtischlampe darf auch keinesfalls direkt auf die Augen gerichtet sein, dass wäre ein erheblicher Störfaktor. Außerdem sollte die Schreibtischlampe nicht zu heiß werden, damit man sich nicht an ihr verbrennen kann.

Schreibtischlampe – Schön hell!

Für Schreibtischlampen werden als Lichtstärke 500 Lux empfohlen; Lux ist ein Maß für Helligkeit. Bei der Bestimmung der Lichtstärke spielen auch die Größe der beleuchteten Arbeitsfläche und der Abstand zur Lampe eine Rolle. Wenn Sie sich für eine Schreibtischlampe entscheiden, in die Sie Leuchtmittel mit verschiedenen Lichtstärken einsetzen können, haben Sie die Möglichkeit, in aller Ruhe auszuprobieren, wie viel Licht Ihnen gut tut.

Während die Schreibtischlampe punktuell für Helligkeit am Schreibtisch sorgt, sollte im der Umgebung des Schreibtisches keine Dunkelheit herrschen. Ist der gesamte Raum ausgeleuchtet, zum Beispiel durch Strahler, die die Bücherwand anleuchten, und durch Deckenfluter, die für indirektes Licht sorgen, dann werden die Augen nicht durch große Helligkeitsunterschiede überfordert.

Schreibtischlampe – Licht am Tage

Wer auch tagsüber eine Schreibtischlampe einsetzt, ist mit einer Schreibtischlampe gut beraten, die das einfallende Tageslicht misst. Das Licht der Schreibtischlampe wird dann dem Tageslicht entsprechend reguliert. So bleibt das Licht insgesamt immer gleich hell.

Schreibtischlampe – Design

Schreibtischlampen sind weniger Dekorationsobjekte, sondern erfüllen vorrangig eine Funktion. Das ist ihrem Design anzumerken, was aber nicht bedeutet, dass Schreibtischlampen nicht schön sein können. Denn gerade diese funktionale Ausrichtung hat die Designer zu wunderbaren Kreationen beflügelt, die oft schon Kultstatus haben.

Viele Modelle wirken besonders gut, weil die eigentliche Lampe und der bewegliche Arm der Schreibtischlampe sehr schlicht gehalten sind und sachliche Materialien wie Kunststoff, Metall und Glas im Vordergrund stehen. Es sind aber auch Schreibtischlampen zu haben, die einen wohnlicheren Charakter haben, zum Beispiel Messinglampen mit farbigen Glasschirmen oder Lampen mit Marmorfüßen, Metallarmen und größeren runden Lampenschirmen. Doch sollte selbst die schönste Lampe den beschriebenen Anforderungen an eine gute Schreibtischlampe gerecht werden.

Kommentar abgeben