Schönheit

Schönheitsoperation

Ob es um eine zu große Nase oder zu kleine Brüste, immer mehr Frauen und auch Männer treten den Gang zum Schönheitschirurgen an, in der Erwartung einer schnellen und unkomplizierten Veränderung ihres Aussehens durch eine Schönheitsoperation. Doch die Bezeichnung Schönheitschirurg, mit der für Schönheitsoperationen geworben wird, ist keine geschützte Berufsbezeichnung, so dass sich hier sogar Heilpraktiker mit dieser Bezeichnung schmücken. Das Gelingen der Schönheitsoperation liegt aber weitestgehend in den Händen des Chirurgen, der über eine entsprechende Ausbildung verfügen sollte.

Schönheitsoperation – Maßnahmenkatalog

Es gibt am menschlichen Körper fast keine Stelle mehr, an denen ein erfahrener Chirurg keine Veränderungen mit Hilfe einer Schönheitsoperation vornehmen könnte.

Kopf

Hier werden Ohrmuschelformen plastisch verändert, Ohren verkleinert, die Ober- und/oder Unterlider gestrafft, die Nase begradigt, verkleinert oder in ihrer Form verändert, ein Facelifting durchgeführt oder auch die Haare transplantiert.

Hals

Die Haut am Hals kann ebenfalls geliftet werden. Auch Fettabsaugungen werden hier durchgeführt.

Brust

Zu den Schönheitsoperationen hier zählen die Vergrößerung, Verkleinerung oder auch die Straffung der Brüste.

Arme

Die schlaffe Haut der Oberarme wird gestrafft.

Bauch

Beim Bauch wird vorwiegend das Fett abgesaugt und/oder die Bauchdecke gestrafft.

Po

Am Po kann Fett abgesaugt sowie ein Lifting durchgeführt werden.

Beine

Auch hier liegt die Fettabsaugung an erster Stelle der Schönheitsoperationen sowie die Straffung.

Haut

Bei der Haut werden vor allem bestehende Falten unterspritzt.

Schönheitsoperation – Arztauswahl

Die Bezeichnung Schönheitschirurg ist keine geschützte Berufsbezeichnung, so dass sich hier jeder Arzt so betiteln darf. So kam es immer wieder vor, dass sich auch Scharlatane ohne eine entsprechende Ausbildung anboten, solche Operationen durchzuführen.

Schönheitsoperationen sind aber teils schwierige chirurgische Eingriffe, die auch ein ausgebildeter Arzt erst erlernen muss. Zum Schutz der Patienten wurde nun eine neue Facharztbezeichnung eingeführt, die lediglich die Ärzte tragen dürfen, die auch eine entsprechende Ausbildung absolviert haben. Die Facharztbezeichnung lautet nur korrekt "Facharzt/Fachärztin für plastische und ästhetische Chirurgie". Diese Ärzte haben in der Regel eine mindestens sechsjährige Zusatzausbildung in der plastischen Chirurgie absolviert, in denen diese mindestens 600 Schönheitsoperationen unter der Anleitung eines erfahrenen plastischen Chirurgen durchgeführt haben müssen, damit sie nach Ablegung einer Prüfung den Titel tragen dürfen.

Hals-Nasen-Ohren-Ärzte oder auch Mund-Kiefer-Gesichtschirurgen können diese Facharztbezeichnung ebenfalls erwerben, wobei die Zusatzausbildung hier nur zwei Jahre dauert. Sie dürfen dann aber nur in ihrem jeweiligen Gebiet Schönheitsoperationen ausführen.

Schönheitsoperation – Kosten

Schönheitsoperationen werden in der Regel von keiner Krankenkasse bezahlt. Ausnahmen sind hier lediglich Schönheitsoperationen, denen eine medizinische Indikation zugrunde liegt. Dies kann die Verkleinerung der Brüste sein, welche durch ihr Gewicht zu schweren Rückenproblemen bei der Frau geführt haben oder auch die Begradigung einer krummen Nase, wenn die Atmung dadurch eingeschränkt ist.

3 Kommentare

  • Habe gerade den Bericht von Brigitte S. entdeckt und kann diesen Bericht nur aus eigener Erfahrung bestätigen. Auch ich bin an einen sogenannten plastischen Chirurgen geraten, der meine Brust total ruiniert hat. Leider bin ich zu spät dahinter gekommen, dass er gar kein plastischer Chirurg ist und trotzdem fleissig Werbung macht für plastische Chirurgie. Im letzten Jahr war ich genau in der Klinik wie von Brigitte S. bereits erwähnt, http://www.beauty-klinik24.com. Das polnische Ärztetam hat mir zu einer wunderbaren Brust verholfen. Endlich kann ich mich nun wieder im Freibad blicken lassen. Vielen Dank dafür. Übrigens, es wird immer behauptet, in Polen lässt die Hygiene zu Wünschen übrig. Dieses kann ich nun wirklich nicht bestätigen. Die Klinik ist super modern und extrem sauber. Außerdem waren im letzten Jahr mit mir zusammen nur deutsche Patienten da, einige zum wiederholten Male. Alle waren in der Klinik sehr zufrieden und empfehlen sie gerne weiter. Außerdem operieren hir zwei Fachärzte der plastischen Chirurgie mit einer Erfahrung von über zwanzig Jahren. Ich kann jeder Frau nur empfehlen, lieber nach Polen zu fahren, als in Deutschland irgendeinen Arzt, der keine Qualifikation hat, an sich üben zu lassen.

  • Schönheitsoperationen sind so beliebt wie niemals zuvor.
    Mittlerweile kann sich fast jeder Person einen Eingriff der Plastischen Chirurgie leisten. Allerdings sollte man sich vorher sehr genau erkundigen, wer den Eingriff durchführt. Leider entdecken immer mehr Ärzte die Plastische Chirurgie als gute Geldquelle.
    Da die Politiker den Ärzten das Geldverdienen immer schwerer machen, suchen sich die Götter in weiß einen lukrativen Zusatzverdienst. In Deutschland darf jeder Arzt Plastische Chirurgie durchführen, ohne je seinen Facharzt gemacht zu haben.
    Wer trotzdem eine Schönheitsoperation durchführen lassen möchte, aber natürlich auch eine sehr gute Qualität erwartet, sollte z.B. nach Polen fahren.
    In Stettin z.B. gibt es eine kleine private Schönheitsklinik. Hier werden die Patienten von zwei Chirurgen, die selbstverständlich Fachärzte der Plastischen Chirurgie sind, behandelt. Die Chirurgen haben seit über zwanzig Jahren ihren Facharzt und führen täglich Brustvergrößerungen, Nasenkorrekturen, Facelift uvm. durch.
    Die Schönheitsklinik in Stettin, so http://www.beauty-klinik24.com hat mittlerweile auch in Deutschland einen sehr guten Ruf.

Kommentar abgeben