B2B - von A bis Z

Schlauchschelle

Eine Schlauchschelle ist ein Verbindungselement zur sicheren Befestigung der Schlauchenden mit einem Anschlussstück. Schlauchschellen werden in unterschiedlichen Größen und Bauarten angeboten. Die Schlauchschelle kommt überall da zum Einsatz, wo es auf feste und dauerhafte Verbindungen ankommt

Schlauchschelle – Überblick

Schlauchschellen findet man im Fahrzeug-, Schiff- und Maschinenbau, im Haushalt und in vielen anderen Bereichen. Für jedes Einsatzgebiet wird die entsprechende Schlauchschelle angeboten. Unabhängig vom Durchmesser werden Schlauchschellen aus Metall, in Ausnahmefällen auch aus Kunststoff gefertigt. Darüber hinaus sind die praktischen Verbindungselemente auch mit diversen Anbauteilen lieferbar. Dazu gehört auch die Anschlussmöglichkeit für ein Erdungskabel. Schlauchschellen sind nach der DIN 3017 genormt.

Schlauchschelle – Funktion

Der Innendurchmesser eines ringförmigen Metallbandes oder eines ringförmigen Drahts wird durch Drehen an einer Gewindeschraube verkleinert. Bei diesem Prozess wird das Schlauchende gleichmäßig auf das Anschlussstück gepresst.

Schlauchschelle – Arten

Es wird zwischen Schellen mit Schneckengewinde und Doppeldrahtklemmen unterschieden. Eine Schelle mit Schneckengewinde verfügt über ein breites Metallband, das mit einem Gewindeprofil versehen ist. Durch Drehen an einer Madenschraube zieht sich das Band zusammen. Diese Art der Schlauchschelle wird bei Schläuchen mit glatten Oberflächen verwendet. Dagegen nutzt man zum Spannen der Drähte einer Doppeldrahtklemme eine Schraube und eine Mutter. Mit Doppeldrahtklemmen werden die Enden von Spiralschläuchen befestigt.

Schlauchschelle – Schnellspannschelle

Eine Sonderform der Schlauchschelle ist die Schnellspannschelle. Sie weist Merkmale der Schneckengewinde-Schellen und der Doppeldrahtklemmen auf. Mittels einer einstellbaren Schnellspannfunktion zieht sich das profillose Metallband um den Schlauch zusammen. Ein kleiner Hebel ersetzt den Schraubmechanismus. Diese Schellen sind im Vergleich zu ihren einfacheren Verwandten etwas teurer, da hier besonderes Augenmerk auf die verwendeten Materialien gelegt wird. Die Schellen überstehen mühelos häufiges Spannen und Öffnen. Schnellspannschellen werden überall da verwendet, wo Schlauchverbindungen zügig auf- und abgebaut werden müssen. Der verfügbare Spannbereich reicht von 75/82 bis 500/507 Millimeter.

Schlauchschelle – Sicherheitsschelle

Zur Verbindung von Schläuchen mit gefährlichen Flüssigkeiten und für Gasschläuche werden Sicherheitsschellen eingesetzt. Teilweise ist die Verwendung dieser Schlauchschellen sogar vorgeschrieben. Sicherheitsschellen verfügen über besonders veredelte Oberflächen, dichten zuverlässig ab und halten großen Drücken stand.

Schlauchschelle – Schlauchklemme

Eine Schlauchklemme findet bei Luftschläuchen, die nur niedrigen Drücken standhalten müssen, Verwendung. Die Schlauchklemme ist in der Regel aus Federstahl gefertigt. Sie wird mit Muskelkraft auseinander gezogen und dann um den Schlauch gelegt. Aufgrund ihrer Eigenschaften zieht sie sich um den Schlauch zusammen und hält die Verbindung zum Anschlussstück.

Schlauchschelle – Sets

Schlauchschellen für den Einsatz im Haushalt werden häufig im Set angeboten. In allen Baumärkten und Sanitärgeschäften vor Ort oder im Internet sind diese Schlauchschellen-Sets sehr günstig zu erwerben. Da alle Haushaltsanschlüsse genormt sind, fällt es nicht schwer die passende Schlauchschelle für den Anschluss einer Waschmaschine oder eines Geschirrspülers zu finden. Im Haushalt kommen vor allem Schneckengewinde-Schellen zum Einsatz. Falls Sie Schlauchschellen in feuchter Umgebung einsetzen, sollten Sie auf die Qualität achten. Sehr billige Exemplare neigen zur Korrosion. Das könnte dazu führen, dass sich die Schelle nach einer gewissen Zeit nicht mehr öffnen lässt.

 

Kommentar abgeben