Sport & Fitness

Schlafsack

Ein Schlafsack kann nicht nur beim Campen hilfreich sein, auch wenn Sie mal als Gast irgendwo übernachten müssen und es hier an Schlafgelegenheiten mangelt, hilft ein Schlafsack schnell weiter. Schlafsäcke gibt es in den unterschiedlichsten Ausführungen. Je nach dem, wo der Schlafsack im Endeffekt benötigt wird, sollten Sie aufgrund der dortigen Gegebenheiten das Material sowie die Form wählen.

Schlafsack – Temperaturangaben

Die Angaben der Hersteller bezüglich der Temperaturbereiche, in denen der Schlafsack einen erholsamen Schlaf gewähren soll, sollten Sie nur als Richtwerte ansehen. So ist das Temperaturempfinden bei jedem Menschen unterschiedlich. Auch wenn ein Schlafsack für Temperaturen von + 10°C geeignet ist und diese Temperatur in dem Gebiet, wo Sie mit dem Schlafsack übernachten möchten auch nicht unterschritten wird, können gerade kälteempfindliche Camper trotzdem unangenehm frieren. Wenn Sie also wissen, dass Sie eher zu den Menschen gehören, die schnell frieren, sollten Sie lieber auf einen Schlafsack zurückgreifen, der wärmender ist.

Schlafsack – Form und Größe

Schlafsäcke werden in drei Formen angeboten:

Deckenschlafsack

Beim Deckenschlafsack handelt es sich um die einfachste Ausführung. Dieser Schlafsack reicht zum Übernachten bei Freunden oder auch in tropischen oder südländischen Gefilden. Er bietet zwar reichlich Platz und Bewegungsfreiheit beim Schlafen, was aber den Nachteil hat, dass hierdurch die Wärmeleistung deutlich absinkt.

Ei-Form

Ein Schlafsack in der so genannten Ei-Form ist zwar im Bein und Hüftbereich weiter geschnitten, doch läuft er an den Füßen und bei den Armen wieder enger zusammen. Die Wärmeleistung bei dieser Schlafsackform ist höher als bei einem Deckenschlafsack.

Mumienschlaf

Der Mumienschlafsack zählt wohl zu den bekanntesten Schlafsäcken. Die Mumienform dieses Schlafsacks ist zwar nicht so komfortabel, doch verspricht diese Form die bestmöglichste Wärmeleistung, da er hier der Körperform angepasst wurde.

Schlafsack – Materialien

Schlafsäcke erhalten Sie entweder mit einer Daunen- oder einen Kunstfaserfüllung.

Daunenschlafsäcke verschaffen dem Schläfer ein komfortables, warmes und trockenes Schlafklima, da die Daunen selbst sehr viel Feuchtigkeit aufnehmen können und so feuchtigkeitsregulierend wirkt. Diese zwar positive Eigenschaft kann aber auch negative Auswirkungen haben, da die Daune selbst im feuchten Zustand nicht mehr so gut isolieren kann und vor allen Dingen sehr lange braucht, um wieder zu trocknen.

Die Kunstfaserfüllungen wiederum können zwar nicht so viel Feuchtigkeit aufnehmen wie die Daunen und sind auch vom Gewicht her deutlich schwerer, doch trocknen die Kunstfasern sehr schnell, was sie gerade für den Einsatz in feuchten Tropen- oder auch Seegebieten prädestiniert.

Schlafsack – Sonstige Auswahlkriterien

Wenn Sie sich für die Form sowie das Material des Schlafsacks entschieden haben und in etwa wissen, welche Wärmeleistung der Schlafsack erbringen sollte, dann sollten Sie beim Kauf auch darauf achten, dass er Ihnen passt. Denn ein Schlafsack kann nur dann wirkungsvoll einen erholsamen Schlaf gewährleisten, wenn auch die Umstände stimmen. Er sollte also nicht zu groß sein, da die Wärmeleistung gerade im Fußbereich stark nachlassen würde. Die Zirkulation zwischen Warm- und Kaltluft wäre hier einfach zu groß. Ist der Schlafsack zu klein, wäre dieser wohl auch ständig etwas geöffnet, was wiederum die Kälte zum Schläfer lassen würde.

Kommentar abgeben