Geldanlage & Finanzen

Schiffsbeteiligung – Schiffsfonds

Schiffsbeteiligungen erfreuen sich grosser Beliebtheit bei den Anlegern. Zum einen wegen der MÖglichkeiten steuerlich Verluste zuzuweisen, zum anderen weil eine Schiffsbeteiligung in zunehmend globalen Märkten gute Renditen verspricht. Hier erfahren Sie mehr zum Thema Schiffsbeteiligung.

Schiffsbeteiligung – Grundlagen

Mit einer Schiffsbeteiligung werden Sie Miteigentümer eines Schiffs. In der Regel über einen Anteil an einem geschlossenen Fond. Neben den Renditechancen, die sich dadurch eregeben, tragen Sie bei einer Schiffsbeteiligung auch das volle unternehmerische Risiko bis hin zum Totalverlust.

Schiffsbeteiligung – Auswahl des Schiffes und Initiators

In der Regel beteiligen Sie sich mit Ihrer Schiffsbeteiligung an Containerschiffen, Massengutfrachtern oder Tankern. Die Rendite des einzelnen Schiffes wird im wesentlich durch die Fähigkeiten des Initiators – der Firma die den Fonds auflegt und das Schiff managt – bestimmt. Der Initiator eines Schiffsbeteiligung-Fonds organisiert, dass das Schiff gut an eine Reederei verchartert ist und somit stetige Erlöse einfährt.

Schiffsbeteiligung – Verlustzuweisung

Ein grosser Anreiz bei Schiffsbeteiligungen waren bisher die Möglichkeiten hohe steuerliche Verluste direkt bei Abschluss geltend zu machen und dann später auf ein anderes Steuermodell – der sogenannten Tonnagesteuer – zu wechseln. Allerdings fallen bei diesem Kombimodell beim Verkauf des Schiffes Steuern auf den Zwischengewinn an. Ab 2007 muss sich der Initiator der Schiffsbeteiligung auf eine konstante Steuerart festlegen. In der Regel ist das die reine Tonnagesteuer über die gesamte Laufzeit. Damit sinken die Möglichkeiten der Verlustzuweisung bei der Schiffsbeteiligung.

Schiffsbeteiligung – Rendite

Immer mehr rückt statt den steuerlichen Vorteilen die eigentliche Rendite des Schiffes und damit der Schiffsbeteiligung in der Vordergrund. Hier heist es gründlich zu prüfen, ob die Annahmen des Initiators über die Einnahmen aus dem Verchartern realistisch erscheinen und die Höhe der Ausschüttungen der Schiffsbeteiligung dem Risiko entspricht. Generell muss man davon ausgehen, dass der Schiffsverkehr und damit die Nachfrage nach Schiffen mit der zunehmenden Globalisierung weiter wächst.

Schiffsbeteiligung für wen ?

Auf Grund des hohen Einzelrisikos eignet sich eine Schiffsbeteiligung nicht für Kleinanleger zur Alterssicherung. Im Rahmen eines grössern Vermögens ist die Schiffsbeteiligung allerdings eine interessante Beimischung, Streuungsmöglichkeit und Renditechance.

Kommentar abgeben