Urlaub & Reise

Alghero


Alghero

Alghero liegt an Sardiniens Nordwestküste. Alghero, die spanische Stadt von Sardinien, gehört zu den Orten Sardiniens, die von den Touristen am meisten geliebt werden. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass sich Alghero zwischenzeitlich hierauf sehr gut einstellen konnte und Ihr hier alles findet, was einen Urlaub in Sardinien zu einem gelungenen Urlaub machen kann.

Den Beinamen, die „spanische Stadt” hat Alghero deshalb bekommen, weil die Stadt fast 400 Jahre fest in den Händen der Spanier war. So sind die meisten der ca. 40.000 Einwohner von Alghero Katalanen.

Die Stadt selbst besitzt eine schöne Altstadt, deren Stadtmauer, die die Stadt vollkommen umrundet, heute noch steht. In der Altstadt von Alghero findet Ihr Bars, Restaurants, alte Handwerker, die Ihre Produkte verkaufen – einfach romantisch und vor allem schön restauriert.

Da sich hier auch die größte Anzahl von Hotels, Ferienanlagen etc. von Sardinien befinden, ist es die Regel, dass im Sommer ca. 40.000 Touristen regelrecht in Alghero und Umgebung einfallen. Da die Stadt aber noch ein schönes Umfeld mit vielen Stränden und Ausflugsmöglichkeiten ins Hinterland bietet, wird Alghero nicht so stark überrannt, wie man befürchten könnte.

Altstadt

In der Altstadt von Alghero findet Ihr auf Schritt und Tritt interessante Sehenswürdigkeiten oder auch nur den einen oder anderen hübsch hergerichteten ehemaligen Palazzo.

Selbstverständlich gibt es hier auch viele Kirchen, wie beispielsweise die:

Kathedrale Santa Maria

Die Kathedrale Santa Maria von Alghero war früher einmal eine Moschee, die im 16. Jahrhundert zu einer christlichen Kirche umgebaut wurde. Der Umbau dauerte damals übrigens fast 200 Jahre. Das, was Ihr heute ansehen könnt, ist das Ergebnis eines Umbaus aus dem 19. Jahrhunderts. Das Innere der Kirche ist sehr interessant und schön gestaltet. Die Deckengemälde, der Altar und die Seitenkapellen solltet Ihr euch unbedingt etwas genauer anschauen.

Die Kathedrale Santa Maria besitzt einen achteckigen Glockenturm, den Ihr besteigen könnt. Von dort oben habt Ihr einen fantastischen Ausblick auf Alghero und seine Umgebung.

Chiesa San Francesco

Die kleine Klosterkirche Chiesa San Francesco in Alghero stammt aus dem 14. Jahrhundert, wurde aber ebenfalls im 16. Jahrhundert umgebaut. Sehenswert ist hier vor allem das Sternengewölbe und der Altar aus Marmor.

Neben der Klosterkirche liegt direkt das Franziskanerkloster mit seinem Kreuzgang aus 22 Sandsteinsäulen.

Wenn Ihr die Altstadt nicht zu Fuß erkunden möchtet, könnt Ihr auf die kleine Bimmelbahn Trenino Catalano ausweichen. Diese kleine Bahn fährt euch durch die Altstadt von Alghero im 30 Minuten-Takt. Eine Führung gibt’s per Bandansage gleich mit dazu.

Romantischer geht’s mit der Pferdekutsche. Der Kutscher fährt euch gerne durch die Altstadt und zeigt euch alles Interessante.

Baden

Alghero hat seinen eigenen Hausstrand, den Lido di Alghero, der sich 6 km nördlich hinauf zieht. Hier findet Ihr fast alles, mit dem Ihr euch am Strand die Zeit vertreiben könnt: Beachvolleyball, Surfbretterverleih, Strandbars usw.

Nördlich vom Hausstrand von Alghero findet Ihr die Strände Spiaggia Bombarde und den Spiaggia Lazzaretto, die beide jeweils ihren eigenen Charme haben.

Weiter südlich trefft Ihr eher auf Klippen, die allerdings schön anzusehen sind, da sie meist aus mehreren Gesteinsarten bestehen. So können dies helles Kalkgestein, schwarzer Basalt oder auch roter Trachyt sein.

Kommentar abgeben