Gesundheit

Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind heute eine Volkskrankeit. Lesen Sie hier vorher Rückenschmerzen kommen, wie man klassische Rückenschmerzen erkennt und was man heute machen kann bei Rückenschmerzen.

Rückenschmerzen – welche Arten gibt es?

Rückenschmerzen können sowohl organische als auch psychische Ursachen haben. Oft beeinflussen sich diese Komponenten gegenseitig. Heute leiden mehr als die Hälfte aller Bundesbürger gelegentlich an Rückenschmerzen. Häufige Ursache hierfür ist unsere Lebensweise: Die Wirbelsäule und Rückenmuskulatur wird entweder zu wenig (sitzende Schreibtischtätigkeit, Freizeit vor dem Fernseher) oder falsch (einseitige Bewegungen und Belastungen, falsches Tragen und Heben) bewegt Dadurch kommt es zu verschiedenen Symptomen wie z.B. Nacken- und Schulterschmerzen, Nackensteife, Kreuzschmerzen, Schwierigkeiten beim Bücken, Hexenschuss und Ischiasbeschwerden.

Rückenschmerzen – wie erkenne ich sie?

Rückenschmerzen werden der Anfangsphase oft bagatellisiert oder durch Aktivität verdrängt.
Anfangs unspezifische Beschwerden wie Morgensteifigkeit, Spannung oder Schwäche können in späteren Stadien mit größerer Heftigkeit und längerer Erkrankungsdauer auftreten. Man unterscheidet den plötzlich auftretenden Rückenschmerz (Lumbago) vom Wurzelreizsyndrom (Lumboischialgie) mit Kreuzschmerzen, die auch in die Beine ziehen. Ein Bandscheibenvorfall verursacht ebenfalls starke Rückenschmerzen. Rückenschmerzen nach einem Infekt sind der zweithäufigste Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Rückenschmerzen – was gibt es für Therapieformen?

Medizinische und medikamentöse Therapieformen bei Rückenschmerzen:
Eine medikamentöse Schmerztherapie hat bei Rückenschmerzen hauptsächlich einen supportiven Charakter und dient durch Schmerzlinderung dem Ziel, Phsyiotherapie und verhaltensmedizinische Maßnamen zu ermöglichen. Rückenschmerzen dürfen nicht allein medikamentös Therapiert werden.
Schmerztabletten oder Schmerz lindernde Salben sollten deshalb nur bei akuten Schmerzen und unter Anleitung eines Arztes angewendet werden.
Stretch und Spray: Diese Methode hilft gut bei Rückenschmerzen hervorgerufen durch Muskelverspannungen. Hierzu wird ein Kältespray auf die schmerzhafte Muskelpartie gesprüht. Das macht den Muskel schmerzunempfindlich und er kann entgegen seiner Zugrichtung gedehnt werden. Im Anschluss erfolgt eine Wärmebehandlung, um den Muskel zu lockern.
Neuraltherapie: (nach Hunecke) wird ebenfalls häufig bei Rückenschmerzen aufgrund von Muskelverspannungen eingesetzt und zählt zu den Naturheilverfahren. Ein schwach dosiertes Lokalanästhetikum wird in einen Triggerpunkt gespritzt. Allergische Reaktionen sind möglich. Bei Gerinnungsstörungen, akuten Entzündungen und schwerer Herzkrankheit darf diese Methode nicht angewendet werden.
Ultraschallwellen erzeugen eine Vibration, diese fördert die Durchblutung und lockert die Muskeln auch in tieferen Schichten. Hierbei lösen sich auch Verklebungen, die durch frühere Entzündungen entstanden sind.
TENS (Transcutane elektrische Nervenstimulation): hierbei werden die Nervenendigungen an Triggerpunkten oder Akupunkturpunkten elektrisch stimuliert. Dadurch kommt es zu einer Schmerzlinderung.
Kochsalzinjektionen: statt mit elektrischem Strom werden die Nervenendigungen durch eine Injektion mit Kochsalzlösung stimuliert.

Nicht medikamentöse Therapieverfahren

Bei chronischen Rückenschmerzen wird mehr als eine Behandlungsmethode oder Therapieform angewendet. Mehrere Behandlungsansätze sollen ineinander greifen. Zahlreiche nicht-medikamentösen Methoden lassen sich sowohl gut miteinander als auch mit einer medikamentösen Behandlung kombinieren
Krankengymnastik wird Patienten mit wiederkehrenden oder chronischen Rückenschmerzen empfohlen. Hier werden aktive Übungen zum Aufbau der Muskulatur mit Dehnungsübungen zur Lockerung der Muskulatur kombiniert.

Eine Rückenschule ist ebenfalls für Patienten mit häufig wiederkehrenden oder chronischen Rückenschmerzen sehr empfehlenswert. Hierbei lernt der Patient alltägliche Tätigkeiten auszuführen, und dabei die Wirbelsäule und die Rückenmuskulatur richtig zu belasten.

Entspannungsverfahren

Autogenes Training hilft, bei regelmäßiger Durchführung, die Muskeln während eines tiefen Entspannungszustandes bewusst zu lockern.
Bei der progressiver Muskelrelaxation nach Jacobsen lernen die Patienten bestimmte Muskelgruppen zu entspannen, indem sie diese erst anspannen und dann locker lassen.

Wärmebehandlungen steigern die Durchblutung und unterstützen den Abtransport von Ablagerungen die bei Entzündungen entstehen. Die Muskeln werden durch Wärme gelockert, das Bindegewebe wird elastischer und die Gelenkschmiere flüssiger. Wärmeanwendungen bei Rückenschmerzen können zuhause selbst durchgeführt werden. Es bieten sich die klassische Wärmflasche, warme Umschläge, warme Bäder (mit Muskelentspannenden Zusätzen wie z. B. Wacholder), Dampfbäder, Infrarotlicht oder Sauna an. Bei Entzündungen dürfen die Anwendungen nur mit milder Wärme durchgeführt werden.

Kälteanwendungen dienen zur Linderung akuter Rückenschmerzen, deren Ursache Entzündungen, Zerrungen, Prellungen oder Verstauchungen sind.

Chiroprakische Maßnahmen bei Rückenschmerzen sind angezeigt wenn Blockierungen oder Fehlstellungen die Schmerzursache sind. Vor allem im Halswirbelsäulenbereich dürfen chiropraktische Maßnahmen nur mit großer Sorgfalt von einem gut geschulten, erfahrenen Chiropraktiker durchgeführt werden.

Rückenschmerzen – welche Medikamente/Wirkstoffe sind im Gespräch?

Als Schmerzmittel bei akuten Schmerzen eignen sich u.a. Paracetamol, Acetylsalicylsäure, nichtsteroidale Antirheumatika und Muskelrelaxantien. Bei sehr starken Schmerzen sind kurzzeitig auch Opioide angezeigt. Von Eigenbehandlung ist abzuraten und in jedem Fall vorher ein Arzt zu konsultieren. Bei der Wahl eines Schmerzmittels sollte die Wirkdauer ausreichend land sein und seine Wirkung möglichst schnell eintreten.

Rückenschmerzen – welche Hilfe kann man online bekommen?

Das online-Hilfeangebot bei Rückenschmerzen ist vielfältig. Zunächst können Sie sich Allgemein zum Thema Rückenschmerzen informieren oder sich in thematischen Foren mit anderen Betroffenen austauschen. In Buchshops werden Sie Ratgeber finden, in online-Apotheken rezeptfreie Medikamente wie Tabletten oder Salben gegen Rückenschmerzen bestellen können. In Naturkost – oder ganzheitlichen Internet-shops werden Sie Produkte und Anwendungsempfehlungen auf der Basis von Naturheilverfahren finden. Rückenschulen, Chiroprakt
iker, Heilpraktiker und Praxen die sich auf bestimmte Entspannungstechniken spezialisiert haben, werden Sie ebenfalls zahlreich im Internet vertreten finden. Sollten sie eine Klinik suchen, finden Sie online entsprechend spezialisierte Fachkliniken mit ausführlichen Hinweisen und Angeboten.

19 Kommentare

  • Auch mit Rückenschmerzen oder einem Bandscheibenvorfall müssen Sie nicht auf ihre Fahrradtouren verzichten.
    schottenpenny informiert:Sie würden gerne,trotz Bandscheibenvorfall,auf Ihre Flexibilität ungern verzichten,mal wieder eine kleine Fahrradtour machen,ohne die schon geschädigte Bandscheibe noch mehr zu belasten,möchten aber auch nicht auf Ihr Auto verzichten.Dies ist jetzt alles möglich,denn im schottenpenny Onlineshop können Sie jetzt günstig ein Elektro-Fahrrad(Elektro-Klapprad)kaufen(paßt fast in jeden Kofferraum).Ideal für Urlaub – Reise – Ersatzfahrzeug.Perfekt für Jung und Alt,Fahranfänger,Senioren und schränkt Sie in Ihrer Flexibilität nicht ein.

  • “Deutliche Uncovertebralarthrosen der unteren HWS u.damit Forameneinengungen anzunehmen…”stand u.a.in meinem Befund.Was ist damit gemeint?

  • Hallo
    Ich bin 23 Jahre alt und Heizungsinstallateur
    Ich habe seit meiner Lehre Rückenbeschwerden.Im sitzen stehen laufen sport liegen…da ist eine Art Druck auf dem Rücken das man nicht aushält.
    Keine Diagnose bis jetzt herausgestellt.
    Blut genommen,Ströme gemessen,Röntgenbilder,MTR(Röhre),Krankengymnastik,Sport…….
    Jetzt wurde zum Psyschologen Überwiesen…..weiß nicht was mir das bringen soll……

  • seit yahren moechte ich Sit up uebungen machen ,vor alem .die Fusse absetzen ,Ruchlage. und dan ober koerper so aufrolen ,dass mein oberkoerper senkrecht zu Boden wird.
    welche Muskulator dabei aktiv werden.ich habe gehoehrt das Bauchmuskeln koennen den oberkoerper nur auf 30 grad bringen.kan jemand mir sagen welche Muskel und wie kann ich trainiren.
    safar

  • wenn ich rückenschmerzen bekomme dann richtig nur das schlimme is ich bekomme sie immer nur im schulterblatt bereich. kriege dann schweißausbrüche und übelkeit bis zum erbrechen ich weißschon gar net mehr weiter *heul*

  • hallo bei mir wurde chron.lumboischialgie,foraminastenosen l4/5 und l5/s1 festgestellt. bei einer MTR der LWS war die beurteilung. Ausgeprägte Hyperlordose der LWS und Hyperkyphose der unteren BWS.Morbus Scheuermann.Ausgeprägte deg.LWS-Veränderungen mit mäßigem BS-Protrusionen,Facttengelenkarthrosen in den beiden caudalen LWS-Segmenten.Starke Forameneinengungen L4/5 und L5/S1.Wer kann mir daß ins deutsche übersetzen.Mein Arzt will nicht so richtig mit der sprache raus.

  • Ich hatte durch den Leistungssport starke Rückenschmerzen und bin schmerzfrei durch die Packi-Methode. Mittlerweile bin ich selber Schmerztherapeut und helfe bei Rückenschmerzen.www.uli-eicke.de

  • Hallo!Ich habe schmerzen im LWS Bereich ,wenn ich ca.eine halbe Std. sitze dann aufstehe kann ich nur gebügt gehen erst nach ein paar min. kann ich aufrecht gehen u.die schmerzen lassen etwas nach.Ein bekannter sagte zu mir,es könnte die Bechterkrankh.sein wo finde ich eine Information über diese Krankh.Danke im voraus.
    Gruß
    Robert Drasch

  • Ich habe seit einiger Zeit einen starken Druck im Hinterkopf, dazu kommt Kribbeln im Kopf. Dabei wird mir oft schwindlig. Dazu kommt ein Druck in den Augenhöhlen. Autofahren fällt mir schwer.Beim Autofahren hatte ich auch schon mal doppelt gesehen. Bei mir wurde fest gestellt, dass ich Arthrose in der Wirbelsäule habe. Ich habe sechs freie Wirbel. Bandscheibenfächer L5/L6, L6/S1 sind verschmälert.Im Hüftgelenk ist der Hüftkopf leicht abgerundet. Gelenkspalt ist verschmälert. Beginnende subchondrale Sklerose.
    Meine Frage dazu. Kommen meine Beschwerden von dieser Diagnose.

  • Hallo,
    ich bin 25 Jahre alt und männlich. Ich habe Schmerzen im Bereich der der oberen Wirbelsäule (Hals, Schultern). Der Schmerz erscheint aber mehr in den Knochen als in den Muskeln zu sitzen. Hierdurch habe ich natürlich auch sehr große Verspannungen in der Schulter- und Nackenmuskulatur. Ich arbeite im Sitzen (vor dem Computer) und bewege mich auch sonst nicht viel. Durch eine Herzoperation vor einigen Jahren waren alle Rippen gebrochen. Seit dieser Zeit ist meine Haltung immer leicht vornübergebeugt, nicht gerade.Was könnte die Ursache dieser Schmerzen sein und was kann ich dagegen unternehmen?
    1000 Dank
    Pandabaer

  • Hallo,
    meine Frage, mir springt im Jahr mindestens einmal der Lendenwirbel heraus. Danach gehe ich zum Arzt,dieser rengt
    den auch wieder ein.
    Wie kann ich mit Gymnastik eventuellen Folgen vorbeugen? Vielen Dank

  • Ich habe eine schiefe Wirbelsäule , um 6Grad nach links verzogen – und im oberen bereich einen Rundrücken – im Unteren bereich ein Hohlkreuz , was kann Erleichterung bringen ?
    Zusätzlich besteht seit 1999
    eine Innenohrschwerhörigkeit / Tinnitus . Ich habe gehört das es irgendwie im Zusammenhang steht, werkann mir nüzliche Infos geben ?
    MfG – Beate Roesner.

  • Die Congratulations-Blink-Reklame können Sie sich und Besuchern Ihres Site ersparen. Und reden Sie sich bloß nicht ein, Sie könnten nichts dafür.
    Wenn mir das einer auf der Straße machen würde, bekäme er die Fresse poliert – trotz meiner Rückenschmerzen! geno

  • Ich habe mit Felden-krais-Funktionale
    Intregration Lektionen sehr gute
    Erfahrungen gemacht.
    Es ist wichtig,dass
    man diese einzel
    Lektionen besucht.
    Zu einem späteren
    Zeitpunkt geht man,
    dann zur Gruppenlektion.
    Dank Feldenkrais,kann ich
    nach einem sehr
    schmerzhaften Band-
    scheibenvorfall wieder gut und fast
    Beschwerdefrei leben.
    Helen Wirth

  • Ich habe seit einem Autounfall vor drei Jahren Nacken- und Rückenprobleme (LWS-Bereich). Das ISG-Gelenk ist linksseitig sehr stark druckempfindlich und die Lendenwirbel sind verschoben und schmerzhaft. Beim Schlafen, Sitzen und beim Radfahren schlafen mir ab dem Becken beide Beine ein. Ich versuche es mit Dehnübungen in den Griff zu bekommen, hilft aber nur sehr beschränkt. Ich hörte von einer sogenannten kleine Hubreihen-Therapie, wo gelernt wird alle nicht betroffenen Muskeln anzuspannen damit sich der/die betroffenen Muskeln entspannen können. Können Sie mir weiterhelfen, wo ich Informationen darüber finde? Vielen Dank im Voraus. MfG T. Schmid

  • Ich möchte wissen, ob Feldenkrais bei Rückenschmerzen angezeigt ist. Wo finde ich Informationen darüber?
    MfG
    M. Heine

Kommentar abgeben