B2B - von A bis Z

Rollenbahn

Rollenbahn findet eine breite Anwendung bei Sägeanlagen, in der Metall- und Holzverarbeitung und wird als Zustelleinrichtung bei vielen weiteren Anwendungen eingesetzt. Rollenbahnen werden meistens als einzelne Module hergestellt und können Ihren Bedürfnissen entsprechend in beliebiger Länge und Form zusammengesetzt werden.

Rollenbahn – Modelle

Neue Antriebsmethoden haben die Rollenbahn zu einem bewährten und trotzdem modernen Förderelement gemacht. Je nach Ihren Bedürfnissen, Raum- und Arbeitsbedingungen können Sie aus einer Fülle an verschiedenen Modellen, Größen, Zusatzfunktionen und Eigenschaften die Ihnen am besten entsprechende Rollenbahn aussuchen. Grundsätzlich sind Rollenbahnen auf dem Markt in zwei unterschiedlichen Ausführungen – mit und ohne elektrischen Antrieb erhältlich.

Rollenbahn – mechanisch

Rollenbahnen ohne elektrischen Antrieb sind deutlich günstiger beim Kauf, in der Bedienung und in der Wartung, jedoch nicht für alle Arbeitsprozesse geeignet. Für die Arbeitsabläufe, bei denen lange Strecken für mittelschweres Fördergut überwunden werden müssen können die mechanischen Rollenbahnen eingesetzt werden. Hierfür werden sie mit speziellen Winkelprofilen ausgestattet. Diese mechanischen Rollenförderer können durch die meistens integrierten verstellbaren Füße leicht auf Gefälle gestellt werden. Rollenförderer ohne Antrieb können auch mit verschiedensten Profilen je nach Anwendung versehen werden, was die Belastbarkeit wesentlich erhöhen kann und eine flexible Platzierung sowie unterschiedliche Teilung von Tragrollen ermöglicht.

Rollenbahn – mit elektrischem Antrieb

Elektrisch angetriebene Rollenförderer werden meistens mit C- oder U-Profil angefertigt. Diese Modelle bieten eine hohe Stabilität und können durch Ketten- und Zahnriemen-Räder ergänzt werden. So kann die gesamte Kettenführung zwischen Tragrollen und Motorstation in den seitlichen Profilen platziert werden. Angetriebene Rollenförderer werden oft mit Getriebemotoren ausgestattet. Wenn Ihr Arbeitsplatz über einen geringen Raum verfügt, sollten Sie auf die Rollenbahnmodelle mit Trommelmotoren zurückgreifen. Diese sind sehr kompakt und werden direkt in die Tragrolle eingebaut, was Ihnen einen zusätzlichen Raum für die herkömmliche Motorstation erspart. Die Rollenbahn mit elektrischem Antrieb zeichnet sich durch eine besonders hohe Belastbarkeit aus und kann mittels verstärkter Konstruktion Lasten mit einem Gewicht von bis zu drei Tonnen pro laufenden Meter transportieren. Dies wird mittels Stehlager oder Flanschlager ermöglicht, die das Tragrollenlager einer herkömmlichen mechanischen Rollenbahn ersetzen.

Rollenbahn – weitere Funktionen

Einige Rollenbahnmodelle verfügen über spezielle Führungen, die auf das jeweilige Transportgut flexibel abgestimmt werden können. Solche Führungen werden in Form von Kunststoff-Schienen, Rohren oder Winkelprofilen hergestellt. Wenn das Fördergut durch eine Kurve geführt werden muss, besteht die Gefahr, dass es sich and der Führung verkantet und somit den Transport unterbricht. Daher werden Rollenförderer meistens zusätzlich mit seitlichen Führungsröllchen ausgestattet. Dies sind kleine Tragrollen, die als Topfrollen verwendet werden und so eine Führung ergeben.

Rollenbahn – Sicherheit

Unabhängig davon, für welchen Rollenbahntyp Sie sich entschieden haben, sollte das jeweilige Modell und seine Installation die EN-Bauvorschriften für Rollenbahnen zwingend entsprechen. Durch den Einsatz von Hilfskonstruktionen wie Stopper, spezielle Schutzabgrenzungen, etc. kann das Abrollen von Lasten verhindert und die Verletzungsgefahr des Personals vermindert werden. Lassen Sie sich beim Kauf einer Rollenbahn von dem Anbieter darüber informieren, welche Möglichkeiten Ihnen bei der Wahl entsprechender Sicherheitsvorrichtungen zu Verfügung stehen.

Kommentar abgeben