B2B - von A bis Z

Roadshow

Eine Roadshow (Show auf Rädern) ist eine mobile Präsentation oder Veranstaltung bei der die Zielgruppe vor Ort besucht wird. Lesen Sie hier wie eine solche Roadshow abläuft, was eine gute Roadshow ausmacht und auf was Sie generell achten sollten bei einer Roadshow.

Roadshow

Eine Roadshow (Show auf Rädern) ist eine mobile Präsentation oder Veranstaltung bei der die Zielgruppe vor Ort besucht wird. Der Begriff kommt aus dem Eventmarketing und gewinnt als Marketinginstrument zunehmend an Bedeutung. Im Rahmen einer Tour werden vom Herstellern oder Distributor neue Produkte präsentiert oder spezielle Produkte gepusht. Mit einer Roadshow bringt man das Event zu den Gästen und nicht umgekehrt. Das erhöht die potentielle Teilnehmerzahl, erlaubt eine fokussierte Zielgruppenansprache und der Veranstalter kann sein Informationspaket gezielt platzieren.
Roadshows werden als Tour nach einem zielgruppenrelevanten Routenplan konzipiert. Als Veranstaltungsorte kommen Hotels, Kongress- oder Stadthallen oder Filialen von Handelspartnern in Frage. In Kombination mit Informationsveranstaltungen, Offroad-Abenteuern, Fun-Aktivitäten schafft man zusätzliche Attraktivität.

Roadshow. Vorteile, Einsatzgebiete

Vorteile für die Distributoren: zielgruppenspezifische Bearbeitung von Teilmärkten, viele und intensive Kontakte, schnelle Umsetzung, kurzfristiger Produktlaunch, niedrige Kosten, innovative Methode, gezielte Produktinformation.
Eine Roadshow ist eine ergänzende Marketingmaßnahme. So kann ein bestimmtes Produkt beispielsweise als Messenachbearbeitung "on tour" gezielt vermarktet werden. Die Bearbeitung von Teilmärkten über Roadshows schafft eine bessere Übersicht und Sie erreichen mehr Kontakte in kürzerer Zeit als beim persönlichen Besuch des Vertriebsmitarbeiters.
Da bei einer Roadshow der Teilnehmerkreis pro Ort begrenzt ist, ergeben sich gute Kontaktmöglichkeiten. Für die Gäste bedeutet dies viel Information mit relativ wenig Zeitaufwand.

Roadshow. Tipps zur Durchführung

Für die erfolgreiche Durchführung einer Roadshow brauchen Sie ein Veranstaltungskonzept.
Die Zielgruppen und zu besuchenden Gebiete müssen bestimmt werden. Ihr Budget bestimmt die Art der Roadshow: Tagungshotel oder mit Offroad-Charakter und zusätzlichen Attraktionen.
Wer keine Erfahrung mit Roadshows hat, kann eine Eventagentur oder Werbeagentur mit der Durchführung beauftragen. Denn führen Sie Ihre Roadshow selbst durch, müssen Sie bedenken, dass Sie statt einer einzigen Veranstaltung, wie beispielsweise Messe, viele kleine Veranstaltungen ebenso sorgfältig planen und vorbereiten müssen. In jedem Fall erleichtert die Organisation einer Roadshow eine frühzeitige Terminplanung. Sie sollten auch prüfen, ob im Zielgebiet ähnliche Veranstaltungen von Mitbewerbern angeboten werden. Im nächsten Stepp steht die Anfrage bei den Industriepartnern/Herstellern. Haben diese Interesse mit einem Stand vertreten zu sein? Will der Hersteller die Roadshow sponsern, hat er ein Budget? Nach Terminplanung und Konzeption empfiehlt es sich die Einladungen zu entwerfen und zügig zu versenden. Dies hilft den Rahmen genauer festzustecken: die Größe der Räumlichkeiten, Ausweich-Locations bei schlechtem Wetter, benötigtes Personal, Catering, Zusatzmaßnahmen etc.. Geht es dann an die detaillierte Planung einer Roadshow, gilt es folgende Punkte zu bedenken: Catering, Rahmenprogramm, Programmablauf, Planung und Anordnung der Infostände. Bei Outdoor-Roadshows müssen ggf. Genehmigungsverfahren durchlaufen werden, Strom- und Wasserversorgung und vieles mehr geklärt werden

Roadshow. Für den Fachhändler?

Der Besuch einer Roadshow bedeutet für den Fachhändler brandaktuelle Information aus erster Hand. Alle wichtigen Ansprechpartner sind vor Ort, und es ist ein intensiver Austausch möglich. Lange Anfahrtswege entfallen, da die Roadshow ja zu ihm kommt. Wird eine Informationsveranstaltung mit einer Fun-Attraktion verbunden, lässt sich das Nützliche mit dem Angenehmen verbinden. Bei einer Roadshow triff man viele Kollegen und kann sich sogar einmal mit der Konkurrenz unterhalten.

Aber auch als Veranstalter ist für den Fachhändler die Roadshow durchaus ein interessantes Verkaufs- und Marketinginstrument. Innerhalb seines Einzugsgebietes kann er gezielt über neue Produkte informieren und neue Kundenkontakte schaffen.

Kommentar abgeben